Springe zum Inhalt

Bienchen123

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Bienchen123

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Geschlecht
    w
  1. Mein Beitrag vom 21.10: "Wenns nicht IHK sein soll, dann zumindest ein Anbieter der in deiner Gegend einen gewissen Ruf hat..." Damit meinte ich ursprünglich das es neben der IHK auch andere Anbieter gibt wie VWA oder IWW, deshalb ja auch meine Frage bei welchem Anbieter, da ich von der IHK auch nicht mehr so überzeugt bin aber das ist ein anderers Thema. Der dreitägige Kurs schließt eben nicht mit einem IHK-Abschluss ab sondern instituteigenem Abschluss. Diese 15 Tage Kurse die mit einem IHK Abschluss werben ist eine reine Werbemasche, da sich die 15 Tage nur auf die Präsenzphasen beziehen, insgesamt dauert aber der Lehrgang dann noch zB. 12 Monate.
  2. So, für wen es noch interssiert : Habe mich dazu entschlossen den staatlich geprüften Betriebswirt wahrscheinlich in Vollzeit zu absolvieren. Das wird zwar erstmal noch etwas dauern (erst noch etwas sparen, sonstige vorbereitungen treffen usw.), ich bin jedoch zuversichtlich. Das scheint mir für mich persönlich einfach das Beste zu sein, wenn ich mich nur auf eine Sache konzentriere... Oder bis dahin vll. noch ein Zertikat zu machen oder bei einem Fernlehrgang Englisch auffrischen um wieder ins lernen reinzukommen. Nochmals auch Danke für die vielen Antworten, hat mich sehr gefreut Von der Maklerin konnte ich kein Inserat mehr finden, vll hat sie auch hier mitgelesen *gg* glaub aber dass der Anbieter von Hamburg war.
  3. Weiß jetzt den Anbieter nicht mehr, wenn ich dran denk kauf ich am Samstag eine Zeitung. Da Fachwirt eben kein geschützter Begriff ist, gibts das wohl öfters. Da kann man dann sogar einen Fachwirt in Gebäudreinigung in 6 Tagen machen, Google spuckt hier einiges aus;
  4. Hallo, @Mug: Habe das auch schon von den Fachwirten gehört, bei mittelständischen Unternehmen soll hier zwar teilweise ein Aufstieg möglich sein, aber doch sehr beschränkt, kommt eben drauf an wo man hin will. Wenns nicht IHK sein soll, dann zumindest ein Anbieter der in deiner Gegend einen gewissen Ruf hat, ich seh zurzeit in der Zeitung immer eine Anzeige von ner Maklerin die in großen Buchstaben mit FACHWIRT wirbt, hab den aus Neugierde mal gegoogelt das ist ein dreitätiger Lehrgang. Soll nur mal als Beispiel herhalten aber sowas kommt in meinen Augen dermaßen blöd rüber, dann lieber garnicht. Hochschulzertifikate wären evtl. auch noch eine Möglichkeit. IWW hört sich für mich immer noch gut an, die werben auch mit Zusammenarbeit von Bayern LB und BMW und laut deren Forum ist die Resonanz auch nicht schlecht. Habe mir erst mal verschiedene Infos zusenden lassen, bin aber auch noch nicht weiter gekommen, da der staatl. Betriebswirt doch sehr viele Präsenzphasen hat und das nicht gerade um die Ecke ist...
  5. Das mit dem staatlich geprüften Betriebswirt hört sich ganz gut an, Danke für Euren Vorschlag. Das einzige was auf den ersten Blick stört sind die langen Seminare, aber da muss ich mich erst richtig schlau machen, vll. kommt das tatsächlich in Frage. Von der PFH und dem IWW ist wohl keiner so übermäßig begeistert Danke erst mal an Alle
  6. Gleich so viele Antworten, ohje Danke Rumpelstilz, du triffst glaub ich den Nagel auf den Kopf BWL find ich allgemein "spannend", wobei das natürlich ein weites Feld ist. Buchhaltung und Steuerlehre ist zwar interessant könnte ich mir aber nur schwer vorstellen damit den Rest meines Lebens zu verbringen, da es doch sehr trocken sein kann. Den Bereich Finanzen, Banken und Börse könnte ich mir schon eher vorstellen, eigentlich sehr gut aber ohne Bankausbildung oder Studium kommt man da wohl nur schlecht rein. Marketing mag ich auch sehr gern, ist auch zurzeit meine Lieblingsbeschäftigung in meinem jetzigen Job, nur Marketing ist natürlich auch sehr überlaufen... Rechtssachen also z.B. Handelsrcht mochte ich auch schon seit der Schule. Was ich mir nicht vorstellen könnte wär wenn es zu sehr Richtung IT geht oder Personalwesen, find ich furchtbar langweilig Nur hier was zu finden was genau passt, also ich denke man muss Kompromisse eingehen, nur wie diese genau aussehen habe ich noch nicht rausgefunden... Meinen Lernstil müsste ich wohl tatsächlich etwas ändern, auch wenn manche Inhalte natürlich schon bekannt waren, eine akademische Weiterbildung ist eben was anderes als Ausbildung und Co., ein Praxistransfer zw. Arbeit und Studium ist nur minimal vorhanden, natürlich gibt es Überschneidungen aber eben sehr gering.
  7. Danke für Eure Antworten. War schon eine FH . Ich hab die Stunden nicht exakt gezählt war aber schon um einiges mehr als angegeben. Weiß nicht ob ich den Anbieter öffentlichen nennen soll, die können ja salopp gesagt auch nichts dafür wenn ich mich zu doof dafür anstell... Hatte auch vor dem Probestudium schon Unterlagen von einem Bekannten von einem anderen Anbieter, Zeit wäre also genug dagewesen. Nur das Ergebnis hat mich dazu gebracht nochmals zu überlegen ob ich das tatsächlich machen soll, denn einige Jahre so viel Motivation aufzubringen wird schon arg, kostet ja auch alles wenn absehbar ist das die Motivation höchstwahrscheinlich nicht herhält... Ich hab eben auch nicht vor groß Karriere zu machen, es sollte eben ein klein wenig besser sein als z.B. Bürokauffrau, da ich ja schon eine Ausbildung und Weiterbildung hab, sonst würd ich mich praktisch zurückentwickeln... Nur mit den Alternativen für ein Studium sieht es echt schlecht aus
  8. Hallo Esme, ich hatte mir das ganze wohl zu einfach vorgestellt; Bei den Testklausuren dachte ich das ganze eigentlich verstanden zu haben, die Ergebnisse haben was anderes gezeigt. Die Fragen waren etwas verdreht gestellt und sollten zeigen ob man das Ganze auch wirklich verstanden hat oder nur auswendig gelernt hat. Ich hab mich dann natürlich wieder hingesetzt und mehr gelernt, nur habe ich so viel Zeit gebraucht um eine akzeptable Punktzahl zu erreichen, die ich über die Jahre einfach nicht aufbringen kann und irgendwo wohl auch nicht mehr sinnvoll ist.
  9. In den letzten Wochen hatte ich die Möglichkeit an einem Probestudium für BWL teilzunehmen, leider hat sich das Ganze nicht so entwickelt wie ich gehofft hatte, sprich mehr oder weniger gescheitert. Ich denke dass es für mich keinen Sinn macht weiter zu studieren und letztendlich mit einer schlechten Note den Abschluss zu machen, da ich anscheinend den Anforderungen nicht gewachsen bin. Da ich aber nicht ganz den Kopf in den Sand stecken will, suche ich nun nach „einfacheren“ Alternativen. Gefunden hätte ich evtl. den Betriebswirt von IWW und von der PFH den Kurs Business Administration Managerin. Eine IHK Weiterbildung kommt nicht in Frage (Habe zu der Ausbildung an sich schon einiges Schlechtes gehört und auch selbst erlebt, weniger von der Akzeptanz). Mit dem Abschluss möchte ich mir eine neue Arbeit suchen. Habe eine kaufmännische Ausbildung und eine institutseigene Weiterbildung im Immobilienbereich, daher möchte ich auch eine etwas Allgemeinere Ausbildung / Weiterbildung machen, da ich auf Hausverwaltung und Maklerarbeiten blöd gesagt einfach keine Lust mehr habe, bin übrigens Mitte Zwanzig und habe Realschule. Vielleicht weiß hier jemand einen Rat oder ob man mit den beiden Lehrgängen tatsächlich einigermaßen die Chance hat eine Arbeit zu finden, eine steile Karriere strebe ich damit natürlich nicht an. Über Antworten würde ich mich sehr freuen. Danke!
×
×
  • Neu erstellen...