Springe zum Inhalt

Nopp

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über Nopp

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m
  1. Also an der Uni Hamburg ist es z.B. laut meinem Wissen durchaus möglich.
  2. Wieso? Ich kann doch auch mit der Fachhochschulreife studieren? Ja, mein Chef ist sehr flexibel, was die Arbeitszeit angeht. Teilzeitstudium hat er theoretisch auch abgesegnet.
  3. Danke für Deinen Kommentar. Ja, die dritte Lösung scheint für mich momentan am ansprechendsten, bis auf, dass ich mir überlegt habe vielleicht "nur" die Fachhochschulreife erwerbe. Das könnte ich denke ich auch Vollzeit ca. 30 Stunden in der Woche in einem Jahr schaffen. Da würde mich mein Chef auch Teilzeit einstellen, je nachdem wie es schulisch aussieht... Was denkt ihr?
  4. Also ich bin ausgelernter Fachinformatiker für Systemintegration und würde gerne Ökotrophologie, bzw. Ernährungswissenschaften studieren. Ich bezweifle, dass das mit reiner Berufserfahrung funktioniert..
  5. Danke für deine Antwort. Ja, ich möchte studieren. Momentan habe ich aber erst 8 Monate Berufserfahrung und außerdem möchte ich nicht in meiner Branche Studieren. Es wäre ein Studiengang in einem ganz anderen Gebiet. Da ist das Studium (Mir fehlen ja eh die 3 Jahre Berufserfahrung) glaube ich nicht möglich.
  6. Hi Leute, ich habe den Entschluss gefasst meine Hochschulreife nachzuholen. Ich weiß nur noch nicht wie und in welcher Einrichtung. Hierbei geht es aber nicht zwingend um ein Fernstudium, was hoffentlich in diesem Forum nicht störend ist ? Hier anbei kurz meine Daten. Alter: 21 Letzer Schulabschluss: Mittlere Reife mit Versetzung in die Studienstufe der gymnasialen Oberstufe (2009) 3 jährige Ausbildung abgeschlossen und seitdem 8 Monate gearbeitet. Außer frage steht für mich, dass ich Vollzeit zur Schule gehe, da ich gewisse Ausgaben habe. Daher bleibt für mich nur die Abend- oder die Fernschule. Hier in Hamburg gibt es 3 "bekannte" Abendschule: Die Dauer des Abiturs lasse ich mal bei den Schulen außen vor, die ist da fast ich immer gleich, zwischen 2-3 Jahren, je nachdem, ob man die Vorstufe macht. 1. Die Staatliche Abendschule Vor dem Holstentor Vorteile: Kostenfrei, Austausch mit Schülern und Lehrern Nachteil: Mo-Do 17:30-21:30 und Fr.17:30-20:45, sprich mit der Arbeit knapp und innerhalb der Woche kaum Freizeit. 2. Staatliches Abendgymnasium St. Georg Vorteile und Nachteile sind dieselben wie bei der Abendschule Hostentor, da sie dieselben Unterrichtszeiten haben. 3. Private Abendschule Brecht (Staatlich anerkannt) Vorteile: Mo., Di. und Do. 18-22:10 Unterricht, besser Umsetzbar mit den Arbeitszeiten Nachteile: Möglicherweise mehr Hausaufgaben oder Lernmaterialien, da nur 3 mal wöchentlich Schule, 70 Euro im Monat. Fernschule: Vorteile: Komplett "frei" einteilbar, was das Lernen angeht. Nachteil: Kosten von ca. 130-160 Euro im Monat je nach Anbieter, sehr viel Eigeninitiative von Nöten. Momentan tendiere ich zu der Brecht Schule. Hat jemand Erfahrungen mit der? Ich nehme auch gerne Ratschläge zu den anderen Einrichtungen an. Eine Kuriosität habe ich aber und zwar: In diesem Foreneintrag steht folgendes (Jahr 2009): http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/248049,0.html Zitat: Externenprüfung (hier sehe ich das größte Problem!): Da die Schule nur staatlich anerkannt, aber nicht zugelassen ist, musst du dich im Abitur in 8 Fächern prüfen lassen. Daher hat diese Schule auch immense Durchfallquoten. Das verstehe ich nicht und kann ich nicht nachvollziehen. Staatlich anerkannt heißt doch, dass die Schule prüfen darf und KEINE externe Prüfung notwendig ist oder sehe ich das falsch? Vielleicht hat sich da auch seit 2009 etwas getan... Habt Ihr Tipps für mich? Viele Grüße, Nopp
×
×
  • Neu erstellen...