Springe zum Inhalt

Fernstudieninteresse

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Fernstudieninteresse

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  1. Hallo, Eine ganz typische Marketingstrategie: 1. Man nimmt die Kritik scheinbar ernst, 2. bittet aber um Aufhebung der Anonymität für etwaige Klagen, obwohl zur Diskussion der Sache sowas nicht nötig ist, 3. und löst die öffentliche Diskussion auch noch auf, weil man sich auf ein anderes Medium verzieht. Hat sonst noch wer solche Erfahrungen mit der PFH gemacht?
  2. Ich betreue nebenbei eine Diplomarbeit bei der PFH und bin erschrocken über das Niveau der Arbeiten. Einem Professor etwa ist nicht der Inhalt der Arbeit, sondern eine Mindestanzahl an Fußnoten wichtig, die er über die Anzahl der Sätze ableitet.
  3. Meine Frau macht ihr Abitur bei ILS. Anfangs waren wir sehr enthusiastisch, aber nach einigen Heften ist dieser Enthusiasmus verflogen: - unzählige Defizite in den Heften: von Sachfehlern, über fehlende Übersichten, bis hin zu naiven Theorien (mit Grauen erinnere ich mich an die Sprachtheorie im Deutschheft) - magere Korrekturen durch die Fernlehrer, in Mathe lag bspw. nur eine Kopie der Lösungen bei plus Haken - auf Hinweise zu Fehlern wird nicht geantwortet (wie bei AKAD, da schickte ich eine Korrektur für ihre Managementeinführung hin) Wir werden den Vertrag wohl kündigen und na
  4. Ich denke, dass der MBA einen großen Nachteil hat: keine grundständige Qualifikation. Jedes Fach beschwert sich, wenn Entscheidungen ohne Fachkenntnis getroffen werden. Und das habe ich bisher auch getan, wenn etwa Physiker plötzlich anfangen über die Frage nach der Existenz der Welt zu philosophieren oder Neurowissenschaftler glauben, dass sie das Bewusstwein ergründen. Da habe ich mich auch erst jahrelang hingesetzt und in diversen naturwissenschaftlichen Abteilungen in Vollzeit gearbeitet, um bei denen mitzureden oder ihre Ansätze aufzugreifen. Mit einem MBA bin ich sicher nicht in der L
  5. Ich hatte mir vor drei Wochen Informationsmaterial zum AKAD Master zusenden lassen. Nach der Lektüre des Probeheftes hatte ich mehrere Erklärungslücken, Falschauslegungen von arbeitspsychologischen Experimenten, Tippfehler auf fast jeder Seite usw. bemerkt. Habe meine Kritik hingeschickt, aber keine Antwort erhalten. Von daher hatte ich auch meine Zweifel, was die Qualität der Lehre dort angeht.
  6. Bis jetzt waren es natürlich wenige Bewerbungen und Gespräche. Sie haben wohl recht, dass das eine kleine Datenbasis ist. Ich hatte in den letzten Jahren zwei Verbeamtungsangebote ausgeschlagen und bewerbe mich erst seit wenigen Monaten neu und anderweitig. Aber ohne weitere Qualifikation kann ich mich ja gar nicht bewerben auf eine Vielzahl von Stellen. Das gilt vor allem für die Wirtschaft, aber auch für die Verwaltung. Das kann man schon daraus schlussfolgern, denke ich. Ich dachte allerdings nicht daran, bei einem Bachelor zu bleiben, falls ich diesen Weg gehen würde. Klarerweise so
  7. Vielen Dank für Ihre kritische Einschätzung! Sie liegen sicherlich richtig damit, dass mir meine bisherige Tätigkeit nachhängen wird und daher wird es immer gewisse Nähen und Fachkenntnisse geben, die ich einbringen wollen würde. Meine Fachkenntnisse über Simulationssysteme, Logik, Experimente, Statistik werden mir sicher fast überall nützen, vielleicht auch meine ganz speziellen methodischen Arbeiten dazu - ich habe nämlich über die Entwicklung von Methoden und über spezielle Modellierungen gearbeitet. Die innere Logik ist dabei ja meist recht ähnlich und ich würde schon glauben, dass ich
  8. Hallo zusammen, Ich bin an eurer Meinung zur Frage nach einem Neueinstieg durch ein Fernstudium interessiert. Ich schwanke zwischen einem vertiefenden Fernstudium und der Idee, ein neues Fachgebiet zu studieren. Ich bin 29 und habe zunächst Philosophie, Ethnologie und Geographie studiert. Jetzt bin ich mit dem Doktor in Philosophie, Psychologie und Pädagogik fast fertig. Ich habe die letzten 7 Arbeitsjahre in der Forschung verbracht - zunächst 2 Jahre als studentische Hilfskraft, dann 5 Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Die letzten 3 Jahre war ich Projektleiter eines Drittmittelp
×
×
  • Neu erstellen...