Springe zum Inhalt

Akahnor

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1 Neutral

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Danke für die Ratschläge . Ich beginne im September meine MTLA Ausbildung und mache dann später danach mein Abi per Fernschule.
  2. Nun in den Ausbildungen hatte ich immer gute bis sehr gute Noten, das es sehr schwer wird weiss ich aber falls die Ausbildung "einfach" wird würde es kein Unterschied machen ob ich es vor der Ausbildung oder spåter im Job mache...hat jemand vllt Erfahrungmit Fernabi, wo liegen die Hürden, ist alles gut Aufgebaut bzgl. des Selbstlernens, also ohne Lehrer?
  3. Das ist mal ne Idee ich denke das wäre der beste Weg, danke. Wie schwer ist das Fernabi im Vergleich zum Präsensabi?
  4. Also finanzieren tu ich alles selbst, das ist nicht das Problem an der Geschicht. 130€ Im Monat kann ich für SGD sehr gut aufbringen.Die Ausbildung ist kostenfrei.Bei der ersten Ausbildung wurde ich nur Ausbildungsfremd als billige Arbeitskraft eingesetzt. In der zweiten gabs Probleme mim Chef und es war ne klassische fehlentscheidung . Es wäre wichtig für mich jetzt den richtigen Weg zu finden, ohne grosse Hindernisse also eine klare Linie, wenn ihr versteht?
  5. Hallo?, gleich zu Beginn ein paar Fakten: Bin M 19 Jahre möchte unbedingt im Biologiebereich studieren habe mittlere Reife einen schlechten Lebenslauf (Zwei Ausbildungen abgebrochen innerhalb eines Jahres: IT und Gartenbau und habe ein paar Monate in einem Altenheim gearbeitet) lerne sehr schnell möchte nicht sehr weit aus dem Saarland raus max Kaiserslautern strebe eine Ausbildung zum PTA, MTA alle Bereiche , Biologielaboranten an möchte mein Fernabi per SGD machen Darauf aufbauend möchte ich noch sagen, dass ich keine ander Ausbildung ausser die beschriebenen mehr anfange, um nicht noch mehr Zeit zu verlieren! Ist das Fernabi neben einer dieser schulischen Ausbildungen zu schaffen (ausser Biologielaborant)? Wie viel Zeit muss ich per Woche in das Abi investieren, um es ungefähr mit der Ausbildung abzzuschließen und um noch etwas Freizeit zu haben? Bafög bekomme ich während einer Ausbildung und ich kann in den Ferien Jobben gehen. Ich weiss das es auch die Möglichkeut des Fachwirts gibt aber meine Angst ist, dass das ja nicht im geringsten was mit Biowissenschaften zu tun hat und ich dann nicht genug Hintergrundwissen habe, zumal mich das nicht sehr anspricht. Falls aus den Ausbildungen leider nichts wird (abbrechen ist für mich tabu), wäre es ratsam neben dem Fernabi zu arbeiten oder wäre es zu riskant weil ich bei einem fehlschlag im Studium oder im Abi nichts in der Hinterhand hätte und wie jetzt da stehe? Das Fachabitur wäre eine weitere möglichkeit jedoch wäre ein Biowissenschaftlisches Studium nur in Zweibrücken bzw. Kaiserslautern möglich und ich hätte beruflich nichts in der Hinterhand. Ich müsste falls ich , an der 15km entfernten Uni , molekular Bioogie studieren möchte mein Abitur innerhalb eines weiteren Jahres nachmachen. Ich hätte dann auch nur Bfög als Geldeinnahme. Was ratet Ihr mir ? mfg Akahnor?
×
×
  • Neu erstellen...