Springe zum Inhalt

Tobias.Mellen

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1 Neutral

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Studiengang
    Psychologie
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich habe mich nun dazu entschieden mein Abitur nachzuholen. Danach werde ich, wenn die Abschlussnote es zulässt, mein Glück mit Medizin versuchen. Ich hoffe, dass alles so klappen wird wie ich es mir vorstelle und denke, dass sich mir damit ein paar mehr Möglichkeiten eröffnen. Vielen Dank für die tollen Ratschläge.
  2. Alter 21 Ausbildung Industriemechaniker (Flugzeughersteller) Fachhochschulreife (1,4 im Abschluss) Arbeit z.Z. im gelernten Beruf Studium zum gelernten Beruf / Nein danke. @Count Goldbeast Hobby: Parfüm trinken Zum Thema Geld kannst du denken was du möchtest, nur bin ich nicht "alle". Ich weiß leider nicht wie alt du bist, eventuell fehlt mir die Lebenserfahrung. Trotzdem kannst du deine Ansichten gegenüber anderen Menschen nicht verallgemeinern. Danke
  3. Also muss ich davon ausgehen, dass der Weg "Bachelor Psychologie > Master Psychologie" das Geld und die Zeit nicht wert sind und ich einfach ein zu hohes Risiko eingehen würde. (Gerade weil es sich um ein Fernstudium handelt.) Bin gerade etwas überfragt, wo und wie ich überhaupt anfangen soll. Psychologie an sich interessiert mich sehr, nur reicht das um später glücklich zu werden? Ich möchte damit nicht das große Geld machen, einfach weil mich die gesamte Thematik und alles was dazugehört wirklich interessiert. Ich könnte mich natürlich bei der Polizei für den gehobenen Dienst bewerben und nebenbei ein Fernstudium beginnen. Nur handelt es sich bei dem gehobenen Dienst auch um ein Teilzeitstudium. Die Frage wäre dann, ob dies zeitlich machbar ist. Außerdem gibt es auch bei der Polizei keine Garantie für ein positives bestehen beim Einstellungsverfahren.
  4. Klingt gar nicht frech. Es soll mir helfen und das können nun mal nur ehrliche Antworten. Weitere Beispiele: Befunde über Straftaten und ihre Entstehung. Verantwortungsreife von z.B. jugendlichen Straftätern überprüfen Überprüfung der Arbeitsfähigkeit bezüglich psychischer Erkrankungen Befragungen im Streitfall um Sorgerecht usw. Was wären denn die weiteren Möglichkeiten mit einem Bachelor in Psychologie? Wäre es ein zu hohes Risiko an der Euro-FH?
  5. Ok dann fange ich mal mit ein paar Beispielen an. - Arbeit im Vollzug zur Resozialisierung o.ä. ( Beratung ggf. Beurteilung) - Beratung und Betreuung nach Unfällen - Bei z.B. der Polizei im Personalwesen (Gespräche mit Bewerbern führen) -Psychologische Gespräche bei Einstellungsverfahren - Begutachtung von Schuldfähigkeit oder Glaubwürdigkeit - Beratung bei Wiedereingliederung
  6. Ich habe schon in den Stellenanzeigen geschaut, aber nicht wirklich etwas gefunden. Bei der Polizei kann natürlich ein Praktikum gemacht werden, aber irgendwann fehlt natürlich ein Studium. Kann man überhaupt sagen wie der Arbeitsmarkt für Kriminal- bzw Rechtspsychologie ist? Zum Thema berufliche Bildung habe ich eine technische Ausbildung im Bereich Industrie. Danach habe ich dann meine Fachhochschulreife gemacht (1,4 im Abschluss). Prinzipiell habe ich kein Problem mit einem Präsenzstudium. Leider fehlt mir die allgemeine Hochschulreife für ein Präsenzstudium an der Universität. Zum Thema Master in Kriminologie habe ich auch schon einiges gelesen. Viele raten davon eher ab. Jetzt habe ich das Angebot der Euro-FH gesehen und mich natürlich gefragt, ob dies eine Möglichkeit wäre oder ob das Risiko nicht einfach zu groß wäre? Denn was bringt mir ein Bachelor in Psychologie, wenn ich nach dem Studium keinen Master-Platz bekomme. Ich würde wirklich gerne in diese Richtung, jedoch weiß ich nicht wie.
  7. Hallo mir ist das Angebot der Euro-FH auch schon aufgefallen. Nach ein paar "Google-Versuchen" bin ich dann hier in dem Forum gelandet. Jetzt habe ich mir die Frage gestellt, für wen sich das Studium an der Euro-FH anbieten würde? Ich für meine Person wäre sehr an dem Gebiet Rechtspsychologie bzw. der Forensischen Psychologie interessiert. Leider habe ich nur die Fachhochschulreife erworben und kann daher ein Studium an einer Universität ausschließen. Im Bereich Psychotherapie würde ich später nicht arbeiten wollen. Persönlich würde ich gerne nach dem Studium eher in Richtung Justiz, Forensik, Polizei o.ä. gehen. (Nicht als Ermittler oder. Kriminalkommissar, was vielen bei diesem Bereich denken) Wie sehen die Berufschancen in diesem Bereich aus? Wie wäre der Werdegang in diese Richtung? Bachelor Psychologie > Master Rechtspsychologie? oder gibt es mit einem Bachelor in diesem Bereich schon Möglichkeiten? oder sind die Chancen im Berufsleben so schlecht, dass ich in dieser Hinsicht ein großes Risiko eingehen würde?
×
×
  • Neu erstellen...