Springe zum Inhalt

CocoJango

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

3 Neutral

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    IUBH
  • Studiengang
    Medieninformatik
  • Wohnort
    Bayern
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

127 Profilaufrufe
  1. Ich stimme thb zu 100% zu. Habe selbst eine Ausbildung zum Fachinformatiker - Anwendungsentwicklung gemacht und arbeite seitdem in der IT. Wenn du dich direkt bzw. nur mit einem Zettel von der sgd auf eine IT-Stelle bewirbst dürftest du meiner Meinung nach gerade mal den gleichen "Stellenwert" wie ein eben ausgelernter Azubi haben. Je nachdem wie der Lehrgang aufgebaut ist sogar noch mit weniger Praxiserfahrung. Entsprechende Auswirkung hätte das natürlich auch auf dein Gehalt. Größere Unternehmen dürften damit vermutlich eh wegfallen, da diese doch noch eher auf das schauen,
  2. Dab in ich ja gespannt, was du so für Erfahrungen machst. Bin zum 01.04. (Ende Urlaubssemester) von Wirtschaftsinformatik nach Medieninformatik gewechselt. Leider lassen sich die interessanten Medien/Design-Module ja noch nicht buchen. IMT101 ist meiner Meinung nach nur halb so schlimm. Das Skripts hat mich absolut (absolut!!) abgeschreckt, aber wenn man die Tutorien durcharbeitet und das ganze im Idealfall mehrfach nochmal nachrechnet, macht das Ganze aus dem Skript auch halbwegs Sinn ☺️. Hab immerhin 100% abstauben können, also nichts unmögliches. Es hat mich auf jeden Fall einig
  3. Das werde ich auf jeden Fall versuchen. Noch mehr von der Arbeitszeit zu kürzen lehnt mein Chef aber ab. Mehr wäre nicht drin. Die Möglichkeit habe ich natürlich schon. Ob eine reelle Chance besteht weiß ich einfach nicht. In Stellenausschreibungen wird entweder Erfahrung verlangt, die ich nicht im geforderten Maß habe und obendrauf oftmals auch ein abgeschlossenes Studium - ebenfalls nicht vorhanden. Aber das ließe sich durch BEwerbungen zumindest herausfinden. Also von der Idee gleich zu kündigen habe ich mich aufgrund eurer Beratung mittlerweile eigentlich
  4. Mir wäre diesbezüglich nichts bekannt. Auch das Internet gibt nichts konkretes von sich. In manchen Bundesländern hat man wohl Anspruch auf ein paar Tage Bildungsurlaub im Jahr, allerdings nicht in Bayern.
  5. Super, danke dir. Welches meinst du denn? Ich finde nur das TzBfG und dort lese ich nichts dergleichen. Außerdem glaube ich nicht, dass es dem Verhältnis sonderlich zugute kommt, wenn man dem Chef ein Gesetz auf den Tisch klatscht . Naja, die ganze Sache mit Teilzeit bedarf aktuell noch einiges an Klärung, mal schauen was dabei letztendlich rauskommt. "zu wenig Leute um einen herum" gibt es doch gar nicht Entgültig ist sie noch nicht gefallen, aber wie's aussieht redet ihr mir das fehlende Stückchen Vernunft ein Da gibt's nicht allzu vie
  6. Das habe ich eben mit meinem Chef nochmal besprochen. Insgesamt darf ich von meinen 38 Stunden auf 32 runter. Das entspannt dann zumindest das Studium etwas. Steht denn irgendwo, dass da jeder hinkommen kann? Ich finde nur die Ankündigung an sich und die Agenda. Aber schonmal danke für den Hinweis, das ist eine Überlegung wert (an dem Samstag muss ich eigentlich arbeiten, aber vlt. lässt sich das ja noch abwenden).
  7. @kurtchen: Auch dir vielen Dank für dein Feedback. Meine Stelle nicht aufzugeben scheint die beste Variante zu sein.
  8. Bezüglich Teilzeit sträubt sich mein Chef leider noch etwas, aber vielleicht ändert sich seine Haltung diesbezüglich ja, wenn ich das Thema etwas weiter erläutere. Dass ich die Hälfte des BAföGs zurückzahlen muss ist mir bewusst, sehe ich aber nur im Falle einer späteren (nach dem Studium) Arbeitslosigkeit als Problem. Ich wohne in Oberbayern an der Grenze zu Schwaben. Ehrlichgesagt sehe ich zumindest für mich kaum Vorteile eines Präsenzstudiums. 1. Allein die Fahrtkosten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln würde auf die 3 Jahre Regelstudienzeit gerechnet 1.
  9. Hallo zusammen, EDIT: OMG, so viel Text... ich entschuldige und bedanke mich hiermit gleich bei jedem, der das liest! nachdem ich mich nun schon seit einigen Monaten mit dem Thema Fernstudium befasse und mir dabei immer wieder die gleichen Gedanken und vor allem Bedenken durch den Kopf huschen, schreibe ich das ganze Wirrwarr einfach mal auf und frage euch um eure Meinung/Rat. Es wird vermutlich einiges an Text folgen, aber ich wäre wirklich über alle Maßen dankbar, wenn ein paar wenige ihren Senf dazugeben könnten. Erstmal zu mir. Ich bin 25 Jahre alt, habe
×
×
  • Neu erstellen...