Springe zum Inhalt

Alucard

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    12
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Alucard

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Wilhelm Büchner Hochschule
  • Studiengang
    Digitale Medien
  • Geschlecht
    m
  1. Im pflegenden Sektor finde ich das niederländische Modell nicht schlecht: http://www.europapflege.de/de/projekt/ausbildungnl.php. Dies setzt natürlich die Bereitschaft der Arbeitgeber voraus, den Arbeitnehmer / die Arbeitnehmerin bei der beruflichen Weiterbildung auch zu unterstützen. Ansonsten sehe ich, wie auch andere hier schon ausgedrückt haben, eine "Überakademisierung" der Arbeitswelt kommen. Dies kann man ja schon seit einigen Jahren bei den Lehrstellenangeboten sehen: Wo früher der Realschulabschluss reichte (und heute wohl auch immer noch reichen würde), wird heute von den Arbeit
  2. Hatte schon so eine Antwort von Count Goldbeast erwartet. Typisches Troll-Gerede: Ich bin cool, alle anderen sind blöd und eure Armut kotzt mich eh an ... Ignorieren wir das Ganze und kehren zum Thread-Thema zurück
  3. Der Weg zum deutschen Pass? Asylbewerber dürfen in Deutschland keine Arbeitsstelle annehmen, solange ihr Asylverfahren läuft. Wenn du jetzt Menschen aus Polen, Rumänien oder mittlerweile auch Spanien, Portugal, Griechenland meinst, die hier als Pfleger arbeiten: Diese werden doch teilweise gnadenlos ausgenutzt und bekommen nur ein Taschengeld von ihren Arbeitgebern bezahlt. Da man also weiß, dass man schlecht bezahlt wird im Bereich Erziehung und Pflege, sollte man also - deiner Meinung nach - in die Industrie gehen? Und wer pflegt dann die alten, kranken oder behinderten Menschen? Wird ein
  4. @Count Goldbeast: Die Gehälter von Erziehern und anderen Angestellten im Sozial- und Erziehungswesen liegen, nach eigener Erfahrung, meist zwischen den Entgeltgruppen S2 bis S6. Die Zahlen über der Tabelle (1 - 6) heißen, dass man nach einem Jahr in der jeweiligen Entgeltgruppe "aufsteigt", dann nach zwei weiteren Jahren darin, nach drei usw. Nach 15 Jahren bist du dann "am Ende" angekommen. Mehr - außer den üblichen Lohnerhöhungen - kannst du nicht mehr verdienen. Bei den Berufen im sozialen Bereich sollte man auch bedenken, dass sie teilweise ziemlich nervenaufreibend sind: 25 - 30 Ki
  5. Hallo FarFarAway, ich hab den TERP10-Kurs 2011 mitgemacht, allerdings nicht das SAP-Zertifikat gemacht. Das Zertifikat der Uni DuE hat mit erst mal gereicht. Du brauchst keine Zusatzliteratur, die Skripte sind sehr ausführlich und bestehen aus einem praktischen und einem Theorieteil. Der praktische Teil ist für das Zertifikat der DuE, der theoretische Teil bereit auf die SAP-Prüfung vor. Dazu gibt es auch Fragen, die so ähnlich auch bei der SAP-Prüfung vorkommen, inklusive Antworten. Der Stoff setzt keine speziellen Vorkenntnisse voraus. Er kann aber v.a. im Bereich ERP-Systeme im Studiu
  6. Hallo FarFarAway, die Unterlagen sind sehr gut aufbereitet und sind auch nach dem Lehrgang noch sehr nützlich. Die TERP-Zertifizierung kann auch mit einem offiziellen SAP-Zertifikat abgeschlossen werden. Für alle anderen Lehrgänge musst du dich selber drum kümmern, allerdings gibt Studentenrabatte - natürlich nur, solange du noch Student bist Ich würde sagen, guter Einstieg ... Gruß, Alucard
×
×
  • Neu erstellen...