Springe zum Inhalt

Hallodaistdiekrossekrabbe

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    68
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

91 Sehr gut

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Anbieter
    Diploma Hochschule
  • Studiengang
    Soziale Arbeit
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Leider nein, die KFW hat nicht mehr mit sich reden lassen, trotz Attest. Habe mein studium leider abbrechen müssen, da es am geld fehlte
  2. Ne ich hab kein Urlaubssemester genommenen. Ich war nur einfach nicht in der Lage richtig zu lernen und Prüfungen zu schreiben.
  3. Über ne Alternative hab ich mir bis jetzt leider keine Gedanken gemacht, da ich das mit dem KFW einfach nicht abschliessen kann. Vor allem würde das bedeuten der Kredit fällt während des Studiums in die Karenzphase.. und ahh ich sehe mich schon im finanziellen Ruin 😞
  4. Hallo Leute, ich wende mich mal ziemlich verzweifelt wieder an euch, da ich einfach nicht mehr weiß was ich denn noch machen soll. Aktuell ist mein Leistungsnachweis für die KFW fällig(nach 6. Semester), ich studiere berufsbegleitend. Wie bereits mal in meinem Blog geschrieben habe ich zu Beginn meines Studiums gleich mal einen übel schlechten Start hingelegt. Direkt als ich zu studieren begann, wurde bei meinem Vater ein Bauchspeicheldrüßenkarzinom festgestellt. Von da an stand meine Welt ziemlich Kopf und war von täglich im Krankenhaus sein, sich um seine Wohnung und finanzielle Angelegenheiten kümmern, und noch nebenbei arbeiten geprägt. Sprich ich habe gleich zu Beginn des Studiums gleich mal nichts gemacht, was ich aber bis heute nicht bereue, und würde definitiv wieder alles gleich machen. Ich habe meinen Vater anschließend in ein Heim geben müssen, wo er auch einige Zeit später verstarb. Mir war zum Diagnosezeitpunkt bewusst das uns nur noch wenig Zeit bleiben wird und habe deshalb mein Studium hinten angestellt. Jetzt zum eigentlichen Problem, ich kann die Credits die die KFW sehen will nicht nachweisen, ein Semester mehr und ich könnte es. Ich hab der KFW versucht zu erklären das ich rund ein gutes Semester aufgrund der Krankheit meines Vaters verloren hab, und drum gebeten das man mir noch ein Semester Aufschub gibt, da ich ja zu Beginn ein gutes verloren hab. ich hab auch Nachweise beigelegt.. und was bekomme ich?. Eine Absage.. ein Aufschub wäre möglich wenn ich ein Attest für die Prüfungen im ersten Semester vorlegen könnte. Ehm okay, das ich mich erst gar nicht angemeldet habe, ist für die KFW wohl nicht nachvollziehbar. Ich hab mich während der Krankheitsphase, und auch nach seinem Tod kein einzigen Tag krankschreiben lassen weil es meine Intension war mein ganz normales Leben so weit es geht einfach fortzuführen. Von Daheim rumsitzen wäre die Situation auch nicht besser geworden. Was mach ich denn jetzt?. Ohne den KFW kann ich unmöglich weiter meine Studiengebühren zahlen :( Die KFW hat mir noch ne Frist bis zum 31.05 gesetzt um die Atteste nachzureichen, die ich nicht habe :( Ich weiß der KFW ist nicht gerade für seine Gnädigkeit bekannt, aber bei Bafög würde ich unter den Härtefall fallen :(.. ich bin einfach unfassbar enttäuscht denn was ich damals mit gerade mal 21 Jahren durchmachen musste war echt die Hölle... und vor allem danach war es auch nicht vorbei dann musste ich die Wohnung räumen, mich mit Notar und Banken rumschlagen.. Ich könnte echt ausflippen das ich jetzt praktisch dafür bestraft werde das ich mich damals nicht habe krankschreiben lassen.. Hat jemand von euch noch eine Idee was ich tun kann?.
  5. Ich danke euch allen für eure Vorschläge ich setz mich da gerade einfach echt sehr unter druck. Leider ist oft das Wort Studentenkredit gefallen, was mir zusätzlich auch noch Bauchschmerzen bereitet. Die Kfw will doch nach 5 Semestern einen Leistungsnachweis von 90CP sehen, egal ob gewechselt wurde oder nicht ansonsten fällt der weg und ich muss im Studium noch mit der Rückzahlung beginnen ;(
  6. So, ich hab schon wieder relativ lang nichts mehr von mir hören lassen, was auch daran lag dass ich vor ein paar Tagen erst die Prüfungsergebnisse vom 29. April bekommen habe. Wie der Überschrift zu entnehmen ist, durchgefallen. Deshalb habe ich auch viel nachgedacht und hatte viele schlaflose Nächte sowie viele Diskussionen mit Freundinnen, was ich denn nun machen soll. Mein Hauptproblem ist - ich liebe immernoch das Soziale, kann es mir später gut vorstellen, und werd auch von anderen immer wieder bestärkt das der Berufszweig zu mir passt. Ich bin aber mit der Diploma irgendwie nicht so recht glücklich. Ich konnte schon länger nicht mehr an den Präsenzen teilnehmen, da bei uns auf der Arbeit kein richtiger Wochenendrhythmus mehr gewährleistet ist. Ich weiß z.B nicht auf was beim Portfolio zu achten ist, und lese aber gleichzeitig online das zum Portfolio wichtige "Tipps" in der letzten Vorlesung gegeben wurden, aber der Dozent nichts online stellt diesbezüglich. Ich hab einfach das Gefühl das es ohne die Präsenzen, oder Mithilfe von Studenten kaum machbar ist Viele sagen aber das ich ja eh einen relativ schweren Start hatte (Tod meines Vaters im 1 Semester) es klar war das ich immer etwas hinterher häng, und mir nur das Erfolgserlebnis fehlt. Sagt mir wenn ich mich täusche, aber ich denke so wird das nichts mehr. So nun wird es richtig kompliziert also, vllt wisst ihr mir einen Rat was ich nun machen soll... Variante 1: Zur IUBH wechseln, keine nur Live Präsenzen (was für mich mit meinen Arbeitszeiten perfekt wäre), und nochmals in Ruhe im 1.Semester anfangen.... Probleme dabei: Das liebe Geld, ich Vollidiot hab bei der Diploma seither nur die Hälfte der normalen Studiengebühren bezahlt, somit würde ich bei Exmatrikulation der Diploma n Haufen Geld auf einmal schulden, was ich leider nicht habe :(... Wenn sich die Diploma auf Ratenzahlung einlassen würde, müsste ich die Gebühren der Diploma + IUBH auf einmal stämmen. Variante 2: Es jetzt zu den Prüfungen doch nochmals versuchen??? Variante 3: Kompletter Fachrichtungswechsel, ich arbeite seit einigen Monaten nebenberuflich in der Buchführung einer KFZ Überführungsfirma. Die Arbeit dort macht mir großen Spaß, und ich durfte auch schon Ideen ins Marketing mit einbringen, mein Chef dort hat mich auch gefragt warum ich denn im Altersheim für so wenig Geld arbeite, wenn ich eigentlich so viel anderes kann. Irgendwie hab ich da wieder die Freude am kaufmännischen wiedergefunden, wie ich sie bei meiner Kaufmännischen Ausbildung hatte. (Nur kurz damit ihr mitkommt, ich hab mich während meiner kaufmännischen Ausbildung schon sehr für Buchführung interessiert, war da auch immer sehr gut drin, so dass ich danach sogar einige Buchführungskurse belegt habe, hab aber irgendwie nie daran gedacht das beruflich zu machen). Von dort steht jetzt das Angebot mit dem Fachwirt zu beginnen, und wenn ich dann Lust habe den Betriebswirt drauf zu setzen. Was aber für mich ein kompletten Wechsel bedeuten würde, plus die Kündigung in meinem Hauptjob. Ich hoffe ihr kommt einiger Maßen mit, um ehrlich zu sein ich bekomme echt Kopfschmerzen wenn ich darüber nachdenk weil alles so viele Vor und Nachteile hat o.O Bei mir sagen die meisten ich soll die FH wechseln, und den Bachelor machen, und wenn ich dann noch will einen kaufmännischen Master draufsetzen. Ach Leute, ich brauch echt n Rat, ich hab schon so viel Kraft und Zeit ins studieren gesteckt, und nichts kam dabei raus. Ich bin echt verzweifelt, und fühl mich irgendwie wie ein Versager
  7. So nun war es (ich glaube sogar ein Semester lang?!) sehr ruhig in meinem Blog. Ich geb euch nur ein kurzes Update da ich gleich wieder weiterlernen muss ;-) am Samstag steht meine erste Klausur (noch vom 1 Semester) an. Wissenschaftliches Arbeiten und Sozialforschung. Beim Wissenschaftlichen Arbeiten hab ich das Gefühl mittlerweile recht fit zu sein, bei Sozialforschung leider irgendwie nicht so richtig. Ich kann mir gar nicht vorstellen wie da die Klausur aussehen wird, und hänge somit noch etwas in der Luft.. Aber das werd ich ja dann am Samstag sehen, ist glaub ich immer etwas schwierig bei der ersten Klausur im Studium, man kann nichts richtig einschätzen und weiß irgendwie gar nicht genau was auf einen zukommt. Naja zu verlieren hab ich ja nichts. Ja ansonsten bin ich weiterhin dabei wieder alles aufzuholen was mir entgangen ist, und werde hald durch das ruckelige und chaotische erste Semester etwas länger studieren.. aber ich hab ja Zeit Viele Grüße und ich berichte von der Klausur.. Hoffen wir das es gut läuft denn es geht direkt von der Prüfung dann weiter auf das Stuttgarter FF :-)
  8. Also bitte nicht falsch verstehen ... Ich werde definitiv weitermachen, ich hab durch den Kfw Studienkredit schon eine Menge Geld reingesteckt, und B ist es nicht mein Ding Sachen hinzuwerfen. Ich höre von vielen immer das ich generell ein Problem hab, und mich viel schlechter einschätze als ich eigentlich bin, aber ich hab einfach Angst das es nicht reicht. Durch die Krankheit von meinem Vater hab ich ja schon eine lange Zeit nicht gelernt. Am verstehen liegt es echt auch nicht..
  9. Das wars nun, ich werde mich nacher auch von der letzten Prüfung wieder abmelden. Nachdem ich nach allem was war endlich mich wieder sortiert habe, und wieder regelmäßig zu lernen begonnen habe muss ich sagen - ich denke es reicht trotzdem nicht. Es war wohl ein Wunschgedanke beide Prüfungen mitschreiben zu können. Ich habe viel mit fertig Studierten und noch aktuellen Studenten über meine Sorgen diesbezüglich geredet, mir wurde dann geraten es einfach bei einer Prüfung zu belassen und eine andere zu schieben, aber ich bekomm es nicht gebacken. Ich sehe leider aktuell keine realistische Chance nur eine Prüfung zu bestehen, und bevor ich einen Versuch einfach zum Fenster rausschmeiße will ich es lieber ganz lassen. Menno .. nach dem ganzen Mist war ich so motiviert doch noch schreiben zu können, aber dieses "Bulimielernen" bringt einfach nichts, und ich merke das mir eine ganze Zeit fehlt. Für mich ist das irgendwie grad wieder ein enormer Tiefpunkt , ich werde jetzt wohl sicher länger mit dem Studium brauchen, wie bereits geschrieben ich weiß ich bin noch jung und wenn ich statt mit 25 mit 26 fertig bin wäre das auch kein Drama, aber ich wollte das so sehr .. Eine Freundin von mir meinte es ist kein Drama, man fällt immer mal durch etwas durch und schiebt Prüfungen, aber ich fühl mich grad einfach richtig sch.... . Spaß und Interesse habe ich natürlich trotzdem noch am Studium selbst aber mich nervt es einfach wenn etwas nicht so läuft wie ich es vor hatte. Sooo nun genug Frust abgelassen - Ich mach mich dann mal wieder/weiter ans lernen
  10. Ja Gott sei Dank Ich hoffe jetzt einfach mal auf eine schnelle Bearbeitung
  11. So, am Samstag kamen bei mir die Studienhefte für das 2. Semester an, diese sind wie ich finde, schon deutlich dicker als die ersten . Und ich finde auch das man langsam merkt das die Zügel nun etwas mehr angezogen werden. Ich habe die Hefte nur kurz überflogen, da ich ja momentan noch sehr viel vom 1. Semester zu lernen hab, aber was ich so gelesen habe ist sehr interessant. Ich freue mich, das auch mal Themen kommen die ich interessant finde, denn im 1. Semester hab ich leider nicht so vieles als spannend empfunden, aber gut das ist eben Interessenssache. Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr auf Aktuelle Entwicklungen der Sozialen Arbeit und Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit. Gerade verbringe ich die Nacht mit Theorien der Sozialen Arbeit und Methoden der Sozialen Arbeit. Ich tue mich aktuell einfach sehr schwer, weil ich einfach nicht weiß was von mir in der Prüfung abverlangt wird, und wieviel lernen genug ist. Der Countdown tickt ja, aber ich versuche positiv zu bleiben. Zudem habe ich nun endlich den ausgefüllten Antrag bzgl. der Halbwaisenrente bekommen, (ja ich weiß bald ist Semesterbeginn, und ja ich kann mir auch vorstellen wie viel dort dann im Sekretariat los ist) aber der Wisch lag echt relativ lang dort, was mich geärgert hat da die DRV bis sie das wieder bearbeitet hat ja auch noch so lang brauch Nun ja schwamm drüber, diesen habe ich ja auch vorgestern nun bekommen und sofort an die DRV gesendet, und hoffe das ich dann bald die Bewilligung in den Händen halte. So viel zu dem Ganzen, ich versuche jetzt noch etwas zu lernen bevor die Konzentration futsch ist.
  12. Soooo nach einer etwas längeren "Pause" bin ich nun wieder am Start. Ich habe viel nachgedacht was das Studium angeht und bin deshalb zu dem Entschluss gekommen das ich es mit den Prüfungen versuchen werde, und habe auch wieder angefangen mich in den Stoff einzuarbeiten. Ja, ich weiß.. nun ist konsequentes Lernen gefragt, aber ich denke das wird alles klappen, wenn ich weiter so die Zügel eng spanne Präsenzen werden ab sofort auch wieder regelmäßig besucht. Ich muss sagen das ich mich leider aktuell etwas über die Diploma ärgere, denn ich habe einen Antrag auf Halbwaisenrente gestellt, die Diploma hat mir daraufhin freundlicher Weise eine Bescheinigung erstellt in der alle Informationen über mein Studium ersichtlich sind. Nun ja ihr kennt ja alle die lieben Ämter .. denen reicht das nicht, deshalb haben sie mir ein 5 seitiges Formular geschickt, welches die Hochschule ausfüllen muss. Das Formular habe ich nicht zurück bekommen - auch keine Antwort auf die Nachfrage, und ob es mir per Mail gesendet werden kann damit es schneller geht. Finde ich persönlich etwas schade, aber werde da wohl dann telefonisch nochmals nachhaken müssen, denn sonst dauert die Bearbeitung bei der DRV ja noch länger Alles in allem - ich habe (ich weiß nicht ob ich es in einem Blogeintrag davor bereits geschrieben hab) ein Tag nach dem Tod meines Vaters meine Theoretische Prüfung bestanden, und einige Wochen später die Praktische . Ich hatte ja mal zuvor berichtet das ich einen Intensivkurs besucht habe Also ich werde fleißig weiter berichten - und hoffe ich fall bei den Prüfungen nicht auf die Nase Aber... die Motivation das zu schaffen ist da
  13. Ich melde mich zurück.. was soll ich sagen, zuletzt habe ich ja das Studium vorerst mal zur Seite geschoben, da mein Vater schwer krank wurde, und ich verständlicher Weiße keinen Kopf mehr zum lernen hatte und da sein wollte. Nach kurzen fünf Wochen, die ich so gekämpft hatte war die Krankheit leider stärker. Ihr könnt euch vorstellen das jetzt mehr als zuvor die Kraft für´s Studium einfach fehlt. Also ich hoffe das die nächsten Semester echt ruhiger werden, denn das was ich bis jetzt an Höhen und Tiefen erlebt habe, reicht für die nächsten 4 Jahre. Ich bin ja aktuell in der virtuellen Variante... die kommenden und vergangenen Veranstaltungen werde und konnte ich vorerstmal nicht wahrnehmen, da immer irgendwas dazwischen liegt, jetzt bricht ja noch mehr als zuvor auf mich herein, da mein Vater keine Frau hat. Und wenn ich auch ehrlich sein soll sind meine Akku´s gerade ziemlich am Ende. Ich will wirklich, daran liegt es nicht, aber der Kopf und die Kraft fehlt. Ich bereue auch nach etwas über 3 Monaten nicht meinen Entschluss an der Diploma zu studieren, und was ich so mitbekomme ist auch echt klasse. Also ich habe schon auf den Online Campus geschaut, mir aktuelle Skripte ausgedruckt usw. aber richtig gelernt habe ich nicht. Mittlerweile habe ich mich auch damit abgefunden das ich es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mehr schaffen werde die kommenden Prüfungen mitzuschreiben. Ich weiß nicht ob mir das nur so vorkommt, aber ich habe das Gefühl das ich meilenweit zurückliege. Aber sollte ich auch nun ein Semester länger studieren müssen, muss ich sagen das ist mir nun auch egal. Ich meine, ich bin erst 21 also selbst nach 9 Semestern, immernoch sehr jung, und hoffentlich sehr gefragt auf dem Arbeitsmarkt Mein Entschluss mich komplett auf meinen Vater zu konzentrieren und für ihn da zu sein bereue ich natürlich nicht, es war komplett richtig. Ich hoffe ich schaff es in der nächsten Zeit wieder die Kraft zu finden, damit ich den Ehrgeiz und Tatendrang wie zu Beginn wieder habe... und natürlich das die kommende Zeit ruhiger wird.
  14. Erinnert mich schwer an meine nun alte Gruppe Es hatten viele nicht die Stundenpläne, viele hatten sich noch nicht einmal in den Online Campus eingeloggt, als dann in unserer Whatsapp Gruppe die Frage kam, "Wie habt ihr euch denn auf die nächste Vorlesung vorbereitet?" und eine schrieb dann " Alles mal ein bisschen durchgelesen, wird schon reichen" dachte ich mir das selbe wie du Viele meiner alten Mitstudenten hatten bereits studiert, also sollten eigentlich wissen das es mit etwas durchlesen nicht getan ist. Und die Einstellung mit den hinterher geworfenen guten Noten, meiner Meinung nach sehr fragwürdig. Aber die Gruppe wird ja über die 7. Semester auch "gesiebt", da hoffe ich das Studenten mt dieser Einstellung zackig draußen sind. Ausnutzen lassen würde ich mich da garnicht - ein Studium heißt Eigeninitiative
×
×
  • Neu erstellen...