Springe zum Inhalt

Angelus

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    204
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

167 Sehr gut

1 Follower

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    x

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo zusammen, ich habe gerade den Online-Test zum Wissenschaftlichen Arbeiten erfolgreich durchgeführt und kann somit die ersten 6 erarbeiteten Credits (außerhalb der Anrechnung) verbuchen. Nach knapp 43 Stunden des Lesens und Zusammenfassens, des Aufzeichnungen Schauens und der mehrfach durchgeführten Online-Übungen, habe ich mich an die Prüfungsleistung getraut. Insgesamt gab es 30 Fragen in drei Schwierigkeitsgraden, die innerhalb von einer Stunde (die man glaube ich nie braucht) zu beantworten waren. Es gab Multiple Choice-Fragen mit einer oder mehreren richtigen Antworten und Lückentexte mit vorgegebenen Antwortmöglichkeiten. Wenn alles nicht so ähnlich wäre, also gar nicht mal so verkehrt ;-) Das Ergebnis des Online-Tests hat auch mit den Ergebnissen der Onlineübungen übereingestimmt, sodass diese schon eine gute Tendenz geben. Die Übung-Tests waren in drei kleinere Themenbereiche inkl. Lösungen sowie einem größeren Test ohne angegebene Antworten (aber mit Ergebnis) aufgeteilt und konnten, ggf. mit einem gewissen Zeitablauf, so oft wiederholt werden wie man möchte. Ich hatte mir Online-Aufzeichnungen zum Seminar angeschaut, wo die Powerpointpräsentation mit verschiedenen praktischen Beispielen und Anklickaufgaben (die natürlich nur bei der eigentlichen Online-Veranstaltung bearbeitet werden konnten) ergänzt wurde. Außerdem gab es generelle Aufzeichnungen, z. B. zum Thema Zitieren. Was ich nicht so hilfreich fand waren kleinere Animationsvideos zu einzelnen Themengebieten, aber grundsätzlich ganz nett gemacht. Zum Modul selbst gab es zwei Studienbriefe mit gut 240 Seiten, einmal generelle Grundlagen zum Wissenschaftlichen Arbeiten und einmal die Erklärungen und Formalien der verschiedenen Prüfungsformen an der SRH. Das Zertifikat zum vorherigen Kurs ist mittlerweile auch recht schnell auf qualitativ hochwertigem Papier in gesonderter Pappschutzhülle hier angekommen. Aus aktuellem Anlass habe ich mich aber dazu entschieden das hier dann doch nicht als Bild einzustellen. Sieht aber nett aus :-) Möchte mich nun hauptsächlich um Mathe kümmern und als Ausgleich noch mit Selbstmanagement weitermachen. Zu letzterem habe ich mir schon einen Themenblock der Einsendeaufgaben ausgesucht, nachdem ich die zwei Studienbriefe bereits durchgelesen habe. Objektorientierte Programmierung wird mich wohl über einen längeren Zeitraum begleiten, eine "gesprochene Sprache" lernt man schließlich ja auch nicht über Nacht. Der Plan bleibt bestehen, dass ich mich um Betriebssysteme und Rechnerstrukturen erst kümmere, wenn Mathe abgeschlossen ist. Als nächste "Auffüllung meines 5er-Modulblocks" habe ich Software Engineering I ausgeguckt. Die Buchung hat eben allerdings noch nicht funktioniert, werde mal einen Tag abwarten. Also weiter geht's...
  2. Die Einsendeaufgabe besteht aus mehreren (immer 3?) Aufgaben, die bearbeitet werden sollen und die Hausarbeit ist eine „Mini-Thesis“ mit der eine Fragestellung bearbeitet wird. Die Seitenumfänge sind 15 bzw. 20 Seiten. Der Aufgabenblock/die Aufgabe ist aus mehreren auswählbar.
  3. Vergleiche doch mal die Modulhandbücher der oben genannten Hochschulen, dort sind die Themengebiete alle aufgelistet.
  4. Das mit dem Hörbuch ist ja eine super Idee von der Apollon. Ok, geht nur mit textbasierten Studienbriefen, aber trotzdem 👍
  5. Zu Moocs gibt‘s diesen Übersicht-Thread: Eine pauschale Aussage kann da schlecht gemacht werden, manche sind umfangreicher und anspruchsvoller und können ggf. auch auf ein Studium angerechnet werden, manche sind da eher wie VHS-Kurse aufgebaut. Dafür ist dann natürlich auch die Unterscheidung wichtig, wie dort eine eventuelle Abschlussprüfung abgelegt werden kann.
  6. Ich bin heute im Online-Campus auch das erste mal darüber gestolpert, dass man als Theorie-Praxis-Transfer einen Blog als Prüfungsform schreiben kann. In den bisherigen Curricula oder Modulhandbüchern konnte ich dazu nichts finden. Ebenso im Studienbrief zu Wissenschaftlichem Arbeiten, wo die einzelnen Prüfungsformen ebenfalls nochmals erklärt werden und die genauen Voraussetzungen beschrieben werden. (Wobei ich den Studienbrief bisher noch nicht aktuell durchgesehen habe und lediglich aus dem Zertifikatskurs her kenne) Ich fände es schön, wenn @SRH Fernhochschule es vielleicht noch genauer spezifizieren könnte, ob es (teilweise) noch recht neue Prüfungsformen sind, ob diese in allen Studiengängen vorhanden sind oder nur in speziellen Studiengängen/-fakultäten.
  7. Ich glaube nicht. Aber da alles andere eh schon digital ist, ist es nicht schlecht das Buch als Hardcover zu haben. Und zum üben neben dem Laptop ist es auch super.
  8. Und bezüglich der Wahlmodule… Im aktuellen (gültig ab 01.06.2021) Curriculum, das man sich auf der Homepage herunterladen kann, sind die „ungeliebten“ Kurse bereits raus. Ich hatte bisher mit Webanwendungen I und II geliebäugelt…
  9. Wenn der Raum immer auf ist, warum dann feste Zeiten festlegen? Je nachdem, ob man berufstätig ist oder nicht bzw. in welchem Umfang, sind die Lern-Zeiten ja generell schon recht ähnlich. Je nachdem, ob man eben gerne morgens oder abends lernt…
  10. Im internen Studiengangsforum standen acht Module drin, die kaum gebucht werden. Die Nachricht war glaube ich von Ende April.
  11. Der erste Eindruck ist ziemlich überwältigend. Aber auch irgendwie vorhersehbar 😉 Ich habe mich hauptsächlich mit der Objektorientierten Programmierung beschäftigt, da ich gerade Onlinekurse mache bzw. auch mal einen JAVA-VHS-Kurs belegt hatte und daher bereits irgendwelche Berührungspunkte mit der JAVA-Programmierung hatte. Gleichzeitig hat man durch die eigene Programmierung einen praktischen Anteil. Zum bereits übersandten Buch Java ist auch eine Insel, gibt es einen Leittext als Skript. Diesen Leittext kann man m. E. aber erst bearbeiten, wenn man das Buch gelesen hat bzw. weiß, worum es geht. Das Modul müsste die ersten 8 Kapitel des Buches umfassen. Also schon eine ziemliche Menge. Dazu gekauft habe ich mir das neu erschienene Buch Caption CiaoCiao erobert JAVA als dazu passendes Übungsbuch. In einem von den beiden Skripten zu Wissenschaftliches Arbeiten habe ich parallel angefangen zu lesen (aber auch erstmal nur zu lesen). Das zweite Skript könnte das sein, was bereits beim Zertifikatskurs verfügbar war und u. a. die Bedingungen vorgibt, wie welche Arbeiten auszusehen haben. Mathe macht den Kapitelüberschriften nach einen recht praktischen Eindruck; das erste Kapitel beginnt ziemlich weit vorne und macht zumindest den Eindruck, dass man wirklich jeden gut vom individuellen Stand abholen möchte. Rechnerstrukturen und Betriebssysteme mag ich auf den ersten Blick gar nicht. Ich hoffe das ändert sich noch... Man bekommt ein vom Dozenten verfasstes Buch (quasi als Skriptersatz) vor die Nase gesetzt und zunächst erstmal unbegreifliche Übungen. Das Buch selbst hat meiner Meinung nach nicht einmal eine vernünftige Einleitung. Und was die Sternchen neben den Kapitelüberschriften zu suchen haben, weiß ich auch nicht. Könnten Verweise sein, aber wer weiß, wohin... Selbstmanagement habe ich nur kurz überflogen, das müsste in Richtung Kreativitätstechniken, Psychologie, etc. gehen. Gestern hat mich auch endlich die Note von meinem Zertifikatskurs erreicht, nachdem ich eine E-Mail hingeschickt und beim Modulverantwortlichen nachgefragt hatte. In erster Linie, weil ich beim Durchschauen des E-Campus etwas von einer ungefähren Korrekturzeit von 4 Wochen gelesen hatte. Nach den nun ca. 6 Wochen wurde mir blitzschnell (am Feiertag!!) geantwortet und die Korrektur für diese Woche zugesichert. Diese kam dann gestern (Samstags!!) spät abends. Respekt!!! Und bestanden habe ich auch noch 😅 mit einer für mich sehr zufrieden stellenden Note. Mal schauen, wann das Zertifikat ankommt und wie es ausschaut. Im E-Campus habe ich außerdem gelesen, dass einige Wahlmodule ausgetauscht werden. Grundsätzlich finde ich das auch super, nur leider trifft das auch Module, die ich in der näheren Auswahl hatte (nur anscheinend nicht mehr ganz so viele andere Studierende). Bin gespannt...
  12. Gibt es nicht forenintern die Möglichkeit dazu einen Allgemein-Chat zu eröffnen (wenn nicht hier, dann in einem anderen Forum, wo ich noch unterwegs bin, aber technisch irgendwie machbar?!?) - dann wäre der von Muddlehead genannte Punkt zumindest mit berücksichtigt, was ich dann schon wichtig fände. Schließlich gibt es selten so ein gut funktionierendes Forum!
  13. So ist es doch perfekt und das was man mit einem Studium erreichen möchte. Etwas lernen und begreifen, warum und wie es für die Praxis wichtig ist. 👍
×
×
  • Neu erstellen...