Springe zum Inhalt

MarineMaedchen92

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Über MarineMaedchen92

  • Rang
    Neuer Benutzer

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Wohnort
    Berlin
  • Geschlecht
    w
  1. Okay, dann kommt das nicht in Frage, da mein derzeitiger Beruf nicht mit dem der Erzieher ansatzweise etwas zu tun hat. Was genau ich beruflich mache, möchte ich hier nicht sagen. Tagesmutter wäre schön und gut, aber da fehlen mir 1. die Räumlichkeiten und 2. die Mittel um das alles umzusetzen. Schade.
  2. Danke für deine Antwort! Umziehen kommt überhaupt nicht in Frage, da ich aus bestimmten Gründen nicht so leicht an eine Wohnung komme und hier meine Wohnung habe und auch in Berlin berufstätig bin und sein werde. Die Zugangsvoraussetzungen stimmen nicht ganz mit deiner Schilderung überein: "Voraussetzung für die Ausbildung ist ein mittlerer Schulabschluss sowie eine einschlägige Erstausbildung (zum Beispiel Kinderpflege). Bewerber mit einer nicht-einschlägigen Ausbildung müssen eine Tätigkeit nachweisen, die für die Ausbildung inhaltlich relevant ist. "
  3. Guten Morgen in meinem letzten Post habe ich nach den Möglichkeiten zum Fernabitur nach eurer Meinung gefragt. Jetzt bin ich auf das EBZ aufmerksam geworden. Hier handelt es sich um eine Ausbildung zur Immobilienkauffrau EBZ / IHK. (Alternativ Immobilienmaklerin) .Mit entsprechenden Voraussetzungen kann man im Anschluss die Prüfung zur Immoblilienkauffrau bei der IHK ablegen. Erfüllt man diese nicht, bleibt einem der Abschluss "Immobilienkauffrau EBZ". Meine Berufsziele lege ich nicht strikt fest, ich bin ein sehr neugieriger und offener Mensch. Sowohl das Fernabitur + Studium (Erziehungswissenschaften), als auch die Anstellung bei einer Hausverwaltung würden mich reizen. Meiner Meinung nach kann man auch mit einem privaten Abschluss etwas erreichen. Die Frage ist auch immer: wie viel Eigeninitiative stecke ich in die Abschlussvorbereitungen, um eine möglichst gute Abschlussnote zu erzielen? In der späteren Bewerbung kommt es natürlich nicht bei allen Arbeitgebern zu einem wohlgeformten Lächeln, wenn sie den privaten Abschluss "EBZ" hinter der Bezeichnung "Immobilienkauffrau" lesen. Doch ist das wirklich ein allzu großes Hindernis? Die Frage ist doch: wie gut eigne ich mir Wissen an, wie gut kann ich mich während der Bewerbung präsentieren und selbst vermarkten und vor allem: wie flexibel bin ich, wenn es darum geht auch auf eigene Kosten ein wenig zurückzustecken - um z.B ein unbezahltes Praktikum zu machen, um mich und meine Vorzüge / Talente zu repräsentieren? Ihr seht, ich hinterfrage sehr viel und bin recht breitgefächert aufgestellt (Sozialer Bereich - Erziehungswissenschaften, auch eine Tätigkeit im Immobiliensektor würde mich sehr beflügeln. Aber auch mindestens genau so stark entsteht Herzblut, wenn ich Texte schreiben kann - wie man vielleicht merkt?! Ich hatte damals schon in der Schule einige Vorteile aus meiner guten mündlichen und schriftlichen Ausdrucksweise ziehen können) Zum Abschluss bin ich auf eure Meinungen und Erfahrungswerte gespannt, vielleicht können wir gemeinsam eine rege Diskussion um die Anerkennung solch privater Abschlüsse anfechten und gemeinsam nach einem Ziel Ausschau halten. Liebe Grüße, MarineMaedchen
  4. Danke. Leider kann ich die Ausbildung zur Erzieher ohne Aubsildung oder Abitur nicht machen, auch nicht per Externenprüfung..
  5. Das dachte ich mir auch. Dann käme nur das dreijährige Abitur in Frage. Ich arbeite in diversen Minijobs, nichts aufregendes und nichts wo man Berufserfahrung draus ziehen könnte. Ich möchte gerne Erziehungswissenschaften oder etwas ähnliches studieren.
  6. Hallo Inés und vielen lieben Dank für deine Antwort! Ich verlinkt die Seite mit den Zugangsvoraussetzungen mal hier unten und füge ein Zitat bei: http://www.sgd.de/schulabschluss/fachhochschulreife/kompakt-kurs.php
  7. Hallo ich bin seit geraumer Zeit stille Mitleserin in eurem Forum und durchforste gerade die tollen Blogbeiträge der verschiedenen Fernabiturienten in eurer Community. Da ich beruflich gerade im Stillstand stehe und gerne studieren würde, müsste ich mein Fachabitur oder das reguläre Abitur nachholen. Leider erlaubt es mir die Zeit in meinem jetzigen Job nicht, nebenbei an eine örtliche Schule zum Vollzeit- oder Abendunterricht zu gehen. Mein Augenmerk fiel auf die SGD, die auch das Fachabitur in Richtung Wirtschaft und Verwaltung anbietet. Nun meine erste Frage an euch Profi's: Die Voraussetzungen sind ein Realschulabschluss + eine abgeschlossene Berufsausbildung. Ich bin etwas irritiert, denn die örtlichen Schulen verlangen lediglich den Realschulabschluss, wie kommen die Teilnahmevoraussetzungen der Fernschulen also Zustande?! Meine Zweite Frage schließt sich der ersten nahtlos an: kann ich mich mit der SGD trotzdem auf die Externenprüfung zum Fachabitur vorbereiten und dann hier vor Ort in Berlin an der Nichtschülerprüfung teilnehmen? Oder bin ich verpflichtet, ALLES über die SGD laufen zu lassen? Und zu guter Letzt: kann ich auch OHNE den Berufsschulabschluss an dem SGD Kurs Fachabitur teilnehmen? Sollte ich mich für einen Anbieter entscheiden, werde ich hier einen Blog eröffnen und regelmäßig Beiträge zu meinem Lernpensum, den Lernmethoden etc erstellen.
×
×
  • Neu erstellen...