Springe zum Inhalt

Biwi Julchen

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    179
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

272 Sehr gut

1 folgt dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Fernuni Hagen
  • Studiengang
    Bildungswissenschaft, B.A.
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

561 Profilaufrufe
  1. Hallo, ich habe jetzt nicht noch einmal genau nachgelesen, das mache ich aber bald, da es noch ein Video zu den Umstrukturierungen machen werde. Statistik fällt aber definitiv nicht raus, sondern verschiebt sich weiter nach hinten (soweit ich weiß ersetzt es ein Psychomodul)...Soweit ich weiß, gibt es aber zT noch Übergangsregelungen, d.h. es fallen nicht alle Module sofort weg bzw. werden geändert. Kindheits- und Jugendforschung klingt wirklich interessant, habe es aber aus Kostengründen doch nicht belegt. Ich wünsche dir für 1 B und 1 C viel Erfolg und Durchhaltevermögen, glg, Silva
  2. Hallo liebe Community, wieder ist sehr viel Zeit vergangen, seitdem ich zum letzten Mal hier geschrieben habe...privat wurde in den letzten Wochen mein komplettes Leben auf den Kopf gestellt und so habe ich in diesem Semester zwar viel für meine geplanten Hausarbeiten vorbereitet, konnte aber wegen unvorhersehbarer Ereignisse die Anmeldefristen nicht wahrnehmen und schiebe diese nun ein Semester weiter. Im nächsten Semester stehen nun einige Hausarbeiten an und vermutlich auch mein Praxxismodul. Wenn alles gut läuft, kann ich im SS 2017 alle Prüfungsleistungen abschließen, sodass ich mich dann voll und ganz meiner Bachelorarbeit zuwenden kann. Auf jeden Fall werde ich auch hier wieder aktiv werden und demnächst erst einmal fleißig nachlesen und dann auch wieder von mir mehr schreiben. Bis dahin wünsche ich euch allen alles Gute für 2017 !!!
  3. an sich stimme ich dieser Aussage wirklich zu..und ja, vielleicht hätte ich mich durchgebissen, wenn ich wirklich gewollt hätte - nur wollte ich es einfach gar nicht so unbedingt als dass mir das Kosten-Nutzen-Verhältnis gefallen hätte...und ja, ich probiere in der Tat vieles aus und breche auch einiges wieder ab. Ich bin aber der Meinung, dass ich mir so zumindest nie vorhalten muss, es nicht probiert zu haben. Ich interessiere mich auch vielseitig und sehe das Studium eher als eine Art Hobby oder (Wissens-)Bedürfnisbefriedigung an und somit ist es für mich völlig legitim, auch manches wieder sein zu lassen. Ich bereue diese Entscheidung jedenfalls nicht
  4. Biwi Julchen

    erst einmal tief durchatmen

    ja, stimmt, das variiert ja von Modul zu Modul...viel Erfolg im neuen Semester. Genieß deinen letzten pdf-freien Abend :-)
  5. Biwi Julchen

    erst einmal tief durchatmen

    @csab8362 ich studiere Mathe und Deutsch; die Biwi-Anteile des Lehramtsstudiums werden mir mit etwas Glück evtl. aus der Fernuni anerkannt (eine Entscheidung steht noch aus) @TomSon: Was steht bei dir als nächstes an? Laut Fb und Twitter haben gestern einige ihr Material erhalten. Versand war glaub ich größtenteils ab 13.9., dann wird es bestimmt bei dir auch bald ankommen...moodle "öffnet" wohl morgen laut Homepage, dann wären schon mal die pdfs zugänglich...ich drück dir die Daumen, dass deine Materialien bald eintreffen
  6. Biwi Julchen

    erst einmal tief durchatmen

    Vielen Dank euch allen. Ja, die Hausarbeiten haben es in sich. 2B habe ich schon weg, aber das soll ja noch die einfachste von allen sein...Mal sehen, wie es läuft. Heute kamen bereits völlig unerwartet schon die neuen Skripte für die Module 3A: mediale Bildung und Medienkommunikation und 3C: Heterogenität und Schule...da habe ich doch prompt mit 3A angefangen :-)
  7. Biwi Julchen

    erst einmal tief durchatmen

    Ich hatte im letzten Post schon geschrieben, dass ich 2 Klausuren schreiben werde und diese habe ich nun auch geschrieben. Am Mittwoch stand Entwicklungspsychologie auf dem Plan. Die Klausur war sehr gut gelaufen, die 1 vor dem Komma ist sicher. Es war eine MC-Prüfung mit 1 aus 5 und alle Fragen waren sehr gut machbar wenn man sich entsprechend vorbereitet hat. Heute habe ich 2D - soziale Ungleichheit geschrieben und auch hinter dieses Modul kann ich einen Haken machen.Heute gab es 12 Fragen mit je 3 Punkten und pro Frage 2 Din A4 Seiten Platz zum beantworten. Auch diese Klausur war sehr fair und 10 Fragen habe ich sicher und vollständig beantwortet. Die anderen Fragen habe ich im Kern getroffen aber noch etwas herumgebastelt und da bin ich etwas abgedriftet...aber alles in allem sollte es gereicht haben, vernünftig abzuschließen. nun habe ich erst einmal "frei" bevor ich im neuen Semester 3 Hausarbeiten schreiben werde. Im Oktober beginnt parallel mein Lehramtsstudium an der Uni Leipzig als Präsenzstudium. Ich freue mich schon, dass es bald losgeht...:-)
  8. Herzlichen Glückwunsch!!! Manchmal ist das Leben doch fair und gerecht...oder, wie es so schön heißt: unverhofft, kommt oft :-)
  9. welches Modul schreibst du? M2? Falls die ähnlich ist wie unsere in 1 D ist es halb so schlimm. Wenn man die Altklausuren - ich meine natürlich Gedächtnisprotokolle - gewissenhaft bearbeitet, besteht man die Klausur problemlos. Zu rechnen gab es gar nicht viel. mein Tipp: lies dir ganz genau die Formelsammlung durch. Die umfasst 50 Seiten, da einiges an Informationen dabei ist, die einem fast die komplette Theorie aus den Statistikskripten erklären ;-)...da stehen so Sachen drin, wann man Chi-Quadrat oder Phi- Tabellen verwendet, was es mit den z-Standardisierungen auf sich hat aber auch diese Sachen wie Modalwert oder welche Transformationen bei welchen Daten "erlaubt" sind...bei uns wurden vorwiegend inhaltliche Themen abgefragt: Kritischer Rationalismus, Operationalisierung usw....hab in meiner Playlist einen Erfahrungsbericht zur Klausur mit den Themen die dran waren und einen Erfahrungsbericht zum Seminar bei Dr. Hohlfeld. Ich drück dir ganz fest die Daumen und viel Erfolg!!! Schreibst du jetzt im September?
  10. Biwi Julchen

    Hagen: Das wird kaum machbar

    so will ich es auch erst einmal probieren, aber es gibt wohl direkt ein Formular, dass ich eine Mitgliedsbescheinigung für die Aufnahme eine Hochschulstudiums brauche und dieses füllt die Uni aus und bestätigt damit, dass ich ordnungsgemäßer Student bin...und somit kein Leistungsempfänger mehr ergo nicht mehr krankenversichert...ich habe am Die einen Beratungstermin ob meine Situation einen Härtefall darstellt, der Bedingung für eine Genehmigung als Teilzeitstudium zu erhalten und dann wäre alles in Butter...muss das dann zwar dem jobcenter melden, aber die dürfen ein Teilzeitstudium nicht verbieten. Der Prüfungsausschuss gibt übrigens verbindlich vor, wieviel % der Regelstudienzeit ich studieren darf und daran bin ich auch gebunden (darf nicht mehr Prüfungen ablegen als dort vorgesehen, d.h. es dauert entsprechend länger bis zum Abschluss...ich hoffe aber, dass mir die Biwi-Module anerkannt (und somit ca. 1/3 der Pflichtmodule des Lehramtstudiums) und sich das dadurch nicht mehr so extrem viel nimmt @Vica: na, das ist doch schon mal ein Lichtblick!!! Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es mit dem Studium klappt...dein Engagement und Wille ist ja definitiv schon mal vorhanden
  11. Biwi Julchen

    wie die Zeit vergeht...

    Hallo Anjaro, die Möglichkeit mit dem Master habe ich auch schon in Betracht gezogen und wäre eine denkbare Alternative. Ich wusste gar nicht, dass man ohne Bachelor auch einen Master machen kann. Mobil bin ich nur eingeschränkt, zumindest kommt ein Umzug für mich nicht in Frage. Ich habe aber Glück, dass ich so "günstig" wohne, dass ich - wenn ich die Verbindungen der DB zugrundelegen - mit 1 h Fahrtzeit gerechnet, sowohl in Sachsen, in Sachsen-Anhalt und in Thüringen arbeiten könnte. Als Fächerwahl kommen für mich nur Deu und Mathe in Frage, wobei Mathe recht gefragt ist. Englisch verlangt einen dreimonatigen Auslandsaufenthalt mit Berufstätigkeit (Praktikum o.ä.) reine Urlaube zählen nicht...Musik, Kunst und Sport würde ich meinen Schülern nicht antun wollen und die NaWi Fächer kommen für mich ebenfalls nicht in Frage. Ich könnte mit außerhalb des Schuldienstes i.e.S. auch sehr gut vorstellen, angehende Erzieher und Sozialassistenten zu unterrichten. Damit würde ich mich aber erst nach den Prüfungen genauer befassen. Klar schreckt es mich auch ab, noch einmal von vorn anzufangen und 6 Jahre bis zum 1. Staatsexamen auf mich zu nehmen (in Teilzeit studiert) dennoch wäre es immer noch besser als ins blaue hineinzustudieren und am Ende nichts halbes und nichts ganzes zu haben. Gestern habe ich ein paar Initiativbewerbungen für Praktikumsstellen im Bereich Medienpädagogik abgeschickt. Mal sehen, vielleicht eröffnen sich durch den Sprung ins kalte Wasser noch weitere Ideen, die ich mir im Moment (aufgrund unzureichender Kompetenzen nach meiner eigenen Einschätzung) noch weitere berufliche Richtungen. @Gianna77: Prognosen sind recht schwierig über so einen langen Zeitraum aber wenn ich nach den Bewerberzahlen für dieses (und den vergangenen Jahren) schaue, ist Gymnasium völlig überlaufen und dort v.a. die Fächer Bio, Geschichte und Chemie...Grundschule hat auch ordentlich Bewerber, dort vorwiegend Deutsch. Mittelschule hat nur sehr sehr wenige Bewerber - eine Zulassung dafür habe ich für Deu und Mathe. Im Grunde genommen hängt nun alles davon ab, ob ich einen Härtefall darstelle, um das Studium als Teilzeitstudium anerkannt zu bekommen da die freiwillige KV für mich finanziell einfach nicht tragbar ist
  12. Biwi Julchen

    Hagen: Das wird kaum machbar

    ich sehe das genauso. Ich kann das nicht nachvollziehen. Sonst haben dort alle ein offenes Ohr und versuchen zu helfen. Ich weiß, dass es sehr strikt gehandhabt wird, wenn man Fristen verstreichen lässt oder kurzfristig den Klausurort verschieben möchte..da gibt es keine Ausnahmen...aber dein Fall??? Klingt mir nach systematischer Aussondierung. Ich finde es so traurig wenn man so vor den Kopf gestoßen wird.
  13. Biwi Julchen

    Hagen: Das wird kaum machbar

    Oh man, wie gut kann ich dich nur verstehen...mir ging es gestern ähnlich...diese übertriebene Bürokratie kann einen in den Wahnsinn treiben...ich war gestern total am Verzweifeln und konnte (und kann es noch immer) nicht verstehen, warum einem diese Felsen in den Weg gelegt werden. Jeder Fensterspalt, der einen kleinen Hoffnungsschimmer ins Haus holt, wird sofort geschlossen...am besten noch Jalousien und Verriegelungen davor...Bei mir war es gestern die finanzielle Komponente eines Studiums..ich habe alle Voraussetzungen erfüllt, bin aber 35 und nicht verheiratet ... nun will die Uni einen Nachweis über meine Krankenversicherung (jetzt zahlt sie der Staat...ja, jetzt könnt ihr mich alle hauen, aber das Leben spielt manchmal nach seinen eigenen Regeln und so ist es nun mal...) und das heißt, ich müsste mich nun freiwillig versichern (Kostenpunkt ca. 165 €) und sämtliche Zuschüsse und co. fallen weg... da ich jetzt nicht auf Krampf einen heiratswilligen Irgendjemand ehelichen will, habe ich Gesetze durchwühlt: jippie: Wohngeldanspruch...2 Seiten weiter: ab August 2016 gibts das nicht mehr...naja, alles mögliche gesucht, wie ich als Quereinsteiger mal in meinen Traumjob einsteigen könnte...alles beinhaltet irgendwelche k.o.-Kriterien...und dann öffnest du FB oder Tw**er und mir scheint es als gäbe es keine andere Schlagzeile mehr als dieser Lehrermangel...wie auch immer...hab jetzt eine minimal kleine Möglichkeit entdeckt, das Ganze als Teilzeitstudium laufen zu lassen aber ob das genehmigt wird, entscheidet der Prüfungsausschuss und wenn ich Pech habe, war es das dann... zu dir: ( :-) ) erst mal: fühl dich gedrückt und Kopf hoch...ich verstehe nicht, warum die FUH so einen Aufstand macht...dass sie sehr strikt in puncto Fristen ist, ist bekannt...aber dein Deutsch überzeugt und du bist deutsche Staatsangehörige...ich finde keine Worte dafür, ganz ehrlich...so viel zum Thema: wir machen jetzt neue Studienabschlüsse, damit Europa zusammenwächst und alles vergleichbar wird..unfassbar...mit Akademiestudium kenne ich mich leider nicht aus aber ich würde an deiner Stelle auch alles versuchen, um den Master dort machen zu können...sehr ärgerlich das Ganze...als hätte man nicht schon genug andere Probleme ich drück dir ganz fest die Daumen und wünsche dir einen hoffentlich positiven Ausgang dieses Dilemmatas
  14. Biwi Julchen

    wie die Zeit vergeht...

    ....obwohl ich täglich hier im Forum vorbeischaue und auch die meisten (für mich in irgendeiner Form relevanten) Einträge lese, musste ich eben mit Erschrecken feststellen, dass ich selbst schon länger kein Lebenszeichen mehr von mir gegeben habe: Hier ist es also: es gibt mich noch...in einer Hand die Lernzettel, in der anderen Hand halte ich die SOS-Flagge bereit, denn so langsam wird es richtig eng...in weniger als 4 Wochen stehen die Prüfungen an. Entwicklungspsychologie sollte bis dahin schaffbar sein, zumindest habe ich die Studienbriefe gelesen und zusammengefasst (nun müssen sie allerdings noch gelernt werden)...2 D - soziale Ungleichheit...hm, wie soll ich es beschreiben: 1 von 4(?) Studienbriefen habe ich gelesen und zusammengefasst, 1 weiteren überflogen...der Rest??? Nun gut...aber einfach mal so 277 Seiten bei denen schon das Inhaltsverzeichnis alles andere als Neugier erweckt, sind nicht gerade motivierend...aber es ist ja noch nen knappen Monat Zeit (um es mal übertont positiv zu formulieren)...Ursache des Zeitverlusts ist einfach die Tatsache, dass ich es unterschätzt habe, wie "fordernd" Sommerferien sind...ich bin es gar nicht mehr gewöhnt, beide Mädels den kompletten Zeitraum rund um die Uhr um mich herum zu haben und "zu beschäftigen"...an den wenigen sommerlichen Tagen war alles entspannt...raus auf den Spielplatz oder an den Badesee. Da blieben auch mal hier und da ne halbe Stunde Zeit zum Lernen...aber meine Mädels wollen natürlich auch etwas von Mama haben und mich nicht nur mit Zetteln in der Hand sehen. Gemeinsam spielen, toben und planschen ist doch viel viel schöner :-)...den Hauptteil der Ferien haben wir uns aber im Haus beschäftigt: gebastelt, gemalt, gesungen, Theater gespielt...wir haben sogar die Zimmer umgestaltet weil das Wetter Innendienst verordnet hat... Jetzt ist bereits die erste Schulwoche wieder fast vorbei und ich finde langsam wieder in den Rhythmus...allerdings haben mich wieder einige Gedanken beschäftigt (schlimm, wenn man "zuviel" Zeit zum Nachdenken hat)...Im Studium bin ich jetzt im letzten Drittel angekommen und im Hinblick auf das Modul 3 B, das ein Praktikum enthält, stellt sich wieder die Frage: Wo geht die Reise hin??? Ich möchte unterrichten - so viel steht fest...Und das war der Hauptgrund der Aufnahme des Studiums...nur wie sieht es die Praxis??? LEHRERMANGEL...aber: Kein Staatsexamen-kein Job...ich schaffe es nicht, ein Praktikum oder ähnliches zu erhalten, was über "nur" Hilfsarbeiten hinausgeht...überall fehlt irgendetwas...keine einschlägige Didaktik, kein einschlägiges Fach...Das ist äußerst demotivierend und ich habe mir in den letzten Wochen immer häufiger die Frage gestellt, was mir dieser Abschluss bringt (und ganz ehrlich: man kann die interessantesten Themen so grottenschlecht aufarbeiten, dass man sich regelrecht quält und nur noch lernt, um den Abschluss zu bekommen - von Qualität des Studiums oder gar Vertiefung in das Thema kann man da nicht mehr sprechen...Praxisnutzen: Zero...ich kann mir nicht vorstellen, dass ich jemals etwas von dem was ich in der letzten Zeit so gelesen habe, wirklich brauche: veraltete Inhalte und völlig an der Praxis vorbei...Nun gut, auch das trägt zur Menschwerdung bei und so ganz umsonst ist ja bekanntlich nichts (ja, ich bin überzeugter Optimist ...)...Ich habe also überlegt, wie ich meinem Ziel, selbst zu unterrichten näher kommen könnte: was liegt das mehr auf der Hand als ein Lehramtsstudium??? Dann der erste Gedanke: geht nicht, Präsenzuni und Kinder plus 1 h Zugfahrt pro Strecke: never!!! Dann doch mal die Uniseiten durchgeklickt und ein Blick in die Vorlesungsverzeichnisse geworfen...gefolgt von einem zweiten und dritten und schwups habe ich mir eine Tabelle erstellt und einen Studienverlaufsplan anhand der vorigen Semester erstellt: und siehe da: es wäre möglich...stressig und ich könnte die Abendveranstaltungen nicht wahrnehmen...aber möglich!!!... Eine Nacht noch einmal darüber geschlafen, 3 weitere Tage weiter recherchiert...Resultat: ich habe mich beworben und eine (vorläufige) Zusage erhalten...Vorläufig heißt, dass ich noch ein phoniatrisches Gutachten einreichen muss und generell meine Unterlagen geprüft werden müssen...Biwi zieh ich trotzdem durch (viel fehlt ja nicht mehr) und nach einer persönlichen Beratung beim Prüfungsamt stehen auch meine Chancen nicht allzu schlecht, dass ich mir einen Großteil der Biwi-Module anrechnen lassen kann...es bleibt also spannend :-)
  15. Ich finde das sehr sehr schade und traurig...einerseits wird angeblich händeringend nach Lehrern gesucht und zT ein Seiteneinstieg ermöglicht und dann soll es an solchen "Hürden" scheitern...zumal die Kenntnis von Fremdsprachen absolut nicht notwendig ist in deinem Fall oder anders gesagt: es sollte dir die Chance gegeben werden, die Nachweise im Laufe des Studiums (zB bis zur ersten Staatsprüfung) nachzuholen. Mal platt gesagt: ist doch dein Problem, wenn du mit fremdsprachlichen Texten nicht klar kommst wenn in der Zulassung ein entsprechender Anspruch gestellt wird...und ganz im Ernst: ich habe zB mein Abi 2000 gemacht: Englisch ab Kl. 5 (bis 12, LK), Französisch (Kl. 7-10) und Russisch 8-10...Von Russisch hab ich gar kein Plan mehr, Französisch hält sich auch in Grenzen...was sagen die Jahre also schon aus???
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung