Springe zum Inhalt

Acca88

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    26
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Acca88

  • Rang
    Neuer Benutzer
  1. Hallo zusammen, vor ca. 3 Tagen habe ich meine Zugangsdaten für Wirtschaftsrecht erhalten. Nun habe ich mich ein wenig in der Platform umgeschaut, finde es aber im Moment ein wenig verwirrend. Im Takelaw habe ich jetzt aktuell "Grundlagen des Rechts" mit den gesamten Erklärungen, etc. Jedoch fehlt mir zu sehr der "background". Vorallem was ich dort jetzt genau lernen soll bzw. wie der Aufbau dazu ist. Ich bin im Moment also ziemlich verwirrt wie die Organisation hierzu auszusehen hat.
  2. Hallo zusammen, bei meinen Vergleich zur Förderungsmöglichkeit eines Bachelor-Studiums ist mir aufgefallen, dass bei der Euro FH ein Antrag auf Bafög eingereicht werden kann. Die HfH bietet sowas jedoch nicht an. Laut Internetseite wären nur Erstausbildungen und keine berufsbegleitende Ausbildung föderungsfähig. Jedoch erkenne ich nicht den unterschied, was zwischen der HfH und der Euro FH anders läuft. (Außer den Preis)
  3. Hallo zusammen, und? wie ist das Studium in Wirtschaftsrecht bisher? Sehr Mathelastig?
  4. Ja das hört sich alles auch echt spannend an. Wie war das? Du studiertest dort Wirtschaftsrecht?
  5. Meinst du damit die Euro FH? Dann werde ich diese ehr meiden, schade. Ich finde deren Angebot sehr interessant. Jedoch habe ich mit Mathe nichts am Hut. Rechnungswesen, ein bissl Grundrechnung und Prozentrechnung krieg ich hin, das war es aber auch bereits!
  6. Englisch ist und war für mich ein Hassfach. Gleich auf mit Mathe. Jedoch hätte ich gern noch Versicherungsrecht dazu gehabt. Wie sieht es denn mit Mathe bei der EU-FH aus? Gerade im ersten Semester Ist das Klausurenrelevant? Von Statistik und co. hab ich nämlich keine Ahnung.
  7. Hallo, im Moment hader ich mit mir. Ich würde gern den LL.B Studiengang belegen. Hierfür habe ich mir 2 FH's rausgesucht, die mir gefallen haben. Einmal die Euro FH, sowie die HFH. Die EURO FH punktet bei mir deshalb, weil das Lernangebot größer ist. Zudem ist mein Schwerpunktthema ( Privatversicherungsrecht) dabei. Jedoch sind die Kosten extrem hoch und es wird wohl ziemlich englisch- und mathelasstig. Meine 2 Hassfächer. Die HFH sieht ein wenig abgespeckter aus. Die Gebühren sind wesentlich niedriger. Jedoch habe ich ehr die "Befürchtung", nicht so gut ausgebildet zu werden wie an der EURO FH. Villeicht glaube ich das aber auch nur. Nach überfliegen des Curriculum sah das aber schon so aus. Was ich gut finde, das Studium ist nicht so englisch- und mathelastig. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
  8. Hallo Becky, vielen Danke für deie Antwort. Kannst du mir sagen, ob es evtl. auch Wahlmodule im Bezug auf Versicherungsrecht gibt? Die Euro FH thematisiert dieses, jedoch fand ich hierzu bei der Fernuni Hagen nichts. Da ich im Versicherungssektor tätig bin, hätte ich schon gern das VVG und AVB thematisiert.
  9. Und evtl an der HFH? Die Euro FH ist definitiv teuer, stimmt. Jedoch empfinde ich das Lernmatterial am unfangreichsten, was im Job evtl. Vorteile bringen könnte.
  10. Bei der HFH würde ich dann ehr den reinen Onlinekurs empfehlen, wenn man wirklich wenig Zeit hat.
  11. Hallo AnnKa, erstmal, mir geht es auch nicht anders. Viele Anbieter, viele Differenzierungen, Angebote, etc. schau dir mal die Seite der Euro FH an. Da bin ich auch stehen geblieben. Meiner Meinung nach, ist die Ausbildung dort breit gefächert, sowie ist auch dein Gebiet (HR) dabei. HFH, eig. ein gutes Angebot, vorallem da ich nicht viel Englisch und Mathe haben möchte. Jedoch möchte ich mich, neben einer breiten Ausbildung, auch im Versicherungsrecht spezialisieren, was die Euro FH, jedoch die HFH, nach meinen aktuellen Wissensstand, nicht anbietet. Alternativ Fernuni Hagen? Wurde ich auch drauf aufmerksam gemacht. Hier kommt es aber wirklich drauf an, was du später machen möchtest.
  12. Ich mach mich mal schlau. Da ich allerdings nur die Fachhochschulreife besitze, müsste ich sowieso erstmal eine Eingangsprüfung ablegen, oder? Im Moment sieht mir es aber so aus, dass man dort für einen Rechtsanwaltberuf ausgebildet wird, den man aber nach Studienende sowieso nicht ausüben darf. Muss da mal die genauen Details des Studiums vergleichen. Wobei ich an der Feruni Hagen das Englisch und auch Statistik? gespart hätte. Ansonsten würde es wohl die Euro FH werden, wobei ich Englisch garkein Talent besitze...
  13. Evtl. wäre auch die Möglichkeit gegeben, nach dem Bachelor den Master an der FUH zu belegen? Um so mehr ich mich mit der Thematik befasse um so mehr Kopfschmerzen bekomme ich, weil jede FH / Uni ihr eigenes Ding durchzieht......
  14. Ich werde mich höchstwahrscheinlich auch hierfür einschreiben. Ich schwankte zwischen der HFH und der Euro FH (Diploma schied doch aus). Jedoch finde ich die Euro FH von der Thematik und den Möglichkeiten her interesannter. Jedoch muss ich erstmal mein Englisch und Mathe abschätzen. An der HFH wurde darauf wohl nicht sonderlich eingangen. Da Englisch an der Euro FH jedoch ganz entscheidend ist, muss ich wahrscheinlich erstmal mein Kenntnisstand in Ordnung bringen. Mathe wird ja nur am Anfang ein wenig thematisiert und mit 4 Punkte, m.E. nicht so wichtig.
  15. Hallo, ja, die habe ich mir auch angeschaut. Beim groben überfliegen des Curriculum ist mir aufgefallen, das die Schwerpunkt wohl im BGB und Strafrecht zufinden ist. Hier wird, vermute ich, versucht, irgendwie an einen Stoff ranzukommen, den besonders Volljuristen beherrschen müssen, sowie ein etwas kleinerer Teil Wirtschaftsrecht. Kann auch sein, dass ich jetzt ein falsches Bild habe und das garnicht stimmt. Sollte es jedoch so sein, hat mein ein gutes juristisches Fundament, jedoch das Problem, keine Staatsexamen schreiben zu können und somit zwar fachspezialisiert im Strafrecht und BGB zu sein, jedoch eben nur beratend. Interessant dürfte der Studiengang m.M.n für Personen sein, die in Kanzleien, Behörden oder anderen Institutionen arbeiten. Für die Privatwirtschaft, vorallem Banken und Versicherungen, sehe ich andere Anbieter, die stärker auf Wirtschaftsrecht setzen und weniger auf Strafrecht oder das BGB (BGB nur das wirklich brauchbare), im Vorteil. Wie gesagt, vielleicht irre ich mich ja auch nur, weil ich mich nicht mit mit den genauen Studiendetails der FUH auskenne.
×
×
  • Neu erstellen...