Springe zum Inhalt

Kalkhoernchen

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

28 Gut

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Anbieter
    IUBH
  • Studiengang
    Psychologie B.Sc.
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Danke für die mitfühlenden Sätze. Ich bin froh das ich nicht der Einzige bin dem es so ergeht
  2. Das Studium hat begonnen Hallo ihr Lieben, wie bereits in meinem vorherigen Blog geschrieben steht, ich habe mich an der IUBH Fernhochschule immatrikuliert. Start des Studiums war der 01.08.2020 Nun haben wir ein paar Tage später und.... ich bin auf einmal "Student". Komisches Gefühl. So richtig kann ich mir das ganze noch nicht vorstellen. Zumal ich nebenbei auch noch arbeite. Meine Anmeldung an der IUBH habe ich schon vor einigen Wochen getätigt, ich glaube es war Anfang bis Mitte Juli. Also war ich auch gespannt, was am 01.August auf mich zukommen würde. Mir wurde per E-Mail nach einiger Zeit mitgeteilt, dass ich meine Zugangsdaten für "mycampus" und "care" zu Beginn des Startes elektronisch zugeschickt bekomme. Zudem würde ich ein, ich nenne es einmal "Willkommenspaket" per Post erreichen, wo alle Unterlagen (Studentenausweis, etc.) enthalten sind. Das Paket.... ist bis jetzt noch nicht gekommen. Allerdings erhielt ich schon in der Nacht vom 31.07 zum 01.08 meine Zugangsdaten. Am nächsten Tag... nach einer Portion Schlaf... meldete ich mich also bei den Portalen an. Und sie da, alles hat ohne Probleme funktioniert. Das Portal IUBH "care" ist quasi eine Art Organisationsplattform, wo man sich für die Kurse und Prüfungen anmelden kann. Zudem erhält man über alles Mögliche Informationen. Das Wichtigste in meinen Augen war natürlich... das Buchen der Kurse! ^^ Also tat ich dies auch. Da man sich zu Beginn war es etwas unübersichtlich, da man mit so vielen Informationen "vollgeballert" wird. Nützlich definitiv, aber mein erster Gedanke war... "puh.. wo fange ich als erstes an.." Nachdem ich den Reiter gefunden hatte um die Kurse buchen konnte und angeklickt hatte wurden mir alle Module des Studiengangs angezeigt. Bei der Buchung sollte man allerdings als Hilfe sein Modulhandbuch anschauen, damit man nicht unbedingt Module bucht, die erst in späteren Semestern vorgesehen sind. Dazu muss man sagen, das Modulhandbuch ist nur ein Vorschlag der Hochschule. Natürlich kann man Module buchen, die erst im 2. oder X. Semester drankommen. Jedoch wolle ich schon eher chronologisch Vorgehen. Da die Kursmodule, wenn man sie buchen möchte, nicht chronologisch aufgelistet waren. (Jedenfalls nicht bei mir) Ist es leider dazu gekommen, dass ich zwei Module gewählt habe, eins aus dem ersten Semester und eines aus dem zweiten. Aber halb so wild. Irgendwann muss man sich ja jedem Modul stellen: Kurze Anmerkung zur Buchung: Ich weiß nicht wie es bei anderen ist. Allerdings ist die Buchung von Modulen begrenzt. Je nachdem für welche Zeitvariante (Vollzeit, Teilzeit I o. Teilzeit II) man sich entschieden hat. Dazu kommt allerdings noch, dass man sich im ersten Monat im Probemonat befindet. (dieser ist auch kostenlos) Hierzu muss gesagt werden, dass man im Probemonat weniger Module freischalten kann, als ich erst einmal gedacht hatte. Meine Wahl von den Modulen legte ich also auf: "Einführung in die Psychologie" und "Allgemeine Psychologie: Lernen, Emotion, Motivation und Aufmerksamkeit". Nachdem man dort in IUBH "care" seine Module gebucht hat wechselt man auf die Plattform IUBH"mycampus" Dort werden einem dann die Kurse angezeigt, die man gebucht hat. Die Plattform IUBH "mycampus" ist zwar übersichtlich. Man sollte sich jedoch alle möglichen Punkte dort anschauen. Man hat seine Auswahl an Kursen, die man gebucht hat. Und auch allgemeine Videos und Erklärungen, wie man bestimmte Plattformen benutzt. Auch gibt es Hinweise darauf, wie man sich mit anderen Kommilitonen in Verbindung setzen kann. Oft wird auf das Tool von Microsoft verwiesen: "Microsoft Teams" Ich muss sagen es gibt sehr viele Informationen die man sich vllt vorher anschauen sollte, bevor man mit dem Studium "richtig" loslegt. Nun will ich mich aber kurz den Kursen widmen. Man hat auf der Plattform seine Kurse, die man vorher gebucht hat, aufgelistet. Wenn man einen Kurs anklickt, erhält man eine Menge Infos über den Kurs, Tutorien, Prüfungshinweisen, ggf. der Wahl zwischen Klausur/Workbook, Kursfeedinfos, Skripte(als PDF Skriptbestellung, Interactive Book - digitale Version des Skriptes, nur das man dort sich auch Notizen machen kann oder Textstellen markieren kann), Musterklausuren/Lösungen, Dokumente aus dem Tutorium, Online Test, Literaturlisten Zudem kann man rechts in der Übersicht auch noch auf bestimmte Reiter klicken, wie zum Beispiel der Videogalerie, wo Tutorien aufgezeichnet wurden. Im Allgemeinen muss ich sagen, die Struktur und der Inhalt ist in meinen Augen gut. Jedoch benötigte ich sehr viel Zeit um mich zurecht zu finden. Allerdings habe ich sicher noch nicht alles herausgefunden und/oder gefunden. Nun ja nun zum Besten Teil dieses Blogs... das Lernen... Ich muss sagen ich habe angefangen das Skript digital zu lesen, das Skript wollte ich jedoch auch in Papierform haben. (dies lässt aktuell noch auf sich warten= Mein erster Eindruck, ja gut und schlüssig was dort steht. Aber es fällt mir aktuell sehr schwer in die Materie hineinzukommen. Ich las die erste Lektion und war sehr beeindruckt von der Fachsprache und die Zusammenhänge zu verknüpfen und das gelesene zu verstehen. Vllt. liegt es an meinem Alter... zu lang ist das lernen her. Mein Ziel ist es nun, erst einmal das Skript, Lektion für Lektion durchzulesen und mir Notizen zu machen. Um bestimmte Begriffe zu klären. Um so möglichst ein besseres Verständnis zu bekommen. Zudem nutze ich die StudySmarter App um Karteikarten zu erstellen. Bestimmte Definitionen zu erlernen, durch Internetrecherche oder ähnliches. Allerdings ist dies auch abhängig von der Arbeit. Gestern beispielsweise nach der Arbeit konnte ich mich nicht wirklich motivieren etwas für die "Uni" zu lernen. Ich hatte leider schon zu Beginn des "Studiums" das Gefühl... "Hey...du bekommst das nicht in dein Kopf rein" oder " Du bist zu doof dafür".Ich saß teilweise mehrere Stunden vor der ersten Lektion und war etwas am verzweifeln, was das Skript mir damit sagen will. Ein "guter" Start würde ich mal sagen. Aber nach einer Nacht schlafen dachte ich mir, genau das macht doch das Studium aus?! Kennt ihr dieses Gefühl? Oder wie geht ihr an die Skripte ran? Über eure Erfahrungsberichte würde ich mich echt freuen. Falls ihr Fragen habt, könnt ihr mir die auch gerne stellen. LG Kalkhoernchen
  3. Achso okay das musste ich nicht mit dem Master ab der SRH. Wäre dann für mich ggf. auch eine Option nach dem Bachelor an der IUBH an die SRH zu wechseln. Bin ja mal gespannt was die Studienberatung antwortet
  4. Huhu @PfirsichEistee Ich habe mich hauptsächlich an der IUBH eingeschrieben, da ich dort einfach die komplette Flexibilität habe. An der SRH muss man immer noch an Präsenzveranstaltungen teilnehmen. Diese Veranstaltungen finden, glaube ich, meist am Wochenende statt. Allerdings bin ich berufstätig und muss auch regelmäßig an den Wochenenden arbeiten. Bei der IUBH musst du an keiner Veranstaltung präsent sein. Abgesehen natürlich vom Pflichtpraktikum. Das war eigentlich der ausschlaggebende Grund. Ich hatte auch gesehen, dass man den Master in Psychologie an der SRH machen kann. Mein Ziel ist es die Psychotherapeutenausbildung anschließend auch noch abzuschließen. Anhand der Recherche die ich betrieben habe, sind die Voraussetzungen dafür auch teilweise unterschiedlich. Meines Wissens ist es weniger problematisch den Bachelor an einer FH (Fernhochschule) zu machen und den Master an einer Präsenzuni. Meist wird ein universitärer Master Abschluss im Bereich klinische Psychologie verlangt. Dabei ist es egal ob du den Bachelor an deiner FH oder Uni gemacht hast. Ich kann mich aber auch irren. .
  5. Hey, ich wollte kurz auch noch was zu deinem Beitrag schreiben. Ich finde @psycCGN hat eigentlich schon alle wichtigen Themen benannt, die du bei der Wahl des Studienfachs beachten solltest. Man muss immer damit rechnen das einige Universitäten einen Bachelor Abschluss einer Fachhochschule nicht anerkennen. Auch im späteren Verlauf, falls du die Psychotherapeutenausbildung anstreben willst, muss du schauen ob du die Voraussetzungen überhaupt erfüllst. Natürlich kommt dann auch die neue Reform ins Spiel, was die ganze Angelegenheit natürlich nicht einfacher macht. ABER: es ist auf jeden Fall möglich. Unabhängig von den ganzen Fakten solltest du dir allerdings selbst vor Augen halten was du wirklich später beruflich machen möchtest. Ein Studium an einer privaten Fernhochschule ist auch eine finanzielle Belastung. Es wäre schade wenn du dir nicht genau sicher bist, was du eigentlich später damit machen möchtest. Im schlimmsten Fall gibst du Monate Geld für das Studium aus, um dann später festzustellen.. ist doch nichts für dich. Wobei ich auch sagen muss, man kann sich nie sicher sein, ob der Studiengang was für einen ist oder die spätere Arbeitstätigkeit. Wenn du gerne Psychologie studieren willst, dir aber nicht sicher bist ob du anschließend die Psychotherapeutenausbildung machen willst, würde ich mir an deiner Stelle diese Option auf jeden Fall offen halten und das Studium anfangen. 😁 Wer nicht wagt der nicht gewinnt 😜 Natürlich sollte man die oben genannten "Einschränkungen" nicht außer Acht lassen.
  6. Für mich persönlich spielt das Siegel keine besondere Rolle. Ich habe ich ja auch für die IUBH entschieden. Jedoch einfach aus anderen Gründen. (Angebot der Studiengänge, Flexibilität, etc.) Es ist natürlich schön, wenn ein Anbieter ein solches TÜV-Siegel vorweisen kann. Durch deinen Beitrag bin ich erst darauf gestoßen, dass die IUBH dieses Siegel hat. Für mich sind aber viel mehr genauere Erfahrungsberichte von Studierenden wichtiger, auch für die Entscheidung, als ein "verallgemeinertes Siegel". Bitte nicht falsch verstehen. Es sagt natürlich auch etwas über den Anbieter aus. Aber persönliche Erfahrungen finde ich einfach interessanter und informativer.
  7. @PfirsichEistee Aus persönlichen Gründen wollte ich erst zu Beginn des nächsten Monats anfangen. Allgemein kannst du dich, meines Wissens, jeder Zeit bei der IUBH bewerben. Außerdem benötigt die Fernhochschule noch ein bisschen Zeit um deine Bewerbung zu prüfen. Ich bin was sowas angeht vllt etwas kleinlich, aber ich fange lieber am Anfang des Monats an, als irgendwann das in der Mitte. Das ist für mich für die Organisation und der Struktur wichtig. 😊
  8. Guten Morgen/Mittag, ich hätte eine Frage bezüglich Stipendien. Mich würde einmal interessieren, ob es hier Leute gibt, die ein Stipendium erhalten haben. Bzw. wo sie sich beworben haben. Gerne würde ich auch wissen, wie lange diese "Finanzierung" anhielt und ob es irgendwelche Gegenleistungen erbracht werden mussten. Zudem würde mich in dem Kontext auch noch interessieren, ob ihr ein Vollzeitstudium absolviert oder in Teilzeit. Über einen regen Austausch würde ich mich sehr freuen. Ich hatte mich schon bei der IUBH für ein Stipendium beworben. Die Fernhochschule bietet ja auch ein Stipendium an. Leider habe ich jedoch eine "Absage" erhalten. Allerdings wollte ich die Möglichkeit noch offen halten mich für andere Stipendien zu bewerben. Danke schon einmal für eure Antworten. Habt einen schönen Freitag und ein schönes Wochenende.
  9. Hallo @ClarissaD, herzlichen Dank für deine Antwort und den zusätzlichen Informationen. Das mit der PFH Göttingen wusste ich tatsächlich nicht. Du beziehst dich aber auf das Präsenzstudium oder? Meines Wissens gibt es im Bereich Master (klinische Psychologie) kein Fernstudium, welches anerkannt ist.
  10. Mein erster Blog Hallo ihr Lieben, hiermit starte ich auch einmal einen Blog. Allgemein um meine Erfahrungen mit euch zu teilen, zum anderen aber auch, um zukünftigen Fernstudenten einen Einblick in das Studium zu geben. Bei meiner Suche, bin ich natürlich auf die Internetseite "www.fernstudium-infos.de" gestoßen. Mir haben die Foren und Blogs auch sehr bei der Findung der "richtigen" Fernhochschule geholfen. Darum möchte ich euch einen kleinen Einblick geben, für welche Fernhochschule ich mich entschieden habe und noch ein paar Eckdaten zu mir mitteilen. Kurz zu mir: Aktuell bin ich noch 28 Jahre alt/jung.😅 Morgen allerdings schon 29. Ich habe eine Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger absolviert und arbeite schon seit einigen Jahren in einer psychiatrischen Einrichtung. Mein "Traum" war es immer Psychologie zu studieren. Mein Ziel war immer irgendwann Psychotherapeut zu werden. Ich merkte schon in der Ausbildung, dass die Arbeit in der Pflege zwar eine schöne ist, allerdings nicht das Ende meines beruflichen Werdegangs sein soll. Meine Motivation ist allerdings nicht nur Wissen in dem Bereich zu erlangen und zu vertiefen, viel mehr besteht auch einfach eine allgemeine Unzufriedenheit meiner aktuellen beruflichen Situation. Die Arbeit mit Menschen macht mir Spaß. Aber die Rahmenbedingungen sind einfach teilweise, jedenfalls bei uns, unvorteilhaft. Mag sein das es daran liegt, dass das Unternehmen privatisiert wurde und weniger der Mensch im Fokus steht, als die Finanzen. Dies ist jedoch sicher ein Problem in den meisten pflegerischen Institutionen. Nun denn, ich überlegte schon seit einigen Jahren das Studium im Bereich Psychologie zu beginnen. Allerdings war es aufgrund des NC´s echt schwer einen Platz zu ergattern. Mit einem Abischnitt von 1,6 zähle ich nicht zu den Schlechtesten. Für eine Bewerbung für dieses Studium allerdings zu schlecht. Ich überlegte erst über Wartesemester, irgendwann, einen Platz ergattern zu können. Allerdings tickt die innere Uhr. Ich fühlte mich sehr schlecht und verglich mich immer mit Freunden oder anderen Menschen. Ich machte mir Gedanken darüber, ich sei schon zu alt für ein Studium. Viele in meinem Alter sind schon seit mehreren Jahren fertig mit dem Studium und arbeiten bereits. Diese Gedanken verunsicherten mich sehr und ich fühlte mich wirklich schlecht. Aber ich fand auch in den Foren viele die genau das gleiche Schicksal teilen. Welche die jünger, genauso alt oder auch älter sind. Das gab mir neuen Mut mich nicht abzuschreiben und den Traum doch weiter zu verfolgen. Danke an alle, die ihre Geschichte in Foren schreiben! Als ich nach Alternativen gesucht habe, stieß ich zunächst auf Youtube Videos. Dort waren zunächst nur wenige Videos zu dem Inhalt Fernstudium zu finden. Aber dort fand ich auch tatsächlich ein Video von Markus Jung und kam durch ihn auf diese Internetseite. Danke dafür!🙃 Durch die Hilfe von fernstudium-info und auch eigener Recherche habe ich dann einige Fernhochschulen herausgesucht, die für mich attraktiv und passend empfunden wurden. Bei mir kamen einige zusammen. Unter anderem: SRH PFH Fernuni Hagen (IUBH) - zu dem Zeitpunkt gab es den Studiengang Psychologie noch nicht Ich war mir auch bei der Auswahl sehr unsicher. Mein Ziel ist/war immer die Möglichkeit zu haben auf das Studium aufzubauen. Sprich später eine Psychotherapeuten Ausbildung dran zu hängen. Die Auskünfte, ob es möglich sei, empfand ich sehr wage und eine genaue Aussage konnte/kann nicht getroffen werden. Allerdings lebe ich in Niedersachen. Die Anerkennung eines Bachelor Abschlusses wird hier etwas "lockerer" genommen. Und in meinen Augen ist die Weiterbildungsmöglichkeiten einfacher. Separat erkundigte ich mich an den Universitäten in der Umgebung, ob ein Abschluss an der oder der Fernhochschule die Voraussetzungen erfüllen würden, um ein Masterstudium im Bereich klinische Psychologie zu beginnen. Letztendlich entscheidet die Universität immer selber, welche Zugangsvoraussetzungen für sie gelten. Die Universität Osnabrück, ein Katzensprung von mir entfernt, erkennt den Bachelor an der IUBH als vollfertigen Studiengang an. Ich überlegte mir also, wie kann ich Psychotherapeut werden, wenn ich ein Fernstudium anfangen würde. Der Weg ist eigentlich einfach. Bachelor - Fernhochschule Master- Präsenzuni anschließend: Psychotherapeutenausbildung Das ist also mein Plan. Den Bachelor an der Präsenzuni zu machen verwarf ich nicht nur, weil es schwer ist einen Platz zu bekommen. Zum anderen auch aus finanziellen Gründen. Für mich ist es einfacher "nur" 2 Jahre (Master) auf mein geregeltes Einkommen zu verzichten, als 5 Jahre. Als ich hörte, dass die IUBH nun auch ein Psychologiestudium anbietet, war ich Feuer und Flamme. Ich nahm an Onlineinfoveranstaltungen teil. Was mich komplett überzeugt hat ist, dass man das Studium komplett online absolvieren kann. Selbst die Klausuren. Für mich im Schichtdienst ein klarer Vorteil. Und jetzt vor einer Woche habe ich mich an der IUBH "beworben"/"eingeschrieben". Ich werde ab dem 01.08.2020 mit dem Studium anfangen. Etwas aufgeregt bin ich natürlich schon. Finanziell wäre das ganze schon machbar. Jedoch habe ich mich auch noch für ein Stipendium, welches die IUBH anbietet, beworben. Durch ein Stipendium könnte ich noch etwas mehr Zeit in das Studium investieren und meine Stelle ggf. reduzieren. Aber ich will erst einmal schauen, wie ich Job und Studium unter einen Hut bekomme. Nun ja. Ich wollte euch einen kleinen Einblick geben, in meine Wahl der Fernhochschule. Gerne halte ich euch auf dem Laufenden. Vllt. ist hier ja noch jemand dabei, der demnächst mit dem Psychologiestudium an der IUBH anfängt. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und ggf. Fragen. Das wars erstmal. Wir lesen uns zu einem späteren Zeitpunkt 😉
  11. Ich hätte eine Frage bezüglich der Vergabe von den Stipendien. Kann man auch ein Stipendium erhalten, wenn man das Studium in Teilzeit anfängt? Also quasi sich für das 48Monate Modell entscheidet oder bekommt man nur ein Stipendium, wenn man dies auch in Vollzeit macht ? Ich danke schon einmal für die Antwort. Lg
  12. Laut dem Modulhandbuch gibt es tatsächlich Module, in denen man als Leistungsnachweis, eine Art Projektarbeit (Portfolio), erstellen und einreichen muss. Bezüglich der Software habe ich lediglich herausgefunden, dass es Einführungen in bestimmte Programme gibt. (InDesign, Photoshop, etc.) Allerdings habe ich leider noch keine genaueren Informationen darüber, ob einem diese auch während des Studiums zur Verfügung gestellt werden. Aktuell befinde ich mich noch im Austausch mit der IUBH, um weitere Informationen zu erhalten.
  13. Danke thb, habe ich natürlich schon gemacht 😜
  14. Danke Anyanka für die Antwort. Müssen ja nicht viele Erfahrungen sein. Allerdings wäre es schon interessant zu wissen, wie theoretisch so ein Studiengang ist.
×
×
  • Neu erstellen...