Springe zum Inhalt

Amirha

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    7
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

2 Neutral

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich glaube du hast recht... Ich werde die 4 Wöchige Probephase der SRH in Anspruch nehmen und es austesten und schauen wie ich es mit der Arbeit und allem unter einem Hut bekomme. Mit euren Tipps im Hinterkopf und natürlich mit Verzicht auf bestimmte dinge.
  2. Hi und danke Für deine Antwort und den Tipp mit den Seiten!! Also findest du es auch für den Durchschnittsbürger machbar. Auch wenn man kein Organisationstalent ist ?
  3. Ja industriekaufmann, Abitur 2011 Abschlussnote 1.5 30 Jahre alt.
  4. Hallo Herr Jung, vorab dank Ich Ihnen Ihre Hinweise und Ihr Video. Dieses habe ich mir gestern sogar schon angeschaut. Leider geht dieses nicht die Tiefe der Thematik, dieses fände ich besser, wenn Sie noch 3 Beispiel-Stundenpläne von Fernstudierenden Angehangen hätten. Sodass man mal an einem Beispiel sehen kann, dass Herr XY z.B. Montag & Dienstag 5h nach der Arbeit gelernt und hat es nach z.B. 3 Jahren geschafft. Einfach um mal genau zusehen wie das Leben eines Fernstudierenden Im Detail aussieht. Dies zu Ihrem Video. Auch die Aufgelisteten Optionen wie Länger Studieren sind leider nicht mehr für mich Tragbar. Meine Bedenken gehen eher in die Richtung, können durchschnittliche Menschen, mit Frau und Kinder haben und einen Vollzeitjob obendrein, sowas Schaffen? Wenn es 1 Semester Länger dauert wäre dies kein Problem…..nur ist‘s nicht Sinnvoll wenn‘s am ende 5 Semester länger dauert als gedacht trotz Lernaufwand von 15h pro Woche. Wie hoch sind die Abbruchquoten an der SRH? Auch wie in Kassel bei 70% für Wirtschaftsingeneurwesen? Falls Ihnen Zahlen bekannt sind wäre ich sehr Dankbar. Ich möchte für mich nämlich klären ob das Nebenberufliche Studieren nur etwas für Zeitmanagement-Ausnahmetalente und nichts für den Durchschnittsbürger ist?
  5. Hi anjaro, Ich habe mit Klausuren, Prüfungsleistungen gemeint, also Hausarbeiten, Klausuren etc. Bist du auch an der SRH kannst mir ggf. Von deinen Erfahrungen berichten? Hattest du ähnliche gedanken?
  6. Hey Alanna vielen lieben Dank für deine Eindrücke! Zu deiner Frage...Ja tatsächlich ich kann mir an die 6 Klausuren anrechnen lassen. Ich habe sogar schon alle Nachweise eingereicht an der SRH und warte auf eine Offizielle Antwort.. Das Praktikum habe ich auch schon absolviert, damit wären noch 21 Klausuren des Studiums offen, die ich in 2 Jahren abbarbeiten würde, statt der 3 Jahre. Meine Angst liegt darin anstatt von 15-20h Stunden pro Woche 30h zu investieren, weils nicht reicht.... In kassel hats mich immer irritiert viel zu investieren.....und schlussendlich das Falsche investiert zu haben. Z.b Vorlesung gelernt...und dann kams nicht dran. Da wär mir klar das könnte ich mit Beruf nicht schaffen. Aber wie du es beschreibst hört sich das machbar an !!! Leider kann ich keine Reduzierung meiner stunden vornehmen. Ich muss aber ehrlich sagen ihr habt mich alle echt motiviert!
  7. Hallo liebe Forumsmitglieder, Ich bin gelernter Industriekaufmann und habe auch schon einige Semester vor meiner Berufstätigkeit studiert. Dabei habe ich einen größeren teil der Grundlagenklausuren des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen für Maschinenbau absolviert. Nach nun 2 Jahren Vollzeitbeschäftigung möchte ich gerne, mein Studium zu ende bringen. Jedoch nicht mehr an der Universität Kassel sondern an der SRH The Mobile University im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb. Grund dafür ist die Möglichkeit zügiger Klausuren nachschreiben zu dürfen, eine bessere Betreuung und gute Lernskripte die eine gezielte Klausurvorbereitung ermöglichen sollen. An der uni kassel ist mir Buchstäblich die liebe zu meinem Studienfach madig gemacht worden. Bei uns hat es nie gereicht Skript und Tutorien zu lernen und im Anschluss mit Altklausuren zu üben. Es war so, dass wenn man die Tutorien, die Altklausuren und die Vorlesung beherrschte, nur 40% der Klausur bewerkstelligen konnte. Die anderen 60% waren stets brandneue Aufgaben die ein sehr hohes Transferniveau hatten. Und so hatte ich immer wieder das Gefühl, das ich und Kommilitonen einfach nur ausgesiebt werden sollten, anstatt gefördert zu werden. Darauf habe ich absolut keine Lust mehr. Nun möchte ich wie bereits angekündigt nebenberuflich Studieren jedoch frage ich mich.. .....WOHER SOLL MAN DIE ENERGIE HABEN NACH 40 STUNDEN ARBEIT NOCHMAL 15 - 20h ENERGIE ZUM LERNEN ZU MOBILISIEREN?😂 Versteht mich nicht falsch ich weiß worauf ich mich einlasse.....jedoch fiel es mir zu Studienzeiten auch schon schwer neben meinem Werksstudentenjob zu Lernen. Und daher bin ich skeptisch ob dieses Konzept des Nebenberuflichen Studierens praktikabel ist? Was mir jedoch Hoffnung gibt sind viele Rezensionen, von Arbeitenden Müttern mit 2-3 Kindern , die berichten sie haben das Psychologie Studium an der SRH neben all ihren Verpflichtungen geschafft. Lange rede kurzer sinn... Hattet ihr evtl. Ähnliche Gedanken vor eurem Studienbeginn? Ist der Stoff evtl. garnicht vergleichbar mit dem einer Staatlichen uni, wo Vorlesung-skripte mit der Klausur so gut wie nichts am Hut haben? Bin ich villt etwas zu traumatisiert durch die irren Aussiebmethoden der staatlichen Unis? Ich kann mir nur ein Szenario vorstellen wo ich das schaffe.....wenn ich merke „ hey die SRH , meints gut mit mir und es macht endlich wieder Spaß zu lernen.... Dann kann ich mir vorstellen abends auch bis in die Nacht durchzuziehen. Bitte teilt mit mir eure Erfahrungen, Sorgen und Erkenntnisse zum Nebenberuflichen Studierens. Ggf. sogar eure Erfahrungen an der SRH.
×
×
  • Neu erstellen...