Springe zum Inhalt

Historiker_86

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    8
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

10 Gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    Fernuniversität Hagen
  • Studiengang
    Erste Juristische Prüfung
  • Wohnort
    Meißen

Letzte Besucher des Profils

83 Profilaufrufe
  1. Historiker_86

    Lernmethodik (Reflexive Praxis)

    Hallo, im Moodle (FernUniversität Hagen) fand ich einen Hinweis sowie einen Link zu einer Videoreihe, die sich mit einer speziellen Methodik des Lernens befasst, der sogenannten "Reflexiven Praxis". Auch wenn sich die von Dr. Prömse (Universität Köln) konzipierte Reihe primär an Juristen und Jurastudenten richtet, so denke ich doch, dass sich diese Methodik auch für andere Studiengänge eignen könnte bzw. der ein oder andere Versatzstücke für das eigene individuelle Lernverhalten herausziehen kann. Daher möchte ich den Link hier gerne teilen: https://www.reflexive-praxis-jura.de
  2. Historiker_86

    Gute Fortbildungen für Geisteswissenschaftler gesucht

    Immatrikuliert bin ich in den Studiengang "Erste Juristische Prüfung".
  3. Historiker_86

    Gute Fortbildungen für Geisteswissenschaftler gesucht

    Seit Oktober absolviere ich - parallel zu meinem Dissertationsvorhaben - einen rechtswissenschaftlichen Studiengang an der FernUniversität Hagen. Denn ich denke, dass rechtliche Kenntnisse durchaus von Vorteil sein können.
  4. Historiker_86

    Die Sache mit den Exzerpten ...

    "Das Nötigste" ist eine sehr subjektive Formulierung, denn letztendlich musst Du mit Deinem Exzerpt zurecht kommen, und meist ist durchaus positiv, dass ein Exzerpt etwas ausführlicher und detaillierter ist. Denn schlussendlich solltest Du mit Deinem Exzerpt auch nach einer großen Zeitspanne noch arbeiten können. Ein Exzerpt orientiert sich in der Regel immer an einer Forschungsfrage/Hypothese/etc., die es zu beantworten respektive zu untersuchen gilt. Daher solltest Du Dir beim Exzerpieren stets die Frage stellen, ob und inwieweit das, was Du in Dein Exzerpt aufnehmen möchtest (Zitat/Paraphrase/etc.), zwingend notwendig ist, um die gestellte Forschungsfrage zu beantworten, oder ob es nur ein "Nebenkriegsschauplatz" ist, der vernachlässigt werden kann. Letztendlich gibt es aber, wie Du schreibst, kein Patentrezept.
  5. Historiker_86

    Zulassung schon bekommen?

    Ja, ich hab meine Immatrikulationsunterlagen, inklusive Studierenden-Ausweis, letzte Woche erhalten. Auch schon meine elektronischen Zugangsdaten.
  6. Historiker_86

    Die Sinus-Kurve der Gefühle

    Vielleicht ein kleiner Tipp zur Vorbereitung auf das Kolloquium: Lass Dir das Gutachten zu Deiner Arbeit zusenden. Damit kannst Du Dich gezielt - neben der Präsentation Deiner Arbeit (Schwerpunkte und Ergebnisse) - mit den möglichen Defiziten Deiner Arbeit auseinandersetzen. Auf Fragen, die dann in diese Richtung tendieren, kannst Du dann "souverän" reagieren. Es ist durchaus üblich, dass der Beisitzer/Protokollant Fragen stellen darf.
  7. Bei der Ausformulierung eines Motivationsschreibens hilft es, wenn Du Dir ein paar Leitfragen zurecht legst, die dann Deinen "roten Faden" bilden. Zum Beispiel: Warum interessierst Du Dich besonders für dieses Stipendium? Warum hast Du Dich für ein Studium an der IUBH entschieden? Wie hat Dich Dein bisheriger Lebensweg beeinflusst (Wahl des Studiums, etc.)? Welche fachlichen und persönlichen Voraussetzungen bringst Du als potentieller Stipendiat mit? Wie möchtest Du Dich als Stipendiat bei der Weiterentwicklung der Fernstudiengänge (IUBH) engagieren? (Mit dieser Frage solltest Du Dich - laut der Internetpräsenz der IUBH - intensiv auseinandersetzen, da sie scheinbar einen großen Wert auf diesen Aspekt legen) Welche beruflichen Ziele verfolgst Du mit diesem Fernstudium und inwieweit hilft Dir dieses Stipendium diese Ziele zu verwirklichen? (Mehr Zeit für Praktika, etc.) Positiv wirkt sich in aller Regel auch ein ehrenamtliches Engagement aus.
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung