Springe zum Inhalt

OldSchool1966

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    1.179
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

431 Sehr gut

2 folgen dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    AKAD, FU Hagen
  • Studiengang
    Weiterbildung IT-Bereich
  • Wohnort
    Ländlich in Speckgürtel von Stuttgart
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

1.179 Profilaufrufe
  1. Haben die dann auch alle eine 1,0 für die Verteidigung bekommen?
  2. Zu meiner Zeit bei der IUBH (die ich übrigens sehr positiv und flexibel empfand) war es so, dass man mit Erreichen von 120 CP mit der Thesis anfangen kann. Ich habe sie zwar auch am Schluss geschrieben, aber mir war stets vollkommen klar, dass ein Studium erst mit dem erfolgreichen Ablehen aller Leistungen - also Thesis und Kolloquium - abgeschlossen ist, und ich mich erst dann exmatrikulieren lassen kann, bzw. exmatrikulieren lasse. All das sind Dinge, die planbar sind, und die weiß man eigentlich zum Start und während des Studiums. Besonders dann, wenn man seine finanzielle Situation im Auge hat oder haben sollte.
  3. Kann es sein, dass Du ein Planungstool meinst? In der Überschrift steht „Tool für Zeitmanagement“. Sind das nicht verschiedene Dinge? Nichts desto trotz, hast hier schon einmal geschaut: https://t3n.de/news/projektmanagement-kostenlos-scrum-kanban-gantt-555168/amp/
  4. Ich würde mich auch zur Verfügung stellen.
  5. Man kann die Fragestellung zu „Nachhaltigkeit und Amazon“ aus diversen Blickwinkeln betrachten. Meinst Du den Aspekt der Nachhaltigkeit des Unternehmens selbst, oder den Aspekt von Nachhaltigkeit in Bezug auf die Nutzer von Amazon?
  6. Nach längerer Zeit mal wieder ein Eintrag im Blog, den ich inzwischen etwas umstrukturiert habe. Früher trug er den Titel "Akademiestudium Fernuni Hagen" - das passt aber inzwischen nicht mehr. Seit meinem letzten Eintrag sind tatsächlich vier Jahre vergangen. Unfassbar! Vier Jahre ohne Scripte lesen, Bücher wälzen oder Lerneinheiten nach Feierabend. Wie sehr man sich doch daran gewöhnt. Langweilig war mir dennoch nicht. Da ich quasi Einsteigerin im Bereich Configuration Management war, hatte ich genug Gelegenheiten, mich mit neuen Themen zu beschäftigen. Ich konnte nicht nur Fuß fassen, sondern mich auch weiter entwickeln. Inzwischen habe ich eine Zertifizierung als Configuration Manager (CM2 Professional) absolviert und bin auf halber Strecke zur Zertifizierung im Bereich Projektmanagement (IPMA Level D). Die Prüfung liegt aber wegen Covid 19 auf Eis. Beide Weiterbildungen hat mir mein AG ermöglicht, was ich wirklich super finde! Im Zuge der Jahre kamen immer mehr Berührungspunkte mit Themen der SW-Entwicklung, SW-Engineering, Scrum, Agil, Software Asset Management, IT-Compliance, etc. auf. Im Grundsatz verstehe ich die Dinge aus meiner Sicht als Configuration Manager (CM) im ausreichenden Maße, aber dennoch möchte ich gerne IT-Wissen aufbauen. Ich möchte keine SW entwickeln, ich möchte aber wissen, was im Kontext von CM Relevanz hat und wo Entwickler in anderen Sphären denken als ich in meiner Rolle als CM. Daher habe ich mich dazu entschlossen, Wissen im Bereich Informatik, SW-Entwicklung und -Engineering aufzubauen. Dieser Blog ist kein reiner Fernuni Hagen Blog, sondern ein Blog über nebenberufliche Weiterbildung im IT-Kontext. Den Anfang macht der Nanodegree der AKAD "Digitale Transformation". Zum Einen, weil er kostenlos (man ist ja Schwabe), zum Anderen weil er sehr flexibel ist und die Lücke bis zum Start WS 20/21 füllt. Ob ich am Ende, einen IT-nahen Master mache, das wird die Zeit zeigen. Das war's dann erst einmal für heute.
  7. Ich habe mich nun auch angemeldet. Ist eine gute Gelegenheit mich wieder an das Thema "Lernen neben dem Job" zu gewöhnen. Als Start habe ich den 10.07. angegeben.
  8. Gäbe es keine Möglichkeit Dein abgebrochenes Studium zu nutzen, und sich das auf ein IT(-lustiges) Studium anrechnen zu lassen? Damit würde sich ja die Dauer ggf. verkürzen. Oder, gibt es da keine Schnittmengen, z. B. beim Studium Medieninformatik?
  9. Kurzes Update zur Rückmeldung der FU Hagen: MSc Praktische Informatik: Für den Einstieg ins Studium muss ich Mathematikinhalte in einem Umfang von 10 ETCS-Punkten sowie Informatikinhalte in einem Umfang von 20 ECTS-Punkten nachweisen. Meine Mathematikinhalte aus dem B.A. BWL reichen nicht aus...das war mir eigentlich fast schon klar. But, hope dies last. Dafür würden die Module "Technische Informatik" (5 ECTS) und Theoretische Informatik (5 ECTS) angerechnet. Ich müsste also zunächst 10 ECTS Mathematikinhalte und 20 ECTS Informatikinhalte hinter mich bringen, um mich überhaupt erst mal in den Master einschreiben lassen zu können. Und dann müsste ich noch zusätzliche 30 ECTS im Studium erbringen, da mein Bachelor nur 180 ECTS hat. Ich komme also in Summe auf einen Umfang von 150 ECTS. Und - das war für mich dann eh das K.O. -Kriterium - ein Mathematik-Modul. Dieser Master ist für mich damit raus. Das tue ich mir nicht an. MSc Wirtschaftsinformatik: Hier reichen meine Mathematikinhalte aus dem Bachelor aus, und meine Informatikinhalte wie oben beschrieben decken 10 ECTS der erforderlichen 30 ECTS für einen Einstieg ins Studium ab. Ergo, müsste ich hier 20 ECTS an Informatikinhalten im Akademiestudium erbringen. Die Auswahl der Module passt für mich auch. Da war ein Teil jener dabei, die ich eh gerne gemacht hätte. Also, wird es also zunächst auf ein Akademiestudium an der FU Hagen hinauslaufen. Da mir die Inhalte des MSc Wirtschaftsinformatik im weiteren Vorlauf nicht zu 100% zusagen, habe ich nach anderen Möglichkeiten gesucht. Exkurs: Eigentlich habe ich nach einer Alternative für meinen Sohn für ein (sehr theoretischen) universitäres Informatik-Studium gesucht. Dabei bin ich auf den BSc Softwaretechnik an der Uni Stuttgart gestoßen. Er macht gerade sein Abi am TG, mit Schwerpunkt Informatik, und hat ein ausgeprägtes Interesse für SW-Themen - mehr als für HW. Jedenfalls, fand er das Modulhandbuch spannend. Bei dieser Recherche ist mir der Gedanke gekommen: warum nicht Teilzeit an einer HS in der Nähe einen Master machen. Fündig bin ich an der HFT in Stuttgart geworden, die den Master in Software Technology anbietet. Hier braucht man zwar auch grundsätzlich einen Informatik-Abschluss, aber auf Anfrage beim Sekretariat des Studienbereichs kam folgende Rückmeldung: "Bei der Bewerbung werden auch die erworbenen Kompetenzen z.B. von der Fernuni berücksichtigt." Also, ist nun mein Plan - egal wie ich später weiter mache - mich im Bereich Informatik an der FU Hagen im Akademiestudium weiterzubilden. Module, die ich belegen möchte: Datenstrukturen und Algorithmen Einführung in die imperative Programmierung Einführung in die objektorientierte Programmierung Software Engineering I Datenbanken und Sicherheit im Internet Module, die ich optional belegen könnte: Informationsmanagement Digitale Transformation Und, was danach kommt... we will see.
  10. Ja, die Kosten schrecken wirklich ab. Aber, es relativiert sich - wie Du schreibst - recht schnell. Bei mir hatten sich die Kosten für meinen Bachelor nach 1 Jahr schon amortisiert. Lag auch mit daran, dass ich mich ohne ein Studium auf meine aktuelle Position nicht hätte bewerben können. Ein Master würde sich auf mein Gehalt wohl kaum auswirken - außer es gäbe einen Positionswechsel oder es gäbe eine Veränderung innerhalb der Organisation. Und trotzdem möchte ich gerne einen Master machen - nur so für mich. Ich bin aber noch am Recherchieren welchen. Und, bei dieser Entscheidung spielen die Kosten für mich eine Rolle - würde ich den Master doch in der Kategorie "Hobby" einsortieren.
  11. Ich habe mir inzwischen neben dem "Wirtschaftsinformatik M.Sc." auch den "Praktische Informatik M.Sc." der Fernuni genauer angeschaut. Dabei habe ich mir die Modulauswahl und die Zulassungsvoraussetzungen verglichen. Beim "Praktische Informatik M.Sc." wären die Hürden für mich höher, jedoch finde ich da die Modulauswahl besser, weil man nicht so sehr in das "Korsett" der Wi-Inf-Module gezwängt wird. Das sind nämlich die, die mich beim "Wirtschaftsinformatik M.Sc." fast am wenigsten interessieren. Da noch Fragen zu Zulassungsmodalitäten in beiden Studiengängen offen sind, habe ich jetzt zur Klärung eine Anfrage an das Studierendensekretariat der FU Hagen gestellt. Und bis die Antwort kommt, bastel ich an meiner Modul-Matrix der beiden Studiengänge rum.
  12. Also, ich persönlich habe mir das Studium an einer privaten Hochschule erst „geleistet“, als ich einen Vollzeitjob und damit ein entsprechendes (doch eher sicheres) geregeltes Einkommen hatte. Man verpflichtet sich ja vertraglich, und das auf längere Sicht. Wäre es nicht eine Alternative einen günstigeren Anbieter, wie die Fernuni Hagen zu wählen? Einen Werkstudentenjob im Bereich Psychologie muss man auch erst kriegen. Und, da ist man auch immer nur semesterweise safe. Mir persönlich wäre das so zu riskant. Ist aber meine ganz persönliche Meinung.
  13. Hallo zusammen Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen: Ist es möglich, sich im Master WiWi einzuschreiben, und neben Modulen des Masters WiWi auch Module aus anderen Studiengängen der FU Hagen zu belegen? Diese Module sind also also die nicht Bestandteil des Curriculums WiWi-Master, sondern z.B. vom Bachelor Informatik. Geht sowas? Danke für Eure Antworten.
  14. Okay...damit ist das definiiv raus. Danke für die Info. Cute...
  15. Es ist nicht so, dass ich das Wissen haben müsste - karriere-technisch. Auch habe ich nicht das Gefühl, dass mir Fachwissen fehlt. Zumindest vermittelt mir dieses Gefühl im Job niemand. Ein ausgeprägter Praxisbezug ist mir dabei auch nicht wichtig - ich habe nicht vor, sls Softwareentwickler zu arbeiten. Es ist wohl eine Mischung aus Interesse, eine theoretische Sicht auf die Hintergründe / Bereiche der Software-Entwicklung zu ermöglichen und dem Wunsch eines Master-Abschlusses. Es geht mir also vielmehr um mich selbst und meinen Wissenshorizont. Ich hatte noch dieses Diplom-Aufbaustudium an der Hochschule Zwickau angeschaut. Würde der eher passen? https://www.fh-zwickau.de/studium/studieninteressenten/studienangebot/wirtschaftsinformatik-diplom-berufsbegleitend/ Private Anbieter fallen wegen der hohen Kosten eigentlich raus.
×
×
  • Neu erstellen...