Springe zum Inhalt

Zodiak91

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Zodiak91

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Geschlecht
    m
  1. Danke für den Tipp. Habe mir mal das Infomaterial zukommen lassen. Der Studiengang sieht auf jeden Fall sehr interessant aus. Präsenzzeit an der FOM: 2-3 x monatlich: einen Abend in der Woche von 18:00 bis 21:15 Uhr, freitags von 16:30 Uhr bis 21:30 Uhr und samstags von 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr + 5 Tage die Woche je 8h+ arbeiten. Was nehme ich mir da nur wieder vor? Ich hatte ja eigentlich überlegt einen Studiengang ohne Präsenzzeit zu wählen (also reines Fernstudium). Aber irgendwie glaube ich, dass es vielleicht doch garnicht so schlecht ist, Präsenzzeit zu haben. Kommt natürlich auch darauf an, wie diese Zeit gestaltet wird, wieviele Studierende pro Gruppe da sind etc. etc. Werde am 10.06. zu der Infoveranstaltung der FOM gehen Wenn es der Studiengang werden sollte, könnte ich ja im September 2013 (Wintersemester) oder dann im März 2014 (Sommersemester) anfangen. Beginn im September 2013: + nahtloser Übergang - Master-Thesis müsste ich dann im Sommer 2015 schreiben Beginn im März 2014: - verschwendete Zeit? + kurze Pause vom Studieren + Master-Thesis im Winter 2015/2016 schreiben, anstatt im Sommer Hmm.. hab ja noch ein bisschen Zeit um drauf rumzudenken. Falls noch jemand, Tips hat oder interessante Studiengänge hat - immer gerne vorschlagen!
  2. Hi Markus, danke für deine Ausführungen Korrekt, 3 Monate Studium -> 3 Monate im Unternehmen arbeiten -> 3 Monate Studium -> usw. Ich bin gerade 22 geworden. Klingt irgendwie verlockend Ich will aber auch nicht ewig viel Zeit verplempern. Klar, mit dem Bachelor kann ich schon einiges erreichen, aber irgendwann wird mir vielleicht eine Tür verschlossen bleiben, zu der ich mir jetzt mit dem Master schon den Schlüssel hätte besorgen können. Das habe ich auch schon gelesen, teilweise kann man das aber auch umgehen indem man z.B. als Gasthörer erstmal eingeschrieben wird. Andernfalls würde eine solche Uni dann natürlich ausscheiden für mich. Ich arbeite derzeit (also seit Ende 2010) bei einem großen Automobilzulieferer (bzw. mache dort mein duales Studium). Beruflich würde ich eigentlich gerne in dieser Branche bleiben, evtl. könnte ich mir vorstellen in die Automobil-Industrie direkt zu gehen. Falls es die Umstände nicht anders erlauben, wären andere Branchen aber auch machbar für mich. Aber Autos sind schon so meine Richtung irgendwie Bin ich halt auch Privat sehr stark involviert mit - Autofreak eben Von der Verrichtung her interessiert mich eigentlich der Vertrieb am ehesten. Da direkt dann auch Themen wie Mitarbeiterführung und evtl. bei gegebener Position auch strategische Unternehmensführung bzw. Management. Wenn du noch Infos benötigst, immer her mit den Fragen. Ansonsten lese ich mich nochmal in den von dir geposteten Links ein
  3. Hallo zusammen, ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr Derzeit schreibe ich meine Bachelor-Arbeit für den Abschluss Bachelor of Arts International Business. Das mache ich als duales Studium und Ende des Jahres werde ich auch in der Firma übernommen. Werde dort in einer Vertriebs-/Marketingorientierten Abteilung arbeiten (bin dort seit Anfang des Jahres ohnehin schon aktiv). Doch welcher Master ist für mich der richtige? Ich frage mich, ob ein generalistischer Master oder eher ein Master mit Schwerpunkt/Spezialisierung sinnvoller ist? Eventuell irgendwas in Richtung Vertriebsmanagement, Mitarbeiterführung oder Unternehmensführung? Auch Themen wie Wirtschaftspsychologie würden mich mal interessieren. Themen wie Buchführung, KLR oder International Financial Accounting müssen jetzt nicht unbedingt einen hohen Schwerpunkt besitzen. Gibt es da irgendwas in der Richtung? Wichtig wäre mir auch eine klare Struktur für das Studium, also z.B. dass Anfang des Jahres schon alle (oder zumindest der Großteil) von Terminen feststeht bzw. man eine Auswahl an Terminen hat. Ich schreibe das, weil ich mit meiner letzte Uni da schlechte Erfahrungen gemacht habe (wir haben z.B jeden Freitag den Stundenplan für die kommende Woche zugeschickt bekommen (war mit Präsenzzeit) man konnte also NICHTS planen). Ab und zu mal Präsenzzeit am Wochenende wäre denke ich OK für mich. Wenn es nicht unbedingt in Berlin ist. Wohne in der Nähe von Frankfurt. Ansonsten wären Unterlagen die einem zugeschickt würden wohl eine gute Sache, oder? Hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen, da ja auch teilweise schon bald Bewerbungsschluss ist. Gruß
  4. So, habe mich mal mit der PFH in Verbindung gesetzt und eine Antwort bekommen. Man kann den MBA schon anfangen und ganz normal Prüfungsleistungen ablegen, man bekommt halt erst den Studentenausweis nach dem 1 Jahr Berufserfahrung Ich habe also die folgenden beiden Möglichkeiten mit denen ich direkt im Herbst anfangen kann: 1) Master of Business Administration (MBA) Die Brückenkurse für die restlichen 60ECTS kosten 4.000€ (in 12 oder 16 Monaten je nach Wahl). Dazu kommen noch 8.500€ für den MBA in 1,5 Jahren. Macht dann 2,5 bzw. 3 Jahre und insgesamt 12.500€. 2) Master of Arts, Betriebswirtschaftslehre (M.A.) Direkteinstieg möglich, da es von den ECTS passt. Dann also insgesamt 11.400€ und 3 Jahre. Mir stellt sich aber noch die Frage, welcher Master hochwertiger ist? Klar, die Inhalte sind ja auch leicht anders, deshalb ist es evtl. auch eine persönliche Präferenz. Aber gibt es eine Tendenz welcher Master hochwertiger ist?
  5. OK, das ist natürlich top. Danke für die Info sunsight Habe gerade gesehen, dass man für den MBA einen Einstieg von 240ECTS benötigt. Ich habe allerdings nur 180. Die PFH bietet aber Brückenkurse um die fehlenden 60ECTS zu erreichen. Sind dann also 180+120 = 300 beim BWL Master oder 240 + 60 = 300 beim MBA.
  6. Danke erstmal für euer Feedback! Ich weiß nicht, ob ein forschungsorientierter Master für mich passt. Bin eigentlich eher ein praktisch orientierter Mensch. Außerdem sind knapp 15.000€ Studiengebühren echt heftig. Die PFH Göttingen sieht da schon interessanter aus: Mein Bachelor-Abschluss hat allerdings nur 180CP, d.h. dass Advanced Management schonmal ausfällt. Bleibt noch der BWL Master und der MBA. Verstehe ich das richtig? Der BWL Master dauert 3 Jahre (6 Semester), während der MBA nur 1,5 Jahre dauert (3 Semester). Dafür braucht man beim MBA aber ein Jahr Berufserfahrung. Mein duales Studium zählt da wahrscheinlich wieder nicht als Berufserfahrung D.h. MBA (3 Semester = 1,5 Jahre) + davor 1 Jahr Berufserfahrung wäre ich dann bei 2,5 Jahren im Gegensatz zu 3 Jahren beim BWL Master und hätte sogar noch knapp 3.000€ gespart. Ist der MBA (60 ECTS) genauso hochwertig wie der BWL Master (120 ECTS)??
  7. Hallo zusammen, ich benötige mal Rat zum Thema Master als Fernstudium. Derzeit absolviere ich ein duales Studium bei einem großen deutschen Unternehmen, bin dieses Jahr im August fertig (Abgabe Bachelor Arbeit Mitte August). Bachelor of Arts International Business (Internationale Betriebswirtschaftslehre) Ich möchte danach hier im Unternehmen weiterarbeiten und als Fernstudium den Master machen. An sich gefallen mir die Studiengänge an der Euro-FH, da sind echt ein paar interessante dabei: Europäische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts) Betriebswirtschaft und Wirtschaftspsychologie (Bachelor of Arts) Finance und Management (Bachelor of Science) Business Coaching & Change Management (Master of Arts) Wirtschaftspsychologie (Master of Science) MBA in General Management (Master of Business Administration) Leider kriegt man die Zulassung zum Studium dort erst nach 2 Jahren Berufserfahrung (bzw. 1 Jahr wenn man wie ich ein duales Studium gemacht hat). Das bringt mir aber nichts, weil ich nicht noch 1 Jahr warten will. Hier ein Zitat aus einer Mail von einem Mitarbeiter der Euro-FH dazu: An der Fernuni-Hagen gibt es nur: Wirtschaftswissenschaft Volkswirtschaft Finde ich etwas "lahm". Gibt es noch andere Fernunis mit interessanten Studiengängen? Gruß
×
×
  • Neu erstellen...