Springe zum Inhalt

Techniker2000

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    40
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

11 Gut

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. " - also keine wissenschaftliche Hochschulbildung " bisschen übertrieben formuliert, entsprecht keiner wissenschaftlichen Hochschulbiung mit mind. 300 CPs, weile mit Master oder Diplom einer Universität entspricht (TU, TH ?? UNI.). Gerne schreiben FH*ler sie seien auf ner Uni, nee eine Hochschule, genau mit dem Fachabi, nee das ist die FH*R! Lernen die das nicht in der Hr???
  2. Mitte der 60er kam die Reform, dass die Ingenieurschulen nicht mehr ausreichend seien und das hatte auch was mit der EU zu tun. Da hätte man auch gleich das Bachelor-/Mastersystem einführen können. Die Fachschulen wurden dann aufgetrennt und viele wurden zu Fach_hoch_schulen. Also war damals ein noch größerer Unterschied zwischen Hochschule und Fachschule. Ich denke vieles sind noch alte Gesetze aus den 60ern was der öD heute noch vom Ursprung her anwendet. Es gab damals Prüfungen bzw. Fortbildungen, die ohne Studium/Ing. schule zum gehobenen technischen Dienst führten. Die sind vergleichbar ähnlich wie AL2 heute. Dass ein FH Master in manchen Bereichen des öD nicht zur höheren Laufbahn führt, kann gut sein, denn da muss man auch Unterscheiden, ob das evtl. mehr wissenschaftlich liegt im Schwerpunkt. Was nicht zum Thema passt, ist das Meister und Techniker im öD total geringe wertigkeit haben, das schließt dadrauf, dass es aus Zeiten kommt, als der Techniker gerade mal den mittleren Schulabschluss beinhaltete und man noch von einer Lehre sprach, welche heute Ausbildungen sind und vom Stoff so, dass was damals ein Techniker gelernt hatte, steht. Ähnlich scheint es ja den Master FH Absolventen zu ergehen, die nicht zum höheren Dienst zugelassen werden. Obwohl sogar forumel dafür gesorgt wurde!!
  3. Ich denke auch, dass das viel Sinn macht, mit dieser Einstellung, das ist evtl. auch die bessere Motivation! Und ohne Anstellung oder wie SvenJJ das schrieb kann sich neue berufliche Möglichkeiten suchen.
  4. Bisher klappte es ganz gut, finde es jedoch etwas eigenartig, dass andere sich bei mir nicht hineinsetzen können, ich jedoch das bei anderen schaffe (Besonders fachfremde...) Dazu*1 wollte ich die Unterschiede wissen.
  5. Ja richtig du hast es scheinbar wirklich gut verstanden, finde ich echt toll 😁
  6. Du schreibst auch ganz schon undeutlich, ich verstehe nicht was Du damit aussagen willst?
  7. Bevor das nach hinten losgeht, meine Fragen sind wirklich sehr umständlich formuliert, das gestehe ich voll und ganz ein. Das andere ist, wenn man Thematisch viel viel weiter ist, dann solche Fragen ließt, ist das nicht einfach zu verstehen, was will diese Person wirlich wissen. Falls ich in meinen Formulierungen jemand angeriffen haben sollte, auch nur andeutungsweise, nehme ich das zurück. Das soll nicht meine Absicht gewesen sein.
  8. Jo das ließt sich ziemlich schwer und kompliziert, das verstehe ich gut, dass das Nachts zu anstrengend wird. Jedoch merke ich anhand deiner Fragestellung deutlich, dass es für dich schwer fällt mich zu verstehen. Aber ich glaube, genau das ist das, was viele kritisiert haben, dass die Leute nicht mehr in der Lage sind, andere Art und Weise von Betrachtungen und Fragestellungen zu verstehen. Einfach gesagt, mi scheint es dass Du in Deine Welt ziemlich abgehoben bist, aber andere dafür nicht mehr so leicht verstehst. Aber irgendwie klappte es ja schon, deshalb sehe ich das mal nicht so kritisch ;-)
  9. Im groben betrachtet ja. Ich hab auch das Gefühl, dass es später erst richtig interessant wird. Hatte man den Techniker gemacht und später merkst Du dann doch, dass es gut war vielseitig etwas gelernt zu haben. Die gewisse tiefe muss man sich dann aneigenen. Meist musst Du komlexes Wissen aufarbeiten für dich. Ich denke ein Hochschulstudium bietet da noch mehr Methoden bzw. die wissenschaftlichen Kompitenzen werden gelernt. Ich denke das macht den Unterschied aus, bloß jetzt kommt eine Frage, meint ihr, dass das auch so gut an einer FH vermittelt erwartet wird?
  10. Und ich den Unterschied zwischen deinen beruflichen Erfahrungen und den neuen in der Uni. Dazu evtl. ein Beispiel? Evtl. ein Vergleich...
  11. Das würde mich mal im kleinen Detail Bsp. interessieren. Also wo das die Unterschiede sind? Ich meine, das macht wohl schon ein Unterschied aus für welches System man SW entwickelt klar, aber was macht es komplexer als bei dir bisher?
  12. Ich wollte wissen, welche Themen sind sowohl als auch beim ABI und in der FH Ingenieurwesen gleich? Bzw. wo sind da die Unterschiede?? Was fehlt beim einen oder anderen??
  13. Das wäre vielleicht "der Weg" ich kann dort einfach mal fragen, welche Möglichkeiten sich anbieten. Ist man mit über 30 unter 35 dafür zu alt? Also ich habe halt bisher keine wissenschaftlichen Erfahrungen, und deshalb frage ich, ob ich da nicht vielleicht schon eine magische Zahl überschritten haben könnte...
  14. ok, ich bin im Bereich Technik also Ingenieurwissenschaften -> Informationstechnik. Wäre halt toll, wenn es dazu Erfahrungen gäbe.
  15. Genau das ist ja jetzt der Zeitpunkt VORHER! Ich möchte mich jetzt logischerweise vorher erkundigen welche Möglichkeiten es gibt. Erfahrungen mir durchlesen. Wenn man jetzt überhaupt keinen Betrieb findet, sollte man dann möglichst bei der Hochschule sich eine "passende" Person suchen?
×
×
  • Neu erstellen...