Springe zum Inhalt

Becky

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    47
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Becky

  • Rang
    Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    FernUniversität in Hagen
  • Studiengang
    Rechtswissenschaft
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. @Mylo: Wie kommst du darauf, dass Pflichtpraktika unbezahlt sind? An meiner ehemaligen FH war in jedem Studiengang ein Pflichtpraktikum integriert und alle mir bekannten Studenten wurden bezahlt. Sowohl große Unternehmen als auch Mittelständler zahlen problemlos. Man muss eben gleich Verhandlungswillen an den Tag legen und zeigen, dass man sich hier nicht ausnutzen lässt. Es geht ja jetzt auch nicht um ein zweiwöchiges Praktikum (die sind in der Regel unbezahlt, weil du da auch nichts wirklich arbeiten kannst), sondern um ganze sechs Monate, in der du eine Vollzeitkraft bist und auch deine eigenen Aufgaben übernimmst.
  2. Überhaupt nicht bezahlte Praktika sind unseriös. Da landest du dann auch in der Abteilung "Kaffeekochen und Kopieren". Das nützt dir weder für dein Studium noch für deinen Lebenslauf etwas. Dementsprechend: Zu einem seriösen Unternehmen gehen und dann gibts auch um die 700 bis 800 Euro brutto mindestens.
  3. @pinguinchen: Tut mir echt leid, ich wollte nicht, dass du in eine solche Zwickmühle gerätst! Was du tust, musst du natürlich selbst entscheiden. Meiner Meinung nach sollte man seinen Traum leben und kann auch ruhig mal ein bisschen verrückt sein - vielleicht bin ich demnächst Dreifach-Student und studiere im nächsten Semester sogar noch mehr. Die meisten schauen mich schon schief an, wenn ich von meinem Doppelstudium erzähle. Aber das ist mir doch egal! @MarkusJung: Ich werde wohl definitiv mal einen Blog starten, wo ich nach und nach alles zu meinem Fernstudium (und auch ein bisschen zu meinem Weg zum Studium und meinem Präsenzstudium) erzählen werde. Kann man irgendwie seinen Benutzernamen ändern? Ich hätte gerne einen anderen. Oder muss ich mich dafür abmelden und neu anmelden? @jbreiter: Danke für die Erklärung! Der Link geht zwar nicht, aber du hast ja alles schön für mich zitiert
  4. Hallo Vollzeit- oder Teilzeit-Studium? Staatlich anerkannt oder nicht? Lebensstandard hoch oder niedrig? Familie? Ich denke, dass die Finanzierung ganz klar davon abhängt. Wenn du in Vollzeit studierst und dein Studiengang staatlich anerkannt ist, kannst du Bafög beantragen (genau informieren, ob du einen Anspruch hast). Wenn man ein Praktikum macht, wird man in der Regel ohnehin vergütet, d.h. du bekommst wahrscheinlich nicht so viel wie jetzt, aber für das Studentenleben reicht es aus. Vielleicht auch Job in Teilzeit und Praktikum in Teilzeit?
  5. Hallo @rapha: Schweden hat ein sehr gut ausgebautes Fernstudien-System. Die meisten Fernstudiengänge werden allerdings auf Schwedisch angeboten. Ich persönlich beherrsche diese Sprache nicht, möchte mir aber im Rahmen des Fernstudiums für die Präsenzphasen zumindest mal ganz grobe Grundkenntnisse aneignen. Earth Science ist meines Wissens der einzige Bachelor, der auf Englisch angeboten wird. Es gibt aber auch noch ein paar Master-Studiengänge und Einzelkurse, die du auf Englisch belegen kannst. Wenn du mehr darüber wissen willst, geh am besten auf universityadmissions.se, dort kannst du per Häkchen gezielt nach Fernstudiengängen in Schweden suchen. Die Prüfungen in Earth Science werden online abgelegt, da geht dann ein Fenster auf und man muss die Antworten eintragen. Das geht sowohl per Multiple Choice als auch mit Rechenaufgaben über die Eingabe von Zahlen. Über andere Studiengänge weiß ich diesbezüglich nicht Bescheid, das kann sich natürlich unterscheiden. @jbreiter: Wo hast du das mit dem 75 % gelesen? Im Prinzip muss man zwei Mal für ca. zwei Wochen nach Schweden, das gibt jeweils 7,5 CP. Beim Rest kommt es darauf an, wie man seine Kurse wählt. Die meisten können vollständig im Fernstudium studiert werden. Auch das Projekt kann im Fernstudium gemacht werden. Und die 15 CP sind doch eher 8 % vom Studium wie 25? @Markus Jung: Ich hab mir das mal in deinem Blog angeschaut, genau so hab ich mir das vorgestellt Dann steht einem Blog ja nichts mehr im Wege, FALLS ich eine Zulassung bekomme. Das System habe ich noch nicht vollständig durchdrungen... Danke übrigens für dieses Forum, ich finds echt toll und hab mir hier schon viele Infos besorgt!
  6. Hallo Ich habe die Universität Stockholm auch letztens entdeckt und mich für den Distance Learning Bachelor in Earth Science beworben. Das Fach an sich interessiert mich sehr, allerdings möchte ich nicht beruflich in diese Richtung und werde eher "aus Spaß" und etwas langsamer studieren, wenn ich genommen werde. Bei 0 Euro Kosten kann man da kaum etwas falsch machen, denke ich. Ich habe ja nebenher noch andere Studiengänge abzuschließen Wenn sich jemand dafür interessiert, würde ich einen Blog dazu schreiben! Kann man einen Blog eigentlich auch zu mehreren Studiengängen schreiben? Dann würde ich auch mal was darüber erzählen, wie ein Mehrfach-Studium so ist etc., falls das auf Interesse stößt.
  7. Der TE kann die Module dann an der Präsenz-Hochschule anrechnen lassen und dort die Abschluss-Prüfung (und die eventuell fehlenden Sachen) ablegen. Damit hat er dann das "Schnellstudium" und das "Fernstudium" in einem. Aus welchem Bundesland kommst du eigentlich? Bei uns in BW macht man das Drittfach auch als Schnellstudium (meist 3 bis 4 Semester), vielleicht wäre das eine Option?
  8. Schau doch einfach, welche Module du an einer Präsenz-Hochschule belegen müsstest, beleg die an der FernUni und dann haste auch den Abschluss.
  9. Danke für die konstruktive Antwort Sowas wollte ich wissen
  10. Hallo Ich habe beide Studiengänge noch nicht abgeschlossen, bin aber ziemlich am Ende mit Chemie und für Rechtswissenschaft brauche ich noch ein bisschen länger. Einen Beitrag mit Weinschorle hab ich im Internet gefunden, deshalb kam ich auch darauf Suche ja schon seit Jahren (unter anderem auch hier im Forum) nach Alternativen. Übrigens interessant, dass noch jemand die gleiche Kombination hat und auf den gleichen Beruf kommt... Für die Aufnahme des Studiengangs in Jena reicht ein ingenieur- oder naturwissenschaftlicher Abschluss, man wird (bei schlechter als 2,0) über eine Eignungsprüfung zugelassen und ohne 210 ECTS kann man trotzdem studieren (dann holt man parallel die fehlenden 30 nach). Angerechnet werden sollte etwas, weil der Studiengang zuhauf aus wirtschaftlichen und rechtlichen Modulen besteht und eben überhaupt nicht aus Ingenieurwissenschaft. Die speziellen Module aus dem Patentrecht habe ich natürlich noch nicht, aber die ganzen allgemeinen sind ja im Prinzip die gleichen.
  11. Becky

    Patentingenieurwesen?

    Hallo Schon seit Jahren würde ich gerne Patentanwältin werden. Allerdings hatte ich immer große Angst, dass ich nach meinem Studium keinen Ausbildungsplatz bekomme. Dann hätte ich den Master praktisch umsonst studiert, da ich mir keinen Beruf in meiner Fachrichtung vorstellen kann. Meine nächste Angst war, dass ich dann die Promotion wage und es trotzdem nicht mit dem Ausbildungsplatz klappt - das Ganze würde mit Promotion auch extrem lange dauern. Nun bin ich auf den Master in Patentingenieurwesen an der Hochschule Jena gestoßen. Da es sich um einen berufsbegleitenden Master handelt, könnte ich den eventuell parallel zu meinem "normalen" Master machen (genaue Immatrikulationsregelungen muss ich noch finden). Hat irgendjemand Erfahrungen mit diesem Studiengang? Wie häufig sind die Präsenz-Phasen? Könnte ich mir eventuell Inhalte aus meinem Rechtswissenschaft-Bachelor an der FernUni in Hagen anrechnen lassen? Und am allerwichtigsten: Denkt ihr, dass so ein Abschluss die Chancen für einen Ausbildungsplatz als Patentanwalt signifikant erhöht? Oder lieber bleiben lassen, da ich ja auch schon Kenntnisse von der FernUni mitbringe?
  12. Kreis Böblingen Solange man nicht 8 Stunden am Stück unterrichten muss, sollte das mit dem Hund eigentlich kein Problem sein als Lehrer... Man kann ja auch zwischendurch heim
  13. Warum tun Sie sich denn schwer? Das ist doch nicht das einzige Kriterium. Im Gegenteil sind da sehr viele Kriterien eingeflossen, z.B. 1. Das allerwichtigste Kriterium: mit Menschen arbeiten. 2. Ein weiteres Studium sollte eine sinnvolle Ergänzung zu dem darstellen, was ich bereits gemacht habe. 3. Ein Praktikum in der Schule habe ich bereits gemacht und es hat mir gut gefallen. 4. Mit einem Lehramt-Studium könnte ich noch weitere Interessen vertiefen, die seither in den Hintergrund rücken mussten. 5. Mit einem Lehramt-Studium könnte ich es auch in der Studienberatung versuchen - oder später in Richtung Schulleitung/Ministerium vorrücken. 6. Mit einem Lehramt-Studium muss ich nicht ständig auf Achse sein (außer vielleicht mal für zwei bis drei Wochen Schüleraustausch oder Schullandheim). 7. Durch meine langjährige Erfahrung in Jugendhäusern etc. kann ich sehr gut mit Jugendlichen umgehen, auch die Pubertät ist da kein Problem. 8. Kinder (und auch Hund) sind als Lehrer überhaupt kein Problem. Ich muss nicht unbedingt in meiner Heimat bleiben, aber das hätte viele Vorteile. Ich fühle mich hier wohl, ein Haus mit großem Garten ist vorhanden, sowohl mein Freund als auch ich könnten die Kinder bei Bedarf schnell bei Verwandten unterbringen, es gibt hier gute Schul-, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten, mein Freund hat hier einen guten Job... Wenn ich mein Leben woanders aufbauen würde, wäre das eben nicht so einfach. Ich müsste ein Grundstück kaufen, ein Haus bauen sowie den Garten aufbauen (allein das nimmt nebenberuflich wahrscheinlich mindestens fünf Jahre in Anspruch), mein Freund müsste sich einen neuen Job suchen, wenn man die Kinder kurzfristig woanders unterbringen müsste, wäre das ein riesiges Theater... Natürlich würde ich trotzdem woanders hingehen, bevor ich arbeitslos werde und Hartz IV beziehen muss. Aber auch dann würde ich mir die Gegend gerne selbst aussuchen. Ludwigshafen und Umgebung kommt für mich trotz des Arbeitgebers BASF für Chemiker überhaupt nicht in Frage. Genauso wenig der Ruhrpott. Das Allgäu würde mir z.B. gefallen, aber da gibt es nahezu keine Chemie.
  14. Wenn du in Richtung E-Learning gehst, ist das doch keine Lehrtätigkeit. Im Gegenteil, deine Aufgabe ist es, sowas richtig zu entwickeln, Feedback von Lehrenden und Lernenden einzuholen und entsprechend einzuarbeiten
  15. Eine Sache verstehe ich nicht. Du sagst, du möchtest nicht an eine Schule und deshalb macht ein Master im Bereich E-Learning keinen Sinn. Meiner Meinung nach macht die Aussage keinen Sinn. E-Learning ist in Schulen längst nicht angekommen und wird hauptsächlich an Hochschulen und Weiterbildungseinrichtungen genutzt. Vielleicht wäre das doch etwas für dich?
×
×
  • Neu erstellen...