Springe zum Inhalt

Mylo

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    138
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

21 Gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Gibt super viele. Helios und Co. vermarkten es nur stärker.
  2. Ja, Traineeprogramme sind in der Regel etwas für Menschen unter 35. Und nein, die meisten Traineeprogramme werden von freigemeinnützigen Krankenhäusern angeboten. Siehe beispielsweise beim BBDK.
  3. Hallo, auch ich bin natürlich nur ein Einzelfall. Nach meinem Bachelorstudium in Gesundheitsmanagement, das ich vor rund 2 Jahren abgeschlossen habe, bin ich nun im mittleren Management eines Krankenhauses tätig mit Verantwortung für über 20 Mitarbeiter. Am ehesten gelingt ein Einstieg über ein Trainee-Programm, das in der Regel 12 bis 24 Monate dauert. Das Studium alleine ist für das Erlangen einer Führungsposition auch im Gesundheitswesen zudem nicht entscheidend. Wichtig ist es genauso, dass man Vorgesetzte durch kontinuierlich gute Arbeit überzeugt, Gestaltungswillen zeigt und auch Konfliktfähigkeit an den Tag legt. Hast Du bereits Erfahrung im Gesundheitswesen? Was hast Du bisher beruflich gemacht? Ausbildung? Anderes Studium? In der Tendenz wird sich die Zahl der Arbeitsplätze im Krankenhausmanagement in den nächsten Jahren verkleinern. Ursächlich dafür sind Fusionen und die Bildung von Krankenhausverbünden. In beiden Fällen ist es zumeist der Verwaltungsbereich, in dem sich die größten Synergieeffekte zeigen. In Pflege und Ärztlichem Dienst hingegen sind weitere Rationalisierungen nicht mehr bzw. kaum möglich.
  4. Mylo

    Welches Studium an der IUBH wählen?

    @suchender30er Irgendwie wirkst Du immer recht gereizt, wenn wir Dir hier einfach nur Tipps für den für Dich besten Weg geben möchten. Dennoch will ich noch einmal versuchen, Dein Problem systematisch anzugehen: In meinen Augen denkst Du die ganze Sache vom falschen Ende aus. Im Fokus steht für Dich ein möglichst schnell erledigter Master ohne grundständiges Studium vorab. Ich würde eher schauen, wo Du denn beruflich hin möchtest. Was ist Dein Ziel? Was möchtest Du durch das Studium erreichen? Von einem MBA an der IUBH möchte ich Dir dringend abraten. Ein MBA hat eigentlich nur einen Mehrwert, wenn Du ihn an einer bekannten Business School absolvierst. Die IUBH ist eher ein Gemischtwarenladen, der bei Personalern kaum bekannt sein dürfte. Zudem ist der MBA in aller Regel ein generalistisches Mangement-Studium. Wenn Du aber schon weißt, dass es für Dich weiter in Richtung Controlling gehen soll, dann lass die Finger davon und such Dir besser einen spezialisierten Studiengang (Finance & Accounting, etc.). Ich selbst bin im Controlling tätig und mit einem MBA kommst Du bei uns keinen Schritt weiter. Du brauchst vertiefte Methodenkenntnisse und keine allgemeinen Management-Kenntnisse. Um Dir vielleicht noch besser helfen zu können: Was genau machst Du aktuell im Controlling? Strategisches Controlling? Operatives Controlling? Eher auf Sachbearbeiter-Ebene oder doch schon als verantwortlicher Controller mit direktem Draht zu den Führungskräften des Unternehmens? Ich möchte Dir auch dringend zu einem Bachelor raten. Auch mit Bachelor und Deiner einschlägigen Besuchserfahrung wirst Du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Bei Personalern wird es eher merkwürdig wirken, wenn Du ohne klassische Allgemeine Hochschulreife mal eben einen Master gemacht hast. Der Weg über einen Bachelor ist natürlich zeitlich länger, aber sicher auch solider und nachhaltiger. Abschließend: Du musst bitte Verständnis haben, dass es hier der eine oder andere nicht einsieht, Dich hinsichtlich Studiengängen zu beraten, für die Du die Zulassungsvoraussetzungen nicht erfüllst.
  5. Mylo

    Welches Studium an der IUBH wählen?

    Um das ganze abzukürzen: Frag doch mal bitte bei der IUBH an, ob Du die Zulassungsvoraussetzungen erfüllst. Unter Umständen hat sich dann eh jede weitere Diskussion erledigt.
  6. Ich wundere mich immer wieder, über welch ominöse Wege manche Leute einen Doktorgrad erlangen möchten. Die Anerkennung eines an der CIU erworbenen Grades ist rechtlich umstritten, wie mehrere Threads hier im Forum zeigen. Wenn Du was auf dem Kasten hast und den Doktorgrad mit ehrlicher Arbeit erreichen willst, dann such Dir am besten einen seriösen Anbieter. Im Idealfall klappt es sogar mit einer Promotion an einer Präsenzuni als Externer. Die ist in der Regel auch noch komplett gebührenfrei.
  7. Mylo

    IUBH startet mit Online-Klausuren

    Grundsätzlich hinkt der Vergleich nicht. Beide Klausurformen sollten gleich gut Täuschungsversuche verhindern können. Ich habe selbst diverse Präsenzklausuren beaufsichtigt. Es gibt kaum eine Möglichkeit zu 100 % sicherzustellen, dass niemand täuscht oder versucht zu täuschen, egal wie gut man aufpasst. Studenten sind äußerst kreativ. Und so wird es auch keine 100 % täuschungsfreie Konzeption für Online-Klausuren geben. Der Fall der IUBH hier wiegt allerdings insofern schwer, als hier offenbar recht deutlich erkennbar eine Täuschung begangen wurde. Und das Argument der Testklausur zieht in meinen Augen nicht, da ein Test ja immer dazu dient, den Ernstfall zu simulieren. Krass ist, dass die IUBH jetzt im Endeffekt mit einer Online-Klausur mehr Aufwand betreiben muss, um Täuschen zu verhindern bzw. aufzudecken als bei einer Präsenz-Klausur, wo ein oder zwei Aufsichtspersonen für 50 Studenten zuständig sind. Ich habe mich seinerzeit gegen die IUBH entschieden, weil sie wenig seriös nach außen wirkt. Sie produziert Studiengänge wie am Fließband und ködert potenzielle Studieninteressierte mit iPads. Dann noch die Geschichte mit dem Studiengang Soziale Arbeit... Bei mir im Unternehmen käme so etwas bei Personalern überhaupt nicht gut an. Das Fiasko mit der Online-Klausur bestätigt meinen negativen Eindruck.
  8. Mylo

    IUBH startet mit Online-Klausuren

    Das klingt nicht so berauschend: http://m.spiegel.de/lebenundlernen/uni/a-11299816.html Die Frage ist nur: Wird bei einer Präsenzprüfung vielleicht genau so viel getäuscht? Oder ist die Fernklausur tatsächlich anfälliger für Täuschungen als die Präsenzklausur?
  9. Mylo

    Traineeprogramme

    Ich möchte Dich auch ermutigen, Dein Glück zu versuchen. Ich selbst habe dank Fernstudium eine Traineestelle in einem Konzern gefunden. Ich war allerdings auch ein Exot mit meinem Background. Ein sehr guter Abschluss ist sicherlich eine entscheidende Grundvoraussetzung. Hinzu kommen als Muss aber auch noch einschlägige Praktika. Einem seriösen Trainee-Programm ist in der Regel ein umfassendes Assessment-Center vorgeschaltet. Ebenfalls ist ein Curriculum ein Zeichen für ein qualitativ gutes Traineeship. Hiernach kann man vor der Bewerbung ohne Weiteres fragen. Auch sollten Weiterbildungen im Rahmen des Programms angeboten werden. Einige große Unternehmen veröffentlichen die Inhalte ihres Trainee-Programms auch im Netz. Weiterhin sollte man einen Mentor an die Seite gestellt bekommen, der einen über die gesamte Zeit des Traineeprogramms begleitet. Das ist in der Regel eine gehobene Führungskraft. Ein "Haken" an einem Traineeprogramm ist, abgesehen vielleicht von der Finanzindustrie, das relativ geringe Gehalt. Mit viel mehr als 35.000 bis 40.000 Euro brutto sollte man nicht rechnen. Ich erwähne dies nur für den Fall, dass Du jetzt bereits voll verdienst und vermutlich einen gewissen Lebensstandard hast.
  10. Wieso ist es Dir denn nicht möglich an der Wings zu bleiben? Das Niveau bei der Wings ist sehr ordentlich. Da wird einem nichts geschenkt. Mag daran liegen, dass hinter der Wings die Hochschule Wismar als staatliche Hochschule steht. Das niedrige Niveau an der IUBH war für mich ausschlaggebend, mich gegen diesen Anbieter zu entscheiden.
  11. Mylo

    BWL: AKAD, Wings oder Fernuni Hagen

    Von den Unis aus ist das durchaus ein Problem, zumindest wenn Du Jura an einer NRW-Uni studierst. Parallelimmatrikulationen sind nur dann erlaubt, wenn die andere Hochschule den Status als Studiengangszweithörer vergibt. Das ist aber nach meinem Kenntnisstand nur an der FU Hagen der Fall.
  12. Ganz ehrlich: Ich würde Dir zunächst eine Ausbildung empfehlen. Ohne eine solche ist der Betriebswirt kaum das Papier wert, auf dem er steht. Als Mutter ist eine Ausbildung sicherlich eine Herausforderung, aber es gibt durchaus die Möglichkeit, eine Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren.
  13. Mylo

    Laudius Fernlehrgänge bei Groupon zum Schnäppchenpreis

    Irgendwie macht diese Groupon-Aktion Laudius für mich noch unseriöser, als ich den Laden vorher schon fand. Das Kursangebot ähnelt einem Gemischtwarenladen. Wie kann ich einen Anbieter ernst nehmen, wenn er seine Kurse bei Groupon verschleudert und Veranstaltungen wie "Haare schneiden" und "Buchführung" parallel anbietet. Für die persönliche Weiterbildung mag sowas ganz nett sein, aber mit solchen Kursen kann man mit Sicherheit bei keinem Arbeitgeber punkten.
  14. Ich meinte ja auch die Online-Studiengänge der Wings. Die kosten deutlich weniger. Skripte gibt es auch, allerdings nur zum Ausdrucken. Ich verstehe nicht, warum man Hochglanz-Magazine als Skripte anbietet. Die rechtfertigen für mich nicht den hohen Preis. Entscheidend ist doch der Inhalt. Die Magazinform wirkt da auf mich eher unseriös.
  15. Die Preise sind ja komplett überteuert im Vergleich zu IUBH und Wings! Ich dachte zuerst, ich hätte mich verlesen.
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung