Springe zum Inhalt

Chemietechniker

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Chemietechniker

  1. Aber Statistik gehört doch dazu 😂 Leider kann ich Dir bei Deinem Anliegen selbst nicht weiterhelfen. Aber was hast Du gegen Statistik, gerade bei einem BWL-Studiengang? So schlimm ist das Gebiet jetzt wirklich nicht, dass man sich krampfhaft davor drücken muss. Im Gegenteil, ich war richtig froh als ich das Statistik-Modul einer Hochschule zur Weiterbildung besuchen konnte. Soetwas hilft ungemein, wenn man Daten auswerten muß.
  2. Gibt es schon Neuigkeiten bei deinem Unterfangen? Ich wundere mich aber, dass es so etwas überhaupt geben kann. Ich dachte immer, man kann im gleichem Fachbereich nicht ein zweites mal promoviert werden.
  3. Deine Entscheidung stand ja schon mehr oder weniger im vornherein fest. Aber erzähl mal, wo Du den Bachelor Elektrotechnik machen wirst und wie Du ausgewählt hast?
  4. Na, da sollte sich Weiterbildung auf jedem Fall lohnen. Da ist WING doch das Mittel der Wahl. Der Zug ist abgefahren. In kleinen Betrieben oder KMU hast Du noch eine Chance. Aber Du siehst Dich ja gar nicht als Entwickler, sondern hast halt Erfahrung mit Inbetriebnahme. Tja, was sagt den Dein Tarifvertrag dazu? Bei E-Tech ist der Aufwand sicherlich deutlich mehr. Bei WING könnten 5 Stunden/Woche hinkommen für Dich. Laß Dir lieber mal ein paar Probe-Lektionen zukommen, damit Du den Aufwand halbwegs vernünftig einschätzen kannst. Servus Klaus
  5. Ich habe den Eindruck, dass Andreas1983 den Unterschied zwischen konsekutiven Master und den Master-Abschlüssen wie MBA nicht versteht. Das sind ja keinesfalls die gleichen „Abschlüsse“. Seine Aufzählung der Credit Points (CP) überzeugt mich persönlich auch nicht. Ich habe mir vor einigen Jahren mal den „Stundenplan“ für den Bachelor Chemie (Bamberg?) detailliert angesehen und verglichen mit der Techniker-Ausbildung. In der Größenordnung kam da die gleiche Stundenzahl wie beim Techniker raus, wenn man mal die ganzen Praktikas abzieht, die ein Techniker eher nicht nötig hat. Aber im Allgemeinen ist das Niveau auf einer FH natürlich deutlich anders, als auf einer Fachschule im gleichem Fach. Bei uns Technikern wurde meist nur das Niveau des Vordiploms abgefragt. Aber ich persönlich finde es sehr gut, wenn es auch für erfahrene Leute ohne ersten Hochschulabschluß gute Weiterbildungsmöglichkeiten gibt. Und jetzt mal ehrlich: Die heutigen Bachelor-Klausuren in meinem Fachbereich kann ich mit hinter dem Rücken zusammengebundenen Händen lösen. Das ist keine Überheblichkeit, sondern eher der „Entwicklung“ unseres Ausbildungswesens geschuldet.
  6. Hallo Markus, da hast Du ja eine schön alte Thread-Leiche ausgegraben. Aber das Thema ist immer noch interessant. Vorab gesagt, der Industriemeister Chemie oder der IHK-Labortechniker haben nur etwa ein Drittel der Unterrichtsstunden des "Staatlich geprüften Technikers". Das ist dann auch kein Chemotechniker, wie im uralten Titel angedeutet. Chemotechniker ist ein veralteter schulischer Ausbildungsberuf, der inzwischen durch CTA ersetzt wurde. Wir sollten also besser von Chemietechniker reden. Ich selbst habe übrigens vor etwa 10 Jahren den ILS-Fernlehrgang gemacht und bei der Schule in Düsseldorf auch die Prüfung zum staatlich geprüften Techniker absolviert. Inzwischen gibt es allerdings auch ein Fernstudium zum Bachelor Chemie für Laboranten/CTAs über Springer. Meine Frau hat gerade damit begonnen. Es erscheind erstmal etwas teurer und unflexibler, aber die Unterrichtsmaterialien sind sehr hochwertig und es werden auch dicke Bücher von Springer mitgeliefert.
  7. Naja, ins obere Management wirst Du sicherlich nie kommen, da braucht es ordentlich Vitamin-B und Stallgeruch dazu. Wenn Du dazu noch im Bereich Pharma arbeitest wird es sogar für das mittlere Management knapp. Man ist dort sehr verwöhnt und hat am liebsten einen Promovierten in diesen Positionen. Oder wie ist das in Deiner Firma? Deine Situation ist aber höchst-interessant. Du sitzt halt zwischen mehreren Stühlen. Mehr Fachwissen durch E-Tech-Studium wird kaum etwas bringen, die Fachkarriere hast Du ja nicht gemacht. Also wenn, dann eher etwas in Richtung Verwaltung (auch wenn Du das anscheinend nicht gerne hörst). Ein Bachelor würde Dir fachlich kaum etwas bringen, es ist nur besser anerkannt als der poplige Techniker. MBA ist in meinen Augen aber auch nicht wirklich das Mittel der Wahl. Es gibt da schon renommierte Studiengänge, aber da ist Kosten/Nutzen-Verhältnis fernab von gut und böse. Ansonsten muß man da recht vorsichtig sein. Aus der Schweiz kenne ich den Master of advanced Studies. Hier mal Beispiele: https://www.fhnw.ch/de/weiterbildung/mas# Soetwas wird auch als Fernstudium angeboten, in der Schweiz geht das aber ordentlich ins Geld. Inzwischen gibt es aber auch in Deutschland ähnliche Studiengänge – Vielleicht sollte man da mal nachforschen. Ich drück Dir die Daumen Klaus
×
×
  • Neu erstellen...