Springe zum Inhalt

alessio

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

3 Neutral

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich probier es einfach mal Schauen wir wie lang ich dranbleibe.
  2. Ich denke, ich werde aller Voraussicht nach auch einen Blog führen und meine Erfahrungen aufschreiben. Hoffe einfach, dass ich mit dem Studienmaterial klarkommen werde, denn wie gesagt, es spielt für mich ne große Rolle wie gut diese sind - letztendlich zahlt man ja die 140 Euro monatlich zum Teil auch für das Material. Ich glaube, ich ruf dort doch nochmal an und lasse mir eins zuschicken.. Wäre jemand, der gerade das Fernabi bei ils/sgd etc. macht oder es hinter sich hat, dazu bereit, ein/zwei Bilder von den Studienheften einzuschicken (vor allem was drin ist, interessiert mich ) ? Würde mich freuen
  3. Hallo Markus, hab mich jetzt dazu entschieden das Fernabitur über das Lernzentrum zu absolvieren, zumal es zum einen in Baden-Württemberg liegt und zum anderen eine eher kleinere Institution ist, was ich vorteilhaft finde, da es dort, anders als bei Großunternehmen wie ils und sgd, womöglich persönlicher bzw. individueller zu sich geht - zumindest hoffe ich das :). Ich denke, dass sich die Studienhefte im Endeffekt im Vergleich nicht viel nehmen und wahrscheinlich mehr oder weniger auf dem selben Niveau sein werden.. Hast du denn irgendwelche Erfahrungswerte hinsichtlich des Lernzentrums? Habe bereits das interview gesehen und frage mich, ob du da vielleicht mehr weißt. Danke für die Nachfrage, Alessio
  4. Ich bin absolut deiner Meinung Count, wäre es denn der Fall, dass ich noch 2 Jahre vor mir habe, statt einem. Sonst würde ich mir keine Gedanken über sowas machen. Bin aber auf einem beruflichen Gymnasium, das heißt also insgesamt 3 Jahre, in der die 11. eher als Einführung dient. Dieses Schuljahr war für mich also geschenkt, weil es überhaupt nicht in die Abiturnote einfließt. Ich weiß, dass alle Ratschläge hier gut gemeint sind und schätze das auch, trotzdem bleibe ich bei meinem Entschluss das Abi mittels Fernkurs zu Ende zu bringen.
  5. hab leider nirgendswo deinen Blog gefunden. Könntest du mir bitte den Link schicken?
  6. schau ich mir direkt mal an, danke! Ich glaube auch, dass es nicht jedem liegt. War es im Rückblick eine gute Entscheidung das Abi auf diesem Weg zu machen? Es ist sicherlich eine Herausforderung, zumal du zu 100 % auf dich allein gestellt bist, es kann aber meiner Meinung nach auf lange Sicht Vorteile haben.. Ich denke man lernt durch sowas einiges zu Selbstmanagement, Disziplin und Durchhaltevermögen, was später in allen Bereichen des Lebens hilfreich sein wird.
  7. Danke für die schnelle Rückmeldung Ich weiß, dass man damit auf Unverständnis stoßen kann, finde aber, dass es aber deutlich besser zu mir passt. Ich komme einfach nicht mit dem derzeitigen Schulsystem klar. Um nicht allzu viel Zeit würde ich gern von vorneherein wissen, was auf mich zukommt um dann letztlich bei dieser Institution zu bleiben. Ich denke aber, dass sich das Material gegenseitig nicht viel schenkt und ungefähr gleich sein wird qualitativ. Machst du momentan auch das Fernabi? Wenn ja, wäre es dir vielleicht möglich ein paar Bilder vom Lernmaterial einzusenden. Wäre dir sehr dankbar Soweit ich weiß, schickt das Lernzentrum auch Schulbücher...
  8. Hallo zusammen Zunächst möchte ich mich kurz vorstellen, damit ihr wisst, mit wem ihr es hier zu tun habt. Ich heiße Alessio, bin 19 Jahre alt und besuche derzeit die 11. Klasse eines beruflichen Gymnasiums in Baden-Württemberg. Ich muss sagen, dass ich zwar gut in der Schule bin, mir aber absolut die Motivation fehlt diese unter den dort herrschen Bedingungen zu Ende zu bringen. Für mein Empfinden verbringt man in der Schule etliche unnötige und unproduktive Stunden, die mir jeden Nerv rauben, weil ich der Meinung bin, dass man den Stoff deutlich effizienter Zuhause bearbeiten könne. Nachdem ich vor einigen Tagen auf der Suche nach alternativen Wegen zum Abitur auf des Fernabi aufmerksam geworden bin und mich in letzter Zeit intensiv damit beschäftigt habe, habe ich mich kurzum entschlossen dieses auch in Angriff zu nehmen. Erwähnenswert wäre vielleicht auch, dass ich ein Psychologiestudium anstrebe und der Schnitt daher ziemlich gut ausfallen sollte, bin mir aber sicher, dass ich dies mit genug Fleiß und Disziplin auch erreichen werde. Für ein Fernabi sprechen für mich persönlich vor allem diese Argumente: - große Flexibilität und Freiheit im Lernen. Mir gefällt sehr gut, dass man selbst entscheiden kann wann und wie viel man lernt. - das angegebene vorgeschlagene Lernpensum von ca. 15h, das man pro Woche aufwenden sollte, hat mich echt positiv überrascht und bestätigt ganz einfach meine Annahme, dass man den Stoff deutlich schneller verinnerlichen kann, wenn alles was in der Schule an überflüssiger Arbeit zu erledigen ist, weg fällt. 15 Stunden entsprechen also beispielsweise 3 Stunden lernen an 5 Tagen die Woche, was sich für mich fast schon paradiesisch anhört, wenn man bedenkt, wie viel Zeit ich in der Schule jede Woche verbringen muss. Zudem kann man je nach dem wie viel Zeit und Lust man gerade hat, mal mehr mal weniger sich an den Schreibtisch setzen.. - selbstständiges Lernen in eigenem Tempo. Ich bin eher der Typ, der Zuhause sitzt, ein Buch durchliest und sich so den Lernstoff aneignet, deswegen würde es mir nicht schwer fallen dies auch während des Fernabis zu tun. Ich denke, diese Art des Lernens liegt mir am ehesten. Natürlich bin ich nicht komplett naiv und bin mir darüber bewusst, dass dieses System seine Vorteile und seine Nachteile hat, so fehlt natürlich eine eine gewisse Gruppendynamik, welche einen immer wieder motiviert, wenn es schlechte Phasen gibt. Auch zählen letztendlich nur die Abiturprüfungen, was natürlich auch einige Risiken mit sich bringt - nichtsdestotrotz bin ich aber der Meinung, dass dieses System für mich persönlich die beste Lösung darstellt und ich, so hoffe ich, keine Probleme haben werde, mein Ziel zu erreichen - nämlich: das Abitur. Auch die Kosten von ca. 140 Euro stellen nicht gerade ein Problem für mich dar, zumal ich momentan für mindestens 80 Euro allein für Spritkosten aufbringen muss um zur Schule und wieder Heim aufkommen muss. Alles in allem, ist das der richtige Weg für mich. Jetzt aber zu meiner eigentlichen Frage: Ich schwanke momentan zwischen der SGD und dem Lernzentrum am Killesberg in Stuttgart, auf das ich hier im Forum durch Markus aufmerksam geworden bin. Die Telefonberatung bei der SGD machte auf mich einen super Eindruck, was für mich sehr viel ausmacht, und auch wurde die SGD auf fernstudiumcheck größenteils sehr gut bewertet hinsichtlich des Fernabiturs. Auf der anderen Seite hat mir das Lernzentrum am Killesberg sehr sehr gut gefallen, da es zum einen kleiner (kann positiv sein, muss aber nicht) und individueller bzw. persönlicher zu schein scheint. Auch liegt es im Bundesland, in dem ich lebe, was mit Sicherheit kein Nachteil ist. Leider gibt es zum Lernzentrum kaum hilfreiche Erfahrungsberichte, was wahrscheinlich darin liegt, dass es dort erst seit kurzem dieses Angebot gibt. - Ausschlaggebend ist für mich auch, wie gut die Lernmaterialien sind. Gibt es da Unterschiede zwischen den beiden? Gibt es vielleicht die Möglichkeit wie die Lernmaterialien aussehen. So kann ich mir besser vorstellen was auf mich zukommt. - Weiß jemand vielleicht mehr, ob es Schülerrabatte gibt bei den genannten Institutionen? ich hoffe euch mit meinem Text nicht erschlagen zu haben, wünsche euch ein schönes Wochenende und freue mich auf jede noch so kleine Hilfe Danke im Voraus, Alessio
×
×
  • Neu erstellen...