Springe zum Inhalt

Sheldon

Benutzer
  • Gesamte Inhalte

    95
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

62 Sehr gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

50 Profilaufrufe
  1. Beziehen Sie das auf sich oder auf alle Antwortenden?
  2. So sieht's aus - und in diesen Fällen bleiben dann die Weiterqualifizierten (Betriebswirte o.Ä.) trotz ihrer fachlichen und persönlichen Eignung und großen Erfahrung einfach auf der Strecke. Nicht zuletzt im öffentlichen Dienst gibt es hier recht eindeutige Schranken (Führungspostion nur mit Studium), die nur in seltenen Ausnahmefällen ohne Studium überwunden werden (die Arbeitgeber sind hier recht strikt was die Anwendung der Tarifverträge anbelangt). Das ist insofern besonders relevant, weil der öffentliche Dienst nicht nur einer der größten, sondern auch einer der beliebtesten Arbeitgeber ist.
  3. Frau Kanzler, Sie haben natürlich recht. Aber die Frage nach Erfahrungsberichten ist doch legitim und die Antworten auch potenziell interessant. Ich persönlich habe recht schnell nach dem Abschluss des (ersten) Fernstudiums den Sprung in eine Führungsposition geschafft, das wäre ohne den Abschluss nicht gelungen (lag aber natürlich auch sicher nicht nur an dem Abschluss). Ich habe an der PFH BWL studiert (B.A.) und bin dort nach dem staatl. gepr. Betriebswirt in das 4. Semester quer eingestiegen. Während meiner Bewerbungsphase hat in den Vorstellungsgesprächen die Studienform (Fernstudium) keine Rolle gespielt. Viele Grüße & viel Erfolg
  4. Sheldon

    Leidlich geht es weiter...

    Schön, von Dir zu lesen. Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft für die bevorstehenden Aufgaben. Sehr gut nachfühlen kann ich die Zerreißprobe - sowhol innerlich als auch von Außen - durch die Dreifachbelastung. Auch ich bin Familienvater mit Vollzeitjob und Masterstudium (und vorher Bachelor und diverse Weiterbildungen) und mache aktuell auch die Erfahrung, dass die Kraft zwar lange gereicht hat, aber irgedwann auch mal zu Ende ist. Ohne (emotionale, gesundheitliche, wie auch immer geartete) Einbußen kann man halt nicht dauerhaft 100+x% leisten und muss notfalls auch die Reißleine ziehen - auch das schönste Studium ist es nicht wert, dass man dafür seine Familie oder seine Gesundheit ernsthaft risiert.
  5. 😂 wie geil. Danke für den Link - eine erfreuliche Entwicklung wie ich finde.
  6. Sheldon

    ILS Abitur - Lernen nach dem Pareto-Prinzip?

    Sehr gut formuliert! Ich sehe das genauso und denke, dass - egal ob man es jetzt Pareto nennt oder von Pareto ableitet - dies eine der Schlüsselfähigkeiten zum Erfolg ist: Die richtigen Prioritäten setzen. Also den "richtigen" Aufwand erkennen und dann auch meistern. Meiner Erfahrung nach gilt dies nicht nur im Studium, sondern auch im Beruf. Jedenfalls ist Pareto eine gute Möglichkeit, sich einzuprägen dass Priorisierung sehr wichtig ist.
  7. Sheldon

    Was spielt ihr so zum Ausgleich?

    Zocken ist für mich ein wichtiger Ausgleich, in letzter Zeit ziemlich viel HS (komme aber auch nicht viel höher als 10), ab und an auch mal SNES und N64 Klassiker (auf der Wii mit dem Classic-Controller, die alten Spiele kann man sich kaufen und runterladen... klappt super und ist platzsparend (und der Controller schonmal wireless!)
  8. Sheldon

    Veränderungen bei der Suche

    Finde die Änderung auf die letzten zehn Jahre großartig. Die Suchfunktion wird sicher selten benutzt, aber die Fülle an doch sehr wertvollen Erfahrungen und Meinungen auf FI auch bei Randthemen oder seltenen Konstellationen machten den Blick in die alten Beiträge/Stränge schon manchmal sehr hilfreich. Habe die Suche gerade probiert und <2 Sek. zahlreiche ältere Beiträge zum gesuchten Studiengang/Stichwort gefunden - das ist doch klasse.
  9. Ruf einfach mal den für deinen zuständigen Studiengangskoordinator deines (potenziellen) Studienganges an und frage, an welchen Standorten für diesen Studiengang überhaupt Gruppen (üblicherweise) zustande kommen. Bei den gut belegten Studiengängen gibt es normalerweise eine ganz gute Auswahl. Ich studiere derzeit an der WINGS im 4. Semester einen Master und hatte meine Präsenzen in Frankfurt am Main. In meinem Studiengang gab es nur zwei Gruppen, eine in Frankfurt und eine in Hamburg. Allerdings gibt es ggf. auch Module und/oder Prüfungen, die in Wismar stattfinden - bei uns war das je nach Spezialisierung auch bis zu drei Mal während des Studiums der Fall. @Markus Jung Sehr gutes Interview, das wie ich finde sehr gut zeigt, dass die WINGS gut aufgestellt ist. Ich kann bestätigen, dass sowohl die Inhalte des Studiums und die Betreuung, als auch die Materialien (Studienbriefe in print und pdf sowie Fachbücher in print) und auch die Organisation und der Ablauf der Präsenzen sehr gut sind - ich würde ein Studium an der WINGS auf jeden Fall uneingeschränkt empfehlen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil eine staatliche Hochschule mit dem entsprechenden Lehrpersonal und der entsprechenden Leistungsfähigkeit dahinter stehen. Und last not least stimmt das Preis/Leistungsverhältnis auch.
  10. Sheldon

    Nur eben kurz, aber....

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!
  11. https://www.igcv.fraunhofer.de/ ...
  12. Sheldon

    Kaufberatung Spiegelreflex- oder Systemkamera

    Habe vor Jahren nach dem Tipp eines befreundeten Hobbyfotografen eine Nikon D90 gekauft, die mich seither völlig begeistert. Diese Kamera gibt es inzwischen gebraucht (wird nicht mehr hergestellt) für ca. 250-300 Euro. Die neueren Modelle haben allesamt zwar irgendwelche Fortschritte gemacht, aber auch für mich entscheidende Nachteile hinzubekommen. Viel Vergnügen und Erfolg bei deiner Entscheidung ;-)
  13. Ach, tatsächlich? Ja, es braucht Flexibilität und das sicher nicht nur seitens der Universität - dies ist sicher der große Unterschied zu den oft vorgeblich so flexiblen Fernstudiengängen und -programmen. Weder gibt es in Vorlesungen Anwesenheitspflicht, noch sind die Vorlesungspläne (besser: -zeiten, denn Studenpläne gibt es an Unviersitäten nicht) "nine-to-five"; gerade an großen Unis geht der Betrieb inzwischen allein aus Gründen der Raumknappheit regelmäßig bis 20 oder 22 Uhr, der Berufstätige kann sich also entsprechende Veranstaltungen aussuchen, die er (meist) zu besuchen in der Lage ist. Das Angebot ist da und möglich ist es auch. Nicht für jeden, nicht immer, aber es geht. Schade, dass es Sie traurig macht und sehr enttäuscht, dass Sie mit begründeter Kritik konfrontiert werden und man Ihnen und Ihren bemerksenswerten Äußerungen mit etwas Vorsicht begegnet. Zeugt dies von profunden Kenntnisen der "Werte in der Privatwirtschaft"?
  14. Tatsächlich? Stramme Behauptung. Zig berufstätige Gasthörer und neben dem Beruf in ein "klassisches" Studium Eingeschriebene an deutschen Universitäten belegen das Gegenteil. Manchmal muss man sich schon wundern, was hier mitunter an Behauptungen und Pauschalitäten in den Raum geworfen wird! Unfassbar!
×

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung