Springe zum Inhalt

FORD

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    DIPLOMA
  • Studiengang
    Medienmanagement
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Entschuldigung, wenn ich hier eventuell ganz falsch bin, aber ich weiß nicht in welchem Forum ich das sonst posten hätt können..... Und zwar würde mich mal interessieren, wie lukrativ die Branche "Fernstudium" für die Institutionen ist. Gibt es Zahlen wieviel Umsatz zum Beispiel die DIPLOMA etc im Jahr macht? Da würde mich vor allem der Vergleich zu solch Anbietern wie der ARD/ZDF Medienakademie oder der SAE mal interessieren. Das wär meine Hauptfrage. Untergeordnet würde mich auch noch interessieren, wieviel es den Institution kostet einen Lehrgang als Bachelor zertifizieren zu lassen. Gibt es dazu Daten? Wahrscheinlich eher nicht, aber vielleicht weiß ja trotzdem, was so etwas in etwa kostet. Vielen Dank!
  2. Vielen Dank für eure Recherchen! Ich dacht mir, dass die Noten anhand der Creditpoints gewichtet werden würden (also die Note einer 12 ECTS Klausur ist schwerwiegender als eine Note einer 4 ECTS-Prüfufng) was meiner Meinung ja auch logisch wär. Aber scheinbar ist dem nicht so. Naja, machts ausrechnen einfacher! ;-) Vielen Dank für eure Antworten und eure Hilfe!!!
  3. Jetzt muss ich doch nochmal nachhaken. ;-) Also, wenn es auf das Praktikum keine Noten gibt, muss ich dann, um meine Durchschnittsnote auszurechnen, diese 24ECTS von den Gesamtpunkten (180ECTS) abziehen, oder? das würd heißen, dass wenn ich auf eine Klausur, die mit 8 ECTS gewichtet wird, die Note etwa ein Zwanstigstel der Gesamtnote ausmacht (8 / 156 ECTS). Ist das so korrekt?
  4. Hallo Andreas1983, vielen, vielen Dank für deine ausführliche und informative Antwort! Damit wären meine Fragen ja geklärt. Allerdings etwas ernüchternd, dass man das Modul lediglich bestehen muss. Ich hab geplant, mit meiner Arbeit und folgedessen meinem Bericht/Referat schwer zu punkten und was für meinen Schnitt zu machen. ;-) Aber gut zu wissen, dann spar ich mir die Arbeit (hab wie gesagt schon angefangen Stoff zu sammeln)! :-) Nochmal Danke!
  5. Hallo Forensiker, vielen Dank für deine Antwort. Ich hab nun tatsächlich was gefunden zu dem Thema, doch ergeben sich nun neue Fragen. ;-) Im Leitfaden steht: ".....Die Bewertung der Prüfungsleistung aus der Begutachtung der schriftlichen Ausarbeitung und des mündlichen Vortrages erfolgt als „bestanden“ oder „nicht bestanden“ (Wiederholung möglich)." Heißt das, dass man hier lediglich bestehen kann, quasi einen Schein sammeln, oder gibts da doch eine Note drauf, die dann in die Gesamtnote miteinfließt. Ich geh mal von letzterem aus. Was heraussticht ist der Inhalt des gewünschten Praktikumsberichts und Referats: "....In diesem Zusammenhang beschäftigt sich der Student mit übergeordneten und allgemeinen Problemen entsprechend seiner Studieninhalte. Die übergeordneten Themenfelder können u.a. sein: Rechtsformen, Organisationsstrukturen, Kommunikationsstrukturen, Personalressourcen, Motivationsmöglichkeiten, Außendarstellung des Unternehmens und gesellschaftliches Selbstverständnis, Unternehmenssicherung durch Weiterentwicklung und Ausgleich von Spannungsfeldern und Konflikten." Ich bin bis jetzt davon ausgegangen, meine Tätigkeit und das Themenfeld meines Arbeitsgebers (Werbung im TV) zu erläutern, und sammel auch schon fleißig interessante Beispiele, die man da vorstellen könnte. Aber so wie ich das verstehe, wollen die gar nicht wirklich hören, was man da so macht, sondern eher was zur Rechtsform, Personalstruktur etc... das ist ja stinklangweilig. :-) IWird das wirklich so praktiziert? Hat jemand da Erfahrung?
  6. Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum, aber schon zur Hälfte durch mein nebenberufliches Studium an der Diploma (5.Semester Medienmanagement). Nun bin ich mehr oder weniger zufällig über die Creditpointvergabe des nebenberuflichen Praktikums gestolpert und da hat es mich nun doch sehr überrascht, dass es für das Praktikum einschließlich Bericht und Referat 24 ECTS gibt - doppelt soviel wie für die Bachelor Arbeit!?!?! Das ist zwar einerseits super, weil es doch relativ geschenkte Punkte sind, aber da stellt sich mir doch die Frage, wie die das benoten? Weiß jemand von euch, wie umfangreich so ein Referat sein soll? 10 Minuten oder doch eher eine Stunde? Wie ausführlich soll der Praktikumsbericht sein? Geht da auch ne Powerpoint-Prsäsentation? In welchem Semester findet die Gaudi überhaupt statt? Hat die Stelle an sich auch ne Auswirkung auf die Note? Ich mein, unterscheiden die zwischen "Deppenjob" und "High-Performance-Stelle"? Oder benoten die nur den Vortrag? Fragen über Fragen.... Wär ganz toll, wenn mir hier jemand etwas weiterhelfen könnte! Vielen Dank schon mal! LG FORD
×
×
  • Neu erstellen...