Springe zum Inhalt

narub

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    179
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

253 Sehr gut

2 folgen dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    WBH
  • Studiengang
    M.Sc. Wirtschaftsinformatik
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

1.188 Profilaufrufe
  1. Ich würde mir wünschen, die Hochschulen könnten sowas als Service für Ihre Studis anbieten..hat ja auch was erzieherisches, von mir aus gegen kleine Gebühr..aber so steht man im dunkeln und ich will mir nicht vorstellen, wie das ist, wenn man wirklich unrechtmäßig eines Plagiats beschuldigt würde...das wird dir auch absolut kein Mensch glauben..
  2. narub

    Der Anfang: Viel Dusel

    "cries in WBH" Als Fernstudent der sowohl B.Sc. per Fernstudium und nun mitten im Fern-Masterstudium hängt, habe ich meine Ansprüche schon sehr weit runtergeschraubt. Ich bin froh, wenn es ein halbwegs gutes Skript gibt und dazu vielleicht Übungsklausuren (mehr als eine wäre echt krass). Für mich persönlich macht ein Video der Hochschule nur bedingt Sinn, wenn es auch nur die Inhalte des Skriptes wiedergibt. Und für alles andere hat YouTube einfach hundert Varianten von bessern Videos, die vielleicht genau den Aspekt beleuchten, der mir fehlt.. da kann die Hochschule nie mithalte
  3. Star Trek: Lower Decks auf prime. Als alter Trekkie muss ich mir das natürlich ansehen, hab gehört, die Serie kann anscheinend sogar zum Star Trek Kanon gezählt werden. Teilweise hab ich sie schon durch-geskippt, teilweise viele unnötige Actionhandlungen, aber sonst ganz nett..
  4. Ich muss den Autor ja bewundern. Normalerweise versucht man für eine Arbeit einen möglichst klugen, wohlklingenden Titel zu wählen, und hier - ich meine, wer fässt sich denn bei dem Titel nicht ordentlich an den Kopf? Das ist Understatement.. und dann der Reifen auf dem Buch.. 🤣
  5. Wie würdest du dir denn deinen künftigen Arbeitsalltag vorstellen? Irgendwie hast du jetzt schon ein breites Spektrum der IT in deinen Posts genannt, von python programmieren bis zum Berater.
  6. Ja, so werde ichs dann auch machen, drück dir die Daumen 👍 Und hoffentlich dauert das korrigieren nicht wieder eine Ewigkeit.
  7. Ich sehe auch im WBH Forum einige Einträge zu den unpassenden OBKs, bei mir war auch eine komplett unmöglich gestellt. Hast du eine Rückmeldung vom Prüfungsamt bekommen?
  8. Genau, die werden tatsächlich handschriftlich geschrieben, auf ausgedrucktem Klausurpapier und dann wieder eingescannt. Leider waren die Fragen völlig anders als in Präsenz, sodass mir Hilfsmittel eigtl. kaum geholfen haben.
  9. Heute hab ich die ersten Open-Book Klausuren am heimischen Schreibtisch geschrieben. Ich hab vorher ziemlich viel technisch ausprobiert, um das ganze dann effizient einzuscannen usw. Das ist gar nicht mal so einfach, weil das eingescannte offenbar wieder ausgedruckt wird zur Korrektur, daher musste ich auch sicher gehen, dass der Ausdruck entsprechend gut aussieht. Und gleichzeitig darf das Größen-Limit der Datei nicht überschritten werden. Es handelte sich um Electronic and Mobile Services (EMSE) und Softwarearchitektur (SWA). EMSE: EMSE war furchtbar, schon die V
  10. Ich habe nur die Danksagung gelesen - und die ist sprachlich sehr... suspekt.. das hat wirklich absolut niemand Korrektur gelesen (nicht mal Sie selbst). Ich hoffe die ganze Geschichte kommt noch ans Tageslicht.
  11. Hat er denn jetzt schon den Bachelorabschluss oder studiert er noch? Wenn er noch studiert wäre es ja klar, dann hätte er keine allgemeine Hochschulreife, sondern eben nur die Hochschulzugangsberechtigung im Land der Fernfachhochschule. Vermutlich ist es je nach Bundesland wieder anders geregelt, in Bayern entspricht z.B. ein B.Sc. einer Fachhochschule der allgemeinen Hochschulreife, siehe QualV Für NRW gibts auch so eine Regelung: Verordnung über die Gleichwertigkeit von Bildungsnachweisen mit der Hochschulreife und der Fachhochschulreife
  12. Ja und Nein, es gibt im Forum eine Vorlage, allerdings fehlte für mich da so einiges. Daher hab ich mich entschlossen eine aktuelle Vorlage, mit allen nötigen Features, zu bauen. Muss sich natürlich erst beweisen Und durch das Bauen der Vorlage lerne ich das ganze natürlich nochmal besser zu verstehen. Die Magic von Latex alleine reicht schon aus.
  13. Nachdem ich praktisch noch keinen Urlaub in diesem Jahr hatte, liegen vor mir nun einige Wochen der arbeitsfreien Zeit bestehend aus Urlaub und Arbeitszeitkonto-Abbau. Ich versuche (klappt nicht) die Zeit produktiv zu verwenden, immerhin muss ich auf zwei Klausuren lernen (bis in Januar) an einer B-Aufgabe schreiben und unsere Projektarbeit schon mal weiter vorbereiten. Natürlich nutze ich die Zeit aktuell für eine ausgedehnte Prokrastination (wie immer, wenn Klausuren anstehen) - und zwar diesmal mit dem allseits beliebten Textsatzsystem LaTeX. Ich halte mich mittlerwe
  14. Bei mir wechselt die Angabe bei jedem Reload der Seite von 2324354054 über 704 bis 5 usw. fast wie zufällig.
  15. Ich finde LaTeX insgesamt auch sehr wertvoll und ich hätte das gerne in meinem Werkzeugkasten. Aber das Argument, man könne sich auf den Inhalt konzentrieren, sehe ich gar nicht so - Im Gegenteil, ich muss mich ständig Fragen wie nun bestimmte Formate und Auszeichnungen wohl funktionieren usw. Markup und Inhalt sind komplett gemischt - das finde ich eigtl. nicht so toll. Daher kann ich mich persönlich tatsächlich aktuell bei Word besser auf den Inhalt konzentrieren..wobei mein Ziel letztlich schon LaTeX ist, ich merke das v.a. in der Zusammenarbeit mit anderen am gleich
×
×
  • Neu erstellen...