Springe zum Inhalt

AngehenderAltenpfleger

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    127
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von AngehenderAltenpfleger

  1. 3 Millionen ist doch auch schon ne ganze Menge. Ich hatte mit meinem Kollegen letztens noch diskutiert und behauptet, dass kaum einer auch nur die Hälfte meiner Schritte in einem Jahr schafft. Würdest du denn auch sagen, dass die Zeit, die man zu Fuß verbringt, einem auch qualitativ mehr bringt, im Sinne vom "Gedanken-fließen-lassen"? Ich bin von dem Hörbuch begeistert und werde es wohl zeitnah ein zweites Mal hören. Gruß
  2. Moin Moin, als ein Mensch welcher, was den regelmäßigen Lesern auffgefallen sein sollte, alles messen muss, habe ich natürlich einen Schrittezähler im Handy. Seit ich im Dezember 2014, nach dem 3ten Platten innerhalb von 2 Tagen, das Fahrrad in die Ecke geschmissen habe, mache ich alle Erledigungen in meinem Leben zu Fuß oder (bei Strecken über 5 Kilometern) mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Nun wollte ich für meine Jahresstatistik den Schritte zähler mal überprüfen und mit fiel auf, dass ich die Daten der ersten 7 Monate diesen Jahres noch im alten Handy habe. Auf dem neuen Handy
  3. Moin, nein habe ich noch nicht, auch weil ich noch nicht weiß, ob ich es mache. Im meinem Ausbildungsvertrag steht nichts über eine Nebentätigkeit, weder ein Verbot (welches nicht gültig wäre) noch das ich den AG informieren muss. Im Erholungsurlaub darf ich ja auch rein rechtlich keiner Nebentätigkeit nach gehen. Ich würde den AG informieren aber erst dann, wenn ich kurz davor bin den Arbeitsvertrag zu unterschreiben. Gruß PS: Vielen Dank für deinen Blog hier, ohne diesen hätte ich mich wohl nicht für die APOLLON bzw. ein Fernstudium bego
  4. Wenn es um den Flüssigkeitsbedarf geht gibt es ja viele Berechnungsmethoden, weil im Endeffekt keiner weiß, wie viel man trinken muss. Fast alle Berechnungen, die ich aus der Pflege kenne, führen zu einem Bedarf von einem Liter Flasche pro 20-25 kg. Unsere Ärztin in der Schule sagt auch: Ob man die perfekte Trinkmenge erreicht erkennt man am letzten Urin des Tages. Ist dieser klar/durchsichtig/nicht mehr gelb, dann war es die richtige Menge, da ja dann alle Giftstoffe heraus sind und nur noch Wasser ausgeschieden wird. Und durch den täglichen Sport verliere ich zudem etwa 1,2
  5. Moin Moin, wie ich schon öfters geschrieben habe, besitze ich ja einen Stehschreibtisch, welcher nach dieser Woche noch einen Funktion mehr hat: Bei richtiger Höhe dient er als Bauchablage Bei Sport war ich diese Woche nur 4mal, auch weil ich an 4 Tagen einfach so vollgefressen, dass ich mich 3mal gegen den Sport entschieden habe. Mit Überraschung stellte ich zwar heute morgen fest, dass ich "nur" ein halbes Kilo mehr wog als letzte Woche, aber da war das heutige Grünkohlessen noch nicht auf den Rippen. Auch wenn man ja eigentlich denkt ein wohlgenährter Körper sol
  6. Also auch eher digital. Vielleicht sollte ich das doch noch mal probieren. Eventuell mit Zetteln die mich darauf hinweisen, dass die Notizen online sind. Mal sehen.
  7. Ich bin ein großer Freund davon, alles digital zu haben, aber wenn es um Ziele oder auch um Termine geht brauche ich es irgendwie auf Papier. Ich weiß aber nicht warum. Am häufigsten hilft es Abends. Immer dann wenn man sich viele Gedanken macht, dann schreibe ich das, was mir durch den Kopf geht, sofort auf. Ich habe dann das Gefühl, dass der Kopf sagt: "Jetzt haben wir es aufgeschrieben, ich muss nicht mehr dran denken." Man vergisst wirklich wenig und der Kopf kann sich besser auf das aktuelle konzentrieren, da einfach keine weiteren "Tasks" im Hintergrund auf sin
  8. Nein, ich schreibe einfach nur alles auf, was die Ziele sind. Das sind nicht nur die für nächstes Jahr, sondern alles Ziele, für die ich nächstes Jahr Grundsteine legen kann und an den ich arbeiten möchte. Ich habe immer mein "Gedankenbuch" mit, DIN A5, gebunden und nur weiße Seiten. Da schreibe ich alles rein, was mir über den Tag hinweg einfällt. Dadurch muss das Gehirn sich nicht dauernd damit beschäftigen Sachen in Erinnerung zu behalten. In der letzten Woche habe ich mir einfach mehr Gedanken über die Ziele gemacht und die Sache. Die Sachen, die schon in meinen Gedankenbü
  9. Moin Moin, jeder kennt diesen schönen Spruch: "Sei nicht besser als die anderen, sei nur besser als du gestern warst.". Am Mittwoch direkt nach dem Aufstehen kam mir folgender Gedanke: Was ist denn, wenn ich jeden Tag einfach ein Prozent mehr mache als ich es am gestrigen Tag. Ich behielt diesen Gedanken, bis ich endlich in der Bahn saß und überlegte mir, wie ich soetwas eigentlich berechne. Nach etwa 10 Minuten, war die Müdigkeit verflogen, ich konnte geradeaus denken und kam auch schnell auf die Lösung: 1x1,01^365. Das Ergebnis, welches mir mein Handy entgegenspuckte überra
  10. Moin Moin, der letzte Eintrag fühlt sich wie vorgestern an, auch weil ich eigentlich nichts erlebt habe und meine To-Do-Liste länger wird. Für meine Prüfungszulassung brauche ich noch Führungszeugnis und ein ärztliches "Gutachten" und auch das letzte Sparbuch ist noch nicht aufgelöst (um ein paar zunennen) Durch den Schulalltag und das (fast, diese Woche nur 6/7) tägliche Training war ich immer erst spät zu Hause, sodass Behördengänge leider nicht auf meinem Plan standen. Auch im Studium bin ich nicht weiter. Auf die Empirienote warte ich jetzt seit letztem F
  11. Moin, ja, dieses Gefühl kenne ich. Immer in den 2-3 Tagen in denen ich auf das nächste Studienpaket warte. Auch frage ich mich oft, woher überhaupt die Zeit kommt, die ich für das Studium habe und wo ich sie wohl ohne Studium rein stecken würde. Gruß
  12. Genau, das Geld auf dem Girokonto der Hausbank ist zum Ausgeben da.
  13. Moin Moin, den Hauptinhalt des Bloges hake ich dann mal kurz ab : Empirisches Sozialforschung am Freitag morgen (01:25 Uhr) eingereicht, beide Fallaufgaben in Recht sind über die Woche hinweg fertig geworden und sind seit heute morgen (7:33 Uhr) und heute abend (23: 13 Uhr) bei meinem ersten der beiden Korrekturlesern. Für die nächste Woche habe ich mir VWL vorgenommen. Zur Ernährungsumstellung und Traingsplanänderung auch ein kurzer Kommentar. Bis jetzt komme ich gut klar, die geregelten "Arbeitszeiten" führten auch endlich mal wieder zu einer Woche in der ich 7 v
  14. Moin, ich muss sagen, dass die freiwillige Anwesenheit genau das ist, wofür das Präsenzstudium steht. Das eigenverantwortliche Erlangen von Wissen. Wie dies geschieht und ob man anwesend sein möchte sollte jeder Student selbst entscheiden. Wenn ich mir mein Freundes- und Bekanntenkreis angucke (Abitur 2015) sind es die Studiengänge selbst der Grund. Wirtschaftsinformatik und Maschinenbau werden 90% der Vorlesungen besucht, die nicht besuchte sind aber oftmals die Module, welche für nicht-zukunftsrelevant gehalten werden. BWL und Sozialpädagogik St
  15. Und jetzt? Was die Korrekturzeiten angeht, ist man bei der APOLLON wirklich verwöhnt. Meine kürzeste FA dauerte 1:30h und meine längste 7 Tage. Gruß
  16. Es gibt immer diesen einen Kontenplan der überall "gepredigt" wird. (Ich glaube der ist aus "Rich Das, Poor Dad". Habe ich aber selber noch nicht gelesen) Ich habe mir das Model angeguckt und aufgrund meiner Persönlichkeit modifiziert. Mehr dazu dann Sonntagabend. In Bezug auf was? Leben oder Studium 😂 Denn aktuell muss ich behaupten, dass das der Alltag relativ entspannt ist. 😅 Gruß
  17. Schnell raus damit, bevor du sie noch einem Verwandten andrehst. Gruß
  18. Moin, ja, ich bin seit dem 1.10 im dritten Ausbildungsjahr zum Altenpfleger und habe dieses Jahr im März, kurz nach meinem 21ten Geburtstag angefangen B.A. Pflegemanagement auf 8Semester (Teilzeit) zu studieren, nach dem ich vorher den 9monatigen Zertifikatskurs: Ernährungsberater gemacht habe. Wenn es dich interessiert, dann werde ich im nächsten Update ausführlich darauf eingehen und einmal alles zu meinem Kontenaufbau erklären. Vielen Dank Gruß
  19. Ich hoffe trotzdem, dass du genug Schlaf bekommen hast 😂 Ja, das war eher. Und die "normalen" Gegenstände sorgen auch nicht für die Unordnung. Stattdessen liegen die Studienhefte, der Studienplan, die Briefe von den Banken (OnlineBanking, Auflösung von Konten, etc.), die Schulunterlagen, sowie eine Menge Ordner auf dem Boden herum. Das sind alles Sachen, die ich nicht zuviel habe und eigentlich auch nur kurz gelocht und abgeheftet gehören, sodass ich dann den Ordner wieder an seinen Platz zurück stellen könnte.... Doch gemacht habe ich es nicht. Werde es wohl he
  20. Moin Moin, ab morgen geht es wieder los: 6 Wochen Blockunterricht. Das bedeutet, dass ich wieder 6 Wochen vor mir habe, in denen ich um 6 Uhr das Haus verlasse und frühstens gegen 19:00 Uhr wieder im selbigen bin und das für Wissen, welches man sich teilweise in 30 Minuten anlesen könnte. Na gut, muss man durch. Aber das bedeutet auch wieder, dass ich viel Zeit zum Lesen der Studienhefte habe. Wobei, so viele sind das nach letzter Woche gar nicht mehr . Ungelesen sind noch drei Hefte aus dem neuen Studienpaket, die für das Modul "Spezielle Aspekte der VWL: Gesundhei
  21. Ich habe seit gestern fast alles zusammen. Nur noch Online-Banking für mein "Offline"-Giro Konto und die Auflösung eines Sparbuches, dies liegt aber in einer anderen Stadt, in die ich aktuell nicht komme (zeitlich und auch Entfernung). Es war eine Wanderschaft. Das Krankenhaus in unserer Stadt wurde vor mehreren Jahren geschlossen und mit dem aus der Nachbar-Gemeinde zusammen geschlossen. Damit ist es mit der Bahn nur schwer zu erreichen und der HInweg hat wohl knapp eine Stunde gedauert, wobei nur 15 Minuten auf die Bahnfahrt abfielen. Auf dem Rückweg hat mich mein Onkel dann
  22. Moin, freut mich, dass du den Buchtipp so erfolgreich angenommen hast. Habe im nächsten Bericht wieder einen . Nervennahrung ist wichtig. ICH finde, man sollte sich Schokoloade per Lieferdienst bestellen können. Dies würde viele Probleme lösen. Wünsche noch einen schönen Vizefreitag. Gruß
  23. Moin Moin, "Eine Woche Urlaub, nur für mich und mein Studium" als ich diesen Satz gerade eben gelesen habe musste ich lachen. Naja, es war kein richtiges Lachen. Es war er die Art verschmitztes und überlegendes Kichern, dass ich sonst anderen entgegegen bringe, wenn diese mit wahnwitzigen und irellen Ideen gescheitert sind. Aber auch das konnte ich schon immer am besten: Mich selber auslachen. Jetzt sitze ich hier um 23:30 nach einer Spätschicht und muss morgen wieder auf der Arbeit sein, natürlich zur Frühschicht. Jetzt überlege ich, ob ich durchmache und im Studi
  24. Der Plan, das ganze am Mittwoch anzugehen habe ich mir gerade zu nichte gemacht.... Hier stehen jetzt etwa 3 volle Mülltüten. Fehlt nur noch einmal das Staubsaugen und das Staubwischen Es war befreiend und bis jetzt vermisse ich noch nichts. Gruß
  25. Moin Moin, geplant waren 8 Frühschichten zwischen dem 18. und dem 31.10., geworden ist es ein Flickenteppich aus insgesamt 12 Früh- und Spätschichten. Alles in allem kein Problem, denn die Folge ist eine komplett freie Woche vor meinem Schulblock, da ich sonst meine Überstunden nicht mehr dieses Jahr abbummeln würde. Und wie sagt meine PDL gerne: "Auf Überstunden am Ende des Jahres bin ich allergisch." Also habe ich eine Woche Urlaub, nur für mich und mein Studium. Aber dazu dann mehr in der nächsten Wochenplanung. Die letzte Woche war also voll mit Arbeit und anstatt d
×
×
  • Neu erstellen...