Springe zum Inhalt

Czarna

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

25 Gut

Informationen

  • Status
    Fernstudium-Interessent
  • Wohnort
    NRW
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Nein. Ich muss weder dort bleiben nach dem Abschluss noch muss ich etwas zurückzahlen wenn ich abbreche oder nicht bestehe. Allerdings könnte ich mich für keinen anderen Kurs anmelden, wenn ich den laufenden abbreche oder nicht bestehe, außer ich weise nach, dass ich eben diesen Kurs doch noch erfolgreich beendet habe.
  2. Freitag Nacht, als meine jüngste Tochter mich zu ihrer Nachtmahlzeit weckte, schaute ich auf mein Handy und sah eine E-Mail von ILS. Eingegangen um 1:37 Uhr. Die Zugangsdaten und eine Versandbestätigung. Meine Unterlagen sollten noch im Laufe des Tages eintreffen. So war es dann auch. Als ich los wollte, um meine älteste aus dem Kindergarten abzuholen, klingelte es an der Tür. Das Paket konnte ich dann aber erst am Abend öffnen. Ich habe mir die Informationen durchgelesen und ein wenig in den Heften geblättert und schon mal überlegt wo ich anfangen soll. Samstag entschied ich mich dann für Mathe Mats 6/N. Den Tag habe ich genutzt um alles zu lesen und durchzuarbeiten. An sich nichts neues, alles schon mal gemacht. Sonntag Abend habe ich mich dann an die Einsendeaufgabe gesetzt. Keine großen Überraschungen, alles rund um Terme und eine kleine Denkaufgabe. Verschickt habe ich die Aufgabe erst gestern und auch eine Stunde später schon meine Note bekommen als ich im Wartezimmer beim Zahnarzt saß. Volle Punktzahl! So stellt man sich den Start doch vor. Nun sitze ich an den Grundlagen der Chemie und nebenher lese ich STIM 2 wann immer ich zwischendurch Zeit habe. Ich arbeite mich langsam ein. Die Motivation hat kein bisschen nachgelassen auch wenn ich seit Sonntag vor mich hin kränkel. Meine große konnte ich nicht in den Kindergarten bringen, weil sie ebenfalls krank ist, also bleiben mir momentan eher die Abendstunden zum lernen, aber ich bin ja noch in der Einführungsphase, also bekomme ich das schon hin. Was steht jetzt an? Chemie möchte ich diese Woche noch fertig bekommen und die Einsendeaufgabe bearbeiten. Bei Deutsch schau ich mal wie viel bei dem zwischendurch lesen überhaupt hängen bleibt und ob es überhaupt Sinn macht das weiter zu verfolgen. Am liebsten würde ich ja alle Hefte gleichzeitig bearbeiten, aber das wäre wohl nicht die beste Vorgehensweise. Auf Wunsch noch einige Worte zu dem Programm vom Arbeitgeber, welches meinen Lehrgang finanziert. Das ganze ist an ein paar Bedingungen gekoppelt. Man muss zwischen Joblevel 1-3 sein, sprich maximal ein Vorarbeiter. Außerdem muss man mindestens seit zwei Jahren ununterbrochen dort arbeiten und Voll- oder Teilzeit arbeiten. Übernommen werden 95% der Kursgebühren und 95% der Arbeitsmaterialien bis zu einem Maximum von 2000 Euro pro Jahr. Das ganze kann man 4 Jahre in Anspruch nehmen. Gefördert werden Schulabschlüsse, Aus- und Weiterbildungen in Bereichen, die beim Arbeitsmarkt sehr gefragt sind. Wenn man die Bedingungen erfüllt, kann man ganz einfach eine Anfrage für die Übernahme auf deren Seite starten. Sobald man die Genehmigung erhält, meldet man sich einfach für den Lehrgang an. Eine ganz tolle Sache wie ich finde.
  3. Czarna

    Warten auf Paket. 1. EA weg - LAG 1

    Wie lang hat es gedauert bist du den Zugang zum OSZ bekommen hast? Ich warte noch ungeduldig auf Zugang und Unterlagen :D Wäre man auch ohne Vorwissen in Latein gut klargekommen mit dem ersten Heft? Hatte zwar Latein, aber dass ist schon unendlich lange her.
  4. Nachdem es nun eine gefühlte Ewigkeit gedauert hat eine E-Mail Adresse in meinem Account beim Arbeitgeber einfügen zu lassen, dauerte es noch mal, bis ich mich endlich einloggen konnte, um mich bei dem Programm, welches die Fernlehrgänge finanziert, anzumelden. Nach vielen telefonieren, zum Arbeitsplatz fahren, noch mehr telefonieren und unzähligen Versuchen mich einzuloggen, hat es heute endlich geklappt. Bei so vielem hin und her, habe ich befürchtet es würde einige Zeit in Anspruch nehmen bis mein Antrag genehmigt wird, aber es hat direkt geklappt und so habe ich mich auch sofort für das Fernabitur angemeldet. Meine Wahl fiel am Ende auf das ILS. Hier hat einfach alles für mich gepasst und neben der SGD war es das einzige welches übernommen wird. Nun heißt es wieder warten. Mal sehen wie lange es dauert bis die Unterlagen kommen. In der Zwischenzeit habe ich mich mit den Grundlagen einiger Fächer beschäftigt. Hauptsächlich mit Latein, Mathe und Englisch. Die letzten Tage waren ziemlich stressig, aber trotzdem konnte ich immer Zeit zum lernen aufbringen, was mich positiv auf mein Vorhaben blicken lässt. Wie auch immer, jetzt ist erstmal Warten angesagt. Ich freue mich schon!
  5. Ja das ist ein guter Punkt, den ich bislang zwar schon im Kopf, aber nicht weiter beachtet hatte, außer das eben in Hamburg zweimal im Jahr die Prüfung angeboten wird. Das werde ich noch in die Entscheidung mit einbeziehen. Erst mal schaue ich mir an in wie weit sich die Externen Prüfungen in den Bundesländern unterscheiden, bzw welche Fächer überhaupt angeboten werden bei den verschiedenen Anbietern. Bislang stehen bei mir nur die Pflichtfächer fest und Latein, Biologie und Geschichte (Mathe und wahrscheinlich Bio LK). Bei den weiteren bin ich noch unsicher. Von der Entfernung tut sich da nicht allzu viel, außer das Baden-Württemberg eine etwa 2 Stunden längere Fahrt bedeutet, somit würde ich sowieso eher zu Hamburg oder Hessen tendieren.
  6. Danke für eure lieben Worte :) Wichtig ist natürlich, dass das Lernmaterial gut vorbereitet und das man Ansprechpartner hat, die man auch zeitnah erreicht. Dazu liest man zu allen Anbietern sowohl gutes als auch schlechtes, deswegen bleibt mir da wohl nichts anderes als es zu testen, aber dafür gibt es ja die Probewochen. Ils allerdings (und andere Anbieter aus Hamburg) bieten die Prüfung ja zweimal im Jahr an, und das ist für mich schon der wichtigste Punkt. Dann muss ich kein ganzes Jahr warten, falls irgendetwas dazwischen kommt.
  7. Nachdem ich hin und her überlegt habe, ob ich diesen Blog schreiben soll, tu ich es nun einfach. Da ich sowas bislang noch nie gemacht habe, hoffe ich einfach, dass ich meine Gedanken gut rüber bringe und dass ich es schaffe regelmäßig zu schreiben. Ich möchte mein Abitur über ein Fernstudium nachholen und stehe noch ganz am Anfang. Ich habe mir noch keinen Anbieter ausgesucht, wobei es vermutlich das ILS sein wird. Was mich dazu bewogen hat, will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Dazu werde ich ein bisschen was zu mir erzählen. Ich bin 30 Jahre alt, habe einen festen Job in der Logistik bei einem der größten Online Versandhändler und bin Mutter von drei wunderhübschen Mädchen. (fast 4 Jahre alt, grade 2 Jahre alt geworden und 6 Monate alt). Meine Schulzeit war alles andere als ein Zuckerschlecken. Die Einzelheiten erspare ich euch jetzt einfach. Es führte dazu, dass ich die Schule zwar bis zur Zehnten (Gymnasium) durchstand, aber aufgrund von hohen Fehlzeiten eines der miesesten Abgangszeugnisse hatte. (Eine 6, fünf 5er und der Rest waren 4er) Ich wollte noch versuchen, meine FOR an der Hauptschule zu machen, aber mir wurde das alles zu viel. Also habe ich abgebrochen. Eine Weile dümpelte ich so rum, suchte mir dann einen Job, kam mit meinem jetzigen Mann zusammen und beschloss nochmal die Schulbank zu drücken. Ich wollte mir unbedingt beweisen, dass ich die Fachoberschulreife geschafft hätte. Aber weil ich ein unterirdisches Zeugnis hatte sollte ich erst einen Hauptschulabschluss machen und dann den Realabschluss. 2 Jahre wollte ich eigentlich nicht aufwenden, ich musste schließlich auch noch arbeiten nebenbei. Aber ich wollte es unbedingt, also Augen zu und durch. Das Ende vom Lied: Es war unendlich langweilig und ich stand in allen Fächern eins, also durfte ich nach ein paar Wochen doch direkt in die Abschlussklasse wechseln. Es war immer noch langweilig, trotzdem gab ich mein allerbestes und konnte meine Fachoberschulreife als beste Schülerin der Schule mit einem Durchschnitt von 1,3 abschließen. Wie gerne ich danach noch das Abitur dran gehangen hätte oder wenigstens eine Ausbildung. Aber das war finanziell nicht möglich, da mein Mann damals in Ausbildung war. Also schob ich das ganze auf und suchte mir einen einen einigermaßen gut bezahlten Job. Der Wunsch das Abitur zu machen und zu studieren blieb vorhanden. Mit 25 wollte ich dann einen Versuch wagen. Ich meldete mich zum Abitur an einem Kolleg an. Es war alles schon geregelt, Aufhebungsvertrag unterschrieben, Bafög beantragt und genehmigt, die erste Rate war sogar schon auf dem Konto. Wenige Tage bevor ich starten wollte, hielt ich dann einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Ja wir hatten es versucht, schon eine Weile und weil es nicht klappte, hatte ich zu der Zeit überhaupt nicht damit gerechnet. Also alle Pläne wieder umschmeißen. Schule abmelden, beim Arbeitgeber fragen, ob ich den Aufhebungsvertrag rückgängig machen kann und wieder arbeiten. Klar hätte ich es auch durchziehen können, aber finanziell wäre es knapp gewesen zumal ein Umzug unumgänglich war. So 5 Jahre und 3 Kinder später, ist der Wunsch wieder allgegenwärtig. Ich hatte die Jahre immer wieder daran gedacht, aber mich dann doch nicht getraut. Jetzt will ich es aber durchziehen. Noch bin ich in Elternzeit bis ca Mitte nächsten Jahres und dann wechsel ich in Teilzeit. Das wird hart und schwer, vielleicht sogar unmöglich, aber zu Versagen ist immer noch besser, als es nicht versucht zu haben. Motivation und Lernwille sind ohne Ende vorhanden, was mir jetzt noch fehlt ist das ok vom Arbeitgeber (wir haben ein Programm, welches die Kosten zu einem Großteil trägt). Zudem muss ich mich noch endgültig für einen Anbieter entscheiden. Ich weiß noch nicht wie lange das ganze dauert und weil ich in der Zeit nicht untätig sein will, habe ich mir schon ein bisschen was an Büchern besorgt. Ich frische erstmal meine ganzen Grundkenntnisse wieder auf und beginne schon mit dem Lernen von Lateinvokabeln. Am liebsten würde ich sofort durchstarten, aber ich muss mich wohl noch etwas in Geduld üben, außerdem kann ich so schon mal testen, wie ich mit dem Lernen überhaupt klar komme und wie ich mir die Zeit einteilen kann. Meine älteste Tochter geht in den Kindergarten, die beiden jüngeren schlafen Mittags für gewöhnlich 2 Stunden. Abends wenn wenn die Mädels schlafen kann ich auch noch mal 2 Stunden aufbringen vielleicht auch 3, aber ich plane noch Zeit für mich ein zum runterkommen und eben meinen Hobbys nachzugehen, außerdem schläft die jüngste noch nicht durch, was ich auch berücksichtigen muss. Wenn mein Mann zu Hause ist bleibt dafür wieder mehr Zeit. Mal sehen wie das klappt und da noch nichts angemeldet ist, habe ich auch noch Zeit das ganze zu testen. Das wars erstmal von mir. Für mich könnte bald ein neuer spannender Lebensabschnitt beginnen. Meine Gefühle gehe in alle Richtungen, Freude, Aufregung, Unsicherheit, Zweifel. Alles dabei. Aber das gehört doch dazu!
×

Wichtige Information

Diese Seite verwendet Cookies. Datenschutzerklärung