Zum Inhalt springen

Angelus

Communitymitglied
  • Gesamte Inhalte

    226
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

218 Sehr gut

1 Benutzer folgt

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    x

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ok, nochmal im direkten Vergleich ist die reine Schreibfläche wohl doch eher A5… Vom Schreibgefühl her ist der Lamystift am Besten, der neuere Pencil von ReMarkable am praktischsten (wegen dem magnetischen Halt und dem integrierten Radiergummi) und mit einem Bleistift schreibe ich eigentlich am schönsten, ist mir in der Form aber irgendwie nicht ganz geheuer - und wegen der Katzen in einem Mäppchen sicher eingepackt ;-) Die Minen selbst kann man i. d. R. auch untereinander tauschen und gucken, welche einem am Besten gefällt. Der Apple Pencil würde nicht passen. Man findet aber Übersichten, ich glaube auch auf deren Seite. Ich hab auf Risiko gespielt und es vor Erscheinen etwas günstiger vorbestellt. Also fürs Studium - da ich auch keine Printflat buchen konnte - ist es ideal, da die Studienbriefe damit auch super lesbar und nicht zu klein sind. Für reine Notizen sage ich mal, könnte man für das Geld auch sehr, sehr viele Blöcke kaufen.
  2. Anbei das Foto vom ReMarkable2 mit der Beispieldatei. Mit dem Kreis oben links macht man sich das Menü auf.
  3. Ja genau, das fällt unter den Punkt „Studium Generale“ und war einfach nach dem Motto ‚Wer zuerst kommt‘ für alle Studierenden unabhängig des Studiengangs oder irgendwelcher Vorkenntnisse per E-Mail buchbar (womit dann die mir unbekannte Höchstanzahl Teilnehmer vermutlich kontrolliert wurde). Die eigentliche Rundmail habe ich leider nicht mehr. Es gab bzw. gibt außer reinen Vorlesungen auch Seminare.
  4. Hi Markus, ich wollte gerade - ja, hier ich, schreien… Finde deine 1,5 Jahre als „Sondierungsphase“ jetzt gar nicht so lange ;-) Egal, Hauptsache du hast jetzt das Richtige für dich gefunden, denn nur darauf kommt es an!!! Viel Erfolg beim Studienstart!
  5. Schick mal den Link. Vom ReMarkable 2 kann ich jetzt mal ein Foto machen und mein Kindle ist auf dem Weg in den Eintausch, da müssen wir uns gedulden bis der vorbestellte neue Paperwhite im November ankommt 😁 Also dann gerne nochmal dran erinnern…
  6. Heute habe ich mir eine vom Studiengang unabhängige Sondervorlesung (online) angesehen. Das Thema Scrum als agile Methode und iterativer Prozess wurde kurz und bündig, aber gut innerhalb von einer Stunde erklärt. Es wurden Begrifflichkeiten (Product Owner, Development Team sowie Scrum Master inkl. der verschiedenen Prozessschritte) sowie die Nutzung eines Kanban-Boards erläutert. In den betroffenen Modulen/Studiengängen könnte dahingehend auch eine zweitägige Präsenzveranstaltungen besucht werden. Die Teilnehmerzahl war lt. vorheriger Info begrenzt. Bei der heutigen Veranstaltung waren 65 Teilnehmer anwesend. Was ich im Vergleich zu den doch recht spärlich besuchten Modulveranstaltungen doch recht nett fand, auch wenn kaum Interaktion möglich war. Fragen konnten zum Ende hin gestellt werden und wurden glaube ich auch zufriedenstellend beantwortet.
  7. Graphiken, Fotos o. ä. alles problemlos zu erkennen, nur auf dem ReMarkable halt nur in schwarz weiß… Ist sowieso eher mit klassischen eReadern wie dem Kindle vergleichbar. Die Markierungen selbst sind auch in Grauschattierungen zu sehen, nur lediglich auf einem anderen Medium (per Cloudsynchronisation per App bzw. dürfte auch über den Browser klappen) dann auch in gelb. Ich finde das es gegenüber dem iPad den Vorteil hat, dass es besser „wie auf Papier“ lesbar und beschreibbar ist. Es ist auch eben nicht so ein „klackerndes Glas“. Als Stifte nutze ich hauptsächlich den mitbestellten ReMarkable Stift 2 mit integriertem Radiergummi, da magnetisch dran haftbar und daher gut mitzutragen sowie den „Füller-Stift“ von Lamy bei längeren Texten. Der stabilo „Bleistift“ wirkt für mich aufgrund der normalen Holzmachart zerbrechlicher, hat aber eine schöne weiche Schreibspitze.
  8. Zum 30.09. diesen Jahres wurden die Aufgaben der Prüfungen für 2022 online gestellt, sodass man genügend Zeit zum planen hat, welche Aufgabe man wann bearbeitet bzw. abgeben möchte. Somit habe mich mich nun in den Modulen Selbstmanagement sowie Rechnerstrukturen und Betriebssysteme fest für die neuen Aufgaben entschieden, da diese mir thematisch mehr zusagen (hoffe ich). Vor allem bei letzterem bin ich positiv überrascht, da die Aufgaben nun dem Themenbereich der IT-Sicherheit zugeordnet werden können. Also ist auch in diesem relativ theoretischen Fach ein praktischer und recht aktueller Bezug gegeben. Gleichzeitig wurde bereits angekündigt, dass Rechnerstrukturen und Betriebssysteme als auch Softwareengineering I mit neuen Studienskripten/-materialien ab 01.11. versorgt werden. Beim Modul Grundlagen der Medienwirtschaft habe ich mir bisher nur kurz die Prüfungsaufgaben angesehen und bin auch dort sehr überrascht wie praxisnah und aktuell diese verfasst sind.
  9. Die entsprechende Seite zur Studienorganisation ist weiterhin nicht erreichbar. Ich nehme an, dass da an was Neuem - in den Campus integrierten - gearbeitet wird. Die zukünftige Veranstaltungsbuchung über den Campus wurde bereits angekündigt.
  10. Ausprobieren und wenn‘s momentan doch zu viel ist auf einen späteren Zeitpunkt vertagen.
  11. Die Student:innen wurden heute auch per Rundmail informiert. Ergänzend wurde noch die Info mitgeteilt, dass derzeit Module und Prüfungen sowie Veranstaltungen derzeit nicht online buchbar sind - jedoch per E-Mail oder Telefon alles geregelt werden könne. Das Buchungssystem sowie die Notenübersicht befindet sich auf einer gesonderten Homepage inkl. dortiger Anmeldung - losgelöst vom e-Campus (der weiterhin funktioniert).
  12. Das ging ja flott, nicht mal 24 Stunden nach meiner Einreichung stand das Korrekturergebnis im e-Campus bereit und das an einem Sonntag. Top 👍🏻 Und die Note war auch sehr fair vergeben, je nach Strenge hätte man hier und da noch ein Pünktchen weniger geben können, aber soll mir recht sein. Mit der Berechnung von einer Masse an Übungsaufgaben (extra Skript), der kurzen Teilnahme an einer Online-Sprechstunde (das besprochene Thema hatte ich schon behandelt) dem Durcharbeiten von zwei Studienbriefen (eins zu Mathe, eins zu Statistik), dem Zurate ziehen einiger Fachbücher, meist als ebook aus der FH-Bibliothek oder auch der Fernunibibliothek sowie ergänzende YouTube Videos (vor allem von Daniel Jung und Mathe Peter) konnte ich die Sonderprüfung nach ca. 87 Bearbeitungsstunden abgeben. Mit eingeflossen ist dabei jedoch auch, dass ich meine Kritzeleien noch in Word übernommen und zusätzlich mit einem externen Formeleditor gearbeitet habe. Grundsätzlich waren im Campus noch Quizze sowie Erklärvideos, u. a. auch noch Aufzeichnungen zu vereinzelten Themen vorhanden. Letztere habe ich leider erst zu spät entdeckt, aufgrund der Fülle an Zusatzmaterialien. Also grundsätzlich gut gemachtes Modul, das vielleicht noch einen roten Faden gebrauchen könnte.
  13. So, ich hoffe ich habe bald den nächsten Meilenstein erreicht... Ich habe gerade die (Corona-)Sonderprüfung in Mathe abgegeben. Ich habe eigentlich das Gefühl, das ich es zumindest nicht hätte besser machen können, auch wenn ich jetzt noch ein paar Tage drüber gebrütet hätte, von daher einfach Daumen drücken und das Beste (min. bestanden) hoffen. Die Sonderprüfung wurde wegen Corona eingerichtet und ersetzt die sonst dazu zu schreibende Klausur. Nun mussten 10 Fragen (mit teilweise bis zu vier Unterfragen) mit je 10 zu erreichenden Punkten beantwortet werden und quasi als "Hausarbeit" eingereicht werden. Da ich den Vorteil, dass ich nicht alles haargenau auswendig lernen muss, definitiv nutzen wollte, musste ich mich nun etwas dahinter klemmen, da der letztmögliche Abgabetermin der 30.09.2021 ist und wie bereits bekanntgemacht wurde, dieser auch derzeit nicht verlängert wird. Wobei erwähnt werden sollte, dass auch bei der Klausur selbst die Formelsammlungen für Mathe und Statistik verwendet werden dürfen. Die Fragen - fünf aus dem Bereich Mathematik und fünf aus dem Bereich Statistik - konnten aus zwei Alternativblöcken ausgewählt werden. Sofern ich da nicht nochmal nachbessern muss, würde ich mich dann als nächstes zunächst darum kümmern, eine LaTeX-Vorlage zu erstellen und dann als erstes die Einsendeaufgaben zum Modul Selbstmanagement in Angriff nehmen. Als fünftes Modul (des "Bearbeitungsblocks") konnte ich letztens nach einem Tag dann wirklich auf das Software Engineering I-Modul zugreifen. Also überschneidet sich die Buchung mit der tatsächlichen Verfügbarkeit etwas, was ich aber nicht schlimm finde. Als nächste Freischaltung hätte ich dann Grundlagen der Medienwirtschaft in der näheren Auswahl.
  14. Gibt es den irgendwo versteckt vielleicht eine geführte Tour zum Campus oder eine Art „Willkommen im Studium“-Ecke? Die würde ich an deiner Stelle zuerst suchen…
  15. Herzlichen Glückwunsch!!! Sowas fände ich auch echt schade, wenn man bedenkt, wie viele Module schon abgehakt sind und du erfolgreich schon bestanden hast.
×
×
  • Neu erstellen...