Springe zum Inhalt

ExReWe87

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    135
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

114 Sehr gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    IUBH
  • Studiengang
    B.A. Finanzmanagement
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

207 Profilaufrufe
  1. ExReWe87

    Ein paar Fragen zu den Werbungskosten

    Berechnungsgrundlage: 37.000 (Bruttolohn 2018) - Werbungskosten 2017: 5.000 € = Aktualisierte Berechnungsgrundlage: 32.000 Die Werte in den Brutto Netto Rechner geworfen und Steuerklasse 1 vorausgesetzt ergibt: alte Berechnungsgrundlage: 6.043,80 (gezahlte Steuern) aktualisierte Berechnungsgrundlage: 4.066,92 (gezahlte Steuern) Somit hast Du bei 5.000 € anerkannter Werbungskosten circa 2.000 € Steuererstattung. -------------------------------- Für den Verlustvortrag könntest Du Dir diesen Beitrag durchlesen: https://www.studentensteuererklaerung.de/steuererklaerung-ohne-einkommen-verlustvortrag Ansonsten müssen Deine Werbungskosten mit Deinem laufendem Einkommen verrechnet werden.
  2. Hat er bereits im ersten Blogbeitrag mitgeteilt. Liegt zur Zeit bei 2,4. Genügt für einen Master. Es gibt sicherlich Module, die meines Erachtens nach definitiv schnell vergessen werden können. Marketing, Dienstleistungsmanagement und Ethik fallen mir da spontan ein. Aktuell bearbeite ich International Accounting, da würde ich nie im Leben auf die Idee kommen und nur halbherzig lernen, da es direkt meinen Beruf betrifft. Könnte ich die 3 durch andere Module tauschen, so würde ich es tun.
  3. Welche Module hast Du den bisher mit der Lernmethode geschrieben, bzw. was hast Du Dir anrechnen lassen?
  4. Bin ich dann demnächst Bilanzbachelor/ Bachelor of Bilanz/ Bilanzbuchhalterbachelor und Bachelor of Arts? Für mich ist es ok, wenn der Bilanzbuchhalter und ein Bachelor of X im DQR auf der gleichen Stufe steht. Aber es sollte klar unterschieden werden zwischen einer akademischen Leistung und einer beruflichen. Kennt sich jemand mit Abschlüssen im Ausland aus? Gibt es dort auch die Mehrfachverwendung von Begriffen wie Bachelor oder Master ohne akademischen Hintergrund?
  5. ExReWe87

    Rücklastschriftgebühren

    Bei jeder Rücklastschrift erhält der Lastschriftgeber eine Rückinformation, aus welchem Grund es zu einer Rücklastschrift kam. Er hätte nach der ersten Lastschrift das Verfahren stoppen und dich anschreiben können. Es sei denn er stellt pro RüLa eine Gebühr, die höher als die Bankgebühren ist, in Rechnung. Da hätte er dein Interesse daran, dass das weiterhin daneben geht. Frag mal ganz lieb nach den Rücklastschrift Informationen und gleich die Codes ( https://www.hettwer-beratung.de/sepa-spezialwissen/sepa-reason-codes/ ) ab. Dann verweist du ganz höflich darauf, dass es seit der ersten Lastschrift möglich war zu erkennen, dass dein Bankkonto geschlossen ist und dein SEPA Mandat somit erloschen ist. Dann bittest du, dass die Kosten storniert, geteilt oder sonst was gemacht werden. Sollte man nicht auf den Hinweis eingehen, dann verlangst du, dass jede Lastschrift, Rücklastschrift und jede Kommunikation hierzu kopiert und für deinen Anwalt zur Verfügung gestellt wird. -> Ab dem Zeitpunkt wird der Spaß zu teuer für ein Unternehmen den Quatsch rauszusuchen.
  6. Wo würdest du die Grenze ziehen? Auch wenn es mir absolut egal ist, ob jetzt eine dritte Geschlechtsoption eingeführt wird, wird dies vermutlich keinen Einfluss auf den Inhalt und den Sinn des Forums haben. Wenn Markus hier einen Optimierungsbedarf sieht und es auf seiner Agenda steht, dann soll er es doch umsetzen. Ich sehe da kein Diskussionsbedarf.
  7. Ich hab mal eine Rückfrage gestellt. Es liegen noch keine genaueren Informationen zum Inhalt vor. Und es liegt in meinem ermessen, ob ich die aktuelle Aufgabenstellung sowie Prüfungsform wahrnehmen möchte oder bis zum Start des neuen Kurses abwarten möchte.
  8. ExReWe87

    Arbeitsrecht / Zeitkonten - Zeiterfassung

    Wovon geht denn das Zeitkonto aus? Vom durchschnittlichen Arbeitsmonat? 20 Tage Arbeit = (20x8h) - 173,33 = -13,33 22 Tage Arbeit = (22x8h) - 173,33 = +2,67 Und im Anschluss wird es fortlaufend verrechnet? Vermutlich habt ihr aber daran schon gedacht.
  9. Er ist jetzt wieder eine Option. Aber es dauert noch ein wenig bis dahin.
  10. Vielleicht schaust du Dir auch noch diesen an: https://www.jade-hs.de/unsere-hochschule/fachbereiche/wirtschaft/studiengaenge/online-masterstudiengang-Betriebswirtschaftslehre/ Ich hab mir eine Übersicht erstellt mit 10 Mastern, aber Fernuni Hagen, IUBH und SRH sind in der engeren Wahl. Wobei bis auf die Fernuni Hagen jeder Master bei über 300,-€ im Monat liegt.
  11. ExReWe87

    Arbeitsrecht / Zeitkonten - Zeiterfassung

    Was? Wenn du schon einen Sachverhalt schilderst, dann doch bitte neutral. Habt ihr 2 Arbeitnehmergruppen? Oder sind für dich Lagermitarbeiter Wasserköpfe? Ansonsten...Eingabe prüfen, Auszug prüfen und evtl. mit dem Arbeitsvertrag abgleichen.
  12. @Markus JungVielen Dank für das Interview und das Stellen meiner Fragen. Ich hab genau die Antworten erhalten, die ich haben wollte. Bei Kosten von 539,- € pro Monat sind Kooperationsmöglichkeiten tatsächlich sehr interessant. Mal eben die Studiengebühren zu bezahlen ist zwar bestimmt möglich, aber im Vergleich zur Fernuni Hagen deutlich teurer. Da sind natürlich Arbeitgeber interessant, die diesen Studiengang fördern. Da ich von der "Fachidioten-Richtung" zu Finance/Controlling wechseln möchte, hatte ich diesen Studiengang tatsächlich in Betracht gezogen.
  13. Was soll sich den im nächsten Jahr ändern? Ich drück mich noch davor und bearbeite lieber Themen wie international Accounting :D
  14. Da ein monatlicher Start an der Hochschule möglich ist, wäre natürlich auch interessant zu wissen, wann die Prüfungstermine sind oder ob man die Termine so frei wählen kann wie bei der IUBH. Des Weiteren wäre die Prüfungsart interessant, da es dort vermutlich keine Onlineklausuren gibt.
  15. Da geht es vermutlich eher um einen bundesweiten vergleichbaren Abschluss, ähnlich wie bei einem Bilanzbuchhalter. Wenn Du ins Controlling möchtest, dann würde ich direkt einen Master machen. Der Bilanzbuchhalter würde Dich in die falsche Richtung bringen. Der Controller IHK ist glaube ich noch nicht so anerkannt, dass er mit einem Master mithalten könnte. Zum buchen bist Du später eh zu teuer und dann sind für Dich im Accounting Bereich nur die nationale/ internationale Rechnungslegung und Bilanzanalyse interessant.
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung