Springe zum Inhalt

Olibaer

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

4 Neutral

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Das lässt sich nicht so einfach sagen. Z.B. war an der TU auch einiges an Ingenieurfächern dabei, was ein anderes Lernen erforderte. Da musste ich z.B. eine Straße planen oder einen Bahnhof mit Gleisen usw. Aber es gabe sowohl an der FH wie auch an der TU Fächer wo ich mich gefragt habe ob der Prof. noch ganz knusper in der Birne ist. Wenn Du quasi ein 500 Seiten Buch auswändig lernen sollst. Ganz so ist das bei der KMU nicht. Aber z.B. kam ich mit der Personalmanagementprüfung nicht ganz so gut klar mit den Fragestellungen, wie z.B. bei Organisationsmanagement oder Finanzmanagement. Ehrlich gesagt sehe ich keine grawierenden Unterschiede. Schließlich habe ich auch mittlerweile ca. 20 Jahre Berufserfahrung und das erleichtert in einigen Fächern das Lernen.
  2. Hallo Zusammen, nach ca. einem Jahr mal ein erster Post zum Studium. Da ich bereits einen Dipom an einer FH vor vielen vielen Monden absolviert hatte, wurden mir 30 Credits anerkannt und ich muss mich um 3 Fächer weniger kümmern. Bisher habe ich 3 Prüfungen absolviert und eine Hausarbeit geschrieben. Insgesamt kann ich bisher sagen, alles soweit OK. Der Stoff zum lernen ist schon umfangreich, nicht was man nicht schaffen kann, aber wenn viel Zeit für die Arbeit drauf geht ist nicht so viel mehr für das Studium da. Aber es lässt sich bewerkstelligen. Zur Bewertung der Dozenten kann ich grundsätzlich sagen, ist in Ordnung. Es gab zwar eine Prüfung wo ich die Bewertung nicht ganz nachvollziehen konnte, aber das würde ich auch mal unter persönlich subjektiver Wahrnehmung verbuchen. Mittlerweile gibt es für die Hausarbeiten einen Zeitrahmen von 3 Wochen. Was zwar 50% mehr ist als noch vor einigen Monaten aber ingesammt trotzdem nicht viel Zeit. Außer man nimmt sich 2-3 Wochen Urlaub. Kurz zur Verwaltung. Alle meine Anfragen bisher wurden i.d.R. innerhalb eines Tages beantwortet. Themen für die Hausarbeiten werden auch i.d.R. innerhalb eines Tages bekannt gegeben. Bisher habe ich diese immer am Sonntag beantragt und Montag Vormittag dann das Thema erhalten. Die Korrektur der Prüfungen und Hausarbeiten geht i.d.R. recht fix. Bisher max. 2 Wochen gewartet. Es gibt aber auch andere Studierende die da schon mal 4 - 5 Wochen wohl gewartet haben. Aber hier kann es auch sein, dass ein Dozent krank ist oder Urlaub hat. Bisher habe ich meinen Entschluss nicht bereut. Die Studienunterlagen werden jedes Jahr überarbeitet. Manche mehr, manche weniger. Es gibt zu jedem Modul auch einige Reflexionsfragen die helfen das gelesene/gehörte nochmals im Nachgang nachzubereiten. Aufgrund von vielen Themen auf meiner Arbeit bin ich leider noch nicht so weit wie ich sein wollte. :-( Es ist nicht wenig Aufwand und geschenkt bekommt man hier nichts. Auch wenn man manchmal über eine gute Note erfreut/erstaunt ist, so gibt es auch die anderen Erfahrungen der Studierenden. Bis denne Olibaer
  3. Hallo Markus, ich werde auf jeden Fall über das Studium schreiben. Da ich noch nicht soviel hier im Forum dazu lesen konnte, außer teilweise kritische Kommentare wegen KMU usw. und das obwohl die Kommentatoren offensichtlich dieses Studium hier nicht absolviert haben. Aus meiner Erfahrung von 2 Studiengängen: Diplom Betriebswirt (FH) / an der FH-Frankfurt absolviert und MSc Traffic and Transport (TU-Darmstadt) welches ich neben der Arbeit versucht hatte aber leider nach ca. 60 Credits wegen einer neuen Stelle nicht mehr zu Ende bringen konnte, kann ich sagen, viele Wege führen nach Rom. Ob mir Präsenzphasen oder ohne. Auch die landläufige Aussage FHs sind praxisorientierter als Unis, hat sich das z.B. bei der TU ins Gegenteil gedreht, selten soviel für die Praxis mitgenommen wie dort. Daher habe ich mal die guten Bewertungen von Personen angeschaut und teilweise überprüft. Jetzt will ich quasi meinen Bachelor mit 240 Credits einen MBA draufsetzen. Habe aber auch schon vor, direkt danach einen MA zu machen. Um ehrlich zu sein, vermisse ich unsere Diplom Studiengänge, fande diese einfach deutlich interessanter und nicht so gradlinig wie die ganzen Bachelors und Master Dinger. Ist aber nur meine persönliche Meinung. Aber in der Arbeitswelt zählt nur noch das neue Zeugs. Wobei ich auch den DBA oder DSC interessant finde. Ist eine andere Herangehensweis und muss sich erst noch zeigen ob das auch wirklich aktzeptiert wird. Wie gesagt ich fange jetzt mal an und berichte in Abständen über meine Erfahrung hier. Viele Grüße Olibaer
  4. Olibaer

    Beginn meines Studiums

    Hallo Zusammen, ich fange jetzt mein Studium zum MBA - General Management über die KMU an. Würde mich freuen hier auch Gleichgesinnte zu treffen. Olibaer
  5. Bezüglich der Anerkennung von Abschlüssen wie Bachelor und Master mache ich mir auch keine Gedanken. Ob man dann einen Zusatz nach dem Titel benötigt oder nicht ist mir eh egal. Laufe ja jetzt schon nicht mit meinen Diplom im Namen rum. Die Arbeitgeber werden den Abschluss sicherlich nicht jetzt schlechter bewerten als vor dem Austritt (der wohl eh erst in 1 - 2 Jahren sein wird). Wir werden sehen. Ich fange demnächst auch mein Fernstudium an und mache mir da keine Gedanken. Was den DBA betrifft, kann ich mir schon vorstellen, dass es hier eventuell in eine andere Richtung gehen kann. Bin da noch der persönlichen Meinung, dass viele sich mit den praxisorientierten Dr. noch schwer tun. Aber bis es bei mir soweit sein dürfte, wenn überhaupt, sollte die Verhandlung wohl abgeschlossen sein.
×
×
  • Neu erstellen...