Springe zum Inhalt

Bart0815

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    32
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Bart0815

  • Rang
    Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m
  1. Es ist ein Aufbaustudiengang für staatl. gepr. Betriebswirte. Also werden einem als staatl. gepr. Betriebswirt mehrere Module erlassen, daher handelt es sich um ein verkürztes Modell. Der Abschluss ist ganz normal B.A. Betriebswirtschaft
  2. Hallo zusammen, mir ist aufgefallen das bei den "normalen" Studiengängen der HFH in der Übersicht jeweils angegeben ist, durch welches Institut die Akkreditierung erfolgte. Bei BWL z.B. durch ACQUIN. Bei den verkürzten Studiengängen, z.B. BWL für staatl. gepr. Betriebswirte, fehlt diese Angabe. Geht man über die ACQUIN Website findet man bei BWL an der HFH auch nur die Akkreditierung bei BWL grundständig und dual. Dies bedeutet dann wohl das die verkürzten Studiengänge nicht (mehr?) akkreditiert sind, oder? Hat das evtl. folgen wenn man den Master an einer anderen FH machen möchte? Danke euch für die Infos! Gruss Christian
  3. Kann leider nicht viel dazu Beitragen, allerdings würden mich Infos auch sehr interessieren. Mache gerade noch meinen Bachelor an der HFH. Würde mich danach für einen Master evtl. an der Uni Münster Interessieren, da ich in Münster lebe. Infos wären klasse!
  4. Die HFH bietet für staatl. gepr. Betriebswirte den Bachelor in 3 Semestern an: http://www.hamburger-fh.de/studiengaenge/studiengang/fernstudienprogramm-betriebswirtschaft-fuer-staatlich-gepruefte-betriebswirte-in-NRW Frag doch einfach wie es für IHK Betriebswirte ausschaut. Dürfte sich eigentlich nicht groß Unterscheiden.
  5. Der sparsamste Drucker ist der auf der Arbeit
  6. Hallo zusammen, bin nächste Woche das erste mal im Studienzentrum Düsseldorf. Kann mir jemand ein gutes Parkhaus bzw. eine andere gute und vor allem sichere Parkmöglichkeit empfehlen? Danke euch! Gruss Christian
  7. Moin, kann es sein das der Webcampus schon wieder platt ist, oder könnt ihr euch anmelden? Gruss Christian
  8. Hi, das was Du hier beschreibst, kommt mir sehr bekannt vor. In unserem Unternehmen mit ca. 1000 Mitarbeitern herrscht die gleiche Einstellung zu Weiterbildungen. Mein Kollege, der Wirtschaftsingenieurwesen berufsbegleitend studiert, hat einmal den Spruch bekommen er studiere ja auf Kosten der Firma (da er ja aufgrund des Studiums nicht mehr zu 100% bei der Sache wäre) , und würde danach sowieso gehen. Einen Betriebsrat gibt es leider auch nicht. Mein Rat: Ziehe das Studium auf jeden Fall durch! Wir haben einmal bei einem Treffen den Rat eines Headhunters bekommen, dass wenn einen das Unternehmen nicht unterstützt, man sich eben ein Unternehmen suchen sollte welches das tut. Abbrechen würde ich auf keinen Fall, durchziehen und wechseln!
  9. Hi, ach so, ich dachte immer es erfolgt noch eine Zweitkorrektur. Dann kann man die Note ja wirklich zu 99,9 Prozent als gesetzt ansehen. Danke für die Info. Gruss Christian
  10. Nein, es wäre nicht weiter tragisch, war der Erstversuch. Sag allerdings ganz ehrlich, dass ich die Klausur lieber weg haben möchte. Würde da auch die vier in Kauf nehmen.
  11. Hallo Degster, danke dir für die Info. Nach oben korrigiert wäre natürlich klasse ; ) Da hab ich aber nicht so die Hoffnung. Hab eher Angst das sie nach unten korrigiert werden könnte, und da ist bei 50,5 Punkten ja nicht so viel Luft. Naja, dann heißt es halt abwarten, mal schauen was passiert. Gruss Christian
  12. Hallo zusammen, wie endgültig ist eigentlich die Vorabnote? Habe eine Klausur ganz knapp mit 50,5 Punkten bestanden. Nun ist da nicht mehr viel Luft nach unten. Hat sich bei euren Vorabnoten eigetnlich noch etwas geändert, oder kann man die Note als gesetzt ansehen? Danke euch, und einen schönen sonnigen Tag! Gruss Christian
  13. Ich kann dich sehr gut verstehen. Bin gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann. Ich studiere BWL, und will nach meinem Studium auch definitiv aus dem Handel raus. Unsere Kunden sind Handwerker. Nichts im allgemeinen gegen Handwerker, es gibt auch ein par wirklich nette, mit denen man Zusammenarbeiten kann, aber der Großteil ist einfach extrem unhöflich und unverschämt. Von den ca. 500 Kunden sind vielleicht 10 wirklich in Ordnung. Der Rest hält sich für den Mittelpunkt der Erde, einfach nur ätzend! Daher mein volles Verständnis für dich!
  14. Hallo, sorry, dann habe ich das falsch aufgefasst. Ich halte den Weg für nicht schlecht, würde aber ebenfalls wie Du auch zum Studium tendieren, vor allem da der Zeitaufwand ungefähr der gleiche ist. Ich hatte die Einschränkung der Studiermöglichkeit aus dem Grund genannt, da man meines Wissens ohne Ausbildung und mit mehreren Jahren Berufstätigkeit zwar den staatl. gepr. Betriebswirt machen kann, danach aber keine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung hat. Da bin ich aber auch nicht zu 100% im Thema. Kurz zusammengefasst würde ich sagen: Staatl. gepr. Betriebswirt = nicht schlecht; (Fern)Studium z.B. zum B.A. Betriebswirtschaft aber deutlich besser, bei vergleichbarem Zeitaufwand. Gruss Christian
  15. Hallo, ich persönlich bin selbst staatl. gepr. Betriebswirt, und sehe ihn auch gegenüber einem Fachwirt im Vorteil. Dies ist aber mehr ein persönlicher Eindruck. Mein Betriebswirt hatte den Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik, wobei ich persönlich glaube das der Schwerpunkt bei Bewerbungen nicht ausschlaggebend ist. Wenn ein Studium, was ich dem Betriebswirt vorziehen würde, nicht in Frage kommt, ist meiner Meinung nach der staatlich geprüfte Betriebswirt eine gute Möglichkeit. Definitiv falsch ist aber die Aussage das man mit dem Fachwirt eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung erwirbt, und mit den staatl. gepr. Betriebswirt nicht. Mit dem staatl. gepr. Betriebswirt ist man zur Aufnahme aller Studiengänge berechtigt, wenn man davor eine Ausbildung beendet hat. Die Studiengänge müssen nicht einschlägig zur Berufspraxis sein. Man erwirbt also eine uneingeschränkte Hochschulzugangsberechtigung!
×
×
  • Neu erstellen...