Springe zum Inhalt

brotzeit

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    17
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

15 Gut

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Sind ja nicht alle guten gekauft....war ja schon mal bei der SGD, deshalb wusste ich schon in etwa wonach man schaut.Aber wenn das nur ein Einzeiler ist und da steht auch noch drin wie perfekt alles ist....Es ist nie alles perfekt. Alle Kommilitonen hatten immer nur gemeckert und geschimpft und trotzdem wurde sie so gut bewertet, wie kann denn das bitte sein? Die Bewertungen waren nicht von eben denen. Von uns war ich der einzige, der eine geschrieben hatte. Alle anderen waren nur froh, dass es vorbei war. Es schreiben auch teilweise Leute nach einem Monat schon die Bewertung. Kann man nicht ernst nehmen sowas. Die Qualität kann man, wie ich finde, erst beurteilen wenn man "den Weg des Leidens", sprich, nach einigen Durchhängern und Problemen hinter sich hat. Vielleicht im letzten Drittel. Dann kommt es drauf an wie die Betreuung war. Finde ich jedenfalls
  2. Habe meine Entscheidung durch Mundpropaganda und den Akkreditierungsbericht des Studiengangs getroffen. Außerdem war mir wichtig, dass man zu den Seminaren nicht so weit fahren muss. Überwiegend habe ich auf Fernstudiumcheck auch nur die schlechten bis mittelmäßigen Berichte gelesen, da ich die meisten positiven für gekauft halte. Das Ranking war mir auch wurscht.
  3. Ok. Um Übungen muss man sich also weitestgehend selbst kümmern. Das finde ich interessant. Ich frage mich, ob dann die Klausur auch mehr theoretisch ist oder irgendwas praktisches verlangt wird. Das wirst du ja bestimmt noch nicht wissen. Bei deinem Modul geht es doch generell um die Einführung in Python oder? Da wäre doch praktisches Programmieren sinnvoller. Hmm. Bin gespannt was du dann zur Klausur zu berichten hast.
  4. Hi, lernt man Python nur aus dem Skript oder wurde dir auch ein Buch vorgeschlagen bzw verlinkt?
  5. Wenn sie den Mathekurs besucht haben ist doch alles gut. Genau darum ging es doch die ganze Zeit. Die Diskussion ist für mich nun hinfällig. Wenn sie das am Anfang schon erwähnt hätten, wäre der Thread kürzer geworden...😂 Viel Spass beim Studium
  6. Dann soll ers halt versuchen. Kann ihm ja keiner verbieten. Frage mich halt für was dann diese ganzen Regeln sind, wenn man die einfach ignorieren kann. Das wertet es für mich dann auch ziemlich herab. Wozu ist denn dann bitte das Abi, Fachabi und die Vorkurse, wenn ich als Hauptschüler mit Ausbildung studieren kann und das noch ohne Probleme. Das dann auch noch jemandem zu raten, der so "blauäugig" an die Sache ran geht, finde ich schon ein bischen grenzwertig. Ich meine, das liest man doch schon aus seinen Beiträgen heraus. Auch nur eine Vermutung. Er soll sich halt mal ein Modulhandbuch anschauen, in sich gehen und sich dann fragen, ob er in der Laage dazu ist. Wenn er dann immer noch der Meinung ist, kann er es ja versuchen. Es ist seine Zeit und sein Geld. Keine Fakten, sondern nur meine Meinung.
  7. Okay. das finde ich jetzt sogar gut.😂 Ich lerne nichts Neues, sondern wiederhole nur(Außer C, da war viel neu). Ist auch nur meine Meinung. Ich habe auch mittlere Reife, aber ohne den Tehniker würde ich mir das gar nicht zutrauen. Mit dessen Hilfe habe ich gesehen, dass da noch mehr geht. Wie lange hatten Sie für Ihr Studium gebraucht, wenn ich fragen darf? Sie mussten sich ja bestimmt noch viel neu aneignen, was schon vorrausgesetzt war. Wie alt waren Sie zum Studienbeginn? Wie viel Zeit hatten Sie? War das Vollzeit? Konnten Sie vorher schon gut Englisch? Ohne B2 Niveau und ohne Abi darf man z.B. bei Akad garnicht starten. Da muss man vorher einen Test machen. Wenn man FH Reife hat muss man diesen dann garnicht machen. Das sind nur ein paar Faktoren. Eine Sprache und Mathe lernt man doch nicht so nebenbei. Das kostet viel Zeit. Wie gesagt, sollte ich mich täuschen, freut es mich ja.
  8. Habe gesehen, dass Sie in Informatik fachfremd sind, daher müssten Sie sowieso eine Aufnahmeprüfung schreiben, egal an welcher FH. Mit Probezeit würde das nur gehen, wenn Sie aus der IT sind. Alles laut eigener Recherchen natürlich. Und die prüft das Abi Niveau
  9. Warum soll denn der Meister oder der Techniker keinen Nutzen bringen? So ein Quatsch. Das hängt immer davon ab, was man machen will und wie groß die Motivation ist. Ich weiß nicht ob Sie das schon beschrieben haben, aber mich würde ihr Schulabschluss interessieren, der ja schon längere Zeit zurück liegt. Wenn Sie "nur" mittlere Reife haben, dann müssten Sie für das Studium noch was für die Vorbildung tun. Also Mathe und Englisch. Da geht dann locker auch nochmal ein halbes bis ein ganzes Jahr drauf. Wenn nicht mehr. Danach noch das Studium. Sollten Sie alles durchhalten, sind locker 5 Jahre rum. Ich glaube das man hier ohne eine geführte Vorbildung nicht viele Chancen hat, oder wie sehen das die anderen? Vorkurse ohne entsprechende Vorkenntnisse im Abi Niveau in MINT gehen Vollzeit mindestens 6 Monate. Mein derzeitiger Arbeitgeber bietet sowas an, daher weiß ich das. Eine Weiterbildung mit einem Abschluss bietet meiner Meinung nach zumindest einen Ansatz an Wissen für das Studium. Der Techniker eher als der Meister. Nach dem staatlich geprüften Elektrotechniker fühle ich mich nicht "perfekt" vorbereitet und lerne noch viel bis zum Studienstart in Informatik. Kein Ahnung wie das andere angehen, aber ich habe vollen Respekt davor und würde nicht "einfach so" anfangen. Habe noch ein paar Monate. Oder Sie machen noch Fachabi... Deshalb würde ich Ihnen zum Zwischenschritt raten.
  10. Ich würde Ihnen zu dem raten, was auch Ihre Chefs gesagt haben. Denn auch durch den Industriemeister kann man fallen. Ich will nicht sagen, dass ich Ihnen das nicht zu traue, aber nach 10 Jahren aus der Schule ist auch der Meister heftig. Wenn Sie danach immer noch einen Wissensdurst verspüren, können Sie sich das Studium ja noch überlegen. Zumindest hätten Sie nach dem Meister einen Abschluss in der Tasche. Nach einem abgebrochenen Studium, welches viel länger dauert, haben Sie nichts.
  11. Hi, wann bekommst du denn den Testzugang? Machst du da ein Video dazu? Das würde mich sehr interessieren
  12. Super, vielen Dank dass du dir Die Zeit genommen hast. Sowas habe ich gesucht. Das sind wirklich nur die Grundlagen. Da habe ich noch die Hefte der SGD und wiederhole damit. Big Data Management hört sich sehr interessant an. Da hat man keinen Programmieranteil oder?
  13. Das sollte man meiner Meinung nach für jeden Handwerksberuf wieder einführen. Außerdem denke ich, dass man eine Weiterbildung nach der Lehre wirklich erst nach 3 Jahren Berufserfahrung machen darf, eher mehr. Der Witz dabei ist, dass die Ausbildungsjahre mit angerechnet werden. Das Ergebnis ist, dass man nach der Lehre keine Ahnung hat und nach der Weiterbildung immer noch nicht. Man kann praktisch bis man mit allem fertig ist, nicht viel. Wenn ich es mir recht überlege, macht es vielleicht doch keinen Unterschied ob man für die Handwerksberufe einen Meister braucht oder nicht. Sorry. Ich dachte das passt hier gut hin. Bitte nicht zu ernst nehmen
  14. Oh, das wichtigste nicht beschrieben. Wurde direkt eingepflegt. Danke für den Hinweis. Habe mich für Informatik entschieden. Gibt es eine Themenübersicht für den Mathe-Vorkurs? Auf der Internetseite steht ja nicht viel, und die bei der Beratung hatte man mir auch nur das aus der I-net Seite vorgelesen. Vielleicht ist es ja garnicht mehr...Kannst du das zumindest bestätigen? Ich weiß nicht wie man da sonst an die Infos rankommen soll. Englisch sehe ich den Schwerpunkt dann eher bei der Grammatik, sofern man die Vokabeln schon hat. Der Online Test bei Akad ist auch noch etwas schwerer als der der Klett Gruppe. War zumindest mein Eindruck. Bei letzterem wurde ich sofort C1 eingestuft. Bei Akad erst B2, nachdem ich ein paar Wochen Grammatik wiederholt hatte.
  15. Hi, es ist für mich eigentlich viel zu früh um über das Studium zu schreiben, da ich ja eigentlich erst in 6 Monaten damit Anfange, aber ich gehe meinen lieben schon ziemlich damit auf die Nerven und ich bin sehr mitteilungsbedürftig. Was soll ich machen... Zu mir: Ich werde bald 33, bin verheiratet und habe 2 Kinder, die beide schon zur Schule gehen. Saz 12 bei der Bundeswehr und habe mitte nächsten Jahres meine 10 Jahre abgedient. D.h. es beginnt die Freistellung für eine Vollzeit-Bildungsmaßnahme meiner Wahl. Dafür bekommt man 5 Jahre Zeit. Es können auch mehrere Bildungsmaßnahmen hintereinander absolviert werden. Ich habe von Ende 2014 bis Mai 2019 meinen staatlich geprüften Elektrotechniker mit Schwerpunkt Kommunikation und Information gemacht und auch ziemlich gut bestanden. Das war schon ein ganz schön dicker Brocken für mich und meine Familie. Den Techniker habe ich schon per Fernstudium über die Studiengemeinschaft Darmstadt gemacht, daher weiß ich sehr genau was es heißt sich selbst zu organisieren und wie groß der Aufwand ist um sowas zu machen. Zum Glück hatte ich eine Tätigkeit, die es mir erlaubt hat, viel während des Dienstes zu lernen. Natürlich ist mir klar, dass ein Studium schwieriger ist. Ich habe 4,5 Jahre gebraucht, ein Jahr davon ging für den Hausbau drauf ;-), daher habe ich es für mich, eigentlich, in der Regelstudienzeit geschafft. Währen die Termine der Seminare nicht so blöd gelegen, hätte ich es auch schneller geschafft, denke ich. Hinterher hat vermutlich jeder eine rosa Brille auf. Außerdem habe ich noch die Zusatzprüfung Mathematik für die Fachhochschulreife geschrieben und bestanden. Für die Mathematikabschlussprüfung habe ich genauso viel gelernt, wie für alle anderen Fächer zusammen, und das nicht nur gefühlt, sondern wirklich. Nachdem ich 2 Monate, stolz, meinen Abschluss in der Tasche hatte, hat sich in mir so ein Gefühl der großen Leere ausgebreitet. Keine Ahnung ob man das irgendwie nachvollziehen kann. Jedes Hobby, dass ich ausprobiert habe, kam mir irgendwie sinnlos vor. Ich wollte noch was lernen! Der Techniker hat mich nicht vollständig gemacht. Zum Glück bin ich in einer Lage die es mir Erlaubt den Zustand noch zu ändern. Ich bin ehrlich, besser geht es nicht. Ich habe angefangen Bücher über Programmiersprachen C und Python zu lesen und lerne Programmieren. Außerdem probiere ich gerne viel mit meinen Arduinos aus. Ehrlich gesagt kann ich garnicht genug davon bekommen und könnte mich Tag und Nacht damit beschäftigen. Ich habe jetzt ein halbes Jahr zwischen den Studiengängen Informatik an der IUBH, Elektro- und Informaktionstechnik (Akad) und Digital Engineering und angewandte Informatik (Akad) geschwankt. Letztendlich habe ich dann Digital Engineering und angwandte Informatik gewählt. Ich musste mich jetzt schon entscheiden, da es mich sonst irgendwann zerrissen hätte. Außerdem können die Wege der Antragstellung bei meinem Dienstherren, gelegentlich, etwas Zeit in Anspruch nehmen. Warum ein Fernstudium bei Akad? Ein Präsenzstudium kam für mich irgendwie nie in Frage, da ich mit Frontalunterricht nicht klar komme. Wenn der Dozent etwas erklärt und ich es nicht verstehe, dann werde ich schnell nervös und kann dem Rest dann auch nicht mehr folgen, weil ich gedanklich noch an meinem Problem feststecke. Ich lerne lieber für mich, in meinem Tempo. Ich würde behaupten, dass das auch nicht gerade langsam und wenig ist. Ich hatte mit meiner Frau schon gelegentlich denn Fall, dass von mir mehr Zeit für die Familie eingefordert wurde. Am Studentenleben habe ich jetzt auch kein großes Interesse. Die nächste FH ist ca 40km entfernt und bietet nicht genau das, was ich studieren will. Ich muss das Studium allerdings in der Regelstudienzeit abschließen, außer ich kann nachweisen, dass ich eine Verzögerung nicht selbst verschuldet habe. Z.B. Ich falle durch eine Prüfung, oder ein Termin liegt so, dass ich es nicht innerhalb des Zeitraums schaffe. Das sind Gründe, die ich vertreten kann. Sollte ich gegen diese Bedingung verstoßen, wird mir mein Sold für die restliche Studienzeit gekürzt. In gravierenden Fällen, darf ich das Studium dann auch nicht mehr fortsetzen. Wie man sieht, liegt es in jedem Fall in meinem eigenen Interesse, es in der vorgegebenen Zeit zu schaffen. Ich habe mir halt gesagt, Fernstudium, das kennst du schon. Es hat funktioniert. Don`t change a running system. Ich habe jetzt den kostenlosen Mathevorkurs bei Akad gebucht. Der wird allerdings erst zum 01.07.2020 freigeschaltet. Also zum selben Zeitpunkt wie das Studium. Wenn ich diesen früher belegen will muss ich ihn zahlen. Macht für mich jetzt nicht soviel Sinn. Denn dann ist es ja kein Vor-Kurs mehr. Den Inhalten nach, auf der Internetseite, müsste ich während des Technikers aber alles abgedeckt haben, was für den Einstieg gefordert ist. Also mache ich mir da jetzt nicht so den Stress. Ich werde vorher noch ein bischen wiederholen. Zum Glück habe ich alle meine Notizen noch in Onenote. Da habe ich ganze Beispiele für Kurvendiskussionen, Funktionssynthesen und alle möglichen anderen Themen drin, die ich geübt und eingescannt habe. Nachdem ich in Englisch ein paar Wochen Grammatik wiederholt habe, hatte ich hier auch diesen Onlinetest bestanden. Zu den Themen postete ich auch schon im Forum. Scheinbar ist der Studiengang nicht so häufig gebucht bzw. beliebt, da ich bis jetzt noch keine Antwort erhalten habe. Ich könnte noch so viel Schreiben, z.B. warum der Studiengang usw.., aber ich denke das ist zu viel. Mal sehen wie das alles wird und wann ich hier den nächsten Eintrag schreibe. Sollte sich irgendwas neues ergeben, melde ich mich wieder. Viele Grüße brotzeit
×
×
  • Neu erstellen...