Springe zum Inhalt

Nico.1302

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    3
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1 Neutral

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. vielen Dank für eure Antworten. Auf die TU Dresden bin ich auch schon gestoßen. Allerdings dauert hier ein Fernstudium für den Dipl. Ing 20 Semester. 10 Jahre arbeiten und parallel studieren. Ist eine sehr lange Zeit. Danke für den Hinweis. Leider liegt keiner der genannten Hochschulen auch nur ansatzweise in der Nähe meines Wohnortes Okay interessant. Mir ist schon wichtig, dass wenn der Aufwand über ein berufsbegleitendes Studium betrieben wird, dass dieser Abschluss dann auch vergleichbar ist mit anderen FH´s. Danke für den Hinweis. Die WBH Hochschule bietet einen Studiengang "Maschinenbau-Informatik". Dieses Studium ist klassisch dem Maschinenbau aufgebaut, bietet aber als Vertiefung Digitalisierung etc. an. Hat denn jemand von euch Erfahrungen mit der WBH? Da diese Hochschule eher auf "Technik" spezialisiert ist, wird diese eher vergleichbar zu einer Präsenz-FH sein.
  2. Danke für die schnellen Antworten. Ich habe nun auch bei der WBH nachgefragt inwiefern Vorleistungen angerechnet werden können. Für mich wäre es am optimalsten wenn die Präsenzveranstaltungen so gering wie möglich wären und ich flexibel von zuhause aus lernen könnte. Zum Thema Präsenzveranstaltungen, Labortage und Prüfungsstandorte. HFH Bei der HFH werden pro Semester einige Präsenzveranstaltungen angeboten (wobei die meines Wissens nach freiwillig sind). Der Studienstandort/Prüfungsstandort wäre Nürnberg (ca. 100km von meinem Wohnort entfernt). AKAD Bei der AKAD ist das Hauptproblem, dass die Labortage nur in Pforzheim und Wedel durchgeführt werden, was von meinem Wohnort einfach zu weit weg ist. Aufgrund dessen ist bei mir die AKAD eigentlich schon raus. WBH Bei der WBH ist der Studienstandort/Prüfungsstandort ebenfalls in Nürnberg. Soweit ich recherchiert habe belaufen sich die Pflichtpräsenzveranstaltungen auf ca. 5 Tage pro Semester. Außerdem gibt es wohl auch freiwillige Veranstaltungen. Gar nicht so einfach einen passenden Träger zu finden.
  3. Hallo zusammen, vielleicht erstmal zu mir als Person. Ich bin 27 Jahre alt und habe nach meiner Ausbildung zum Industriemechaniker den staatl. geprüften Maschinenbautechniker erfolgreich absolviert. Derzeit bin ich nun seit knapp 3 Jahren als Konstrukteur tätig. Da mir der Maschinenbautechniker ziemlich leicht viel möchte ich gerne weiterentwickeln und ein akademisches Studium in Angriff nehmen. Aufgrund meiner privaten Situation ist es mir nur möglich ein Fernstudium zu absolvieren. Daher bin ich aufgrund meiner Recherchen auf die drei Anbieter gestoßen. Hat jemand von euch Erfahrungen bei den Anbietern WBH, HFH, AKAD für den Bachelorstudiengang Maschinenbau in Punkto: - Schwierigkeitsgrad - Studienablauf - Organisation - Lerninhalte - Ansehen in der Wirtschaft Derzeit tendiere ich zu der HFH, da diese mir einige Vorleistungen anerkennen und ich dadurch die Möglichkeit habe 2 Semester zu verkürzen. Vielen Dank im Voraus.
×
×
  • Neu erstellen...