Springe zum Inhalt

NixKlappt

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    14
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

12 Gut

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich fange nun auch bald einen neuen Job als Quereinsteigerin an. Von Maschinenbau zur Softwareentwicklung. Ich habe mich auch für ein Studium entschieden, damit ich die Grundlagen kennen lerne und somit weiß, was es überhaupt alles im Informatik-Bereich aufholen muss. Da kann schon das Inhaltsverzeichnis vom Skript eine Hilfe sein. Ob ich mein Studium wirklich abschließe, sehe ich noch. Es ist wichtiger, dass man im Vorstellungsgespräch die Fragen gut beantwortet und beweist, dass man schnell einsatzfähig ist.
  2. Wegen des Masters: Da gibt es tatsächlich einen Informatik-Master den man ohne Bachelor machen kann. Welche Wertigkeit das hat, muss man sich selbst überlegen. Von den Modulen her ist er inhaltlich einem Bachelor gleich zu setzen. https://www.hochschule-trier.de/informatik/fernstudium/studium/masterfernstudium/mcsc/
  3. Wann kommt das wohl sehr auf die Branche an.. Selbst bei 3-4 Jahre Vollzeitstudium kann er erst mal nur gewisse Grundlagen, keine relevante Berufserfahrung, kaum Programmierkenntnisse und hat mit Pech noch schlechte Noten. Würdest du so einen Bewerber für z.B. 50k Jahresgehalt wirklich einstellen? Ich stelle Azubis/Studenten ein, nehme auch mal "etwas ältere". Je älter, desto schwieriger tun sich die Leute mit einer zweiten Ausbildung. Weil sie sehr konkrete Vorstellungen haben (sie wollen sich ja verbessern) und merken, dass ein Bürojob nun mal nicht so spannend ist, wie sie sich das vorgestellt hatten und auch finanziell am Ende nicht das bei rumkommt, was sie sich vorstellen.
  4. Das Wort "Fachkräftemangel" ist unglücklich formuliert. Ich kenne genug Ingenieure, die jammern, dass sie als Ingenieure weniger verdienen als vorher mit ihren Schichtzulagen. Auch in der IT ist das Gehaltsgefüge sehr durchwachsen. Projektleiter, Führungskräfte, Senior-Entwickler etc. werden immer gesucht. "Normale" Entwickler hingegen werden nicht einfach nur aufgrund eines Studiums eingestellt, sondern die fachlichen Fragen werden in Vorstellungsgesprächen immer detaillierter. Zudem nehmen Unternehmen nicht unbedingt einen 45-Jährigen, wenn es genug jüngere Kandidaten gibt.
  5. Es kommt also sehr aufs Alter an. Bist du 25, stehen dir noch alle Wege offen. Bist du 40 bringt dir ein Meister vermutlich mehr als das Studium. Um den Bachelor in 3 Jahren zu machen, müsstest du kündigen. In Teilzeit wiederum musst du mit guten 6 Jahren rechnen. Ich kann den Vorschlag vom Betrieb verstehen. Die Maschinen werden komplexer, weswegen du ggf. Kenntnisse in E-Technik, SPS und Co. brauchst. Die meisten Informatik-Studiengänge werdeb weit weg von deinen Arbeitsinhalten sein (Mathematik, Datenbanken, Objektorientiere Programmierung..). Dein Betrieb wünscht sich also eine Fortbildung mit mehr Maschinenbezug und einen Meister kann man immer gebrauchen, zumindest kenne ich fast niemanden, der diesen heutzutage noch macht.
  6. Komme von der anderen Richtung..ich sollte dir mal aufschreiben, was ich jeden Tag esse.. 😅 In meinem Freundeskreis bekomme ich bei einigen mit, wo sich das mit Mitte/Ende 20 ein wenig "rauswächst". Schau, dass du gesund isst & genug Vitamine bekommst. Ggf. auch mal Darmbakterien checken lassen. Vielleicht wird die Nahrung bei dir nicht richtig verwertet. Durch Vitaminmangel kann es auch zu hormonellen Ungleichgewichten kommen.
  7. Bei der Fernuni Hagen kommt man auch ohne Abitur rein. Allerdings muss man dann eine gewisse ECTS Anzahl am Anfang schaffen, um das Probestudium zu bestehen. Wenn es geht, würde ich Studium einer Ausbildung vorziehen. Bringt gehaltstechnisch meistens mehr und viele Firmen legen da wert drauf.
  8. Dann muss ich mein Studium nun sicherheitshalber abbrechen. Ich denke, dass viele Fernstudenten bereits eine Erstausbildung & einen Job haben und das Studium an der FH deswegen eher ein nice to have ist. Da hat man nicht so einen Druck & so viel Zeit, wie wenn man noch keinen Abschluss hat und nicht nebenbei arbeiten muss.
  9. Bei den privaten Hochschulen habe ich meistens nur Angebote von 9-12.000€ (bzw. bis zu 40.000€) gefunden. Fernuni-Hagen ist je nach Modulanzahl "eigentlich" überschaubar. Vielleicht 50-100€ die Nacht (airbnb, notfalls Hotel) + 200€ für die Fahrkarte (Sparpreis). Sind bei meinen 8 Prüfungen rund 2.000 für die Anreise und rund 1.000€ Gebühren. 3.000€, die man also beliebig strecken kann.
  10. Du sollst nicht jede Sekunde verabscheuen, das hat keiner gesagt. Du sollst dich aber für alternative Wege öffnen. Viele Berufe können interessant sein, wenn man sich darauf einlässt. Es gibt nicht nur die Berufe, die man sieht (Arzt, Lehrer, Polizist etc), sondern viele Berufe, die man erst durch das Arbeiten kennen lernt und in die man reinwächst. Es gehört zum Erwachsenwerden dazu, Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. In Deutschland hat man enorm viele Möglichkeiten, was aus seinem Leben zu machen, zu jederzeit.
  11. Huhu neverlanded, alles Gute, dass du im Bereich Fotografie Arbeit findest. Mach dich mit dem Abitur nicht so verrückt. Du brauchst diesen Abschluss nicht, um beruflich glücklich zu werden. Klingt eher so als würdest du dich dazu zwingen (deinen Eltern zuliebe, Druck der Gesellschaft, Ego?). Unterbewusst hindert dich das dann daran, dein Abitur wirklich zu machen. Verbrenn' nicht noch mehr Geld und Lebenszeit. Nimm diesen Druck raus, mach etwas, wozu du dich nicht zwingen musst. Falls du dann nach deiner Ausbildung Bock hast, startest du wieder das Kapitel Fernstudium. Irgendwann bist du sonst auch für Ausbildungen verbrannt. Schule nicht geschafft, Vater krank, Nebenjobs.. kann man alles irgendwie erklären. Aber wenn jahrelange Lücken und wilde Jobberei im Lebenslauf stehen, ist das abschreckend für Arbeitgeber.
  12. Welche Ausbildungen werden denn in deiner Umgebung angeboten? Für dieses Jahr bist du leider zu spät dran, vielleicht findest du nächstes Jahr was. Ich klinge zwar schon wie meine Eltern: Lern vielleicht erst mal was "Solides". Ich habe mehrere Kollegen, die nebenberuflich fotografieren und sich mit ihrem "Brotjob" die ganze Erstausrüstung finanzieren. Bei technischen Ausbildungen kann man das Fachabi direkt bei der Berufsschule machen, man hat dann ein paar Stunden mehr Unterricht als die anderen. Ein Fernstudium würde ich erst nach der Ausbildung machen. Bzw: Wie viel fehlt dir denn noch bis zu dein Abi hast?
  13. Schon mal überlegt, eine Ausbildung zu machen? Man kann parallel zur Ausbildung das Fachabi nachholen und danach ggf. immer noch (wenn auch eingeschränkt) studieren. Fernschule & nebenbei arbeiten für mehrere Jahre wird immer Schwierigkeiten mit sich bringen. Nach der Ausbildung kannst du dann nebenberuflich immer noch studieren oder ggf. das allgemeine Abitur nachholen.
×
×
  • Neu erstellen...