Springe zum Inhalt

Josch

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    18
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

13 Gut

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Danke für die Hinweise! Da habe ich mir noch gar keine Gedanken drüber gemacht. Das mit der ausreichenden Zeit ist auch beruhigend zu wissen. Wahrscheinlich hängt das davon ab, wie gründlich man für die Klausur gelernt hat. Ich werde bestimmt zu denen gehören, die bis zum Schluss da sitzen. 🧐 Wahnsinn, 4 Stunden; das ist ein halber Arbeitstag.
  2. Vielen Dank für Deine Information! Jetzt weiß ich schon mal wenigstens, in welche Richtung es da geht. Ich hoffe nur, dass die Klausurzeiten ausreichend und nicht zu straff gehalten sind. Ich werd‘ s erleben. 🙂
  3. Kannst Du mir bitte noch mitteilen, wie das bei den Statistikklausuren abläuft? Sind das da auch alles Multipe Choice Fragen? Das würde mich interessieren.
  4. Der Studienberater - Herr Brandt (M.A.) vom Regionalzentrum Frankfurt - war wirklich sehr fachkompetent; er hat sich viel Zeit für mich genommen. Herr Brandt hat mir in aller Ruhe auf der Webseite der Uni Hagen das System des Fernstudiums erklärt und alle wichtigen Modalitäten, die es so zu beachten gibt, mitgeteilt. Ich habe das alles auf einem separaten Monitor mit verfolgt; dadurch konnte ich mich gut in die `Materie` hineindenken. Während des Gesprächs wurden mir nebenan im Sekretariat sämtliche Dokumente und Urkunden, die für das kommende Studium (wegen der Anerkennung von Modulen) relevant sein könnten - kostenfrei beglaubigt. Die Beglaubigungen muss ich allerdings in Hagen selbst einreichen. Auch bekam ich Einsicht in die Fernlehrbriefe. Ich hätte sogar die Möglichkeit gehabt, alle Studienhefte bis zum Abend durchzuschauen, um mir einen Überblick über die Inhalte im Bachelorstudiengang zu verschaffen. Das hol´ ich aber mal in Ruhe nach. Ob mir Praktika aus meiner früheren Berufstätigkeit anerkannt werden, ist ungewiss; ich glaube nicht. Aber Herr Brandt meinte, ich solle es wenigstens versuchen und Nachweise über meine praktische Tätigkeit als Krankenpfleger und Sozialpädagoge hinschicken. Was mich im Beratunggespräch überrascht hat, war der Hinweis, dass ich neben dem Bachelorstudium in Hagen das Dilomstudium in Marburg fortsetzen darf. Und zwar noch bis zum Sommer 2020. Der Studienberater riet mir, wenn möglich das Grundstudium an der Uni in Marburg fertig zu machen; oder wenigstens Seminare in Klinischer Psychologie zu belegen, selbst wenn die Uni Hagen dies bei den Credit Points in der Gesamtsumme nicht mit berücksichtigt. Das mit der Klinischen Psychologie kann ich mir durchaus noch vorstellen. Alles andere, was das Studium in Marburg betrifft, habe ich für mich abgehakt. Es war ein gutes Beratungsgespräch.
  5. Vielen Dank für Eure zahlreichen guten Informationen, Tipps und Hinweise auf mögliche Fallstricke bei den Multiple Choice Fragen an der Fernuni Hagen. Ich werde mich dort zwischen Juni und Juli einschreiben; zumal ich vor kurzem eine positive Studienberatung im Fernstudienzentrum in Frankfurt am Main hatte. Alles Gute für Euer eigenes Studium! 🍀👍👋
  6. Deine Bedenken halte ich für durchaus berechtigt. Ich habe in der Tat intensiv darüber nachgedacht, ob es sich angesichts meines ‚Alters‘ denn wirklich ‚lohnt’, noch einmal tiefer in die Materie der Psychologie einzusteigen, um in absehbarer Zeit (😊) sogar davon leben zu können. Mal ganz davon abgesehen muss ja auch noch Zeit für Familie, Freunde und Freizeit da sein. Sonst macht das Ganze wirklich keinen Sinn. Das sind jetzt meine besten Jahre. Die kommen nicht wieder. Von daher gebe ich Dir vollkommen recht. Man sollte sich das wirklich gut überlegen. Andererseits habe ich auch noch Freude am Lernen. Und die berufsbegleitende Fort-und Weiterbildung waren immer ein Thema bei mir gewesen. Früher habe ich darüber auch etwas anders gedacht; wenn in meiner damaligen Krankenpflegeausbildung und später im Sozialpädagogikstudium über 40-Jährige in den Seminaren saßen. Wo ich mich dann gefragt habe: Warum tun sich diese Menschen das noch an? Jetzt, wo ich selbst 47‘ bin, sehe ich die Welt mit anderen Augen. 👀
  7. Interessant zu wissen, dass die Uni Hagen den Schwerpunkt Klinische Psychologie gar nicht anbietet. Ich frage mich nur, warum das eigentlich so ist? Zumindest die Option darauf könnte es doch geben.
  8. Ach so, das beruhigt mich, zu lesen. Kannst Du mir etwas über die Multiple Choice - Fragen berichten? Ist dieses Klausuren - System einigermaßen fair, und kann man dafür trainieren?
  9. Oh ja, jetzt habe ich noch mehr die Qual der Wahl. 🤔 Trotzdem freue ich mich über die vielen guten Vorschläge, die mir hier im Forum gemacht wurden. 👍 Die Modulschranken eben so wie die Multiple Choice Fragen halten mich momentan noch ein wenig davon ab, an die Uni Hagen zu gehen. Das mit den seltenen Prüfungsterminen ist natürlich auch ein berechtigter Kritikpunkt. Ein Vorteil für mich wäre, dass ich in Frankfurt am Main arbeite und sich dort eines der Fernstudienzentren befindet.
  10. Die sind hier im Forum bei Fernstudium-Infos.de auf mich aufmerksam geworden und haben in einem kurzen Schreiben auf ihre Internetseite verwiesen.
  11. Vielen Dank für Deine ausführliche und fundierte Antwort! Damit kann ich sogar sehr viel anfangen. Der Kostenfaktor spielt bei meinen Überlegungen, an die Fernuni Hagen oder an eine private Hochschule zu gehen, sicherlich eine nicht unerhebliche Rolle. Gleichzeitig geht es mir auch um die Inhalte; weil ich eben nicht mehr so jung bin und nicht mehr so viel ausprobieren kann. Die Klinische Psychologie kann / muss (zumindest im Bachelorstudium) aber auch nicht unbedingt dabei sein. Ich komme halt beruflich - wenn ich zum Beispiel psychisch belastete Klienten vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamtes begleite - mit klinischen Krankheitsbildern immer wieder in Berührung. Mir ist vor allem wichtig, mich im Rahmen meiner Berufstätigkeit als Diplom-Sozialpädagoge (seit 2001 in der Psychosozialen Betreuung bei der Stadt Frankfurt tätig) weiterzuqualifizieren. Mein Ziel ist nicht der Psychologische Psychotherapeut! Ich habe in der nächsten Woche ein Beratungsgespräch bei der Fernuni Hagen. 😊 Die Psychologische Hochschule in Berlin nimmt tatsächlich auch Bachelorabsolventen der Fernuni Hagen für den Masterstudiengang Psychologie bei sich auf (natürlich unter bestimmten Voraussetzungen). Ich habe mich dort einmal telefonisch erkundigt. Aber das sind ja noch ,ungelegte Eier‘. Ich wollte hier blos mal ein Beispiel nennen, das in die Richting geht, wie Du sie mir mit der Uni Hagen vorgeschlagen hast. Von DIPLOMA habe ich gestern Werbung über „fernstudium-infos.de“ bekommen. 😉
  12. Hallo liebe Leute, zum Glück bin ich vor kurzem auf „fernstudium-infos.de“ gestoßen. Hier konnte ich bereits einige gute und hilfreiche Informationen finden. Ich (47 Jahre alt) bin gerade auf der Suche nach einer Alternative zu meinem jetzigen Präsenzstudium (Psychologie) an der Uni Marburg, das ich im Herbst wegen meiner Berufstätigkeit vorzeitig beenden werde. Ich bin auch schon relativ lange dort eingeschrieben. Es macht mir auf diese Weise einfach keine Freude mehr. Mir ‚blutet das Herz’, wenn ich daran denke, die Psychologie ganz aufgeben zu müssen. Denn ich brenne dafür. Und ich habe auch schon etliche Studienleistungen in Marburg erbracht, die ich hoffentlich an einer Fernhochschule (zumindest teilweise) anerkannt bekomme. Deshalb habe ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben. Vielleicht gelingt es mir, an einer Fernhochschule (PFH, HFH, SRH) oder an der Fernuni Hagen zu einem erfolgreichen Bachelor- und Masterabschluss zu kommen. Darüber wäre ich sehr froh. Vor der Fernuni Hagen habe ich allerdings großen Respekt; wenn ich bedenke, wieviele Studierende dort ihr Studium abbrechen. Außerdem kommt dort der klinische Anteil im Curriculum so gut wie gar nicht vor, was ich sehr schade finde; zumal ich in meiner jetzigen Tätigkeit als Sozialpädagoge in der Psychosozialen Betreuung diesen Bereich bei meiner berufsbegleitenden Weiterqualifizierung gerne dabei hätte. Von einer Studienberaterin bei der HFH in Hamburg weiß ich, dass es dort angeblich ab dem 1. Januar 2020 einen Master-Studiengang Sc. Psychologie und Psychotherapie mit klinischen Schwerpunkt geben soll. Die PFH in Göttingen strängt sich gerade sehr an, ebenfalls einen Master-Studiengang Sc. Psychologie mit dem Schwerpunkt Klinische Psychologie für Fernstudenten einzurichten. Ob und - wenn ja - wann es ihn wirklich geben wird, bleibt allerdings abzuwarten. Schade, dass ich nicht schon vor fünf bis zehn Jahren darauf gekommen bin, diese Möglichkeit mit dem Fernstudium in Erwägung zu ziehen. Ich habe einfach nicht eher erkannt, dass sich hier in letzter Zeit unwahrscheinlich viel getan hat. Da ist momentan einiges im Wandel. Momentan bin ich hin und her gerissen zwischen der Fernuni Hagen und einer privaten Fernhochschule. Vielleicht kann mir jemand von Euch den einen oder anderen Tipp geben, was sie/er in meiner Situation tun würde. Darüber würde ich mich freuen.
×
×
  • Neu erstellen...