Springe zum Inhalt

ExReWe87

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    219
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

198 Sehr gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

931 Profilaufrufe
  1. Hier im Forum gibt es sicherlich sehr viele Personen, die dieses Pensum haben. Vollzeit arbeiten und nebenberuflich studieren oder sich fortbilden hat einen ähnlichen Zeitaufwand. Wenn die Bereitschaft fehlt, über einen gewissen Zeitraum für 2.000,- € Brutto zu arbeiten, der wird es sicherlich nicht zu den 4.000,- € oder 6.000,- € schaffen. Einfach anfangen und durchziehen. Am besten etwas, was du in vielfältigen Unternehmen einsetzen kannst. Den Sport- und Fitnesskaufmann ist doch auch schon wieder zum scheitern verurteilt. Selbst bei mir in NRW mit 40km Radius, findes
  2. Es gibt halt Arbeitsleistungen, die nicht so hoch vergütet werden können. Es bedeutet ja nicht, dass man langfristig im Niedriglohnbereich arbeiten muss. Mit erster Berufserfahrung kann man sich weiter bewerben und einen Gehaltssprung bekommen. Über Zeitarbeit kann man sich auch entwickeln und Gehaltssprünge verhandeln. Irgendwo muss man anfangen. Bei mir hat die Berufsqualifikation auch immer nachgezogen. Ich hab mich über die Tätigkeiten im Beruf immer schneller entwickeln können und das hat sich im Gehalt deutlich gezeigt. Ich hab den Schritt nicht bereut. Eine DQR
  3. Definitiv ein spannender Werdegang. Hast du evtl. in Betracht gezogen, dich weiter auf den Bereich Spedition/ Logistik zu konzentrieren? Mit deiner Berufskraftfahrer Ausbildung könntest du hier sicherlich Pluspunkte vorweisen. So könntest du evtl. einen (dünnen) roten Faden vorweisen, wenn du darauf aufbauend jetzt die kaufmännische Tätigkeit ausführen möchtest. Wäre das denn auch interessant? Ich würde da Ina_Marie zustimmen, dass die Konkurrenz im Bereich HR und Marketing durch Absolventen zu hoch ist. (und die Gehälter sind dort i.d.R. auch nicht erstrebenswert hoch).
  4. Ich habe mich mit Bibukurse.de auf die Bilanzbuchhalter Prüfung vorbereitet. Bibukurse, ist wie wiwiweb, ein Produkt der examio GmbH. Ich konnte mich sehr gut damit vorbereitet. Ich würde den Kurs einfach mal testen, wenn dieser nur 14,90 € im Monat kostet und monatlich kündbar ist. Was hast du denn für eine Ausbildung gemacht und was hast du mit der Fortbildung vor?
  5. Ich würde am Montag mal nachfragen, warum das Gehalt noch nicht am Freitag auf dem Konto war. Ggfs. gibt es in der Buchhaltung/ mit dem Dienstleister Abstimmungsprobleme. Sollte das die Regel sein, könnte man über einen Wechsel nachdenken. Eine Verzugspauschale zu verlangen, würde zu keinem Ergebnis führen, da ein Anspruch darauf fehlt. Evtl. ein Schadensersatz, dazu müsste aber ein Schaden entstanden sein (Rücklastschriftgebühren, die man durch einen Dispo verhindern könnte). Es kann aber auch einfach sein, dass man sich in der Cut-Off Zeit bei der Bank geirrt hat und die Überwei
  6. Von Recruiter zu Manager Direktvermittlung in nur 6 Monaten. Hab ich auch schon gesehen. Zuletzt hatte ich einen am Telefon, der mir mit 0 Fachkenntnissen im Rechnungswesen, den Stellenwert eines Bilanzbuchhalters erklären wollte. War putzig. War sein 5ter Arbeitstag bei dem Vermittler. Er wollte mir dann als "Anfänger" die Zeitarbeit schmackhaft machen, um erstmal ein wenig Erfahrung zu sammeln.
  7. Ich hatte in meiner Auszeit "Vorbereitung Bilanzbuchhalterprüfung" stehen mit dem festen Zeitraum, August - September 19. Somit sollte klar sein, dass ich in dem Zeitraum nicht arbeiten würde, aber für Positionen im Anschluss zur Verfügung stehen würde. Vielleicht solltest du einfach deinen Auslandsaufenthalt mit erwähnen und den Zeitraum abgrenzen. Personalvermittler, die mich mit Standardtexten angeschrieben haben und einfach zu unbekannt sind, die haben ich direkt mit freundlichen Absagen abgearbeitet. Es sind tatsächlich sehr viele Anfragen, die als Bilanzbuchhalter/Senior Acc
  8. Wo hattest du denn eine Stellenanzeige zur Ausbildung zur Steuerberaterin gefunden? Die Kammer erwartet nur, dass du die Zulassungskriterien zur Prüfung erfüllst. Eine Ausbildung musst du nicht machen. Mit einem Bachelorabschluss muss du glaube ich 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung vorweisen und parallel sollte man einen Prüfungsvorbereitungskurs absolvieren. Ausgebildet wird da meiner Erkenntnis nach nichts. Du musst dich nur 3 Jahre durch einfachste Tätigkeiten quälen als Einsteiger und dann kannst du dich an die Prüfung wagen. 2.100 Netto kann man jedoch nicht erwarten. Das geht te
  9. Titel Preis 544,30 € Herbst 2016 Prüfung RVO15 23,90 € Frühjahr 2017 Prüfung RVO16 23,90 € Herbst 2017 Prüfung RVO17 23,90 € Frühjahr 2018 Prüfung RVO18 23,90 € Herbst 2018 Prüfung RVO19 23,90 € 4. Auflage 5 vor Steuerrecht 35,90 €
  10. Die Lehrbriefe von Endriss sind recht umfangreich. Aktuell hab ich 7 Aktenordner voll mit Skripten, Prüfungen und Lösungen. Digital gibt es die leider nicht, demnach wird es die nur online zu kaufen geben, was aber nicht erlaubt ist, da die Weitergabe nicht gestattet ist. Endriss ist einer der besten Anbieter und bisher hab ich noch nichts negatives von deren Lehrbriefen gehört, bzw. ich selbst konnte auch nicht darüber klagen.
  11. Soweit mir bekannt ist, wird das teilweise so bereits umgesetzt bzw. verwendet. Gab es eigentlich jemals einen Gegenvorschlag für den "Bachelor Professional"? "Certified Professional in Accounting (CCI)" klingt für mich besser als "Bachelor Professional in Accounting (CCI)". Ich bin mal gespannt, was aktuell auf dem IHK Zertifikaten drauf steht.
  12. Einige Webinare sind auch kostenfrei und gehen nur 1-2 Stunden. Die kostenpflichtigen sind zur Prüfungsvorbereitung und dauern etwas länger. Es kann 4-5 Stunden sein oder auch ein Wochenende Samstags und Sonntags. Das variiert je nach Schwerpunkt in der Prüfung und Umfang des Lernaufwandes. Für einen guten Überblick und einer letzten panischen Vorbereitung (Lücken erkennen) sind die gut geeignet. Ich hatte die kostenpflichtigen Webinare gebucht und in Summe 574,- € zusätzlich bezahlt.
  13. Darum beneide ich dich. Hätte ich auch zu gerne gehabt.
  14. Das würde der IHK sicherlich genügen, damit du die Zulassung erhältst. An deiner Stelle würde ich wie folgt vorgehen. 1.) IHK anschreiben und Prüfungszulassung prüfen lassen (als Nachweis für die Arbeitsagentur) 2.) https://www.endriss.de/lehrgaenge/bilanzbuchhalter/tageslehrgang/ den Tageslehrgang in Betracht ziehen (findet auch in Hamburg statt und wird laut Endriss Homepage gefördert) Hamburg 02.03.2020 - 25.06.2020 Gebühr: 3.895,00 € MwSt.-frei 3.) Mit der IHK den Einstieg in den nächsten Kurs besprechen. Hier würde ich nicht auf den nächsten Termin warten, s
×
×
  • Neu erstellen...