Springe zum Inhalt

Kolli

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    31
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Kolli

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Ehemaliger Fernstudent, und eventuell angehender Fernstudent :D
  • Anbieter
    Hochschule Wismar | WINGS
  • Studiengang
    Diplom Wirtschaftsinformatik
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, ich melde mich mal als gelernter Softwareentwickler und aktueller Wirtschaftsinformatik-Student zu Wort. Zu Aller erst muss ich sagen, dass Informatiker bei weitem nicht nur "betrieblicher Zahlen- und Informationslieferanten" sind. Der aktuelle Arbeitsmarkt bietet dir als Informatiker, egal ob studierter (Wirtschafts-)Informatiker oder gelernter Softwareentwickler (FI-AE), eine Vielzahl an Möglichkeiten. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass du Spaß an dem Beruf hast und auch ein bisschen was drauf hast Zudem ist der Ort ganz interessant. Wenn du als Informatiker in Frankfurt, München oder Hamburg einen Job suchst, solltest du keinerlei Probleme haben (Auch bei verquerem Werdegang, glaub mir ich spreche aus eigener Erfahrung ;-)) und zudem eine anständige Bezahlung bekommen. Wenn du dich also nach einem Informatikstudium als Softwareentwickler bewirbst und deinen Lebenslauf gut erklären kannst sehe ich da, sofern sich der Arbeitsmarkt in den nächsten paar Jahren nicht grundlegend ändert keinerlei Probleme. Du könntest zum Beispiel erklären, dass du nach deinem BWL-Studium im Beruf "ein halbes Jahr ein IT-Projekt unterstützt" hast und so dein Interesse vor Informatik entdeckt hast. Ob dies nun der Wahrheit entspricht ist etwas anderes, aber die Wahrhet bei Bewerbungsgesprächen zu "verbiegen" ist ja nun nicht unüblich ;-) Solltest du die Wirtschaftsinformatik machen, könntest du dir den Wirtschaftsteil anrechnen lassen (kürzeres Studium), und das hinterher auch gut verkaufen. Nur weil du Wirtschaftsinformatik studiert hast hindert das dich nicht daran in der Medien- oder in der Automobilbranche zu entwickeln, du musst nur einmal den Einstieg schaffen
  2. Hallo zusammen, da ich BWL geschoben habe, hatte ich vorgestern meine letzte Klausur für dieses Semester. Auch wenn Ihr mir hier viele Tipps gegeben habt BWL nicht zu schieben, da es einfach wäre, habe ich mich doch dazu entschlossen es bleiben zu lassen. Es hat die letzten Wochen einfach zuviel Kraft gekostet mich um BWL zu kümmern, und auch wenn ich nichts mehr gemacht hätte und einfach so in die Prüfung gegangen wäre hätten die Sorgen um das Fach weiterhin an mir gerüttet. Daher ist BWL für dieses Semester ausgefallen, und ich habe mich noch nicht entschieden ob ich für Schiebe-Klausuren ein halbes Jahr länger mache oder ob ich die in einem Semester unterbringe in dem ich mit den anderen Klausuren besser klar komme. Ich hätte mit beidem keine Probleme, da ich auf den Abschluss nicht angewiesen bin und es mir herzlich egal ist ob ich das Diplom nach 4,5 Jahren oder nach 5,5 Jahren kriege. Erst einmal abwarten, übertreiben will ich es mit dem schieben auf keinen Fall, aber wenn ich pro Semester eine Klausur schieben würde wären das 8 Klausuren (Diplomsemester mal ausgelassen), was zwei zusätzliche Semester bedeuten würde, was zu den 5,5 Jahren führen würde. Finde ich im Worst-Case echt in Ordnung =) Zurück zur Klausur. Nachdem ich die letzten Wochen sehr wenig bis gar nichts getan habe, nachdem ich mich von BWL verabschiedet habe, ging es mir wesentlich besser. Ich habe endlich mal wieder Schlaf nachgeholt und mich um meine Beziehung gekümmert. Die letzte Woche vor der Klausur habe ich dann die Komplexübung für Buchführung gemacht und hatte Sie am Donnerstag so zu 80% fertig. Aber noch nicht wirklich richtig Eigentlich war es der Plan in die Vorlesung zu gehen und den Rest dort mitzunehmen. Allerdings hat mich Freitag Abend dann doch die Panik gepackt, sodass ich Sie noch komplett durchgearbeitet habe. Eine kleine Macke war noch drin aber die konnte ich in der Vorlesung klären. Der Prof war super nett und seine Vorlesung war auch wesentlich besser vorbereitet als sein Skript, was allerdings auch keine Kunst ist Das Skript ist teilweise echt Müll, falls da also mal jemand Fragen hat den Gedankengang des Profs zu verstehen, kann er sich einfach bei mir melden, ich habe das schon erraten.... Die Klausur lief dann genau so gut ab wie Mathe. Ich habe ein super Gefühl und die Bilanz ging perfekt auf. Hoffentlich gibt es das Ergebnis hier schneller als bei Mathe... Alles in allem bin ich mit der WINGS wirklich super zufrieden. Die Abwicklung ist Klasse, die Kosten sind human für ein privates Fernstudium, und die Unterlagen sind in Ordnung und Besserung ist auch in Sicht. So bessert der Prof für Buchhaltung das Skript aus, und in Mathe soll angeblich ab nächsten Semester das unnütze Buch gegen ein eigenes Skript getauscht werden. Jetzt gilt es erst einmal mich für das neue Semester zu motivieren, nachdem ich die letzten Wochen so wenig getan habe So long, Kolli
  3. Moin Moin, und wieder ist eine Woche vorbei. Leider wird es einfach nicht besser...Das BWL Buch ist so wahnsinnig trocken und wissenschaftlich formuliert, dass ich ewig brauche. Ich erwische mich bei jeden zweiten Satz, wie ich mit den Gedanken abschweife und mir nur noch die Wörter anschaue anstatt wirklich zu lesen. Mit dem Buch bin ich ungefähr bei Seite 200, und das Skript, welches für die Klausur eine höhere Priorität haben sollte habe ich noch nicht wirklich begonnen. Das ganze geht mir auch ziemlich an die Substanz. Ich bin in den letzten Wochen durchgängig gereizt, und habe Probleme mit meinem Magen. Zudem kam das Material für das nächste Semester letzte Woche an. Drei Wirtschaftsbücher und ein langes Skript. Ich habe mich wahnsinnig gefreut -.- Zudem sind die ersten Prüfungen schon wieder Mitte Juni, sodass mein geplanter Urlaub auch hinfällig ist, da ich sogar ohne die zwei Wochen viel zu wenig Zeit habe. Wenn ich vor den Klausuren zwei Wochen Vorbereitungszeit einplane, und den Rest der Zeit nach den Vorschlägen der Profs plane, habe ich eine Woche zu wenig... Aus dem Grund habe ich mich nun dazu entschieden, ich zitiere mal einen Kommilitonen, "Wer sein Studium liebt der schiebt" Von BWL werde ich mich diese Woche abmelden, da die Wahrscheinlichkeit zu bestehen einfach zu gering ist. Und falls ich nicht bestehen sollte macht es keinen Sinn den Nachschreibetermin im April wahr zu nehmen, da ich im zweiten Semester eh schon zu wenig Zeit habe. Und da das zweite Semester sowieso so knapp und für mich mich so uninteressant ist befürchte ich auch im zweiten Semester mit allem durchzukommen, und so schiebe ich das dann eventuell zusammen in ein extra Semester. Eigentlich wollte ich ja nicht schieben, aber lieber so als nicht zu bestehen oder daran zu zerbrechen... Zu dem Prüfungstermin werde ich trotzdem gehen und mir die Vorlesung mal anhören. Zudem ist es glaube ich möglich die Klausur zu schreiben ohne Sie bewerten zu lassen, wodurch ich mir dann mal einen Eindruck verschaffe wie viel ich denn dafür leisten muss. In diesem Sinne Kolli
  4. Die Prüfungsergebnisse für VWL kamen gerade... Ihr könnt euch nicht vorstellen wie mein Puls hochgegangen ist Geworden ist es eine 4,0, sprich ich habe es aus Mitleid geschafft, aber durch ist durch =) Vielen Dank lieber Prof, nie wieder VWL *Juhuuu*
  5. Uff Keine Ahnung, ich schätze so 10-15. Aber dadurch das ich mich so intensiv vorbereitet habe und wir das vorher alles noch einmal gemacht haben war es wirklich einfach. Lass es wegen mir 40 Minuten gewesen sein, auf jeden Fall haben wir um 16 Uhr angefangen und um 17 Stand ich draußen und habe geraucht
  6. Hallo zusammen, Gestern und Vorgestern waren die ersten zwei Prüfungen. Am Samstag ging es los mit "Mathe I". Mit einer gewissen Nervosität fuhr ich zum Campus Riedberg der Goethe-Universität in Frankfurt. Sehr angenehme Fahrt für mich, schließlich brauche ich nur 10 Minuten bis dahin :-P Sehr schöne Gegend, ich war wirklich überrascht, dass Frankfurt auch nette Ecken zu bieten hat. Das Geowissenschafts-Gebäude in welchem die Prüfungen stattfanden hat direkt einen Parkplatz im Hof und zudem noch Parkplätze an der Straße. Für Prüflinge die am Wochenende da sind ist das ein Traum, und auch für die Studenten unter der Woche sollte es keine Parkplatzprobleme geben. Mit einer gewissen Grundnervosität bin ich dann zum Gebäude hin und habe auch direkt den ersten Kommilitonen getroffen. Leider war er nicht aus Frankfurt, so wie anscheinend alle anderen auch. Ich habe zwar nicht alle gefragt, aber die anderen kamen alle nicht von hier. Also, zurück zur Vorlesung und Klausur von Mathe I. Der Prof wirkte am Anfang etwas Wortkarg, und wuselte bis 9 Uhr lautlos vor der tafel rum. Als er dann um punkt 9 anfing musste ich mir verkneifen nicht zu rufen "es redet" zu rufen Seine Vorlesung war super erklärt, er ist extrem ins Detail gegangen, und damit war man dann perfekt auf die Prüfung vorbereitet. Selbst wenn man vorher gar nichts gelernt hat und eine schnelle Auffassungsgabe hat könnte man so die Prüfung bestehen. Um 16 Uhr haben wir dann mit der Prüfung angefangen, und um 16:30 hatte ich alle Aufgaben bearbeitet. Danach habe ich noch ein paar Kontrollen gemacht und abgegeben. Zusammengefasst ist die Klausur verdammt gut gelaufen, und ich werde mich über jeden Punkt ärgern den ich nicht bekomme Am nächsten Tag war dann VWL dran. Da war meine Vorbereitung nicht ganz so gut wie bei Mathe, sodass ich ein etwas unangenehmes Gefühl hatte. Die Vorlesung war ok, aber nicht annähernd so gut wie die vorherige von Mathe. Es wurde auch vieles durch genommen was für die Klausur relevant war, daher würde ich jedem empfehlen gut zuzuhören und sich alles zu merken. Aber alles kam vorher doch nicht dran, und so war dann die Prüfung auch nicht ganz so klasse. Eine Aufgabe konnte ich gar nicht mehr beantworten, und bei allen anderen weiß ich halt nicht was er hören wollte. Durch sollte ich sein, aber es würde mich auch nicht wundern wenn es nur 91 Punkte wären... Der Sonntag war alles in allem sehr Nervenaufreibend und muss nicht noch einmal wiederholt werden... Ich hoffe BWL und Buchführung sind in 5 Wochen nicht so schlimm. Gruß Kolli
  7. Hallo Studieninteressierte, hallo Nervenbündel, geht es den anderen Studenten, die nächstes Wochenende Prüfungen haben genau so wie mir? Die Zeit rennt mir langsam davon, es gibt noch tausend Sachen die ich erledigen muss, und es tauchen auf einmal unlösbare Fragen auf, die sich vorher nie aufgetan haben. Das letzte Wochenende hat mich auf jeden Fall einige Nerven gekostet... Nachdem ich letzte Woche die Buchführungshefte weggelegt und mit der Prüfungsvorbereitung bekommen habe, wäre ich gestern beinahe verzweifelt. Angefangen habe ich mit Mathe. Ich habe mir den ersten Teil der Übungsaufgaben geschnappt und angefangen alle Aufgaben noch einmal zu bearbeiten. Das hat am Anfang auch wirklich wunderbar funktioniert. Ab Aufgabe drei musste ich noch einmal kurz in meine Lösungen gucken um die Erinnerung aufzufrischen, aber dann konnte ich auch diese Aufgaben weiter lösen. Muss ja in erste Linie nur bis nächsten Samstag im Kopf bleiben Die Probleme traten dann bei Aufgabe 7 auf: Simplex-Aufgabe.... Damals habe ich die Lösung mir nichts dir nichts aus dem Ärmel geschüttelt, und diesmal kam ich einfach auf keinen grünen Zweig. Ich verstand zwar wie ich damals zur richtigen Lösung gekommen war, allerdings widersprach sich mit dem eigentlich korrekten Rechenweg, da ich damals einfach das falsche Pivotelement ausgewählt hatte. Fast drei Tage hat es mich gekostet, bis ich festgestellt habe, dass meine neue Rechnung eigentlich richtig ist, mir nur noch ein Tableau mehr fehlt. Da ich bei vielen Leuten gesehen hatte, das sie die Schlupfvariablen in den Tableaus nicht mit auflisten, war mir natürlich, beim gleichtun, gar nicht aufgefallen, dass eine dieser Variablen negativ geworden ist, und somit noch Optimierungsmöglichkeiten vorhanden sind... Gott sei dank kam mir die Lösung gestern noch, ich wurde nämlich von Stunde zu Stunde unausstehlicher. Schließlich muss ich nun bis Samstag noch die komplette Differenzialrechnung noch einmal üben und VWL soweit festigen, dass ich zumindest ganz locker bestehe. SO langsam werde ich auf jeden Fall werde ich so langsam immer unaustehlicher, da ich leicht nervös werde, wobei sich das in Grenzen hällt, dass kommt erst am Wochenende, und ich einfach keine Ruhepausen mehr kriege... Der Workload letzte Woche lag bei 12:44h (6:56 Mathe, 5:48h VWL), und ist damit unangefochtener Rekord für mich. Mag immer noch nach einer kleinen Zahl klingen, ist gefühlt aber schon eine Menge! Dann drückt mir mal die Daumen für nächste Woche =) Gruß Kolli
  8. Hallo zusammen, es ist nun ja schon etwas länger her das ich mich gemeldet habe, daher muss ich erst einmal etwas ausholen. Das letzte mal als ich euch geschrieben habe wollte ich gerade mit BWL anfangen, und hatte schon angekündigt, dass ich wohl ziemlich jammern werde. Die nächste Woche ist erst einmal ausgefallen um das Projekt von dem ich euch berichtet habe fertig zu bekommen. Daher auch der gegen null gehende Workload in dieser Woche ^^ Die Woche darauf habe ich mich dann an BWL getraut, und es kam noch schlimmer als erwartet. Ich habe mich eine Woche lang versucht zu dem BWL Buch zu motivieren, und bin gerade einmal auf ~20 Seiten in ~2h gekommen. Das Buch ist (für mich) die absolute Folter. Da ist es mir ein Rätsel was der ein oder andere hier an VWL auszusetzen hatte In der zweiten Woche danach kam dann noch ein weiterer Grund dazu, weswegen ich mich nicht auf das Buch konzentrieren konnte. Ich hab eine Gürtelrose bekommen (mit 23 -.-). Anscheinend hat mir die Dreifachbelastung mit Arbeit, Studium und selbständigem Projekt doch zu sehr zugesetzt. Da ich dadurch eine Woche krank geschrieben war blieb zumindest etwas Zeit, um sich trotz Konzentrationsproblemen durch die Krankheit etwas um das Studium zu kümmern. Allerdings habe ich mich dabei entschlossen BWL erstmal bei Seite zu legen und stattdessen Buchführung & Bilanzierung anzugehen. Das Thema ist jetzt auch nicht all zu spannend, aber doch erträglicher als BWL. Den genauen Workload für diese, und die darauffolgende Woche weiß ich leider nicht mehr genau, da ich durch neu aufsetzen meines Smartphones meine Zeiterfassungsdaten verloren habe (Details erspare ich euch). Und somit kommen wir zu der Woche vor Weihnachten. Ich hatte noch keine Geschenke, und musste wieder arbeiten. Um das ganze nun noch zu komplettieren wurde ich in dieser Woche in den Firmensitz nach Augsburg geschickt. Naja, zumindest kann ich dort dann viel fürs Studium tun, so ohne Haushalt Freundin und irgendwelche anderen Aktivitäten...Fall von denkste... Die Arbeitstage begannen um 8 Uhr und Endeten so zwischen 19 und 21.30 Uhr. Danach dann wieder zurück ins Hotel, noch etwas essen, und der Tag ist rum. Und wenn doch noch 1-2 Stunden übrig waren, wollte mein Kopf nicht mehr mitmachen. Der Zeitaufwand beschränkte sich daher leider wieder nur auf geschätzte vier Stunden., schließlich war das Wochenende mit Geschenke kaufen und Weihnachtsbaum aufstellen schon voll ausgebucht. Und damit sind wir bei den "ruhigen und besinnlichen" Feiertagen. Heiligabend mit meiner Freundin und ihrer Mutter bei uns, die Weichnachtstage mit meiner Freundin und meinen Eltern bei meiner Verwandschaft. Was daran ruhig und besinnlich sein soll, muss mir irgendwann nochmal jemand erklären... Zudem wollte ich ja auch dieses Jahr noch mindestens ein Modul fertig zu bekommen, um nach den ersten Prüfungen nicht im totalen Stress zu landen. Und genau das habe ich vor ca einer Stunde geschafft. Buchführung und Bilanzierung ist bis auf die Komplexübung am Ende des Scripts erledigt. Diese wollte ich zwar auch noch machen, aber irgendwie haben direkt die ersten Zahlen in der Aufgabenstellung nicht mit den Zahlen in der Lösung übereinstimmen können, sodass ich das erst einmal verschoben hab. Wegen dem Problem setzte ich mich nach den Klausuren noch einmal mit irgendwelchen Kommilitonen auseinander. Zudem habe ich vorgestern in Wismar angerufen um mich wegen den Prüfungen zu erkundigen. Leider war keiner zu erreichen, die haben wohl Winterpause, sodass ich eine Nachricht auf dem AB hinterlassen habe. Mal sehen was ich da nächste Woche in Erfahrung bringen kann. In dem Sinne stürze ich mich ab übermorgen (wenn ich ausgenüchtert bin) auf die Klausurvorbereitung und wünsche euch ein frohes neues Jahr und einen guten Rutsch =)
  9. Hallo zusammen, nachdem ich das letzte mal noch angekündigt hatte für Mathe noch so 1-2 Wochen zu brauchen, habe ich es heute geschafft damit fertig zu werden. Nachdem ich über die Differentialrechnung so gejammert habe, muss ich sagen, dass ich diese inzwischen doch ziemlich gut beherrsche und mir bzgl. der Klausur keinerlei Sorgen mache Mein Workload ist diese Woche wieder innerhalb des 6h Fenster in welchem ich mich konstant bewege. Eigentlich hätte ich mehr machen können, aber nachdem ich heute Mathe beendet habe, habe ich den Anfang von BWL auf morgen verschoben So langsam muss ich mich mal über den Ablauf der Klausuren im Januar informieren. Offen wäre noch ob mein gewünschter Standort möglich ist, und ob ich nochmal was bestätigen muss. Aber darum kümmer ich mich in den nächsten 1-2 Wochen. Ansonsten war diese Woche erschreckend langweilig. Ich bin immer noch sehr zufrieden mit meinem neuen Job, privat läuft auch alles wunderbar und das Studium macht mir unglaublicherweise wirklich Spaß. Das einzige was etwas anstrengend ist, ist mein Webentwicklungsprojekt, welches sich immer mehr zur Folter entwickelt. Ich befürchte das dies mich noch bis in das neue Jahr verfolgen wird. Zudem sind die Designer, welche da mit drin hängen eine absolute Katastrophe. Unzuverlässig, anstrengend und inkompetent. Wenn man die ein Auto entwerfen lassen würde, würden die da 7 Räder dran basteln, auf Nachfragen nicht reagieren und dann meckern warum man es nur mit 4 gebaut hat... Ich glaube ihr könnt euch ganz gut vorstellen mit was ich mich da quäle Naja, mal sehen was die nächste Woche bringt. Da es BWL wird werdet ihr mich wahrscheinlich schon bald jammern hören ;-) Gruß Kolli
  10. Hallo Zusammen, diese Woche stand im Zeichen der "Linearen Algebra und Optimierung". So hieß zumindest der erste Teil der Übungsklausur, welchen ich mir vorgenommen hatte. Darin waren so schöne Sachen enthalten wie das "skalare Produkt", "Matrizenrechnung", "vollständige Elimination", "Determinanten", "Ungleichungen" und die "Simplex-Methode". Wie schon letzte Woche berichten bin ich inzwischen ein Fan von Youtube-Mathe Erklärungen. Dabei bin ich auf die Videos von "Jörn Loviscach" gestoßen, welche meistens einfach genial erklärt sind und auch noch eine Priese Humor enthalten =) Mit der Hilfe dieser Videos habe ich es gestern geschafft den ersten Teil der Übungsklausur zu lösen, und ich muss sagen es ging erschreckend gut. Ich bin zwar noch gespannt wie lange der Kram in meinem Kopf bleibt, aber wenn ich es schaffe, durch kurze Auffrischung vor der Klausur, das so wiedergeben zu können wie letzte Woche, wird der Teil schon mal ganz gut werden. Komplett unbekannt war mir dabei nur die Simplex-Methode. Ich habe dabei zwar nicht verstanden wie diese funktioniert, aber ich weiß in welcher Reihenfolge ich was machen muss, und habe es dabei sogar geschafft eine Textaufgabe richtig zu lösen *SichSelbstAufDIeSchulterKlopf*. Der zweite Teil der Übungsklausur, mit welchem ich heute angefangen habe ist allerdings nicht so mein Fall. Differenzialrechnung war noch nie mein Freund, und die Videos von Jörn Loviscach, sofern zu dem Thema welche von ihm vorhanden sind, konnten mir bisher auch noch nicht so Wahnsinnig helfen. Mein Workload ist diese Woche weiterhin relativ Mau, wobei ich mich inzwischen damit abgefunden habe, da ich trotzdem ganz vernünftig im Zeitplan liege. Voraussichtlich brauche ich noch 1-2 Wochen für Mathe, so dass ich Anfang Dezember spätestens mit BWL oder Buchführung anfangen kann. Dieses Thema wird dann noch bis Mitte/Ende Dezember beendet, dann kommt Klausurvorbereitung, und nach den ersten zwei Klausuren mache ich dann noch das übrig gebliebene Thema, sowie dafür die Vorbereitung. Mein Workload liegt diese Woche wieder bei 6:14h, wobei ich dazu sagen muss, dass meine Freundin am Mittwoch Geburtstag hatte, sodass ich am Dienstag mit Vorbereitungen (unter anderem noch Geschenk kaufen ) beschäftigt war, und der Mittwoch natürlich auch komplett weggefallen ist. Zudem geht es inzwischen bei meinem Projekt richtig zur Sache, ich bekomme auf einmal lauter Material zugeschoben, und muss dieses möglichst schnell umsetzen. Sodass für dieses Projekt ebenfalls nochmal ca 6h angefallen sind. Wenn man jetzt meine 6h Studium mit den 6h Projekt addiert, und die zwei freien Tage unter der Woche beachtet, kann man erkennen, dass ich zumindest die Möglichkeit hätte vor den Klausuren etwas mehr Tempo zu machen. So long Kolli
  11. Hi, diesmal kommt mein Bericht ein bisschen später als sonst =) Meine erste komplette Woche im neuen Job ist überstanden, und ich muss sagen ich bin total happy Ich mach freiwillig jeden Tag etwas länger weil es mir so einen Spaß macht, und das obwohl ich Abends dann noch was fürs Studium tue, und immer noch das Projekt an der Backe habe. Wobei ich letzteres aktuell etwas vernachlässige Diese Woche habe ich mich an Mathe gewagt, nachdem ich am Montag wie angekündigt mit VWL durch war. Das Mathebuch, welches geliefert wurde finde ich allerdings die absolute Katastrophe. Nur vollgespickt mit Formeln und Gleichungen, und dazwischen keine drei Sätze am Stück. Zum nachschlagen mag das wunderbar geeignet sein, aber zum lernen ist das (zumindest für mich) nichts. Stattdessen habe ich mir nun die Themen rausgesucht, und suche diese bei Youtube. Ich muss sagen, die Mathe-Videos sind echt genial! Den meisten Kram in den Übungsaufgaben hatte ich schon mal gehört, aber halt wieder verdrängt...Mit Hilfe der einfachen Erklärungen aus den Videos komme ich da auch echt schnell wieder rein, und es macht mir sogar verdammt viel Spaß. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich schon immer ein Freund von Mathe war. Mein Workload war diese Woche nicht ganz so toll, obwohl ich mich kaum motivieren musste, da ich sowieso Spaß daran habe. Das lag daran, dass ich drei Tage gar nichts gemacht hatte. Montag war noch VWL, da wollte ich dann nicht danach mit Mathe anfangen. Dienstag war Abblendlicht wechseln beim Auto angesagt (und das dauert beim Peugeot verdammt lange -.-), sowie Champions-League mit meinem alten Herren schauen. Mittwoch habe ich mich dann mal an Mathe gemacht, und Donnerstag war dann auch schon wieder Europa-League (Ich bin Stuttgart-Fan ). Freitag gings dann weiter mit Mathe, und Samstag hatte ich irgendwie durchgängig Besuch. Damit komme ich diese Woche leider wieder nur auf 6:19h,aber ich bin doch begeistert wie leicht mir das inzwischen fälllt regelmäßig was zu machen, und die Fortschritte sind ja auch zu sehen. Gruß Kolli
  12. Hello everyone, und wieder eine Woche mehr Vielleicht hat es schon irgendjemand gemerkt (sofern das hier überhaupt jemand liest ), ich habe einen Post-Rythmus gefunden. Jeden Sonntag schreib ich mal wie es mir geht. Weniger um euch, Studieninteressierte oder sonst jemanden zu informieren, sondern viel mehr um für mich selbst zu resümieren. Diese Woche habe ich wieder mehr gefaulenzt, sodass ich nur auf 6:14h gekommen bin. Eigentlich fing die Woche gut an, bis Freitag hatte ich schon 4,5h auf dem Konto, doch dann habe ich nachgelassen. Freitag habe ich mich nach Feierabend lieber vor den Fernseher gelümmelt, und hinterher gabs noch Besuch. Dabei haben wir dann etwas getrunken, und mit Alkohol später noch was lernen hielt ich für keine gute Idee. Samstag dann quasi wieder das gleiche. Ewig lange geschlafen, die Wohnung aufgeräumt, einkaufen gegangen, und dann hatte eine Freundin Geburtstag. Heute konnte ich dann das ganze wenigstens noch etwas ausgleichen und habe es somit geschafft bis auf 14 Seiten das VWL Buch zu beenden. Auf die letzten 14 Seiten hatte ich dank gegebener Uhrzeit heute einfach keine Lust mehr Damit liege ich etwas hinter meinem Zeitplan. Eigentlich wollte ich letzten Mittwoch fertig sein, aber so wird es halt Montag, das ist immer noch zwei Tage besser als der vorgeschlagene Zeitplan. Zudem habe ich seit Donnerstag einen neuen Job begonnen. Ich hatte ja schon ein paar mal erwähnt, dass ich bisher im Urlaub studiert habe und nun neugierig bin wie ich das mit der Arbeit vereinbaren kann, aber davon berichte ich euch nächste Woche mehr. Bisher bin ich mit meinem neuen Job sehr zufrieden. Ich darf mit der WPF entwickeln, was mir immer sehr viel Spaß gemacht hat, und womit ich mich auch sehr gut auskenne. Zudem ist es im neuen betrieb üblich sich zu duzen, nicht nur mit den Kollegen sondern auch mit den Chefs, sodass das Klima direkt sehr angenehm wirkte. Dazu gab es dann noch direkt einen ordentlichen Laptop, mit Dockingstation, und einem weiteren Monitor. Endlich darf ich mit zwei Monitoren arbeiten. Zu Hause habe ich das schon ewig, zeitweise hatte ich sogar drei, aber auf der Arbeit hatte ich da bisher immer Pech. In der Ausbildung gab es für Azubis keine vernünftigen Arbeitsplätze, und in dem letzten Job haben es die Chefs gut gemeint und mir einen 42" Monitor hingestellt, welchen ich allerdings lieber gegen zwei kleiner getauscht hätte. Es macht einem die Arbeit doch wesentlich leichter Ihr merkt bisher bin ich begeistert, mal sehen wie es weiter geht Gruß Kolli
  13. Hallo zusammen, und wieder ist eine Woche vorbei. Ich habe inzwischen etwas an Stoff aufgeholt, müsste aber um im Plan zu liegen bis Mittwoch noch 101 Seiten lesen und bearbeiten. Inzwischen bin ich mit der Mikroökonomie fertig, und habe bereits das erste Kapitel der Makroökonomie gelesen. Ich muss gestehen, dass ich nach der Mikroökonomie auf die Knie gefallen bin und mich darüber gefreut habe, dass es endlich vorbei ist. Dummerweise wusste ich da noch nicht was bei der Makroökonomie auf mich zukommt... Zudem muss ich sagen, dass ich etwas Angst habe, ob ich später alles wiedergeben kann in der Klausur. Aber momentan beruhige ich mich noch, da ich ja vor der Klausur alles noch in ruhe wiederholen werde. Mein Workload begann diese Woche ganz ordentlich. Ich hatte bis Donnerstag bereits 5 Stunden geschafft, und wollte dann am Wochenende noch einmal 5 Stunden schaffen. Dummerweise habe ich meinen Schweinehund aber nicht überwunden bekommen genug zu tun, sodass ich wieder nicht bei den gewünschten 10 Stunden angekommen bin. Allerdings konnte ich mich am Sonntag noch dazu überwinden zumindest den Workload der letzten Woche noch zu überbieten. Und somit komme ich diese Woche auf 7:19h. Ansonsten warte ich immer noch auf meine Zugangsdaten fürs StudiIP, und werde langsam hibbelig, da ich in 101 Seiten gerne mit Mathe weitermachen möchte. Gruß Kolli
  14. Hallo zusammen, zu erst möchte ich noch einmal auf meine Unbedenklichkeitsbescheinigung zu sprechen kommen, von welcher ich mal erzählt habe. Nachdem ich fast zwei Wochen lang irgendwie meinen Arsch nicht hochbekommen habe diese zu beantragen, hatte ich der WBH eine kurze Email geschickt, und der WINGS eine Email geschrieben, dass ich mehr Zeit benötige. Hat dann auch alles wunderbar funktioniert: Ich habe die Bescheinigung bekommen, mit dem Antrag für die Zugangsdaten im Studi-IP zusammen in einen Briefumschlag gestopft und weggeschickt. Einziger Fehler dabei war, dass ich aus Falt-Faulheit einen großen Umschlag genommen habe, und nicht wusste das dort drei Briefmarken drauf müssen... -.- Naja gestern habe ich dann schnell bei WINGS angerufen, bescheid gesagt und den Kram nochmal zur Post gebracht...Ich freue mich schon auf meine Zugangsdaten, um einen Ansporn zu haben mit VWL schnell fertig zu werden Was meinen Workload betrifft, geht die Kurve zwar nach oben, aber bei weitem noch nicht in dem Tempo, in dem ich es mir vorgestellt habe. Ich hinke sowohl von der gewünschten investierten Zeit hinter meinem Plan her, sowie auch von den geplanten Kapiteln im VWL Buch. Mein Plan war es bis Mittwoch mit Kapitel "Makroökonomie - Volkswirtschaftliches Rechnungswesen" (Seite 231) fertig zu sein. Momentan bin ich allerdings gerade erst mit dem Kapitel "Mikroökonomie - Theoretische Grundlagen I" (Seite 140) fertig. Das werde ich wohl nicht mehr ganz schaffen -.- Mein Workload ist minimal angestiegen, sehr selbst: KW 41 - 3:31h VWL, 0:28 Mathe, 0:41 Allgemein --> 4:40h KW 42 - 6:39 VWL --> 6:39h KW 43 - 1:51h VWL Damit hinke ich den geplanten 10h Minimum immer noch über 3 Stunden hinterher, aber mal sehen was diese Woche möglich ist. Das führen des Workloads motiviert zumindest immer dazu, mehr zu schaffen als die Woche davor. Zudem muss ich sagen, hat sich meine anfängliche Freude an VWL inzwischen gelegt...das letzte Kapitel war echt ätzend Und beim momentanen Kapitel nervt mich eine Sache wahnsinnig: Ich habe ja bisher immer zeitgleich zum lesen die Wiederholungsfragen angestrichen. Dies wird mir momentan allerdings erheblich dadurch erschwert, dass die Seitenzahlen nicht mehr Stimmen. Das aktuelle Kapitel beginnt auf Seite 137, die erste Frage soll allerdings auf Seite 123 beantwortet werden... Nun gut, ich berichte euch nächste Woche wieder wie weit ich gekommen bin. Und abgesehen davon geht meine neue Arbeit ja auch ab nächste Woche Donnerstag los, dann muss ich mich noch einmal mehr motivieren. Gruß Kolli
  15. Ok das zweite Kapitel ist jetzt echt zach TI hatte ich im vorherigen Studium, da war es wirklich die Hölle, das ging partout nicht in meinen Kopf, aber das hing auch wirklich mit dem Studienheft zusammen, da waren tausende Rechtschreib- und Gramatikfehler drin, und der Inhalt war auch total daneben
×
×
  • Neu erstellen...