Springe zum Inhalt

sho

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über sho

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Anbieter
    SGD
  • Studiengang
    Abitur
  • Wohnort
    München
  • Geschlecht
    w
  1. ... Was mich allerdings ein wenig beängstigt ist dieser Beitrag, aus dem ich auch die Idee mit dem Wirtschaftsmathe als Hochschulzertifikat hatte: http://www.fernstudium-infos.de/showthread.php?t=32730&referrerid=22408 Derjenige (scheinbar tatsächlich nicht mehr aktiv) ist abgesprungen, weil das Zertifikat und somit der Mathe-Teil im Studium nicht zu bewältigen war aufgrund seiner schlechten mathematischen Fähigkeiten... Ehrlich gesagt muss ich sagen - ich bin auch nicht viel besser! Würde es aber auf Biegen und Brechen versuchen. Hab nur gerade Angst, dass ich es möglicherweise auch nicht packe.... Habe ja nur die Realschule besucht, danach die MTRA-Ausbildung gemacht, in welcher Mathe nicht wirklich im Fokus stand und auch nur als Nebenfach geprüft wurde (muss grottenschlecht abgeschnitten haben). Habe mich in der Ausbildung aber auch bewusst nicht unnötig viel damit aufgehalten, weil ich wusste, dass es am Schluss mit anderen Fächern, in denen ich gut war, zusammengefasst wurde und bin es daher nur halbherzig angegangen. - Gibt es Mathe-Bücher, die wirklich von Grund auf bei 0 anfangen und alles erklären können? Wirtschaftsmathe umfasst in diesem Studiengang: Grundlegende Airthmetik, und Algebra, lineare Funktionen (Kosten-, Erlös- und Angebot-Nachfrage-Funktionen), Differenzialrechnung und deren Anwendung in der Wirtschaftswissenschaft, Wachstumsfunktionen, Zins-, Renten- und Tilgungsrechnungen - Wie oft kann man die Präsenzklausur wiederholen und WO taucht die Gesamtnote dieses Moduls auf? Gibt es ein klassisches Zeugnis, welches man später dem Arbeitgeber bei einer Bewerbung vorlegt? LG und noch nen schönen Sonntag
  2. Danke erstmal für eure zahlreichen Antworten Tatsächlich überlege ich gerade, ob ich nicht doch gleich mit dem Studium anfange... Meine einzigen Bedenken waren nur, dass ich möglicherweise etwas unentspannt werde, wenn ich mir mit dem Mathe-Teil so viel Zeit lasse und die nächsten Pakete schon eintrudeln. Aber vielleicht ist diese Sorge wirklich unbegründet, wenn man erstmal die anderen Teile bearbeitet, soweit hatte ich noch gar nicht gedacht.... Jetzt muss ich mir nur noch Gedanken um die Finanzierung machen
  3. Hi :-) Hab die ganze Zeit die Stelle gesucht, an der 30 Std angegeben waren, aber hab sie nicht mehr gefunden. War mir ziemlich sicher, dass es irgendwo bei der Apollon offiziell so angegeben wurde, aber wenn's nicht ganz korrekt ist, umso besser... Im Studien-Informationsheft jedenfalls steht 20-25 Std, das habe ich dann gerade noch entdeckt... Wieviele Stunden benötigt ihr ca. pro Woche? Nun ja, wenn das mit der Finanzierung wirklich so ist, dann ist es schade. Wundert mich nur, denn ich hatte explizit angegeben, dass ich zur Zeit arbeite und ein Teilzeitstudium in Erwägung ziehe. Ich warte mal die Antwort ab und werde berichten...
  4. Danke für die Aufmunterung, HViethen! :-) Wie erwähnt, warte ich bereits auf meine Unterlagen für das Hochschulzertifikat. Ich hoffe, das ist der richtige Weg. Bin eigentlich schon total motiviert und neugierig und würde fast lieber mit dem richtigen Studium anfangen :-) Wegen Meisterbafög werde ich mich mal näher informieren, danke für den Tipp! Habe die Studienberatung auch nochmal gefragt, ob diese individuelle Zahlungsoption auch für das Teilzeitstudium gültig ist... Warte diesbezüglich noch auf eine Antwort :-) Stimmt es eigentlich, dass die wöchentliche Lernzeit bei der Variante 36 Monate tatsächlich 30 Stunden beträgt? Das würde ja bedeuten, dass man keinen Tag unter 4 Stunden lernen darf... Ist ja echt wahnsinnig viel, obschon ich weiß, dass solch ein Fernstudium keineswegs Zuckerschlecken bedeutet (ich spiele schon seit 2 Jahren mit dem Gedanken berufsbegleitend zu studieren). Liebe Grüße
  5. Hallo, zusammen! Ich arbeite zur Zeit als medizinisch-technischen Radiologieassistentin und würde demnächst sehr gerne das Fernstudium "Gesundheitstechnologie-Management" an der Apollon Hochschule aufnehmen. Im Vorfeld habe ich mich nun hier im Forum darüber schlau gemacht, wie man das beinhaltete Modul "Wirtschaftsmathematik" meistern kann, wenn man ohne Abitur in der Realschule schon nicht besonders gut (sagen wir: schlecht) in Mathe gewesen ist. Ich habe herausgefunden, dass man z.B. das Hochschulzertifikat in dem Fach belegen kann, welches ja später mit den Credit Points für diesen Studiengang angerechnet werden kann. Diesen Weg werde ich nun gehen - heute habe ich meine Anmeldung abgeschickt. So kann ich das in aller Ruhe erledigen, mich darauf konzentrieren und zudem schonmal einen Einblick in die Welt der Fernstudierenden bekommen. Und mich danach für den Studiengang anmelden, wenn mir noch danach ist - was ich stark hoffe So gehe ich kein großes Risiko ein.... Bezüglich der Finanzierung des Studiums habe ich von der netten Studienberatung erfahren, dass es die Möglichkeit gibt, dass man die monatliche Studiengebühr halbieren und gleichzeitig Abzahlung über einen doppelt so langen Zeitraum laufen lassen kann. Das bedeutet im Klartext z.B. für 36 Monate normalerweise = 307 € , in der gestreckten Version für 72 Monate = 153,50 €. Was haltet ihr davon? Klar, es sind dann mal eben so 6 Jahre, aber das macht die ganze Sache für mich erst erschwinglich! Welche anderen Möglichkeiten gäbe es noch? Ich bin aus der Finanzierungsbroschüre nicht ganz schlau geworden. Da ich in Bayern wohne, gibt es relativ wenige Förderprogramme und irgendwie treffen die meisten nicht zu. Mein Examen zur medizinisch-technischen Radiologie-Assistentin (MTRA) habe ich mit "nur" 2,3 bestanden, was dann auch zu schlecht wäre für ein Stipendium. Habt ihr vielleicht ein paar Vorschläge? Wie habt ihr es gemacht oder schafft ihr es alle, mal eben so über 300 € im Monat locker aus dem Ärmel zu schütteln? Liebe Grüße!!
  6. sho

    Richtiges Lerntempo

    Hallo, Rumpelstilz... Danke erstmal für deine Antwort. Also - ich mache Abitur mit Englisch und Latein. Dauer: 32 Monate und Einsendeaufgaben, die benotet werden. Im ersten Paket waren 11 Hefte (3x Deutsch, 3x Latein, 2x Englisch, 1x Mathe, 1x Politik und Wirtschaft, 1x Geschichte).
  7. sho

    Richtiges Lerntempo

    Hallo zusammen! :-) Ich habe vor einer Woche das erste Lernpaket zugeschickt bekommen (SGD) und möchte gerne mal von euch wissen: Wie geht ihr voran? Wie arbeitet ihr euch mit den Heften vor - macht ihr mehrere Hefte parallel? Und wenn ja, wieviele Lektionen bearbeitet ihr so am Tag? Und wie überprüft ihr, ob das, was ihr lernt, auch hängengeblieben ist (z.B. Zusammenfassung)? Ich für mich habe es noch nicht so ganz optimal herausgefunden (Ok, ich bin auch erst seit kurzem dabei). Aber ich bin der Meinung man sollte das Gefühl, haben etwas geschafft zu haben; also ein gesetztes Ziel pro Lerneinheit erfolgreich abzuschließen. Nur so kann man sich orientieren und motiviert sein. Ich hoffe, ihr könnt mir ein paar gute Tipps und Anregungen geben! Viele Grüße :-)
×
×
  • Neu erstellen...