Springe zum Inhalt

McJuli

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    138
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

45 Gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    diverse (!!)
  • Studiengang
    Unter anderem: MBA
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

403 Profilaufrufe
  1. Moin! Ich habe einmal die gängigsten Mißverständnisse im Umgang mit ausländischen Bildungseinrichtungen zusammengetragen. Ich hoffe, jemand kann sie sinnvoll verwenden und auch, wenn nötig, sinnvoll ergänzen. Ich habe diese Zusammenstellung nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und bitte alle Kritiker, wenn sie einen Punkt anders sehen, um Nachsicht. Zudem habe ich sie eher für den Neuling auf diesem Gebiet geschrieben. „Alte Hasen“ werden sicherlich all dies bereits wissen! „Lizensiert“ oder „Legal“ ist nicht akkreditiert Nur wenn eine Bildungseinrichtung im Ausland legal Titel vergibt, heisst es noch lange nicht, dass diese Titel einen Wert haben und/oder in Deutschland führbar sind. Sie können bei mehreren privaten Bildungseinrichtungen in Südamerika absolut legal MBA – Kurse für deutlich unter 100 Euro absolvieren. Diese sind legale Eigentitel, die auch von den jeweiligen Regierungen als legal angesehen werden – nur sollte man diese nicht mit einem MBA, der in Deutschland führbar ist, verwechseln. Ebenso kann eine französische Bildungseinrichtung derartige Eigentitel vergeben. „Akkreditiert“ ist eventuell nicht gleich akkreditiert, so wie Sie es vielleicht verstehen Wenn eine Einrichtung akkreditiert ist, ist sie nicht unbedingt von einer allgemein anerkannten Organisation akkreditiert. Viele Betreiber von Titelmühlen betreiben parallel eine Akkreditierungsagentur, mit der sie ihre Institute akkreditieren. Andere missbrauchen Agenturen wie beispielsweise ASIC in Großbritannien, um sich den Anschein von Seriosität zu geben – gleichwohl betont sogar ASIC auf ihrer website, dass ihre Akkreditierung nicht dazu berechtigt, Titel zu vergeben („it should be noted that ASIC neither confers nor validates degree-awarding powers“). Da gerade mit der ASIC-Akkreditierung viel Mist gemacht wird, bin ich hier besonders drauf eingegangen; und, ich gebe es zu, ich mich selbst habe davon ein wenig)in die Irre führen lassen – siehe „Membership“ ist nicht gleich Akkreditierung Viele Einrichtungen sind nur Mitglied einer Akkreditierungsagentur. Besonders beliebt ist der Trick, sich bei Agenturen wie dem ACBSP (akkreditiert Business-Studiengänge weltweit) als Mitglied eintragen zu lassen - kostet nur die Mitgliedsgebühr, soweit ich weiss - und sich dann als „ACBSP Member“ auszugeben. Rein technisch korrekt, aber potentiell irreführend. „Nicht akkreditiert“ ist nicht gleich „Müll“ Es gibt durchaus seriöse Bildungseinrichtungen, die nicht akkreditiert sind und die dennoch ein gewisses Standing in der Geschäftswelt haben. Ein solches Positivbeispiel ist das Cleveland Institute of Electronics. Ob man damit seine beruflichen und akademischen Ziele erreicht, ist natürlich eine andere Frage. „Akkreditiert“ ist nicht gleich „Qualität“ Eine meiner schlechtesten Erfahrungen meines Fernstudentenlebens habe ich bei einem Fernkurs in der Schweiz gehabt. Der Lehrgang war wirklich grottenschlecht, keinen Schuss Pulver wert … und komplett akkreditiert in den USA und vom ABCSP. Erbitte Ergänzungen, wenn nötig! Gruß Julien Caussin
  2. Moin! Es kommt ja noch schlimmer. Es gibt Personen, die suchen auf Portalen nach Fernkursen - im Speziellen: DBA-Kurse - und denken dann, dass die blosse Tatsache dass ein Kurs oder Institut bei solchen Portalen gelistet ist sei eine Akkreditierung. So was verführt dann natürlich ungemein. Gruß Julien Caussin
  3. Moin! Nun, ich war absolut nicht der Meinung, dass es einen solchen Weg gibt, und ich denke es auch nach ein wenig Recherche nicht, dass es so einen Weg gibt,. Abgesehen von der Frage, ob es so einen Weg geben SOLLTE... ABER, ich bin nicht allwissend; und lasse mich immer gerne eines Besseren belehren, daher habe ich meine Frage so wie ich sie gestellt habe in die Runde gestellt - sozusagen ergebnisoffen. Wie oben geschrieben: "Ich weiss, dass mehr möglich ist als man gemeinhin denkt". Ein Bachelor in 4 Wochen *kann* in den USA im Bereich dess Möglichen sein. Ein seriöser DBA in einem Jahr nach dem Stand meiner Recherche nicht, weder dort noch anderswo; und anscheinend weiss auch niemand sonst im Forum was. Gruß Julien Caussin
  4. Moin! parksj86, ich verstehe Ihren Post. Lassen Sie mich kurz meine Sichtweise der Dinge darlegen. Die Diskussion hier ist eine Reaktion auf eine andere Diskussion (Stichwort: NUMS, auch dort geht es um DBA in einem Jahr). Letztlich läuft jedoch sowohl jene Diskussion als auch diese hier darauf hinaus, dass es eben *keinen* Shortcut zu einem DBA, der irgendeinen Wert haben soll, gibt. Wertet dies letztlich nicht den nebenberuflichen DBA, den man sich ehrlich erarbeitet, auf und hält hoffentlich irgendwelche unerfahrenen Suchenden davon ab, ihr Glück - wenn man es so nennen kann - mit einer komplett dubiosen Titelmühle zu versuchen? Dies ist meine Meinung. Streit vom Zaun berechen will ich auch nicht, eine gute Diskussion aber gerne! Gruß Julien Caussin
  5. Moin! Ist aber nah genug am Thema, um es zu liken! 🙂 Habe mal parallel gesucht. Der breite Konsens ist, dass ein Jahr zu kurz ist. Ausnahmen mögen die Regel bestätigen, aber kein seriöser Anbieter hat eine reguläre Dauer von einem Jahr. Unakkreditierte DBA wiederum mag es geben, aber ob die einen Wert haben oder auch in Deutschland führbar sind, wage ich zu bezweifeln. Gruß Julien Caussin
  6. McJuli

    Gratiskurse bei futurelearn

    Moin! futurelearn hat offenbar gerade einen Lauf. Sie bieten noch mehr Kurse, diesmal zum Thema digital skills, Gratis an: https://www.futurelearn.com/career-advice/grow-your-digital-skills Gruß Julien Caussin
  7. Moin! Wenn gewünscht, ich auch. Sagt Bescheid, wenn ja - unter welchen Kontaktdaten sollen sich Partner denn ggf. melden? Gruß Julien Caussin
  8. Moin! Mich würde mal aus reiner Neugierde interessieren, ob es überhaupt seriöse Angebote für einen DBA in 12 Monaten gibt. Ich weiss, dass mehr möglich ist als man gemeinhin denkt (es ist in den USA zumindest theoretisch möglich, einen akkreditieren Bachelor in vier Wochen zu bekommen) - weiss jemand was? Gruß Julien Caussin
  9. Moin! Wie zu erwarten war, ist der Fragesteller Juggler95 nicht der Erste, der die Frage nach diesem Institut stellt. Wie ebenfalls nach den Rückmeldungen zu erwarten war, wird dieses Institut auch woanders eher kritisch gesehen. https://www.degreeforum.net/mybb/Thread-NUMSS-DBA-in-one-year Gruß Julien Caussin
  10. Bin mit allem soeben geschriebenen *absolut* einverstanden; das Zitierte ist die einzige Ausnahme. Es gibt weltweit durchaus legitime und sogar gute Einrichtungen, bei denen man sagen möchte: "Die 90er haben angerufen, sie wollen ihre Website zurück!".
  11. Moin! Für mich sieht das nach einem privaten Institut in Spanien aus. Diese dürfen auch Eigentitel (="Titulo Propio") vergeben. Sie können eine gewisse Anerkennung auf dem Markt haben. Wie es jedoch hier aussieht? Keine Ahnung. Aber ehrlich gesagt, ich würde nicht drauf wetten, dass man damit so viel anfangen kann. Gruß Julien Caussin
  12. McJuli

    Gratiskurse bei futurelearn

    Gern geschehen! futurelearn hat - wie oben angedeutet - auch eine nicht-Basic-Abteilung, die eventuell auch einen Blick wert ist, aber leider nicht kostenfrei ist. Gruß Julien Caussin
  13. Moin! Wenn was Angelsächsisches in Frage kommt: die Kurse von CIPD haben dort einen guten Ruf. Es gibt mehrere Anbieter, die diese als Fernkurse anbieten. Passend zu einem meiner Posts zum Thema futurelearn kann man als Einstieg eventuell dies empfehlen: https://www.futurelearn.com/partners/cipd Gruß Julien Caussin
  14. McJuli

    Gratiskurse bei futurelearn

    Moin! futurelearn ist eine Kursplattform, auf der mehrere Institute (wie etwa die Open University UK) MOOCs an, die teilweise akademisch akkreditiert sind (wie auch edX oder coursera). Spannend: Für Kurzentschlossene bietet futurelearn bis 30.06. mehrere Gratiskurse an: https://www.futurelearn.com/courses/collections/study-australia Gruß Julien Caussin
  15. Auuu. Als Open University (UK) Alumnus leidet meine Seele zutiefst. Gruß Julien Caussin
×
×
  • Neu erstellen...