Springe zum Inhalt

polli_on_the_go

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    1.723
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1.402 Sehr gut

1 folgt dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Kristianstad University (aktiv) /APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft (Alumni)
  • Studiengang
    Master Programme Integrative Health Science (aktiv) / B.A. Präventions- und Gesundheitsmanagement
  • Wohnort
    Ruhrgebiet
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. polli_on_the_go

    Master mit 90 Credit Points an der IUBH?

    Darauf hat der TE aber auch in einem der anderen Threads, wo ich das z.B. gefragt habe nie geantwortet. Das würde das ganze vielleicht weniger repetitiv erscheinen lassen.
  2. polli_on_the_go

    Master mit 90 Credit Points an der IUBH?

    ist jetzt der insgesamt 5. Strang mit der Frage. Wäre da nicht die IUBH der bessere Ansprechpartner?
  3. polli_on_the_go

    Semesterferien ;)

    Featurefoto by Mike from Pexels Gerade habe ich das letzte assignment aus dem zweiten Modul des ersten Semesters abgegeben. Das heißt, dass ich jetzt sogar ein paar Tage Semesterferien habe. Montag in einer Woche beginnt das nächste Modul und es klingt wirklich spannend. Das heißt auch nach Mitternacht können wir uns für die Kurse des zweiten Semester registrieren und uns so zurückmelden. Nun aber noch kurz einen Abschluss zu Examination 3. Im Grund habe ich mich mittlerweile gut eingegrooved und meinen Weg gefunden. Ich fand es dieses Modul auch wesentlich angenehmer, dass ich schon ab Beginn wusste, was wann in welchem Umfang mit welcher Aufgabenstellung fällig wird. So bin ich insgesamt auch deutlich besser mit meiner Zeit hingekommen und habe nicht so den Stress empfunden, wie im ersten Modul. Ich finde die Reflektion des eigenen Arbeitsplatzes sehr interessant, merke aber auch, dass eben eine traditionelle Organisation sich nicht unbedingt immer so leicht beschreiben lässt oder Veränderungsanregungen in der Wissensentwicklung zu umschreiben sind. Ich muss aber auch gestehen, dass ich es zwar vernünftig gemacht habe (anderes wäre auch nicht meine Art), aber am Ende wollte ich es jetzt auch einfach absenden. Ich habe tatsächlich Lust einfach mal 5 Tage durchzuatmen bevor es wieder los geht und mich im nächsten Modul, wenn ich es richtig gesehen habe auch schon wieder eine Gruppenprüfung erwartet. Mal sehen. Ansonsten würde ich sagen hören wir uns entweder zur Note oder zum nächsten Semester ;). Und ich muss gestehen, die Ungeduld sich zu registrieren und damit übermorgen in Canvas ins Modul stöbern zu können steigt doch. Tick Tock Tick Tock.
  4. polli_on_the_go

    Im Stress

    Schön zu lesen ;) habe schon gewartet auf den heiß ersehnten Beitrag. Ich kann das super gut verstehen mit dem Schreiben der Arbeiten. Manchmal ist es so, dass man eine Seite runterschrieben kann und dann gibt es Phasen und Aufgaben, da geht das einfach nicht. Manchmal ist es leichter sofort richtig zu formulieren aber brauch länger. Gestern z.B. habe ich zwei ganze Absätze à 8 Zeilen geschafft. So ist das manchmal. Welche LEs unterrichtest du?
  5. polli_on_the_go

    Masterstudiengang Finance

    Heftautoren können einer der drri Gruppen entsprechen aber auch eben nicht. ;)
  6. polli_on_the_go

    Masterstudiengang Finance

    Weiß nicht wie es bei der SRH ist sber z.B. an der Apollon gibt es einen Unterschied zwischen Lehrenden, Modulverantwortlichen und dann abschließend Dekan.
  7. polli_on_the_go

    Masterstudiengang Finance

    Möglich oder auch nicht. Denn im Grunde erfüllen Sie eben die Voraussetzung für eine gewissen Steööenbeschreibung. Das hat aber erst einmal nichts mit der Anerkennung von Hagen zu tun. Interessanter finde ich da schon die Wahl von Autoren für Studienbriefe ;).
  8. polli_on_the_go

    Examination 2: Check

    Allgemein waren das oben ja eher rhethorische Fragen. Wer mich länger verfolgt weiß ich spiele das Spiel der pseudoreflektiven Fragen häufiger ;). Aber bevor ich auf die Kommentare eingehe, ich gehöre zu den Menschen, bei denen obiges nicht allgemein zutrifft. Fluch und Segen. Ich würde mich manchmal über einen "vergessen" Knopf freuen. Aber das ist eine andere Geschichte. Ich selber mache mir keine Sorgen, was mir das zukünftig bringen wird. Ich sehe den interntionalen Titel als Trittstufe. Ein Studium aus dem man eben rausbekommt, was man reinsteckt, wie im Fernstudium üblich. Ich habe die wahl mich auf die Kompetenz pseudowissenschaftlicher bisher literaturarmer Aufsätze zu beschränken und mich über ein bestehen zu freuen oder unanhängig Richtungen zu vertiefen, die spannend sind. Das nächste Modul reizt mich auch. Wollte sie Tage auch anfangen die Bücher zu bearbeiten. Und zu dem letzten, ich mache mir gar keine Sorgen. Meine Entscheidung ist auch gefallen. Es gibt noch 7 Semester Gründe weiter zu schreiben. Ich überlege aber auch ggf. Nächstes WS noch was aus einem höheren Semester dazu zu buchen, wenn es geht. (Theoretisch ja).
  9. polli_on_the_go

    Examination 2: Check

    Featurefoto von pixabay.com von Pexels Anstelle meines Weckers, klingelte vor nicht ganz einer Stunde Canvas mit der Nachricht "Submission notice". Meine Note zu Examination 2 mit Schwerpunkt Problemen und Chancen in der Kollaboration (Zusammenarbeit) in Multiprofessionellen Tesms ist also da. Ich war mir nicht immer sicher, ob ich wirklich die Aufgabenstellung ganz eingehalten habe. Naja, was soll ich sagen? Nache einem zwei Satz Kommentar, war sehr leicht herauszulesen, dass ich bestanden habe. Was mich freut, ist dass es erneut mit VG (pass with distinction) ist. Das heißt um das Modul so zu bestehen reicht mir nun ein G oder auch "pass". Nachdenklich bin ich weiterhin. Ich kann das Niveau überhaupt nicht einschätzen. Ich kann nicht sagen wie gut pass ist oder auch pass with distinction. Auch kann ich nicht sagen, wie das im Vergleich wäre z.B. zur gleichen Aufgabe an einer deutschen Hochschule. Schwer ist es auch einzuschätzen, wie man im Vergleich zu den anderen ist. Dann ist die Frage, ob das wirklich wichtig ist oder man es wissen muss oder ob es nicht wesentlich wichtiger ist, was man tut, um am Ende ein paar Seiten paper zu schreiben? Habe ich nur ein Paper geschrieben, weil das eben schnell ging oder habe ich mich vorher wirklich mit den Inhalten und Theorien der Kursliteratur befasst, auch wenn abzusehen war dass ich nur xyz benötige? Verstehe ich die Zusammenhänge und welchen praktischen Nutzen kann dass haben? Weiß ich auch morgen noch worum es eigentlich ging, habe es also ins Langzeitgedächtnis transferriert oder ist mit dem Sendebutton alles schon wieder weg? Die Frage ist sicherlich auch, was man danach machen möchte und wie wichtig da aussagekräftige Ergebnisse sind. Schaut der zukünftige Personaler eher auf den Titel mit Abschlussnote mindestens x oder geht es ihm um die tatsächlich erworbenen Kompetenzen? Brauche ich einen bestimmten "zahlenschnitt" für eine eventuelle Promotion oder eben nicht. Naja all die Fragen werde ich wohl im Moment nicht beantworten können. Aber müsste ich dass denn auch überhaupt? So nachher wird noch Examination 3 fertig gemacht. Am 21. Startet das 2. Semester und am 14. die Registrierungen für die beiden nächsten Module. Bis auf ein Buch sind alle Lehrbücher angekommen. Ich hoffe das andere kommt wie angekündigt Montag, dann kann ich nämlich schon anfangen zu lesen. Es wird auch das erste Modul gemeinsam mit Studierenden aus den Bildungswissenschaften sein. Mal sehen, wie das so wird.
  10. Ne, "man" hat einfach gewisse Erfahrungen gesammelt.
  11. Und am besten die Lösungen gleich mit.... sorry aber sowas klingt immer seltsam. Aber zu @Robwood das hört sich doch gut an. Bleibt nur eine Frage, was ist aus der schönen Abkürzung PDL geworden 😂😂😂😂
  12. Vielleicht ist der Blog von @Forensiker was für dich
  13. polli_on_the_go

    Bloggen bis der Arzt kommt?

    Dem kann ich mich nur anschließen. Ich persönlich sehe das hier auch anders als auf irgendwelchen Social Media oder Messenger Plattformen, wo man auch die Körner im Müsli mit der Welt haargenau teilen muss. Ich glaube, dass dieser Plattform ohne die Blogs das Leben etwas fehlen würde. Manchmal leidet man mit, freut sich mit oder spürt die Frustration. Ich selber blogge einfach so. Wie viele es lesen ist mir dabei tatsächlich egal. Es ist auch kein Tagebuch. Manches sehe ich als Information für Interessierte. Manches hat sich durch bestimmte Fragen ergeben. Einiger meiner Leser durfte ich auch persönlich kennenlernen. Zugleich sind manche Blogs auch an den Fragen, die mich hinter den Kulissen von Lesern erreichen orientiert. Oder es gibt sie, weil es schlichtweg einfach keine Infos zu den Studiengängen gab. Das war bei Prävi so und ist jetzt bei Integrative Health Science tatsächlich nicht anders.
  14. polli_on_the_go

    Besteuerung Jobtickets/Firmentickets ÖPNV

    Ich habe ja auch ein Firmenticket. Ich habe das im Rahmen des Freibetrages monatlich als Werbungskosten angegeben und bekomme die volle Summe als Freibetrag, zahle also am Ende gar nichts für mein Firmenticket. Hatte auch erst geschaut, ob es Anteilig ist, ist es aber nicht. Ansonsten werde ich mal sehen, was die Steuererklärung bringt ;)
  15. Featurefoto von Pixabay.com von Pexels So nun ist das Modul auch schon fast vorbei. Examination 2 konnte ich sogar noch gut vor der Deadline und das bei nicht vorhandenem Internet abgeben. Ja, ihr lest richtig, das Internet war down und ich bin ehrlich, als ich mich nicht mehr aufgeregt habe musste ich herzlich lachen. Aber da ich Mittwoch deswegen auch keine Telearbeit machen konnte und weil irgendwas bei der Beantragung der Berechtigung nicht in der Übermittlung geklappt hat, hatte ich dann den Tag Zeit vor lauter Langeweile (denn ich gehe super gerne Arbeiten), die Aufgabe zu machen. Und so bin ich tatsächlich auch schon an Examination 3 dran. Ziel ist es morgen fertig zu machen und abzugeben. Was ist die Aufgabe? Im Grund ist es wie im letzten Modul eine übergreifende Zusammenfassung und der Transfer des erlernten Wissens auf einen Sachverhalt hier konkret die persönliche Erfahrung an multi-professionellen Arbeitsplätzen. Ich mach's aber mal wie die letzten Male. Hier der Auszug aus Canvas: Schritt 1: Kurze Beschreibung der eigenen Organisation geben und zwar a) von Aktivitäten, Klienten, Professionen, Management sowie b) Probleme die mit der Promotion von multi-professioneller Kooperation verbunden sind. Und Schritt 2 ist dann die Diskussion um die Wissensentwicklung in der Organisation und zwar a) Welche Entwicklungsaktivitäten ich empfehlen würde und warum? b) Welche Probleme entstehen könnte und wie ich diesen begegnen würde? sowie c) Evaluationsstrategien für die vorgeschlagenen Aktivitäten. Es erklärt sich denke ich von selbst, dass das Ganze mit der Kursliteratur untermauert und der Transfer auf der persönlichen beruflichen Erfahrung aufbauen muss. Ich habe mich allerdings dagegen entschieden die Komplette Mutterorganisation zu nehmen, dazu ist die BA einfach zu komplex und da wäre ich noch nicht einmal bei der gE in der ich arbeite. Daher werde ich das nur am Rande in den Bundeskontext stecken und mich dann auf die kommunalen Gegebenheiten konzentrieren. Positiv ist, dass ich mich zumindest nicht mehr pausenlos frage, was ich da eigentlich mache. Alle Bücher für die Folgemodule sind bestellt und sollten ab morgen eintrudeln naja und dann kann das nächste Semester ab 21.01. eigentlich beginnen. Wenn ich die Aufgabe morgen abgebe schaffe ich sogar noch ein paar Tage Semesterferien zu haben. Das ist irgendwie nämlich unterplant beim Wechsel zum SoSe. Und bei euch so?
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung