Springe zum Inhalt

Steffen85

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    245
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

453 Sehr gut

2 folgen dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Wilhelm Büchner Hochschule
  • Studiengang
    Informatik M. Sc. vorher B.Sc.
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

758 Profilaufrufe
  1. M. E. nach ist der Gap zwischen Psychologie und Data Science alleine schon extrem groß. Dazu kommt dann noch, dass du deine Wurzeln eher im kaufmännischen Bereich hast und darauf aufbauend noch den Bachelor machen willst. Das passt alles nicht wirklich zusammen. Auch wenn du aktuell unterfordert bist, mache dir klar wohin die Reise gehen soll. Ein Zertifikationsstudium von einer Hochschule enthält meist einzelne Module der Studiengänge, evtl. sogar mit ECTS die man sich auf ein Studium anrechnen lassen kann. Wie das international Angesehen ist, keine Ahnung, durch die ECTS sollte aber schon ein gewisser Wert vorhabden sein
  2. Über die Zulassungsvoraussetzungen kannst du dich direkt bei den jeweiligen Hochschulen oder Bundesländern informieren. Meines Wissens nach ist in allen Bundesländern BE Pflicht, aber das solltest du nochmal selbst evaluieren. Ansonsten gibt es von vielen Hochschulen Zertifikatsstudiengänge die meist ohne Zulassungsvoraussetzungen belegbar sind. Die erreichten ECTS kann man sich dann evtl. auch auf ein Studium anrechnen lassen. Die Fernuni Hagen hat wohl auch das Konzept des Akademiestudiums, welches auch jedem offen steht. Einfach mal selbst etwas recherchieren! Viel Erfolg
  3. Toller Bericht und eine tolle Leistung, vielen Dank dafür! Schon sehr schade, daß die Bezahlung an der Uni so schlecht ist. Aber das hört man ja auch öfter. Sinnvoll wäre m. E. nach wenn du möglichst schnell in ein Unternehmen wechselst, bei dem du von Senior Entwicklern viel lernen kannst. Je nach Region sollten doch eigentlich die Jobaussichten auch im fortgeschritten Alter ganz gut sein. Kommt natürlich auch darauf an, welche Branche für dich interessant ist (Pharma?) und ob du für den Job umziehen würdest.
  4. Moin @phoellermann, ihr hattet ja auch noch ein Gewinnspiel zu der User Aktivität auf eurer Plattform am laufen [1], gibt's denn hierzu schon eine Auslosung? Viele Grüße Steffen [1] https://ideas.macromedia.de/m3#object_f85ba30ce98633e75bd06615305de827
  5. Starker Start! So kann es doch weitergehen 🙂
  6. Moin moinsen, ich habe tatsächlich auch beides parallel gemacht: Den Informatiktechniker in Vollzeit an einer städtischen Technikerschule und an der WBH studiert. Mit dem Studium habe ich ein halbes Jahr vor dem Start des Technikers begonnen und konnte ein Semester aus einem Zertifikatsstudium anrechnen lassen. Bei der WBH gibt es keine Pflicht eine bestimmte Anzahl an Prüfungen pro Semester anzulegen. Da bist du total flexibel. Pflichtternine gibt es auch kaum. Einmal zu Beginn des Studiums und dann noch dreimal zum Ende. Nun zum Thema Sinnhaftigkeit. Nachteil ist, dass du dir nichts vom Techniker wirst anrechen lassen können, da er noch nicht fertig ist. Hatte ich nach dem ersten Jahr erfolglos versucht. Bei mir gab es durchaus ein paar Parallelen zwischen den beiden Weiterbildungen, aber gar nicht so viele, da das Ziel einfach unterschiedlich ist. Mathe sind übrigens nur zwei Module und zwei Klausuren + eine Einsendeaufgabe. Ist es machbar: Ja, aber besonders die Endphase war der Killer. Hat mich an meine Grenzen gebracht. War allerdings auch etwas perfektionistisch. Wenn man später Vollzeit arbeitet wird es auch nicht leichter, also warum nicht, wenn man es sich finanziell leisten kann. Ich habe über meine Erfahrungen hier geblogt, einfach mal suchen :)
  7. So wie ich das verstanden hatte besteht ein Nano Degree nur aus einem Modul mit Prüfung (Klausur /B-Aufgabe). Bei einem Zertifikat sind meist mehrere Module enthalten. Finde das auch eine schöne Win-Win Situation: Die Hochschule verdient etwas extra Geld mit alten Modulen und die Studenten können punktuell Wissen erhalten.
  8. Hi Philipp, super, dass die Entscheidung jetzt gefallen ist und schön, dass auch meine Idee Anklang gefunden hat :-). War eine tolle Aktion und hat Spaß gemacht! Viele Grüße Steffen
  9. Hallo @phoellermann da ist mein Posting wohl untergegangen, gibt es denn schon Neuigkeiten? Viele Grüße
  10. Das ist natürlich ärgerlich, aber "die" IUBH als System hat da m. E. nach nur bedingt schuld. Der Korrektor ist auch nur ein Mensch und weiß Gott wieviele Arbeiten er korrigieren muss. Die Bewertung der Antworten liegt auch in der Verantwortung des Korrektors und nicht "der" IUBH. Freiheit von Forschung und Lehre und so... Generell kann ich auch nur empfehlen sich seine Klausuren anzusehen. Fehlerhafte Korrekturen gibt es auch an anderen Hochschulen zur genüge 😉 Edit: um solche Probleme zu vermeiden, scheibe ich immer noch die Folgeseite unter eine Aufgabe beim Blattwechsel (erst recht wenn es nicht das Folgeblatt ist).
  11. Das halte ich für ein eher schwaches Argument. Auf mich trifft das auch alles zu und trotzdem bin ich aktiv. Kommt halt immer darauf an, wie wichtig einem der Kontakt mit dem Kommilitonen ist. Das klingt in meinen Ohren recht plausibel. Wäre doch mal eine schöne Forschungsfrage für eine Seminararbeit 😉
  12. "Richtige" (Alt-)Klausuren gab es noch nie von der Hochschule. Ist doch total klasse, wenn die Hochschule mal neue Übungsklausuren bereit stellt. Das ist die absolute Ausnahme!
  13. Herzlich willkommen dabei! Das erste Studienpaket ist immer etwas ganz besonderes ;-). Der Online Campus wurde übrigens erst vor ein paar Wochen optisch überarbeitet, da wird sich die nächsten Jahre wohl wenig tun. Die Aktivität der Kommilitonen ist wirklich erschreckend niedrig, das zieht sich leider durch alle bereiche durch, selbst Stammtische werden kaum angenommen...
  14. Nach langem ringen habe ich heute Nachmittag nach Entwurf eines wissenschaftlichen Posters die Einsendeaufgabe endlich an den Korrektor abgeschickt. Ich hätte vermutlich noch einige Stunden investieren können und so ganz zufrieden war ich mit meiner Lösung nicht, aber da ich schon so viel Zeit in die (mickrigen) 2 CP gesteckt hatte, wollte ich einfach nur noch mit dem nächsten Modul weitermachen. Und siehe da: Der Korrektor hat direkt am Sonntag Nachmittag noch geantwortet und mir zur "Top-Leistung" gratuliert. Schon irgendwie seltsam, wenn man mit der eigenen Leistung nicht voll umfänglich zufrieden ist und dann so ein Lob bekommt. Aber anscheinend habe ich den Arbeitsauftrag wohl doch etwas zu umfangreich interpretiert. Mit dieser positiven Nachricht kann ich die Woche nun auch endlich abschließen. Wir waren ja bei Freunden zum Kurzurlauben und in die mitgenommen Studienhefte konnte ich kein einziges Mal reinschauen. Bei 4 Kleinkindern und Babys und 3 Erwachsenen war einfach immer etwas zu tun :-). Mein Kontakt mit der Hochschule bzgl. dem verpassten Anmeldetermin brachte wie erwartet keinen Erfolg. Mir wurde nochmal detailliert der umfangreiche bürokratische Akt dargelegt und dass ein nachträgliches Anmelden nur 24h (!) nach Deadline möglich ist. Persönlich finde ich das ja extrem schade und einen echten Nachteil bei einer privaten FH. Die IUBH kriegt ja z.B. auch monatliche Prüfungstermine hin. Denke ich werde da nochmal nachhaken, auch wenn es mich mit meiner letzten Klausur eigentlich nicht mehr betrifft. Somit folgt als nächstes Modul die Managementtechniken inkl. Essay auf Englisch. Wird sicher spannend, zumal ich evtl. auch meine Fühler mal Richtung Leitungspostition ausstrecken möchte. Euch allen noch einen schönen Sonntagabend. Tatort fängt gleich an 😉
  15. Die Übungsklausuren sind vom Niveau her ähnlich, die A-Aufgaben eher weniger. Generell haut einen Prof. Walz aber nicht in die Pfanne 👍
×
×
  • Neu erstellen...