Springe zum Inhalt

kaur

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    18
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

28 Gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    University of Liverpool
  • Studiengang
    Doctor of Business Administration
  • Wohnort
    Basel

Letzte Besucher des Profils

249 Profilaufrufe
  1. @Pate: Hast Du Deine Promotion schon abgeschlossen? LG Kaur
  2. Aus meiner Sicht bietet der MBA Studienabgängern aus Natur-oder Ingenieurwissenschaftlichen Fächern eine gute Möglichkeit den Einstieg in die verschiedenen Thematiken des Managements zu finden - mehr aber auch nicht. Dieses Fazit ziehe ich aus meiner eigenen Erfahrung. LG Roland
  3. UoL verlangt jetzt IELTS 7.0. Du musst einen Englischtest abslovieren und ein Essay auf Englisch schreiben welches bewertet wird. Wie auch immer, der Aspekt sprechen ist ja in einem vollständigen Online-Fernstudium nicht wirklich massgebend, so dass Du dort auch einen tieferen Wert haben kannst.
  4. Hallo Patrick Wie wäre es mit dem DBA von der Liverpool Uni? Schau Dir doch einmal die Homepage an. Momentan sind aber alle Plätze belegt. Ich selber bin jetzt in der Schlussphase des Programms. Wie auch immer, ich denke für ein englischsprachiges Program solltest Du eher ein Level B2/C1 anstreben (vorallem in Lesen und Schreiben). Ideal wäre ein IELTS Wert von 7.0. Aus meiner eigener Erfahrung genügt aber 6.5 (unteres Level C1), da Deine Englischfertigkeiten laufend zunehmen... (gezwungnermassen ;-). Als weiteres Kriterum würde ich die Akkreditierung der Uni anschauen, vorallem wenn Du Prof werden möchtest. Soweit ich weiss benötigst Du zum Beispiel für eine akademische Laufbahn in den USA einen Abschluss von einer AACSB akreditierten Schule. LG Roland https://www.online.liverpool.ac.uk/programmes/doctor-of-business-administration
  5. Hallo Polli Die Orginalliteratur findest Du im Google Scholar (siehe unten). Das Minimum von 0.7 um die interne Konsistenz Deiner Fragen zu überprüfen wurde von Nunnally (1978) so definiert. Wie auch immer, der Wert von 0.7 ist nicht in Stein gemeisselt und ist abhängig von der Anzahl der Fragen. So ist der Wert 0.7 kritisch zu betrachten wenn Dein Fragebogen weniger als 10 Fragen beinhaltet (Pallant, 2013). Ich hoffe das hilft Dir weiter. LG Roland Literature Cronbach, L. J. (1951). Coefficient alpha and the internal structure of tests. psychometrika, 16(3), 297-334. Nunnally, J. C. (1978). Psychometric theory (2nd ed.). New York: McGraw-Hill. Pallant, J. (2013). SPSS survival manual. McGraw-Hill Education (UK).
  6. Hallo Don Corleone Hast Du Dich schon bei research gate https://www.researchgate.net/home angemeldet? Als Mitglied hast Du freien Zugang zu vielen Publikationen. Desweiteren findest Du natürlich bei google scholar etliche Artikel freigeschaltet. Hilft schon mal für den Notfall... ;-) LG Roland
  7. Hallo lieber Pate Dann zuerst einmal Gratulation zum Master Abschluss! Ja, mit Deinem Alumni Rabatt (20%) kommst auf einen Betrag von ca. 56 kEuro. Ich habe zum Glück schon vor der AACSB Akkreditierung mit dem Studium angefangen da war es noch etwas günstiger (siehe auch Guta am Anfang dieses Threads). Vielleicht noch ganz kurz einige Bemerkungen zum Programm: - Es müssen in einer spezifischen Reihenfolge Module absolviert werden, welche Dir das Rüstzeug geben sollen selbständig eine Dissertation bezüglich Organisationsentwicklung oder Organisationsverhalten zu erstellen. Das heisst Du lernstnichts zusätzliches über klassische MBA Fächer wie Finance, HR, Business Law, Marketing etc. - Du hast fast gar keine Lehrbücher während des ganzen Studiums (Ausnahme Forschungsmethoden und spezifisch Forschung in Management) - Du kannst eines der 9 Module gegen einen 2 x 1 wöchigen Aufenthalt in Liverpool austauschen. Was sich gemütlich anhört hat sich am Ende als schwierigstes Element erwiesen, weil Du zwischen den Aufenthalten selber ein kleines Forschungsprojekt erstellen musstest. Ich habe mich dabei an SPSS gewagt und eine quantitative Studie durchgeführt was mit einer Jagd nach Umfrageteilnehmer endete weil eine Hauptkompontenanalyse zu meinem Schrecken eine grosse Anzahl an „Opfern“ benötigt - Mit der Thesis schreiben kannst Du frühestens nach 2.5 Jahren anfangen auch wenn Du die Module theoretisch nach 2 Jahren und 2 Monaten absolvieren könntest. Begründung: Der Student/in braucht Zeit zur Reflektion. - Nach den Modulen musst Du noch einen Doctoral Development Plan (10‘000 Wörter) in welchem Du nochmals Deinen Lernfortschritt bezüglich allen Modulen darlegst sowie Deine Sicht als zukünftiger Forscher. - Anschliessend kommt die Findungsphase für deine Dissertation inklusive der Zuordnung des Doktorvaters… - Wichtig ist noch zu erwähnen, dass die Dissertation nach dem „Action Research“ Prinzip zu erfolgen hat. Dies bedeutet, Du musst in Deinem Unternehmen eine Arbeit durchführen, in der Du neue Erkenntnisse direkt anwendest, darüber reflektierst und eine neue Aktion bezüglich dem Resultat Deiner Reflektion durchführst. Ok das ganze tönt ziemlich kompliziert… Will einfach heissen Du kannst nicht einfach als externer Beobachter an Firmen Fragebögen verschicken und daraus eine quantitative Studie basteln. So, das wären ein paar Punkte zum Liverpool DBA. Liebe Grüsse Roland
  8. Hallo zusammen Nach einer gefühlten Ewigkeit möchte ich mich gerne wieder einmal im Forum melden... Die Zeit vergeht wie im Flug und ich bin jetzt im letzten Modul des DBA Programms angekommen. Wenn alles gut geht werde ich die Modul Phase nun nach 3 1/4 Jahren abschliessen. Das ganze war ganz schön anstregend. Nebenbei war ich noch 2 mal in Liverpool bezüglich eines kleinen Forschungsprojektes. Gibt es unterdessen weitere UoL DBA Studenten im Forum? Liebe Grüsse Roland
  9. Hallo Markus und alle Das ganze Programm läuft in Modulen ab (wie „der Pate“ schon in seinen Posts erwähnt hat), wobei beim DBA die Moduldauer 10 Wochen beträgt. In jedem Modul hast Du ein spezifisches Thema (Zum Beispiel „Leadership and Community“) welches Du mit einem aktuellen Problem aus Deiner Praxis verknüpfst. Die Idee ist, dass Du versuchst während dem Modul Dein Problem besser zu begreifen und schlussendlich einen Plan entwickelst um das Problem zu lösen oder wenigstens zu mindern. In einem gemeinsamen „Learning Set“ helfen Dir Deine Mitstudent/Innen mit kritischen Fragen und Literatur Dein Problem von einem andern Blickwinkel aus zu betrachten und zu hinterfragen. Viele Grüsse Roland
  10. Hallo zusammen Laureate stellt bei der UoL nur die technische Plattform zur Verfügung. Die Lehrinhalte dagegen kommen von der UoL, welche aus meiner Sicht sehr gut aufbereitet sind und sich mit der Zeit, von Modul zu Modul, zu einem Ganzen formen. Ausserdem ist die Management Fakultät AACSB akkreditiert (inklusive aller Online-Studiengänge). Viele Grüsse Roland
  11. Hallo Miteinander Ich wollte mich nach geraumer Zeit mal wieder melden... Ich habe jetzt 6 Module des Liverpool DBA Programms absolviert und freue mich auf die "Residency" in Liverpool (endlich mal die "Red Bricks" anfassen ;-)! War bis jetzt ganz schön anstrengend aber ein Zwischenziel ist erreicht: Wenn man nach 6 bestanden Modulen aus dem Program austritt, bekommt man immerhin einen Master of Research zugestanden... Viele Grüsse Roland
  12. Hallo miteinander! Ich möchte Euch wieder mal ein kurzes Update über meine "DBA Journey" an der UoL geben... Ende Dezember habe ich das dritte Modul abgeschlossen "Knowledge Creation" und starte anfangs April mein 4. Modul "Management Research". Obwohl der Zeitaufwand für mich wieder gegen 25 Stunden/Woche betrug, haben sich die Noten verbessert und - wie Thomas vorausgesagt hat - das Englisch verbessert. Durch das permanente Schreiben von Essays konnte ich doch einen Lernfortschritt beobachten. Persönlich habe ich das Gefühl mit diesem Lernprinzip mehr im Langzeitgedächnis abspeichern zu können als einfach Ende Semester eine Prüfung zu schreiben. Das Studium ist faszinierend, da man sehr viele "peer-reviewed paper" liest und somit die Gedanken der Autoren besser nachvollziehen kann, als in einem Lehrbuch. LG Roland
  13. Hallo Thomas Danke für Deine Aufmunterung! Jetzt zuerst mal 6 Wochen ohne UoL ;-) Nächste Woche endlich Ferien! Bist Du auch an der UoL immatrikuliert? LG Roland
  14. Hallo Markus, ich habe das Glück ein "Home Office" zu haben. Ich habe so am Morgen und am Abend gewisse Zeitreserven gegenüber den Pendlern. Natürlich kommen am Wochenende noch ca. 10-12 Stunden dazu. Meine Frau macht momentan zum Glück auch ein Studium so sind wir beide im gleichen Boot... Den Sommer über nehme ich Auszeit (zu schön um seine Zeit am Computer zu verbringen....) Bin momentan in einer 100% Position beschäftigt... LG Roland
×
×
  • Neu erstellen...