Springe zum Inhalt

_Lisa

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    20
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

6 Neutral

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. So viel ich weiß, wird die Bachelorarbeit einfach mit mehr Credits bewertet. Prüfungsordnung , Curriculum etc. werden noch angepasst - bisher kam nur eine Info per Mail und im Campus. Die Akkreditierung sollte dies wohl nicht beeinflussen Es wird wohl nur im Bachelor darauf verzichtet, da zum Beispiel der Master einen höheren Anspruch an die Studierenden hat und dies nicht mit dem Bachelor verglichen werden kann. Die Prüfungsgebühren bleiben aber in allen Studiengängen die gleichen, da es sich um einen pauschalen Beitrag handelt. Zudem folge man wohl einem "Trend", der in immer mehr Bachelorstudiengängen zu beobachten ist. Wie es nun gehandhabt wird, wenn die mündliche Prüfung auf Antrag abgehalten wird, weiß ich leider noch nicht. Mich stört es nicht weiter, da ich noch weit davon entfernt bin, aber für mich gehört die mündliche Prüfung einfach irgendwie dazu. Ich bin froh, dass ich trotzdem noch die Wahl habe. @Sheldon interessant, ich dachte, dass eine mündliche Prüfung so gut wie immer zwingender Bestandteil sei.
  2. Hallo zusammen! Ich habe diese Woche erfahren, dass die AKAD das Kolloquium für Bachelorstudiengänge abgeschafft hat (nicht für Master oder Diplom). Unter anderem, da dies eine Zeitersparnis für Studenten darstellt und wohl immer mehr im Kommen ist bei Vollzeitstudienangeboten. Vermutlich wird auch eine Kostenersparnis dahinter stehen. Nun interessiert es mich, wie steht ihr allgemein dazu? Besonders diejenigen, die breits studieren. Gehört das Kolloquium fest zum Bachelor oder kann man gut gerne darauf verzichten? Wird es echt immer mehr abgeschafft? Wird ohne das mündliche Verteidigen der Bachelorarbeit die Außenwirkung des Bachelors beinflusst? Oder ist es schlichtweg egal, weil es später sowieso niemanden mehr interessiert? Auf Antrag kann auch das Kolloquium trotzdem abgehalten werden. An den Prüfungsgebühren scheint sich aber wohl nichts zu ändern, diese bleiben gleich. Liebe Grüße Lisa
  3. Guten Morgen, Ausschau halten ist wohl nie schlecht, das versuche ich auch jetzt schon, nur bin ich noch nicht sehr weit im Studium. Freut mich zu lesen, dass es bei dir so gut geklappt hat!
  4. Vielen Dank für die Antworten! Für Sachbearbeiter Jobs im Vertrieb habe ich sicherlich genug Qualifikation. Auch wenn dies oft einfach eine Stelle ist, in der man "nur" zuarbeitet. Es ist so, dass ich in Teilzeit arbeite mit 80 %, meine Arbeitszeit flexibel ist und mein Verdienst so hoch ist trotz Teilzeit, dass ich keine große Einbußen habe. Daher tendiere ich grundsätzlich eher dazu den Job durchzustehen. (solche Vorteile habe ich sonst nicht) Wie Frau Kanzler bereits toll erwähnt hat: genau das sind eben meine Ängste. Mich würde vor allem interessieren, wie andere den Wechsel geschafft haben, gerade in gleicher Situation.
  5. _Lisa

    Studium und Neuorentierung

    Hallo zusammen! Ich studiere nun seit ca. einem Jahr an der AKAD BWL. Zu meiner Situation: Ich habe, wie bereits an andere Stelle hier im Forum erwähnt, eine Ausbildung zur fremdsprachlichen Wirtschaftskorrespondentin gemacht, diese sehr gut abgeschlossen und bei einem Weltmarktführer als Assistenz einen Job erhalten. Zu Beginn war dieser Job spannend und auch stressig. Doch inzwischen bin ich unterfordert, die Arbeit als Assistenz ist nichts für mich. Zudem arbeite ich in einer Rechtsabteilung, das heißt ich bin unweigerlich nur mit juristischen Themen konfrontiert - anfangs interessant, gut zu wissen, aber nichts, was ich in meinem späteren Berufsleben weiterhin verfolgen möchte. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Wird meine aktuelle Jobsituation nachteilig sein für meine Jobssuche nach meinem Studium, da ich komplett aus einem anderen Bereich komme und mit Vollzeitstudenten konkurriere? Ich muss klar sagen, ich würde gerne jetzt schon eine andere Stelle antreten, da mir meine Tätigkeit nicht gefällt, habe aber extrem viel Freiheiten und angemessen Zeit zum Lernen - besser kann es für ein Fernstudium nicht sein. Sollte ich aber in dem Job bleiben bis zur Beendigung des Studiums, bin ich sicherlich 7 Jahre als Assistenz tätig gewesen. Wie plant ihr eure berufliche Zukunft, wenn es eine Neuorentierung sein wird? Im alten Job bleiben oder vorher schon nach geeigneteren Stellen Ausschau halten? Danke im Voraus für eure Meinungen.
  6. Tiefgreifend sicher nicht. Dennoch für mich passend. Ich denke, man sollte seine Studienwahl nach seinen Fähigkeiten und Interessen wählen. Was bringt mir ein bwl Student, der später noch nicht mal fähig ist mit Excel zu arbeiten. Ich denke es wird schwer in der Wirtschaft eine Stelle zu finden mit dem IBC. Auch glaube ich, dass ich mit dem Wirtschaftsgymnasium weitaus mehr Bwl Kenntnisse habe. Letztendlich muss aber jeder selbst entscheiden, was einen weiterbringt.
  7. Vielen Dank für eure Einschätzungen. das zeigt mir, dass ich mit meinen Vermutungen wohl richtig liege.
  8. Danke Frau Kanzler, dessen bin ich mir bewusst, da ich bereits in einem weltweit tätigen Unternehmen arbeite. Fremdsprachen sind eine Zusatzqualifikation. Mehr auch nicht. Es sprechen vermutlich mehr Punkte gegen diesen Studiengang. Da ich aber bereits drei Fremdsprachen beherrsche und mich GENAU im Bereich Kommunikation weiterbilden möchte, ist dies wohl der richtige Studiengang für mich. Sollte jemand hoffen so fehlende Mathekenntnisse zu überwinden muss ich sagen: falsch. Man wird sicher nicht in einem Controlling angestellt, noch in anderen technisch-mathematischen Bereichen. Für Marketing und Unternehmenskommunikation sehe ich es passend - wohl aber eher auch mit Geschick sich selbst zu verkaufen und je nach Vorbildung, Werdegang.... :-) Cat, wäre super, wenn du mir die PDFs und deine infomationen weiterleitest. Ich hatte die Broschüre auch sehr schnell, aber Mails eher nach etwas längerer Zeit ;-)
  9. Vielen Dank für deine Antwort - du siehst das wohl vollkommen richtig. Ich denke, dass ich es nicht mal angeben müsste. Aber genau kennen ich mich mit den Formalien nicht (mehr) aus. Eine Lücke in dem Sinne hätte ich ja nicht, ich arbeite ja Vollzeit. Mein Gedanke war, ob ich es auch einfach nicht reinschreiben müsste, wenn es für die Stelle unerheblich ist? Ich habe 3 Semester studiert. Mich im vierten zwar zurückgemeldet, aber da schon gewusst, dass das nichts wird bzw. nicht das passende für mich ist. Ich habe allerdings auch in Teilzeit studiert - das bedeutet, dass ich gar nicht viele Module belegt habe. Ich habe selbst viel gelernt (allein schon im Bereich Zeitmanagement, Selbstdisziplin,..) und ich konnte viel eher feststellen, was gut ist für mich und mir Spaß macht. Ich könnte auch begründen, warum ich gewechselt habe. Das wäre alles kein Problem. Letztendlich möchte ich nur einfach keinen Knick im Lebenslauf haben und so dastehen, als würde ich nicht wissen, was ich möchte - hört sich blöd an. Aber beschäftigt mich einfach.
  10. Hallo zusammen! Ich wollte mal wissen, wie ihr das seht: Ich bin fest angestellt, unbefristet, wechsle aber aus verschiedenen Gründen meinen Studiengang (Interesse, Perspektive, Unzufriedenheit bei Studienorganisation, etc ). Der Wechsel ist sehr gut bedacht und auch sicher. Ich hatte mir damals doch viel reinreden lassen von Bekannten, Freunden zwecks der Studienwahl (es hat einfach nicht gepasst für mich, wie ich nun festgestellt habe). Ich lerne schließlich für mich. Meine Frage: wie gebe ich einen Fernstudiumswechsel im Lebenslauf an? (Fach und Hochschule) Ist dies überhaupt relevant im Lebenslauf, wenn man festangestellt ist? Ich habe einen komplett lückenlosen Lebenslauf, für mich stellt das eine mittelschwere Krise dar. ;-)
  11. Hallo Cat_, herzlich Willkommen und dir viel Erfolg bei der Studienwahl. Bei mir sind immer noch Fragen offen, die vielleicht auch hier jemand (auch wenn wohl sehr wenige im IBC eingeschrieben sind) beantworten können: Gibt es im IBC Pflichtseminare? Ich habe von einer Beraterin der AKAD das Modulhandbuch geschickt bekommen - und da sind auch etliche Seminare aufgeführt und Vertiefungsmodule, die NICHT im Curriculum auf der Internetseite angegeben sind. Wird man einem Prüfungsort zugeordnet (trotz freier Wahl des Klausurstandortes)? Ich hatte schon des Öfteren in Foren gelesen "ich bin am Studienort Pinneberg" oder "München" eingeschrieben. Das wundert mich - weil man bei der Anmeldung keinen Studienort wählen kann (was auch logisch erscheint, wenn diese nur zu Prüfungszwecken dienen).
  12. Das letzte mal fast eine Woche - was verkraftbar wäre, wenn es noch nicht um Inhalte der Module geht, die man zum Beispiel für die Klausurvorbereitung benötigt. Allerdings hatte ich auch nicht die Antwort, die ich wollte. Ich hatte nach dem Projektmodul mit der Praxis gefragt. Zu der Praxisfrage habe ich eine Antwort erhalten (35 Tage angestellt als Bestätigung vom Arbeitgeber reichen aus - muss nicht themenbezogen sein). Aber ob ich ein Thema für den Projektbericht durch die AKAD erhalte oder dies mit dem Arbeitgeber abstimmten müsste (das kann ich aus keiner Info richtig rauslesen) wurde mir nicht beantwortet. In den Mails wird auch eher wie in einem Kaufgespräch geworben (vermutlich ist das anders, wenn man erst mal eingeschrieben ist). Aber in allem finde ich, dass man gut informiert wird. Da kenne ich bereits anderes aus meiner vorherigen Fernuni. Danke für deine Antwort zu den Prüfungsgebühren.
  13. Guten Morgen zusammen! Weiß jemand von euch, wie das mit der Prüfungsgebühr bei der AKAD ist? Beziehen sich diese 960 € nur auf die Bachelorarbeit + mündliche Prüfung und die Klausuren der Module kosten nichts? Oder werden auch für diese Prüfungsgebühren erhoben? Ich frage hier, da ich momentan sehr lange warte, bis ich eine Rückmeldung bekomme. Ich muss bei Gelegenheit eher mal anrufen, das scheint effektiver zu sein. Leider finde ich dazu selten die Zeit, da ich berufstätig bin. Zudem finde ich eine schriftliche Antwort meist angenehmer, dann habe ich die Möglichkeit immer wieder nachzuschauen und die Infos abzuspeichern. Naja, mal schauen. Grüße und Danke für eine Antwort!
  14. Hallo zusammen! Ja, es war eher so gemeint, ob die akad dies überhaupt zur Verfügung stellt. An der Fernuni Hagen ist es möglich...und wahnsinnig hilfreich. Jeder kann selbst entscheiden, ob man sichtbar sein möchte. Man sucht nach einem Modul, gibt eine PLZ an + Umkreis. Und findet so Leute in seiner Nähe und kann diese durch die Fernuni Mail Adresse kontaktieren. (Kein privaten Kontaktdaten!) Ich frage mal bei der akad. Das wäre für mich sicher hilfreich. Und schade, wenn es das so nicht gibt.
  15. Hallo zusammen, bevor ich mich für ein Studium bei der AKAD entscheide, würde mich noch interessieren, ob man über die Hochschule direkt Kontaktdaten zu Studenten erhalten kann, die in Umkreis von einem wohnen oder an dem gleichen Prüfungsort Klausuren schreiben? Da jeder in einem anderen Tempo studiert, verlaufen sich Themen in den Foren und es wird nur unregelmäßig diskutiert. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es durchaus hilfreich sein kann, wenn man Kontakt zu Studenten hält, die nicht gerade 800 km weiter weg wohnen. Wie wird das bei der AKAD gehandhabt? Grüße
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung