Springe zum Inhalt

cheavla

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    52
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

32 Gut

Über cheavla

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Ehemaliger Fernstudent
  • Anbieter
    WBH
  • Studiengang
    Technische Betriebswirtschaft (Bachelor of Science)
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo! Gestern war der große Tag, an dem mein Studium enden sollte. Für 12 Uhr mittags war mein Kolloquium angesetzt. Ich war natürlich wieder viel zu früh da und konnte noch mit dem sehr aufgeregten jungen Mann vor mir sprechen. Meine Betreuerin/die Erstkorrektorin traf kurz nach mir ein und wir konnten uns auch noch kurz persönlich kennen lernen. Das Kolloquium selbst startete dann pünktlich. Anwesend war meine Betreuerin, der Zweitkorrektor und ein Vertreter der Hochschule. Zuerst kam das formelle... "Fühlen Sie sich gesundheitlich in der Lage...usw.".... und dann konnte ich mit meiner Präsentation loslegen. Die 20 Minuten Sprechzeit konnte ich gut ausfüllen. Anschließend kam die Fragerunde, die ich mir schlimmer ausgemalt hatte. Ich konnte zu fast jeder Frage eine Antwort geben. Anschließend wurde ich hinausgeschickt und dann zur Beurteilung wieder reingeholt. Jetzt lief alles ganz schnell "Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den Bachelor bestanden!" Händeschütteln. Kurze Anmerkungen wie die Note entstanden ist, was ich im Master besser machen kann... und dann war ich auch schon draußen. Ich muss sagen, dass ich sehr froh bin endlich den Abschluss in der Tasche zu haben. Allerdings bin ich auf die Bachelorarbeit selbst nicht sehr stolz, das heißt auf die Note (befriedigend)... aber das ist wohl der Preis, den man als studierende Mama zahlen muss. Tagsüber sich ums Baby kümmern und nachts studieren und quasi stets für das Würmchen in Bereitschaft stehen, geht einfach an die Substanz. Der Master kommt für mich erstmal nicht in Frage....zumindest in den nächsten 3-4 Jahren, vielleicht noch länger... aber informieren kann man sich ja schonmal Viele Grüße cheavla
  2. Hallo, ich melde mich auch mal wieder. Um Bezug zu meinem letzten Eintrag zu nehmen: Ich habe alle Klausuren bestanden. Mein schlechtes Gefühl hatte sich nicht bestätigt. So hatte ich keine Doppelbelastung mit noch offenen Klausuren und der Thesis. Nun zur Bachelorarbeit selbst...alles lief nach Plan. Ich habe offiziell im Juli, inoffiziell schon ein paar Tage vorher begonnen. Die Zeit war hart. Tagsüber von 6 bis 20 Uhr war ich Vollzeitmama, Haushälterin und Partnerin, und abends von 20 bis 24 Uhr Studentin (mit einigen Unterbrechungen). Ich bin nach eigenem Empfinden recht gut vorangekommen. Ich bin sonst eher der Typ, der sich viel Zeit lässt. Aber bei dieser Arbeit wollte ich einfach nur noch fertig werden... Den Kontakt mit meiner Betreuerin empfand ich als gut. Sie stand mir immer mit Tipps und hilfreichen Antworten auf meine Fragen zur Seite. Vor zwei Tagen habe ich die finale Version meiner Arbeit an die Online-Druckerei geschickt. Die gebundenen Exemplare sind heute angekommen. Es ist soweit alles fertig, das Paket geht morgen an das Prüfungsamt raus. Eigentlich sollte sich doch jetzt sowas wie ein erleichtertes Gefühl einstellen, oder? Bei mir keine Spur davon. Ich kann gerade absolut nicht abschalten (liegt aber auch an meiner kleinen Tochter, die gerade 4 Zähne bekommt), obwohl ich etwas Entspannung bitter nötig hätte. Der Druck ist irgendwie immer noch da. Fühlt sich an als sei man "examsparanoid". Man guckt sich immer wieder die Arbeit an (und findet natürlich auch noch Fehler), macht sich Gedanken, was ist wenn usw. Kennt das jemand? VG cheavla
  3. @der_alex Danke, das war hilfreich. Ich habe den Tutor angeschrieben. Jetzt heißt es warten und hoffen....
  4. Hallo, gestern war wieder Klausurentag. Es sollte mein letzter sein für dieses Studium. Jedoch sagt mir mein Gefühl, dass ich bei einer Klausur durchgefallen bin. Trotz täglichen Lernens und Wiederholungen war plötzlich fast alles weg. Werde morgen erstmal das Prüfungsamt anrufen, wie das dann gehandhabt wird, da ich ja am 01.07. mit der Bachelorarbeit starte. Eigentlich hatte ich nicht vor währenddessen noch eine Klausur zu schreiben Gibt es hier jemanden, der Erfahrungen damit hat? Viele Grüße
  5. Puuuhh, lang lang ists her seit meinem letzten Besuch und Blogeintrag hier. Es hat sich vieles getan. Sehr vieles. Ich bin Anfang letzten Jahres schwanger geworden und habe mir daraufhin erstmal eine Auszeit genommen bzw. nur "auf Sparflamme" studiert, da es mir gesundheitlich nicht sehr gut ging (Übelkeit/Erbrechen, Konzentrationsstörungen, um nur ein paar Beschwerden zu nennen). Die Gruppenarbeit zu meinem Studiengang konnte ich während der Schwangerschaft abschließen, aber zu mehr war ich nicht fähig. Im Oktober dann kam meine Tochter zur Welt. Das Studium ist jetzt abbezahlt, die Regelstudienzeit vorbei, doch der Ehrgeiz bleibt den Bachelorgrad zu erlangen. Ich bin mit Beginn des Jahres 2016 wieder eingestiegen. Ich kann sagen, es ist super anstrengend, und man geht sicherlich an seine Grenzen, aber ich denke es ist nicht unmöglich. Ich habe Ende Februar zwei Klausuren geschrieben und davon eine mit 2,0 bestanden (Top!), der zweite Notenbescheid steht noch aus. Mir bleiben also jetzt noch insgesamt zwei Klausuren offen. Die werde ich Anfang Juni schreiben. Meine Betreuerin für die Bachelorarbeit habe ich bereits gefunden, das Thema ging heute ans Dekanat zur Freigabe. Mein Ziel ist es die Bachelorarbeit am 1.Juli zu beginnen und nach 3 Monaten abzugeben. Das Kolloquium wäre dann im Oktober..... also die Elternzeit voll ausgeschöpft fürs Studium So, und nun hör ich auf zu tippen, damit meine Tochter ungestört schlafen kann..
  6. Schande über mich, dass ich diesen Blog so vernachlässige Nach einem Tief im Herbst ging es für mich wieder bergauf. Dank der Präsenzphase zur Seminararbeit (mein Thema war die Energieeffizienzsteigerung in Kommunen und öffentlichen Gebäuden) und auch durch den direkten Austausch mit Kommilitonen, schöpfte ich neue Motivation. Im Dezember konnte ich gleich 2 B-Aufgaben fertigstellen, die ich immer wieder vor mich her geschoben hatte. Damit sind alle B-Aufgaben erledigt... nicht nur für dieses Semester, nicht nur für dieses Jahr, nein, für das gesamte Studium. Das tut soo gut Nun zum Jahresrückblick... Ich habe im Jahr 2014 - 3 Klausuren geschrieben, - 8 B-Aufgaben bestanden, - die BPP durchgeführt und - das Seminar abgeschlossen. Anders als in 2013 war, dass ich mir mehr Tage im Jahr "frei" genommen habe und diese auch bewusster genossen habe. Für 2015 bleiben mir noch: - 4 Klausuren - 1 Projektarbeit - Bachelorarbeit + Kolloquium Ob das alles in einem Jahr schaffbar ist, bin ich mir nicht sicher.. gerade die Projektarbeit nimmt ja mehrere Monate Zeit in Anspruch und zwei Präsenztermine.. Notfalls geht die Bachelorarbeit bzw. das Kolloquium bis ins neue Jahr. Und damit verabschiede ich mich und wünsche allen einen guten Start ins neue Jahr! cheavla
  7. Vielen Dank für den Beitrag. Mir geht es gerade ähnlich, dass ich mich vom Studium entfernt habe. Schuld ist die fehlende Anerkennung von Seiten der Arbeit und keine Aufstiegschancen. Mit meinem neuen Hobby Scrapbooking belohne ich mich deshalb selber... allerdings ist das frühere Gleichgewicht zwischen Job, Studium und Freizeit durcheinander geraten und beläuft sich häufig nur noch auf Job und Freizeit. Das Ziel, einen ersten akademischen Abschluss zu erreichen, will ich aber nicht abschreiben. Indem ich mich für ein Seminar an meiner Hochschule (mit Termindruck!) angemeldet habe, versuche ich mich zu zwingen etwas fürs Studium zu tun und weiterzukommen. Ich wünsche dir noch viel Erfolg und Kraft für dein weiteres Studium.
  8. Wow, absolut beeindruckend. Die USA haben mich eigentlich noch nie als Urlaubsziel gereizt, aber das ist definitiv eine Reise wert Danke für die tollen Eindrücke.
  9. Ein sehr schöner Thread Ich habe mir vor kurzem den Roman "Das Spiel des Engels" von dem spanischen Autor Carlos Ruiz Zafón gekauft. Bisher kann ich noch nicht viel über den Inhalt erzählen, deswegen füge ich eine Zusammenfassung von Wikipedia hier ein. Nebenbei lese ich noch "Das Buch der Tagebücher" von Rainer Wieland (Hrsg.). Das Buch enthält ausgewählte Tagebucheinträge, zeitlich geordnet vom 01.Januar bis zum 31.Dezember. Die Vielfalt an Autoren kann sich sehen lassen. Um nur ein paar bekannte zu nennen: Bertholt Brecht, Albert Camus, Charles Darwin, Anne Frank, Johann Wolfgang Goethe, Ernesto Guevara, Franz Kafka, Thomas Mann, Leo Tolstoi, Peter Tschaikowski, Andy Warhol, ...
  10. Hallo, ein kleines Update zum Wochenende. Gestern kam der Notenbescheid von der letzten Klausur LSC. Vom Gefühl her hatte ich mit einem "gut" gerechnet, und das hat sich auch so bestätigt. Für das bevorstehende Seminar im Dezember wurden letzte Woche die Themenvorschläge ausgegeben, alle unter dem großen Hauptthema "Energieeffizienzsteigerung". Meine fünf Wünsche habe ich bereits eingereicht, jetzt heißt es abwarten. Insgeheim hatte ich gehofft, dass das Seminar nicht zu "energielastig" wird, da das Einführungsprojekt schon so war... aber was solls. So, nun zum Job... ich hatte diese Woche ein Mitarbeitergespräch. Mein Chef hat mir sehr offen mitgeteilt, dass es dieses und nächstes Jahr keine Aussicht für mich auf eine Festanstellung oder eine berufliche Verbesserung in dieser Firma gibt Wirklich keine aufmunternden Worte. Deswegen habe ich beschlossen aktiv auf Jobsuche zu gehen und mich beruflich neu zu orientieren. Bis bald und viele Grüße cheavla
  11. Das ist ein Thema, das mich schon sehr lange beschäftigt. Ich gehe grundsätzlich nicht an den Schreibtisch oder die Schubfächer von Kollegen, außer es ist explizit abgesprochen. Leider denken 95% meiner Kollegen nicht so. Da wird sich aus den Schubfächern bedient und auf dem Tisch "rumgeschnüffelt". Ich finde das schrecklich und hoffe auf einen abschließbaren Schreibtisch beim demnächst anstehenden Bürowechsel.
  12. Ich war zu Gast im ibis Hotel, gibt es in jeder größeren Stadt in Deutschland. Die genauen Adressen sind im Internet oder auf der Unterkunftsliste der WBH zu finden.
  13. Nach einer Klausur wieder nach Hause zu kommen ist ein schönes Gefühl. Wieder etwas geschafft. Die Prüfung war fachlich gesehen nicht sehr anspruchsvoll - es wurde nur Wissen abgefragt, teils waren Beispiele gefordert. Dafür waren es sehr viele Aufgaben, der Zeitdruck war enorm. Ich bin gerade so noch fertig geworden, konnte aber meine Ausarbeitungen nicht nochmal durchlesen. Für den Aufenthalt am Prüfungsstandort hatte ich mich diesmal für ein anderes Hotel entschieden. Und ich war wirklich zufrieden. Schönes sauberes Zimmer, kein Straßenlärm, ein funktionierender Fernseher... Definitiv wieder einen Besuch wert. Ich kann nicht genau sagen, ob ich die Nacht vor der Klausur geschlafen habe, es wahr wohl eher ein "halbschlafartiger Zustand"... eigentlich wie bei den letzten zwei Klausuren auch... Es ist kein angenehmes Schlafen, aber man darf sich davon nicht verrückt machen lassen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine schlaflose Nacht die Leistung bei der Prüfung kaum beeinflusst (vorausgesetzt man hat sich wenigstens hingelegt und geruht). Die nächste Klausur im November wird Logistikinformationssysteme. Nebenbei versuche ich noch die ein oder andere B-Aufgabe fertigzustellen. Für Anfang Dezember ist das Seminar TBB geplant. Zudem habe ich die Studienmaterialien für das 6.Semester angefordert, also die letzte Materiallieferung. Ich werde es vermissen die frisch gedruckten Hefte auszupacken und nach Modulen in Stehordner einzusortieren. Viele Grüße cheavla PS: Kann es sein, dass der Online Campus zur Zeit nicht funktioniert?
  14. Hallöchen, ich lass mich auch mal wieder blicken nach einer laaangen blogfreien Zeit, in der ich leider auch nicht sehr motiviert war. Ich hatte das Gefühl, dass ich nicht vorwärts komme mit dem Studium... was aber nicht wirklich stimmt. Ich hab es mir nicht nehmen lassen in dem Seitenblock rechts die fertigen Module grün einzufärben. Vor kurzem abgeschlossen habe ich: - die Berufspraktische Phase (ging vollkommen reibungslos) - Interkulturelle Kompetenz und Internationales Management (Hausarbeit - 1,3) Damit sind genau 60% des Studiums geschafft (gemessen an den CP) Und morgen werde ich hoffentlich die Hefte zum Modul Logistik- und Supply Chain Management auf den "erledigt" Stapel legen können. Beruflich hat sich leider nichts getan bei mir. Ich bin immer noch als Leiharbeiterin angestellt und nach aktuellem Stand wird sich das auch in nächster Zeit nicht ändern. Ich habe mir vorgenommen bis zum Ende meines Studiums den Job noch zu machen. Wenn bis dahin keine Festanstellung habe, sehe ich mich nach etwas anderem um. Viele Grüße cheavla
  15. Hallo liebe Leser, will mich nur kurz melden, weil ich die Hausarbeit zum Modul Rechnungswesen und Finanzierung mit 1,3 erfolgreich abgeschlossen habe. Bei Marketing und technischer Vertrieb hängt es zurzeit am Verständnis der Aufgabenstellung. Ich hoffe, dass eine Antwort vom Tutor auf meine E-Mail diesbezüglich mir eine Erleuchtung bringt. Solange beschäftige ich mich weiter mit Informationsmanagement, was ich etwas hab schleifen lassen.... Viele Grüße cheavla
×
×
  • Neu erstellen...