Springe zum Inhalt

beijing

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    13
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

24 Gut

Letzte Besucher des Profils

127 Profilaufrufe
  1. beijing

    Fazit BA Psychologie

    Guten Morgen zusammen, zuerst ist zum Fazit zu sagen, dass mittlerweile viele der Module eine grundlegende Überarbeitung erfahren haben. Somit ist evtl. nicht alles 1 zu 1 übertragbar. Das Studium ist natürlich aufgrund der BA/MA Struktur stark verschult. Aber man muss ja nicht immer nur nach dem Paretoprinzip lernen, sondern man kann ja selber die Inhalte, die einen interessieren, vertiefen. 😉 Wahlmöglichkeiten gibt es auch nur eine einzige am Ende des Studiums. Einige der Modulprüfungen sind durchaus nicht ohne. Klausuren sind alle mit Multiple Choice (nach den Umstellungen gibt es ein paar Ausnahmen). Wenn man sich aber gut vorbereitet ist das alles absolut kein Problem. Hier sollte man sich einfach nicht verrückt machen lassen. Besonders nicht von irgendwelchen negativen Rezensionen im Netz, wo z.B. öfters steht: "das MC System an der Fernuni ist total unfair". Das sind einfach gescheiterte Studenten, die vielleicht sowieso nichts an einer Uni zu suchen haben. Natürlich werden die Gründe fürs scheitern nicht bei sich selber gesucht, sondern im "unfairen Bewertungssystem". Meiner Meinung nach ist es das Studenten freundlichste System das ich kenne. Auch bei den Mängelbriefen zeigen sich die Lehrstühle immer sehr kulant. Zusätzlich gibt es noch die "kohortenspezifische Anpassung". Solange die eigene Leistung nicht unter 10% der Durchschnittsleistung liegt, fällt man nicht in der Prüfung durch (gibts das eigtl woanders auch?). Also auch wenn mal eine Klausur nicht gut läuft, erst mal die Ruhe bewahren. Auch den Mitstudenten wird es ähnlich ergangen sein. In dieser Hinsicht kann man sich immer auf seine Kommilitonen verlassen. 😉 Was mir am Studium negativ aufgefallen war, war der doch sehr chaotische Ablauf des M6b Moduls. Aufgrund der sehr beschränkten didaktischen Fähigkeiten des Tutors hat unsere Gruppe leider so gut wie gar nichts gelernt. Bei anderen Gruppen war dies vom Hörensagen aber weitaus besser. Ebenfalls muss man sich bei den Abschlussarbeiten darauf einstellen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht seinen Wunschlehrstuhl bzw. Wunschthema zu bekommen. Beim Schreiben einer empirischen Arbeit sind die Chancen aber weitaus größer als beim Verfassen eines systematischen Reviews. Trotzdem ist meiner Meinung nach ist die Fernuni definitiv Adresse Nr.1 im Bereich Psychologie Fernstudium. Nach den Studiengangsumstellungen ist es auch wesentlich einfacher geworden in einen Präsensmaster zu wechseln. Einige Unis nehmen wohl auch ganz gerne Fernuni Studenten aufgrund der sehr guten methodischen Ausbildung. Summa summarum ein spannendes Studium mit vielen interessanten Inhalten. Man muss halt nur selber das beste draus machen! 👌 p.s.: Ein ganz wichtiger Tipp ist es, sich mit anderen Studierenden zu vernetzen. Die einschlägigen Lerngruppen in den sozialen Medien können einiges an Arbeit ersparen.
  2. beijing

    BA Abgabe

    Sooo, mittlerweile ist die BA in Psychologie abgegeben. Hat dann doch alles noch ein bisschen länger gedauert. Lag aber unter anderem auch noch an einer Urlaubswoche. Was man dann so von Mitstudenten hört, kann es jetzt erstmal ne ziemliche Weile dauern bis sich da was tut. WIWI BA bin ich für dieses Semester wieder zurückgetreten. Abschlussarbeiten sind vom Aufwand nochmal ein ganz anders Level. Für mich persönlich immer ein ziemlicher Krampf und habe auch nicht grade viel Spass dabei. Letztendlich habe ich es ja aber nicht eilig. Deswegen werde ich mich ganz entspannt auf die letzte Klausur im März vorbereiten und mich danach dann nochmal für die BA anmelden. Bei Interesse kann ich zum Psy Studiengang noch ein kurzes Fazit abgegeben.
  3. Mit Sicherheit von inem Marketingheini geschrieben der von der Materie 0 Ahnung hat. Aber was soll man auch von solchen "Hochschulen" erwarten. Die Laienvorstellung von Psychologie Studiengängen geht ja auch genau in die Richtung. Mit solchen Überschriften wird wohl auch die meiste Kohle gemacht und viele Studenten gelockt. Naja wie schon mehrfach geschrieben sehr unseriös...
  4. beijing

    Preisinfos nur nach Angabe von Kontaktdaten

    Kostentransparenz ist die eine Sache. Aber wöchentliche Spam Briefe mit Werbeunterlagen ist dann noch ein ganz anderes Kaliber. Den Spam abbestellen war dann auch nicht so einfach. Naja der Kamin hat sich gefreut. Seriös ist was anderes!
  5. beijing

    Die Qualität der Lehre...

    Qualität der Forschung und Qualität der Lehre ist durchaus eng miteinander verknüpft. Natürlich kann nicht erwartet werden, dass in jedem popeligen Bachelor Einführungsmodul der Professor einem die Händchen hält. An Unis wird einfach Selbstmotivation und Eigenverantwortung vorausgesetzt. An FHs mit Klassen wie in der Schule mag das anders sein. Wenn man jedoch weiter im Studium fortschreitet wird der Aspekt der Forschung immer wichtiger. Seminare, Praktika, Abschlussarbeiten und Forschungsmodule an einem Lehrstuhl mit einem der weltführenden Experten mit enormen Forschungsgeldern und der besten Ausrüstung ist ne ganz andere Hausnummer. Und wenn man sich dann bewirbt und sagt ich habe meine Abschlussarbeit bei "Prof. Hatjederschonmalgehört" geschrieben, mit mehren Papern als Koautor, zieht das auch mehr als "ich war bei Prof. Weristdas"
  6. und als nächstes kommt der Berufsdoktor für LKW-Fahrer?
  7. Puh also ich arbeite in einer großen Pharmafirma, die auch unter anderem naturheilkundliche Präparate vertreibt. Mit obiger Aussage würde man unsere medizinisch-wissenschaftliche Abteilung (also die Leute, die den ganzen Tag nur Studien lesen und offizielle Statements zu Anfragen geben) schon gut auf die Palme bringen :-). Allerdings stimmt schon, dass die Definitionen in der Alternativmedizin nicht immer ganz sauber sind und Übergänge sind nicht immer ganz klar.
  8. beijing

    Wie kann man das Fernstudium realisieren?

    Also generell wird man nicht drum herum kommen bei einem Fernstudium sich mit Fristen/Terminen zu beschäftigen bzw. du musst generell Zeit investieren. Da du ja auch berufstätig bist wirst du dich auch selber organisieren müssen. Auch bei den privaten Anbietern, die ja z.T. nicht das klassische Semestersystem verwenden, wirst du dir nicht unendlich viel zeit lassen können. Meist ist eine kostenlose Verlängerung des gewählten Studienmodells um 1 Jahr möglich. Die privaten Anbieter sind aber generell nicht sehr günstig. Insbesondere da du noch nicht dein Studienfach weist, wäre mein Rat einfach mal ein paar Module im Akademiestudium an der Fernuni Hagen zu belegen. So hast du so gut wie kein finanzielles Risiko und kannst erstmal schauen ob dir die Fernlehre überhaupt liegt. Immatrikulation und Wechsel zu privaten Fernschulen samt Anrechnung der Prüfungsleistung kann dann problemlos erfolgen 👌
  9. beijing

    Vorstellung

    Moin zusammen, ich bin Beijing 30 Jahre alt und komme aus der Region München. Vom Ausbildungshintergrund habe ich einen MSc in Biochemie und arbeite Vollzeit in der Pharmabranche als Berater. Warum ein Blog? Das Ziel ist ein bisschen Selbstmotivation auf der Zielgrade meiner Fernstudien ;). Allerdings werde ich sehr wahrscheinlich nicht allzu regelmäßig oder häufig Updates geben... Für die Auswahl der Hochschule fiel für mich die Wahl sehr deutlich auf die Fernuni Hagen. Diese ist zum einen preislich unschlagbar und als einzige eine Universität. Außerdem erschließt sich mir bei vielen der neuen Studiengängen der Fernfachhochschulen der Sinn (hoffe der ein oder andere mit einem exotischen Studiengang nimmts nicht persönlich). Mit WIWI hatte ich Anfang 2015 angefangen um mich beruflich ein bisschen besser aufzustellen und eventuell in meiner Branche ein bisschen umzuorientieren. Momentan fehlt noch die letztes Klausur "Produktionsplanung" im März (Hat eventuell schon jemand die Lösung der Einsendearbeit?;) ) und die BA. Für die BA habe ich mich am Lehrstuhl Singer (Statistik) angemeldet. Interessanterweise gibt es keine Themenvorschläge und man muss sich selber was aus der Nase ziehen. Da die drei selbsterstellten Themenvorschläge schon sehr spezifisch sein sollen, ist dies definitiv nicht so ganz einfach. Psychologie ist für mich ein reines Hobbystudium. Eingeschrieben hatte ich mich damals um den drohenden Einschreibestopp zu entgehen und nicht klar war ob evtl. auch beim Bachelor ein NC eingeführt wird. Die neue Prüfungsordnung kam mir sehr entgegen, da ich quasi ein Semester dadurch gespart habe, und dadurch voraussichtlich in Vollzeit Regelstudienzeit den Studiengang abschließe. Geplant ist nächste Woche die BA, als letzte Prüfungsleistung, abzugeben. Leider wirds wohl zumindest in Psychologie nichts mit dem Master, da ich fürs umschreiben dieses Semester zu spät dran bin. Im WS19 kommt dann wohl der NC und dann wirds über die Zweitstudienquote für mich eng. Bei Abschluss kann ich bestimmt auch nochmal nen Fazit zu den Studiengängen geben. Falls es noch zu irgendwas Fragen gibt immer her damit. Was ist zukünftig noch geplant? Ich kann mir definitiv vorstellen konsekutive Master anzuhängen, allerdings ausschließlich an der Fernuni. Aber erstmal werden mit Sicherheit die nächsten Urlaubstage nicht in einem Hörsaal verbracht, sondern irgendwo am Strand auf den Bahamas...! In dem Sinne! Beijing
  10. beijing

    WB trotz der HZP Hürde?

    Wenn der Preis ein wichtiger Faktor ist, wäre die FernUni Hagen vielleicht noch eine Idee?
  11. dazu ist noch ganz wichtig zu sagen, dass die naturheilkunde und homöopathie nichts miteinander zu tun haben. homöopathie behandelt, wie oben schon geschrieben, ab einer gewissen potenz, mit nicht nachweisbaren dosierungen. die naturheilkunde auf der anderen seite dosiert generell sehr hoch, mit vitaminen z.t. weit über das 1000x des täglichen bedarfs. bei der heilpraktikerprüfung ist noch wichtig zu wissen, dass diese keine qualifikationsprüfung ist. man soll lediglich zeigen, dass man nicht die kompetenzen des heilpraktikers überschreitet und keinen schaden anrichtet (z.b. ein kind mit diabetes typ1 erkennt und dann zum arzt schickt). die ausbildungsinhalte arzt und heilpraktiker sind natürlich absolut nicht zu vergleichen. was der studiengang für einen sinn hat? akademisierungswahn...?
  12. beijing

    Bachelor oder Master?

    Da anscheinend noch ein berufliches Ziel verfolgt wird und offensichtlich falsche Vorstellungen vom Arbeitsmarkt und deren Anforderungen vorliegen, wäre ein Praktikum vielleicht mal angebracht. Dann könntest du dir im klaren werden, ob der Bereich überhaupt was für dich ist. Ganz nach dem Motto "probieren geht über studieren" und nicht andersrum. Für den Berufseinstieg ist oft schon Berufserfahrung, z.B. als Werkstudent, eine Selbstverständlichkeit. Mit der momentanen Inkonsistenz im Lebenslauf, ohne irgendeine Schwerpunktsetzung/Berufserfahrung, werden deine Bewerbungsunterlagen noch nicht mal zu Ende gelesen. Patentanwalt über Informatik: Sorry aber Informatik noch als 5. Studiengang? Der Praktische Informatik M.Sc der Fernuni reicht nicht. Dann brauchst du noch nach dem Studium min. 1 Jahr Berufserfahrung. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass du grade bei den anspruchsvollen Uni Studiengängen Rewi, Wiwi und Informatik, dann bei 5 Studiengängen in Vollzeit Top Noten schreibst. Mit grade so durchkommen wirst du auch keinen Blumentopf gewinnen oder irgendjemanden beeindrucken. Aber vielleicht ist das ganze ja auch nur ein Troll? 😄
  13. beijing

    Bachelor oder Master?

    Zu beachten ist das du die Voraussetzungen zur Einschreibung in den Master nicht erfüllt, da du keine höhere Mathematik im Erststudium hast. Du müsstest das Mastermodul Mathe/Statistik belegen. Dieses ist definitiv nicht ohne und hat hohe Durchfallquoten. Vllt solltest du erstmal gucken ob du mit dem Bachelormodul Mathe/Statistik klarkommst?? Insbesondere da das Mastermodul direkt darauf aufbaut...
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung