Springe zum Inhalt

Herbstwind

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    13
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Herbstwind

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Studiengang
    Soziale Arbeit
  • Geschlecht
    w
  1. Hey komm schon Ja leider zählt das berufsintegrierende Studium nicht zu den Fernstudien, was meiner Meinung nach nicht ganz richtig ist, denn beide Studiengänge setzen auf einen überwiegenden Selbstlernanteil. Beide Studiengänge haben Präsenzzeiten, bei beiden Studiengängen muss eine berufliche Tätigkeit während des Studiums nachgewiesen werden. Es gibt bei beiden Studienbriefe, Lerngruppen etc. Sind sich in vielen schon ähnlich.
  2. So, ich bin startklar. Habe heute den halben Nachmittag verbracht meine Hotelzimmer für die Präsenzzeiten der ersten beiden Semester zu buchen. Bin ganz überrascht. Das günstigste Hotel, war ein EZ mit Gemeinschaftsbad + Frühstück für 28 Euro. Das ist ja nicht zu verachten für München. LG Tiara
  3. Hallo Zusammen, die Entscheidung ist gefallen. Aber erstmal möchte ich mich hier für den tollen Austausch, die Anregungen und Tips bedanken. Dankeschön. Also ich habe mich jetzt letztendlich für München entschieden. Die Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen, gerade weil ich in Koblenz einen so tollen Austausch und Kontakt hatte mit dem Studienseki. Ich hoffe es war die richtige Entscheidung für mich, aber das wird die Zeit bringen. Jetzt bin ich erstmal erleichtert, dass ich eine Entscheidung getroffen habe. LG ins Forum Tiara
  4. Hallo Luna, ich habe heute deinen Thread gelesen. Mittlerweile ist es Ende August. Was hast du nun gemacht nach Ende deiner Probezeit? Gruß Tiara
  5. Danke für den Tip mit dem Aufstiegsstipendium. Habe es mir gerade durchgelesen. Das wäre eine große Hilfe. Mein AG. Tja verzwickte Angelegenheit. Ich wechsel jetzt zum September, weil ich bei meinem alten AG nicht mehr vom Bezirk bewillgt wurde. Der neue AG hat mich mit 40 Std. eingestellt. Bei meiner Bewerbung habe ich nichts vom Studienplatz erwähnt. Wenn man 5 Jahre hintereinander nur abgelehnt wurde, tja ich hatte nicht viel Hoffnung, dass es beim 6. Mal klappt. Nach der 1. Zusage habe ich das Gespräch mit dem AG gesucht und ihm alles erklärt. Er kam mir soweit entgegen, dass er im Rahmen der 20% Klausel (flexibler Arbeitsvertrag mit höchstens 40 Std. mindestens 32 Stunden) meine Stunden anpasst. Das heißt, ich werde regulär mit 32 Stunden bezahlt muss aber den vollen Dienst machen, außer wenn ich an der FH bin. Tja das ist "sein" Entgegenkommen. Was meiner Meinung nach schon sehr großzügig ist. Um ehrlich zu sein, ich wollte gar keine 40 Std. arbeiten. Aber weil die Arbeit zu mir gepasst hat, habe ich sie angenommen. Ich würde lieber nur 25 Std. (+einarbeiten) arbeiten. Vor allem wegen dem Studium und dem Kind, aber naja, man kann nicht alles haben Wenn die es hinbekommen mit den 32 Stunden, dann bin ich hoch zufrieden. Die neue Arbeitsstelle heißt leider auch für mich, dass wir ein 2. Auto brauchen, da ich im ländlichen Bereich wohne. Vorher habe ich ca. 4km entfernt gearbeitet, da war das kein Problem. Meine neue Arbeitsstätte ist jedoch 20 km entfernt und mit den öffentlichen nicht zu erreichen. Also dass steht nächste Woche noch an. Auto ist bereits ausgesucht und am Donnerstag wirds abgeholt, damit ich kommenden Montag gut starten kann. Mit Urlaub kann nicht geholfen werden, da ich in einer Einrichtung arbeiten werde, da gibt es Schließzeiten/Einrichtungsurlaub, der für alle gilt. Deswegen müssen die Stunden ja eingearbeitet werden. LG Tiara
  6. Also auf den Zulassungsbescheid für München sind die Kosten von 111 Euro zu überweisen für Studentenbeitrag und Semsterticket. Weitere Kosten fallen laut telefonischer Auskunft nicht an. Bei Kobelnz sind es die 235 Euro für 2 Onlinemodule und studentischer Beitrag. Sicherlich sind 200 Euro etwas höher Kalkuliert und wenns weniger wird freue ich mich. Aber langfristig (4 Jahre immerhin), wollte ich geklärt haben, ob ich das monatlich auch hinbekomme und wurde deswegen so kalkuliert. Es kann in 4 Jahren viel passieren. Z.B. wenn meine Stunden von 32 Stunden vielleicht mal auf 25 gekürzt werden. Dann verdiene ich weniger. Oder wenn wir ne Mittagsbetreuung für unseren Sohn brauchen. Momentan ist es ja so, dass wir ihn am Nachmittag 1:1 selbst betreuen und das klappt besser, da er die HPT nicht bewältigen kann. Deswegen können wir auch nicht beide Vollzeit arbeiten. Die letzten beiden Jahre habe ich 22 Stunden/Woche gehabt und mein Mann 30 Std. Ab September habe ich 40 bzw. 32 Stunden und mein Mann 25-30 Std. Wenn sich alleine am Stundenplan unseres Jungen was ändert dann müssen wir auch wieder schieben... Weniger Stunden = weniger Gehalt! Das muss ja alles eingeplant werden. Ich habe mich lange damit beschäftigt ob ich zusätzlich zu meinem behinderten Kind noch ein Studium aufnehmen soll. Aber: Dieses Studium ist ein langehegter Traum von mir, denn ich mir jetzt erfüllen möchte. Da wir beide nicht so arbeiten können wie wir sonst gemacht haben und unser Kind einfach eine intensive Betreuung braucht, zwickt es halt doch schon manchmal hier und da mit dem Geld. Die großen Kreuzfahrten wie früher sind nicht mehr drin Stattdessen gibts halt nen Kalabrienurlaub:thumbup:. Früher hätte ich auch nie über Geld nachdenken müssen. Jetzt halt schon. Obwohl- und da muss ich jetzt mal ehrlich sein, leben wir eingentlich recht gut. Nur im Gegensatz zu früher halt... Sorry für das Abschweifen. Ich wollte nur mal deutlich machen, dass es für mich eine ganz große Chance ist dieses Studium zu machen. Das ich überhaupt einen Platz bekommen haben (in dem Fall sogar 2 + Auswahlgespräch!) ist der Wahnsinn. 5 Jahre lange habe ich vergeblich versucht bei Basa Online in München reinzukommen. 5 Jahre, inklusive dieses Jahr ABSAGE!!! 1. mal KSFH: Absage und dieses Jahr habe ich mir gesagt, es ist das letzte mal dass ich es versuche. Wenn ich jetzt keinen Studienplatz erhalte, dann ist es so. Ich habe mich diesmal zusätzlich noch bei BASA in Koblenz und Wiesbaden beworben und das Ergebnis ist überwätligend. Ich bin so unsagbar dankbar und glücklich. Im Bezug auf mein Alter (38) habe ich nicht mehr viel Zeit. Ich fühle mich eh wie die Älteste Studentin ever Naja. Ich will halt alles richtig machen. Bei mir hängt ein ellenlanger Rattenschwanz dran (Familie, Kind, Job, Geld)... Na ja. So sehr ich mich diesmal echt gefreut habe über meinen Erfolg- es wäre mir lieber gewesen nur 1 Studienplatzzusage erhalten zu haben. LG Tiara
  7. Der Kostenfaktor ist schon ein großer Aspekt der mit einbezogen sein will. Immerhin muss man mit einer zusätzlichen monatlichen Belastung von ca. 200 Euro (ohne Fachbücher) etc. rechnen. Die müssen auf die nächsten 4 Jahre gut einkalkuliert sein. Gerade eben, wenn man Familie und Kind hat. Auch möchte ich mich gerne vorher informieren was etwas kostet und von Einschreibegebühren habe ich noch nichts gehört. Stand auch nicht auf den Zulassungsbescheiden drauf und die waren beide sehr auführlich. Ich muss ja schließlich auch genug Geld einstecken haben. Stell mir gerade vor, ich bin da im Studienbüro und soll dann vielleicht 100 Euro bezahlen und hab vielleicht noch 70 einstecken, dann muss ich noch mal weg zur Bank, das wäre ja peinlich und ganz ehrlich renne ich nicht immer mit lauter grünen Scheinen in meinem Geldbeutel rum. LG Tiara
  8. Bei meiner Kostenaufstelleung habe ich die 50 Euro nicht für die Einschreibung sondern für die Fahrtkosten gemeint. Ich wusste nicht, das die Einschreibung was kostet. Wie hoch ist das? Was ich über Basa bisher gehört habe spricht mich an. Deswegen hätte mich ja interessiert wie das in München ist. Ich denke, ich werde da morgen noch mal anrufen und nachfragen wie sie dort das Selbststudium aufgliedern, wie die Betreuung ist etc. Gruß Tiara
  9. In Koblenz bin ich 1x im Monat. Das heißt, das ich nur einen Tag im Monat einarbeiten müsste. Ich würde quasi 3 Wochen mit 32h (da mein Vertrag ja um 20% reduziert wird) und 1 Woche mit 40 h haben (da ich 1 Tag einarbeiten muss). Hotels in München habe ich schon gecheckt. Also ich habe bereits die Termine für die ersten beiden Semster. Fallen keine Messen, Oktoberfest etc. rein. Bekomme durchweg für die benötigten Termine ein Zimmer zwischen 36 Euro - 50 Euro (Booking.com). In Koblenz ist es ähnlich. Da habe ich von der FH eine Liste mit Hotels, Pensionen und Preisen erhalten. Da ist es auch so zwischen 35-40 Euro. Aber dafür kann ich ja in München umsonsten mit den öffentlichen fahren (Semsterticket. Wochentags ab 18.00 - 6.00) und Sonn- und Feiertags rund um die Uhr. Wenn ich z.B. am Freitag früh mit den öffentlichen ankomme, habe ich ja meine Fahrkarte bis zur FH. Nach Schluss müsste ich mir ja ne neue Zulegen und Sa. auch. Das habe ich da umsonst. In Koblenz muss ich für die öffentlichen noch aufkommen. München: Ich rechne grob pro Präsenzwochende mit Kosten von 100 Euro. Diese beinhalten die Fahrkosten mit den öffentlichen, Fernbusse etc. plus 1 Übernachtung. Laut meiner Rechnung wären es zwar nur rund 80 Euro, aber ich habe 100 Euro kalkuliert. Koblenz: Pro Präsenzwochende auch 100 Euro für Fahrkosten zur FH, 1 Übernachtung und Kosten für die öffentlichen vom Hotel zur FH. Gebühren München: Semstergebühren: 111 Euro Einschreiben: 50 Euro (Fahrtkosten) Präsentage: 750 Euro (Fahrtkosten+Übernachtung) Gesamt: 911 Euro (Kosten pro Semster) Koblenz: Semestergebühren: 235 Euro Einschreiben: 50 Euro (Fahrtkosten) Präsenztage: 450 Euro (Fahrtkosten+Übernachtung) Gesamt: 735 Euro Also die Kostendifferenz beträgt 176 Euro. Ok. das ist noch machbar, daran sollte es nicht scheitern. Was mich immer noch beschäftigt ist also dann wie das Studium aufbearbeitet und man betreut ist und natürlich die Sache mit der Anerkennung. Gruß Tiara
  10. Hallo Anjaro, nein ich komme nicht aus München. München und Koblenz sind ungefähr genauso weit entfernt von mir. Das heißt München ca. 200 km und Koblenz ca. 230-250 km
  11. Also ich habe mich beworben in München bei der KSFH und der FH (Basa Online), in Koblenz (Basa) und in Wiesbaden (Basa). In München Basa habe ich eine Absage bekommen. In Wiesbaden wurde ich zum Auwahlgespräch eingeladen. In München (KSFH) und in Koblenz (Basa) habe ich jeweils eine Studienplatzzusage erhalten. In Wiesbaden habe ich mittlerweile abgesagt und dieses WE muss ich mich nun zwischen München und Koblenz entscheiden. Wenn die Entscheidung auf Koblenz fällt, dann fahre ich am Dienstag dort hin und gebe meine Unterlagen für die Einschreibung persönlich ab. Die Einschreibung für München ist am 11.09.14. Ich bin hin und hergerissen. Zum einen gefällt mir was ich über Koblenz gehört habe, weiß aber nicht, wie es in München abläuft. Meine Zeit ist knapp und ich will und kann nicht auf die falsche FH setzen. Ja und klar Arbeit+Selbststudium an sich kein Problem, aber ich habe ein behindertes Kind mit einer Pflegestufe zu Hause und dass braucht auch viel Kraft und Aufmerksamkeit... Von daher muss meine Entscheidung bis Morgen Abend stehen und ich weiß ehrlich nicht in welche Richtung sie gehen soll. Deswegen habe ich mich hier im Forum angemeldet um die beiden FH`s besser vergleichen zu können. Wie ist das eigentlich bei Koblenz (Basa). Wieviel Studienbriefe gibt es da pro Semester? Pro Studienbrief, sind das ja 65 Euro. Was ist so ein Studienbrief- wie ist der Aufgebaut? Wäre echt nett, wenn erfahrene Studenten, die über Basa studieren mir mal ein paar Hintergrundinfos geben könnten. Falls jemand von der KSFH dabei ist- ich brauche dringend Input. Ich weiß Angesichts der Tatsache, dass es viele Studienwillige gibt, die hände ringend auf einen Studienplatz warten, ist das meinerseits (da ich ja die Auswahl habe) jammern auf hohem Niveu. Ehrlich gesagt, wäre ich froh, ich hätte nur eine Zusage erhalten. Dann hätte ich das Dilema der Entscheidung nicht. LG und Gute Nacht ins Forum Tiara
  12. Hallo Willhelm, das dachte ich mir ja eigentlich auch. Auf der anderen Seite ist halt die Präsenzzeit doppelt so hoch und ich überlege ob die Qualität des Studiums bei halber Präsenzzeit in Koblenz die gleiche ist. Koblenz ist ja teuerer, aber dafür muss ich 1x im Monat öfter nach München fahren und dort auch übernachten. Mein Arbeitgeber: Also ist bereit meine Vollzeitstelle im Rahmen des Flexiblen Arbeitsvertrages um 20% zu mindern. Heißt, ich wäre mit 32 Wochenstunden angestellt und bezahlt. Die Fehlstunden während der Präsenzphasen muss ich jedoch einarbeiten. Bedeutet: Ich würde regulär 14 Tage zu 40 Stunden arbeiten und die anderen beiden Wochen zu 32 Stunden. In Koblenz müsste ich nur 1x Monat 40 Stunden einarbeiten. Mich würde halt auch interessieren wie das so ist mit dem Selbststudiumsanteil. Fällt es leichter wenn man 2 Präsenzphasen im Monat hat? Deswegen setze ich auch auf die Erfahrenungen von Studenten der beiden FH`s. Auch wie das mit der Anerkennung ist und so.
  13. Hallo Zusammen, ich beschäftige mich gerade mit dem Unterschied zum berufsintetrierenden Studium und Fernstudium. Konkreter: Die KSFH München bietet ein berufsintegrierendes Studium für Soziale Arbeit an. Das sieht so aus, dass 2x im Monat (FR+SA) + 1x pro Semester die Präsenzphasen sind. Basa Online FH Koblenz: Dort ist 1x im Monat die Präsenzphase plus pro Semester 1 Woche Ich schließe daraus, dass ein berufsintergierendes Studium und ein Fernstudium eigentlich das Gleiche ist. Die Präsenzphasen sind bei der KSFH in München halt mehr (also 1 WE im Monat). Sehe ich das richtig? Für mich ist beides gleich weit entfernt und es bedeutet, ich muss da jedesmal übernachten. Habe aber auch ein behindertes Kind, welches dann Betreuung benötigt. Gleichzeit überlege ich mir halt, dass es zum einen in Koblenz eine geringere Belastung ist wegen den Präsenzzeiten, da die ja dort geringer sind. Aber durch die mehr Präsenzzeiten in München, wären dies zwar eine größere familiäre Belastung aber, man hat eine engmaschigere Betreuung, durch die Präsenz. Auch beruflich ist ja Koblenz besser, weil ich ja jedesmal freigestellt werden und die Stunden vorher eingearbeitet haben muss. Tja der finanzielle Aspekt ist folgender: Die Kosten in München pro Semester: 111 Euro. In Koblenz: 265 Euro! Nun ist guter Rat gefragt. Wer hat sich mit den beiden FHs schon auseinander gesetzt oder hat seine Erfahrungen? Was mich auch noch interessieren würde. Ich komme ja aus Bayern. München gehört zu Bayern, Koblenz nicht. Wie ist es in Koblenz dann mit der staatlichen Annerkennung wenn ich dort studieren würde? Vielen Dank für Eure Antworten. Gruß aus Bayern Tiara
×
×
  • Neu erstellen...