Springe zum Inhalt

Angelus

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    64
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

19 Gut

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    x

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Guten Morgen, ich habe die Studiengänge auf der Homepage entdeckt: https://www.akad.de/fernstudium-bachelor/studiengang/data-science-data-analytics/ https://www.akad.de/fernstudium-bachelor/studiengang/big-data-management/ https://www.akad.de/fernstudium-bachelor/studiengang/digital-leadership-communication/ Bin jetzt noch auf der Suche nach den detaillierten Modulkatalogen ;-) Die HP ist leider nicht wirklich tabletfreundlich...
  2. Angelus

    Praxisbezug bzw. gute Skripte

    Stimmt. Das kann man definitiv als Fernstudium ansehen ;-) Wer lesen kann, ist klar im Vorteil... Es sind zwei Tage - ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass diese dann zusammenhängend sind. Habe mich jetzt für die neue Weiterbildung Spezialist Big Data bei der AKAD angemeldet. Da wäre ein Labor inkl. Bericht, ein Assignment (wo ich annehme, dass es in Richtung Hausarbeit geht) und eine Klausur für die drei Themenbereiche (Module?) angesetzt - also eigentlich alles zum Testen dabei... Zwar mit Statistik doch wieder etwas mathelastiger, aber was soll‘s. Sie geben zumindest keine zwingenden Voraussetzungen an. Und damit kann ich ganz gut auf die neuen Bachelor Big Data bzw. Data Science warten und schauen, was die so für Inhalte haben... Und vor allem auch sehen, ob ich mit den Skripten/übermittelten Lerninhalten zurecht komme.
  3. Angelus

    Praxisbezug bzw. gute Skripte

    Hallo, habe von der AKAD bereits die Antwort bekommen, dass für (z. B.) das Wirtschaftsinformatikstudium ein Präsenz-Labor besteht, wofür man einen Tag nach Pforzheim oder Wedel muss. Tja, meine Gedanken kreisen um ‚ein Tag ist machbar‘ und ‚muss das denn sein...‘ - tja, ist beides für mich am adW... Köln wäre wenigstens ohne Übernachtung machbar gewesen...
  4. Angelus

    Zwingende Präsenzen in Stuttgart

    Hallo, in einem allgemeineren Thema sind wir auf die Frage gekommen, wie oft man denn (wohl Studiengangsbezogen) nach Stuttgart muss. Das müssten ja die aktiv Studierenden wissen ;-) Gibt es Pflichtveranstaltungen in Stuttgart, die man nicht an anderen AKAD (Prüfungs-)Standorten absolvieren kann? Wie werden aktuell Präsenzen, Labore und/oder Teamprojekte bei der AKAD durchgeführt? Danke! Viele Grüße Angelus
  5. Angelus

    Praxisbezug bzw. gute Skripte

    Hmmm... Labortage gibt‘s lt. Modulbeschreibung 3... Wobei beim ersten Labor (2x1Tag) was von AKAD-Standorten steht, das klingt ja danach, dass das auch (ausgewählte) Prüfungszentren mit einschließt. Und danke Google Maps, für mich wäre Stuttgart ja noch nen Eckchen weiter weg...
  6. Angelus

    Praxisbezug bzw. gute Skripte

    Hi, ich habe das Gefühl, dass es hauptsächlich darauf hinausläuft die Sachen haarklein auswendig lernen zu müssen und das ist leider gar nicht meins. Ich brauche eben irgendwas ‚merkfähiges‘ - entweder weil‘s von vornherein logisch ist oder hergeleitet werden kann. Ein wirtschaftlicher Hintergrund würde mich nicht stören (da kann ich mir auch manche Sachen ganz gut merken), solange es zusammenpasst. Akkreditierungsberichte suchen ist gar keine schlechte Idee ;-) Muss man nach Stuttgart? Das hat erstmal den Anschein, dass da vieles optional ist und so oft wie da mittlerweile „ortsunabhängig“ auf der HP steht, wäre das auch ziemlich frech... Im Modulhandbuch Wirtschaftsinformatik habe ich mit der Suchfunktion nur 3 Tage Präsenzen gefunden (die dann natürlich in Stuttgart stattfinden könnten?!). Den Blog hatte ich mir auch schon als Favorit gespeichert und wollte ihn mir demnächst mal zu Gemüte führen - bin gerade bei Lumis Blog zu Informations- und Wissensmanagement an der WBH ;-) Hatte auch schon überlegt nochmals mit den Zertifikaten zu starten (erstmal besser kein Mathe...) um mir nochmal ein vernünftiges, aktuelles, Bild von den FHs zu machen... Überlege auch, ob ich Mathe und Objektorientierte Programmierung bei der IUBH überhaupt noch abschließen soll, bin zwar schon länger dran, aber habe ja dieses „Lernzettelerstellproblem“...
  7. Angelus

    Praxisbezug bzw. gute Skripte

    Hallo zusammen, ich schwanke irgendwie immer zwischen den drei Fernhochschulen AKAD, IUBH und Wilhelm Büchner hin- und her... Grundsätzliche Tendenz eher zu einer Bindestrich-Informatik ;-) Ggf. zu einem B. A. mit einem Informatikbezug. Bei der IUBH bin ich noch im Flexlearning angemeldet und bin so der Lerntyp, dass ich mir Lernzettel gern selbst zusammenfasse und auch aus verschiedenen Quellen zusammentrage. Da habe ich dort irgendwie das Problem, dass die Texte schon sehr komprimiert sind und kaum "zusammenfassbar", etwas praxisbezogener könnte es auch sein (z. B. bei Objektorientierte Programmierung Grundlagen wird kaum wirklich programmiert). Mich stört auch, dass die Musteraufgaben im Skript als Lösung quasi nochmals Passagen aus dem Skript kopieren... Die Vodcasts sind meiner Meinung nach auch nicht allzu nützlich, die Videotutorien schon etwas mehr, die Podcasts oder einzeln gespeicherte Präsentationsfolien nutze ich gar nicht. Onlineklausuren möchte ich zurzeit auch nicht nutzen. Bei der WBH hatte ich kurzzeitig mal einen Probemonat für das "Wirtschaftinformatik-Zertifikat oder Grundlagen" (...) genutzt, fand aber das dortige Studienmaterial recht veraltet... Ich habe immer noch die dort genannten CD-Roms im Kopf - also irgendwie... Von AKAD hatte ich glaube ich einen Probemonat Mathe-Vorkurs... Dort fand ich die Aufmachung der Heftchen (leider kann man das auch nicht anders ausdrücken) nicht gut und bin leider auch irgendwo zwischendrin fachlich hängen geblieben ohne damals wirklich Lust darauf zu haben, alles nachvollziehen zu wollen - das ist bei Mathe Grundlagen I bei der IUBH zumindest anders, aber leider auch nicht gaaaanz optimal - da zu wenig Aufgaben zum selbst rechnen und nachzuvollziehen, damit es sitzt (bzw. auch die Unkenntnis darüber "wie viel" man eigentlich wissen muss). Über Springer Campus bin ich kurzzeitig auch mal gestolpert, aber da finde ich auf der Homepage nicht mal die Modulbeschreibungen, also hmmmm... Die Idee bestehende Bücher als Grundlage zu benutzen finde ich aber grundsätzlich nicht schlecht, wobei es im Vergleich dann vielleicht ziemlich viel ist, was man durchgehen "muss". Bei Wings passt räumlich nur IT-Forensik - bestimmt super spannend, aber kann man das dann wirklich nutzen. Von daher, eher nicht. Diploma und EuroFH mag ich irgendwie nicht, FOM hat für mich zu viele Präsenzzeiten. Habt ihr da Tipps, welche Fern-FH einen großen (theoretischen...) Praxisbezug herstellt bzw. mit Skripten arbeitet, die leicht nachvollziehbar sind, aber trotzdem ausführlich genug? Medienmix wäre mir also, nun erfahrungsgemäß, eigentlich nur wichtig, wenn ich aus jedem Medien andere Infos ziehen könnte bzw. die bestehenden damit ergänzen/vertiefen könnte. Studienzentren/Prüfungsorte sollten möglichst am Niederrhein sein. Viele Grüße Angelus
  8. Data Science und Data Analytics (B.Sc.) klingt interessant. Gibt es mittlerweile weitere Infos dazu? Oder erfahrungsgemäß eine übliche Zeit in der neue Studiengänge bei der AKAD beginnen bzw. bekannt gemacht werden? Auf der Homepage finde ich dazu leider nichts. Habe aber einen Newsletter gefunden, ich nehme an, dort wurde es mal erwähnt?!?!
  9. Wo finde ich in meinem Profil denn meine aktuell hinterlegte Geschlechtsangabe? @KanzlerCoaching Sorry, aber warum soll das Geschlecht oder Alter bei der weiteren Berufs-/Bildungswahl wichtig sein? Grundsätzlich geht’s doch um die Interessen und Fähigkeiten eines Menschen, gerne noch gekoppelt mit dem bisherigen schulischen und/oder beruflichen Werdegang. Und ob gewisse Wege mit ‚fortgeschrittenerem‘ Alter noch erreichbar sind ist doch auch erstmal nur eine generelle Tendenz... Ich bin klar für eine dritte Auswahlmöglichkeit, habe d gewählt, x wäre aber für mich auch vollkommen ok.
  10. Bin über den Beruf des technischen Redakteurs gestolpert. Gibt es mittlerweile denn Fernstudienangebote? Ich habe leider bisher nur einen Teilzeitstudiengang gefunden.
  11. @Cubitus Du hast eine PN ;-) Meine Tendenz geht zum Medieninformatik-Studiengang, da dieser eh fast alle IT-Module des Digital Business-Studienganges hat, als Goodie noch das Wissen über ‚Medien‘ draufpackt und BWL, falls das dann noch fehlen sollte, am Besten nachgeholt werden könnte (sei es durch ein Zertifikat oder was auch immer...)
  12. Hi, meine Tendenz geht schon zur Medieninformatik, u. a. auch, da der öD mit traditionelleren Studiengängen eher was anfangen kann. Ich mag den leichten Designtouch, ansonsten wäre (Wirtschafts-)Informatik schon vernünftiger 😉 Ich mache gerade das (einzige dafür benötigte) Mathe-Grundlagen-Modul im Flexmodell. Also Unis habe ich für mich eh ausgeschlossen, ich habe Fachabi und möchte es auch viel lieber praxisbezogener haben. Nur sehe ich in dem Modul selbst irgendwie überhaupt keinen Praxisbezug. Man rechnet quasi überhaupt nicht und muss nur Grundlagen erklären können, z. B. Zahlenarten, Mengen, Summen. Das man nicht mehr klassisch rechnet, ist mir klar, aber so ganz ohne Bezug dazu, wofürs irgendwann nützlich sein könnte (zumindest hoffe ich, dass man das noch irgendwann in anderen Kursen erkennt?!?!), finde ich‘s relativ schwierig... Vor allem war ich noch nie jemand, der gut Auswendiglernen konnte, mit einer Logik dahinter, war‘s immer einfacher - und herleitbar... So fühlt es sich halt so an, als würde ich Formeln (bzw. Ausdrücke/Schreibweisen) auswendiglernen ohne zu wissen, was man damit machen kann... Gepimter BWL-Bachelor ist für mich ein modernes Thema in die kaufmännischen Grundlagen zu quetschen 😉
  13. Angelus

    Neue IT Studiengänge an der IUBH

    Hi, ich liebäugle auch mit Medieninformatik :-) Und kämpfe mich gerade im Flexsystem durch Mathe- sowie JAVA-Grundlagen. Bzw. ich habe bisher keinen regelmäßigen Lehrplan und brauche dementsprechend lange... Das müsste ich definitiv ändern, wenn ich den Bachelor starte...
  14. Das ist es ja gerade, das ich mit Informatik oder Wirtschaftsinformatik besserer bzw. sicherer fahren würde, weiß ich - traue mir aber die ganze Mathematik nicht zu und finde die Modulbeschreibungen der anderen, nicht ganz so tief informatiklastigen Studiengänge schon auch schöner 😉 Nur ist mir eben auch klar, Medien finde ich persönlich zwar schön und interessant, kann da aber nur auf ganz speziellen Stellen was mit anfangen (oder im Nebenjob Webseiten programmieren oder designen 😉 ). Bei Digital Business genauso, Datenauswertekram/Controlling oder sonst wie, liegt mir zwar, ist aber Stellenauswahlmäßig auch recht speziell. Allerdings muss man auch sagen, dass nicht viele Informatiker in den öD drängen - im privatrechtlichen Bereich verdient man halt mehr 😉 Einen Gehaltssprung erhoffe ich mir dadurch auch nicht (bin schon im gehobenen Dienst einer mittelgroßen Kommunalverwaltung), zumindest nicht im großem Maße. Ich sehe meine Zukunft aber schon irgendwo in einem IT-angehauchten Bereich. Da ich mich als Allrounder und nicht als ‚Fachidioten‘ sehe, passt ein interdisziplinäres Studium/Aufgabengebiet auf jeden Fall am Besten zu mir. Gibt es denn jemanden, der auch einen der Studiengänge beginnen will oder damit liebäugelt?
  15. Hallo zusammen, die beiden neuen Studiengänge der IUBH hören sich sehr interessant an :-) Welcher, denkt ihr, würde mir im öD mehr von Nutzen sein? Ist der Medieninformatik-Studiengang zu „lasch“ und unbrauchbar als Informatikstudiengang (der B. Sc. klingt ja schon netter als so ein gepimpter BWL-Studiengang)? Im Digital Business-Studiengang spricht mich als Vertiefung eher Data Science an, aber hängt man mit der Zukunftorientierung nicht generell schon etwas hinterher - bis man erst mal mit dem Studium fertig ist - bei den momentanen Entwicklungen Richtung eAkte und Onlineanträgen etc.
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung