Springe zum Inhalt

maire14

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über maire14

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Studiengang
    Bürosachbearbeiter
  • Geschlecht
    w
  1. Nochmal vielen Dank an euch alle. Ihr habt mir mit euren Tipps sehr geholfen. Jemand hat geschrieben, dass Langzeitpraktika gepaart mit Sprachen/ fachspezifischen Kursen sinnvoll sind - das sehe ich genauso. Nur ist mir beim Lesen von euren Beiträgen und Reden mit Freunden klar geworden, dass es vielleicht doch mehr Sinn macht ein FSJ zu machen. Es ist zwar sehr schwer da noch reinzukommen, aber ich habe seit gestern zwei Vorstellungsgespräche in Aussicht. Da sind Leute abgesprungen. Der eine Platz wäre in einer Kita, der andere in einem Gymnasium. Bei beiden könnte ich auch Einblick in den Verwaltungsablauf bekommen. Normalerweise werden die Plätze in Schulen nur an 18jährige plus vergeben, aber sie machen auch Ausnahmen. Woran meine Ausbildungsplatzsuche bislang gescheitert ist und ich erst jetzt anfange zu suchen? Ich hatte mich nach den schon erwähnten erfolglosen Bewerbungsgesprächen, dazu entschlossen aufs Gymnasium zu gehen. Bei uns hat gestern die Schule angefangen. Aber ich habe in den Ferien mit Freundinnen und Freunden geredet, die andere kennen, die dort zur Schule gehen, und ich habe Angst bekommen, weil ich glaube dass ich das nicht schaffe. Es ist mir peinlich das hier zuzugeben, aber ich bin extrem schüchtern und kriege kaum den Mund auf. Das ist schlecht bei Bewerbungsgesprächen und in der Schule erst recht. Aber so ist es halt. Ich hatte schon vor zwei Wochen beschlossen nicht aufs Gymnasium zu gehen. Mein Vater ist mit mir bei der Leiterin gewesen und wir haben über eine Stunde geredet. Sie war dann ebenfalls der Meinung, dass es für mich nicht das richtige ist. Ich habe seitdem nach Alternativen gesucht. Erst dachte ich, an ein Fernstudium (siehe Beitrag 1) Durch den Satz von "sasa", dass FSJ auch gut zur Persönlichkeitsentwicklung ist und ich mich in einem Jahr vermutlich sehr verändern und reifen werde, ist mir klar geworden, dass ich mich nicht zuhause verkriechen sollte und, wie PeK geschrieben hat, ich irgendwie vor die Tür kommen muss, gerade, weil ich so schüchtern bin - das ist meine größte Schwäche. Ich hoffe, dass es nächste Woche in einem der FSJ-Vorstellungsgespräche klappt und mich das dann wirklich etwas selbstbewußter werden lässt
  2. 1. ich wollte was im Bereich Verwaltung machen 2.ja schon, aber wenn ich auf eine weiterführende Schule gehen würde, wär das auch nicht mehr viel Wert- nach der Ausbildung meine ich. Oder was meinst du?
  3. Erst mal vielen lieben Dank an euch alle für eure Meinung und eure Tipps. Ich bin jetzt grade ein bißchen verunsichert wegen dem Fernstudium. Wenn ich es trotzdem durchziehen sollte, dann werde ich die Sprachen weglassen und stattdessen verschiedene Praktika durchlaufen. Alternativ könnte ich mich auch für ein FSJ bewerben- wegen der Persönlichkeitsentwicklung. Ich bin nämlich sehr schüchtern und vielleicht würde mir das gut tun. Ich weiß nur nicht ob ich da noch was bekomme. Kann ich direkt in Kitas, Schulen oder Altenheime gehen, um mich dort zu bewerben oder muss ich das über eine bestimmte Institution machen? Habe zu dem Thema im Internet nicht viel gefunden.
  4. Ich habe keine Stelle bekommen, weil überall Abiturienten bevorzugt wurden Deswegen glaube ich immernoch, dass so ein Fernstudium besser ist als ein FSJ. Bei dem Fernstudium lerne ich schon viel über das, was ich nachher im Beruf brauche. Wenn ich stattdessen das FSJ mache (z.B. in einer Kita) wird das doch bestimmt nicht so gut anerkannt, oder? Ich will ja nichts soziales oder ökologisches machen, auch wenn ich das grundsätzlich toll finde, aber ich will eben was im Bereich Büro/Verwaltung machen.
  5. Hallo, ich habe einen guten Realschulabschluß und möchte was im Bereich Büro/Verwaltung machen. In diesem Jahr hat es mit dem Ausbildungsplatz leider nicht geklappt. Deswegen möchte ich ein Fernstudium machen, damit ich gut vorbereitet in die Ausbildung gehen kann. Alternativ könnte ich natürlich auch ein Praktikum oder ein FSJ machen. Aber ich glaube, dass dieses Fernstudium "Bürosachbearbeiter/in mit Software" mehr bringt. Vielleicht kann ich zwischendurch ein Praktikum machen, das würde ich trotz des vielen Lernstoffs bestimmt schaffen. Was meint ihr? Bei der SGD sagen sie, dass man für das Fernstudium 22 Monate rechnen muss , wenn man in der Woche 6-8 Stunden lernt. Ich würde das schneller schaffen, weil ich jeden Tag 6-8 Stunden lernen kann. Ich würde allerdings noch zusätzlich mein Englisch vertiefen und mir Grundkenntnisse in französisch und italienisch aneignen. Meint ihr, dass ich das in 10 Monaten schaffen kann? LG Maire P.S: Ich bin erst 16 aber sehr motiviert
×
×
  • Neu erstellen...