Springe zum Inhalt

BastiB2193

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über BastiB2193

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m
  1. Hallo Markus, wie wäre es, wenn Du einfach zu jeder Fernhochschule ein Forum eröffnest "Fragen an Mitarbeiter der Anbieter" oder ähnlich. Hierzu könnte dann ein gepinnter Eintrag von Dir das Forum "eröffnen", indem vielleicht - aufgegliedert nach 1./2./3. - allgemeine Fragen (Kostenpunkt,Standort etc.) aufgezeigt werden. Hier können dann die Studierenden oder Interessenten Fragen stellen, die ein Mitarbeiter des Anbieters beantwortet OHNE Werbung zu machen. Da müsstest du dann "strenge" Voraussetzungen/Zulassungen festlegen, sodass die Mitarbeiter daran gebunden sind, objektiv die Fragen zu beantworten und keine Werbung betreiben. Auch sollte darauf geachtet werden, dass vielleicht keine hitzigen Diskussionen starten (ist meine Meinung), sondern das Forum rein informativ bleibt. So klickt man im Portal auf den jeweiligen Anbieter und erhält sofort wichtige allgemeine Informationen. Vielleicht lässt es sich dann auch noch weiter untergliedern?
  2. Präsenzpflicht gibt es auch da ein wenig. :rolleyes:Hier mal ein Auszug vom HdT Essen: Die Vorlesungen liegen zumeist an Freitagen (Beginn 16:00 Uhr) und Samstagen (09:00 Uhr bis 17:00 Uhr), pro Jahr sind zwei Blockwochen vorgesehen.
  3. Hallo, schaut Euch doch vielleicht mal nach allgemeinen Erfahrungsberichten der Uni Koblenz um, das wird sicherlich schon helfen. Wenn Euch gesagt wird, dass die Unterstützung seitens Uni Koblenz super ist, dann lässt sich das auch bestimmt auf das Master-Studium übertragen. Wie der Schwierigkeitsgrad ist, kann Euch die Uni direkt bestimmt beantworten. Nennt einfach Euer Vorwissen und dann können die das sicherlich in etwa beurteilen. Wenn Interesse und Vorwissen im Bereich der Energien besteht und Du Erfahrungsberichte zur Uni Koblenz gefunden hast, die für sie sprechen, dann steht dem MasterStudium doch nichts mehr im Weg? Dass ein berufsbegleitendes Masterstudium kein Zuckerschlecken wird, ist ja wohl klar. :-) Wie deine berufliche Weiterentwicklung durch das Masterstudium "beeinflusst" wird, kann dir dein Arbeitgeber wahrscheinlich am besten beantworten und wie das Masterstudium "Energiemanagement" im Allgemeinen in der Wirtschaft angesehen wird, findest Du im WWW. :-) Ein Masterstudium im Bereich der Energien ist sicherlich nicht verkehrt, vor allem nicht, wenn bereits Vorwissen und ein Arbeitsplatz bei einem Energieversorger besteht - ob es Dich beruflich weiterbringt, kann Dir dein Arbeitgeber beantworten. Liebe Grüße, Basti
  4. Mir kann aber sicherlich jemand beantworten, was mit "Berufspraktischer Phase" gemeint ist oder nicht? Bedeutet das, dass man für einen bestimmten Zeitraum in einem Unternehmen das theoretische Wissen praktisch anwenden muss? Oder bedeutet das beispielsweise, dass man ein zweiwöchiges Präsenzseminar besuchen muss? Mir ist dieser Punkt unklar, da ich mir nicht vorstellen kann, wie das funktionieren sollte. Das Studium ist ja berufsbegleitend und nicht jedes Unternehmen, kann dann mal so kurz auf die Schnelle dem Student einen Arbeitsplatz im passenden Bereich anbieten? Bitte um Aufklärung. Vielen Dank!
  5. Habe einen vielleicht interessanten Beitrag. Beantwortet zwar nicht die Frage über den Bachelor Professional, aber sorgt vielleicht für allgemeine Klarheit um die Einordnung und den Vergleich zwischen den verschiedenen Titeln zu veranschaulichen. "Also.... Machen Sie den Bachelor. Er ist höher angesehen als der Betriebswirt. Was früher ein Industriekaufmann gemacht hat, machte heute ein Betriebswirt oder DHBW'ler..... Immer eines hochsetzen, so ist es in der Realität. Für Technische Studiengänge habe ich was gefunden, was Sie für kaufmännische übertragen können, damit wird es glaube ich ziemlich klar: Vom VDI Bachelor und Meister sind dem gleichen Kompetenzniveau zugeordnet, aber nicht gleichartig Die akademischen Abschlüsse wurden im Deutschen Qualifikationsrahmen den Niveaus 6 (Bachelor), 7 (Master) und 8 (Promotion) zugeordnet. Bei den beruflichen Fortbildungsabschlüssen wurden Meister und Techniker dem Niveau 6 zugeordnet. Allerdings unterscheiden sich die Kompetenzen eines Bachelor-Absolventen von denen eines Meisters oder eines Technikers erheblich. Folglich darf die Einstufung von Bachelor sowie Meister und Techniker auf dem gleichen Kompetenzniveau keinesfalls so missverstanden werden, dass Bachelor-Absolventen und Meister bzw. Techniker die gleichen Tätigkeiten ausführen könnten. Ein Meister oder ein Techniker ist ohne entsprechendes Studium nicht qualifiziert, Ingenieurtätigkeiten auszuüben und ein Bachelor-Absolvent ist in der Regel nicht qualifiziert, die Tätigkeiten eines Meisters bzw. eines Technikers auszuführen."
  6. Gibt es denn schon Erfahrungsberichte zum Bachelor-Studium Energiewirtschaft & -management? Großes Interesse besteht an dem Studiengang sowie an der Wilhelm Büchner Hochschule, ist mein persönlicher Favorit nach zahlreichen Tests und Meinungen... Wäre sehr hilfreich, wenn mir jmd. meine Fragen beantworten könnte? - Unterstützung & Hilfsbereitschaft an der WB HS? Wie ist das Lernmaterial? - Energiewirtschaft & -management gibt es ja erst seit Anfang 2011 - hat der Studiengang auch die "Startschwierigkeiten" die andere neue Studiegänge (habe ich bei verschiedenen Hochschulen gelesen) hatten...z.B. Fehler in den Materialien, Prüfungsaufgaben nicht vollstänidg/fehlerhaft - wie Mathe- oder physiklastig ist das Studium denn? oder ist es doch sehr in Richtung Wirtschaft und BWL ausgelegt? - Naturülich ist der Energiebereich ein Bereich mit Zukunft, aber ich denke es gibt spezifischere Studiengänge - wie ist das Potenzial dieses Studiums einzuschätzen? gibt es ein konktretes Beispiel auf was für eine Stelle man danach einsteigen könnte ? kurz zur Info: Habe die Realschule gemacht (Mathe & Physik waren da keine Probleme). Befinde mich gerade in der Ausbildung zum Industriekaufmann und absolviere nebenbei in der Abendschule meine Fachhochschulreife (Mathe wird hier 3 oder 4 werden). Also bitte nicht mehr über die Belastung durch eine berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeit informieren Freue mich auf Antworten! Liebe Grüße, Basti!
×
×
  • Neu erstellen...