Springe zum Inhalt

Kagura

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    32
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

60 Sehr gut

1 folgt dem Benutzer

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Wohnort
    Norderstedt (Schleswig-Holstein)
  • Geschlecht
    w

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Kagura

    Ein erster Eindruck

    @Markus Jung Das zweite Skript ist einfach mal ein ganz anderes Format. Sieht irgendwie lustig aus, Band I und II nebeneinander stehen zu haben. Da hat wohl jemand in der Druckerei nicht aufgepasst Ach ja, es sind zusammen ca. 900 Seiten.
  2. Hallo zusammen, in den letzten zwei Wochen habe ich mich intensiv mit dem Kurs "Forensic Psychology: Witness Investigation" bei FutureLearn beschäftigt. Bin letztens eher zufällig darüber gestolpert und war sofort angetan von der Thematik In diesem Blogeintrag werde ich meine Erfahrungen von Beginn bis Ende des Kurses zusammenfassen und so gut es geht auf alle wichtigen Aspekte eingehen. Was ist FutureLearn? FutureLearn ist eine Plattform, auf welcher Universitäten aus der ganzen Welt Kurse zur Verfügung stellen können. Die allermeisten Kurse kann man kostenlos belegen. Wenn man jedoch die "Assesments", also Tests mitmachen und ein Zertifikat erhalten möchte, ist eine Gebühr fällig. Wie umfangreich und wie teuer ist Forensic Psychology: Witness Investigation? Der Lernplan ist auf 8 Wochen ausgelegt, mit einem wöchentlichen Aufwand von 3 Stunden. Da ich sehr gerne die Tests mitmachen und ein Zertifikat erhalten wollte, habe ich 64 Euro bezahlt. Neben einem digitalen Zertifikat, erhält man auch eins in Papierform, Lieferzeit beträgt 6 bis 8 Wochen. Wie ist der Kurs aufgebaut? Der Kurs wird von der Open University angeboten und ist in 8 Blöcke aufgeteilt, jeder Block repräsentiert eine Woche mit einem spezifischen Thema. Jeder Block ist nochmal in drei kleinere Einheiten unterteilt. Am Ende jeder Woche wird ein Test absolviert. Es handelt sich hierbei um Multiple Choice aufgaben mit 4 Antwortmöglichkeiten pro Frage. Gibt man eine falsche Antwort ab, hat man noch zwei weitere Versuche. Jeder Fehlversuch mindert jedoch die Punktzahl. Kleines Beispiel: ein Test hat 5 Aufgaben, für jede Aufgabe hat man 3 Versuche. Somit ist die maximal erreichbare Punktzahl 15. Habe ich 4 Aufgaben im ersten Versuch richtig und eine im zweiten Versuch, habe ich 14 von 15 Punkten erreicht. Um ein Zertifikat erhalten zu können, ist es notwendig, am Ende des Kurses auf ein durchschnittliches Testergebnis von mindestens 70 % zu kommen. Mein Zertifikat habe ich diesem Blogeintrag angehängt. Welche Lernmedien gibt es? Der Kurs ist sehr abwechslungsreich gestaltet, der Stoff wird mithilfe von Videos, Artikeln, Audioaufnahmen, Übungen und Quizzes vermittelt. Was sind die Themen? Im Folgenden werde ich nicht jedes einzelne Unterthema auflisten, sondern nur einen guten Überblick geben. Möchte ja auch nicht alles verraten - Psychology and miscarriages of justice - Mistaken identification - Introduction to eyewitness psychology - Causes of miscarriages of justice - The innocent Project - Variables affecting reliability of testimony - Introduction to the investigation - What do witnesses remember? - Remembering different aspects of a crime - The influence of witness characteristics - Co-witnessing - Impact of estimator variables - Explanation of change blindness - Flicker paradigm - Implications of attentional problems for witnesses - The influence of stress and arousal - Questioning witnesses - False Memory - Types of questions - Interviewing witnesses - Psychology of interviewing - Context Reinstatement - The cognitive Interview - Evaluating the evidence in interviews - Making and recognising faces - Describing a face - Psychology an technology - Recall and recognition - Comparing E-FIT and EFIT-V - When face recognition fails - Face recognition disorders - Bias in face recognition - Visual Identification - Identification procedures - Simultaneous vs sequential presentation - Fair line-ups - Verbal overshadowing - Unconscious transference - Reading minds and behaviour - Research around the world - Issues of realism and ethics in witness research - The work of psychologists in criminal justice Fazit Mir hat dieser Kurs sehr viel Spaß gemacht, sonst hätte ich ihn wohl nicht innerhalb von 2 statt 8 Wochen durchgezogen 😄 Ich werde in den nächsten Tagen definitiv einen weiteren Kurs dort belegen, und zwar: Forensic Archaeology and Anthropology. Auch darüber werde ich dann hier berichten.
  3. Hallo zusammen, eigentlich wollte ich noch kein Update schreiben, da es im Moment wirklich etwas chaotisch läuft. Aber der Vollständigkeit halber werde ich dennoch berichten, was in den letzten Wochen passiert ist. Was ist aus Smart Devices geworden? Hierbei handelt es sich um eine Spezialisierung, die mir aber einfach nicht zugesagt hat. Daher habe ich die Möglichkeit genutzt, diesen Kurs zu stornieren (Gebühr hierfür war 70 Euro). Was ist aus BWL geworden? Hatte mich ja ursprünglich schon auf die Klausur vorbereitet, aber habe es dann doch wieder sein lassen. Warum? Erstens gab es ja keine Präsenztermine und zweitens hatte ich zu Hause sehr mit Internetproblemen zu kämpfen, somit habe ich mich natürlich nicht getraut, eine Online-Klausur zu schreiben. Deshalb habe ich BWL vorerst nach hinten verschoben. Finde ich jetzt nicht allzu schlimm, immerhin habe ich den Stoff ja schon 1 x komplett durchgearbeitet und eine Zusammenfassung zur Klausurvorbereitung erstellt. Was steht aktuell an? Aktuell sitze ich an dem Modul Unternehmensführung, hier kann man zwischen zwei Prüfungsformen wählen: Klausur oder Workbook. Habe mich für das Workbook entschieden. Aber, wie immer, wenn an der IUBH etwas neues eingeführt wird, treten Probleme auf. In diesem Fall lauten diese Probleme: teilweise unklare Aufgabenstellung, kein Zugang zur geforderten Literatur möglich (somit musste ich mir schon ein Fachbuch für 25 Euro kaufen (!)), sowie ein Tutor der keine Rückmeldung gibt. Sobald ich das Workbook abgegeben habe, werde ich nochmal ausführlicher über dieses Modul berichten.
  4. Hallo zusammen, letzten Monat habe ich mit diesem Kurs begonnen und möchte über meinen bisherigen Eindruck berichten. Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass die Lernhefte bei Learnac nur in digitaler Form zur Verfügung stehen, aber leider nicht im PDF-Format. Man hat jedoch die Möglichkeit, über Bookmundo ein gedrucktes Skript zu bestellen. Dies habe ich auch getan, ca. 18 Euro habe ich hingeblättert (Skript ist in Schwarz-Weiß). Was mir leider negativ auffällt sind die vielen Schreib- und Formatierungsfehler, sowie fehlende Abbildungen (die aber wenigstens nicht notwendig für das Verständnis der Inhalte sind). Nun gut, bisher habe ich Lektion 1 und 2 bearbeitet und bin noch nicht so ganz überzeugt von diesem Kurs. Dies liegt daran, dass es mit Lektion 1 relativ gut los ging, aber Lektion 2 mich doch sehr irritiert hat. Aber eins nach dem anderen: Lektion 1 Hier geht es u.a. darum, welchen Stellenwert die Naturheilkunde in der heutigen Zeit hat und wie es dazu gekommen ist. Darüber hinaus wird kurz auf einige Therapien eingegangen (Licht-, Wasser-, Luft-, Atem-, Ernährungs-, Bewegungs- und Pflanzentherapie). Die Hausaufgabe bestand aus drei Teilen: Bei der ersten Aufgabe sollte man sich eine Therapie raussuchen, die einem am meisten zusagt und die Entscheidung auch begründen. Bei der zweiten und dritten Aufgabe sollte man sich ein Szenario vorstellen (stressiger Arbeitsalltag, Nahrungsaufnahme nur nebenbei, stundenlanges Stillsitzen, Stress mit Chef und Mitarbeitern) und dann aufschreiben, welche gesundheitlichen Probleme hieraus entstehen könnten und welche der in dem Kapitel vorgestellten Therapien hier hilfreich sein könnten und warum. Lektion 2 In dieser Lektion ging es u.a. um die Denkansätze der Naturheilkunde, um die Gründe, wieso eine naturheilkundliche Therapie doch nicht hilft und um -jetzt kommt's- Sprachunterricht 🤪 Ja, ganz genau, Sprachunterricht. Im Grunde genommen geht es darum, dass Redensarten bestimmten Körperteilen/Organen zugeordnet sind (z.B. "alles in sich hineinfressen" ---> Magen) und dass diese Redensarten quasi eine Rückmeldung von Gedanken und Gefühlen auf das eigene Befinden sind. Die Hausaufgabe dazu kam mir sehr banal vor. Man sollte sich einige Tage selbst beobachten und aufschreiben, welche Redewendungen man häufiger benutzt. Diese soll man dann den passenden Körperteilen/Organen zuordnen. Bei der nächsten Aufgabe sollte man sich in zwei verschiedene Situationen hineinversetzen, in denen ein Missgeschick passiert und dann aufschreiben, wie man reagieren würde. Ja, das war's auch schon. Mich hat diese Hausaufgabe sehr irritiert. Möchte jetzt aber auch kein zu vorschnelles Urteil fällen, evtl. erschließt sich mir der Sinn ja noch im Laufe des Kurses 😄
  5. Hallo zusammen, endlich komme ich dazu, ein Update zu diesem Kurs zu geben. Der letzte Stand war ja, dass ich Heft 11 abgeschlossen habe. Mittlerweile sitze ich an Heft 25. Ich werde mal einen kurzen Überblick über die Themen geben: Entwicklungspsychologie - Heft 12: Psychosoziale Entwicklung nach Erikson - Heft 13: Kognitive Entwicklung, Entwicklungstheorie Jean Piagets - Heft 14: Piagets Stufen der kognitiven Entwicklung - Heft 15: Spracherwerb, Sprachentwicklung - Heft 16: Moralische Entwicklung (Theorien von Piaget und Kohlberg) Sozialisation - Heft 17: Sozialisation, Sozialisationsinstanzen - Heft 18: Familie als primäre Sozialisationsinstanz, soziale Bindung, Ursprünge der heutigen Bindungsforschung (John Bowlby), Bindungsqualität (Mary Ainsworth) - Heft 19: Erziehungsstile, Erziehungsmaßnahmen, Erwerb der Geschlechtsidentität, Geschlechterrolle - Heft 20: Adoleszenz, Entwicklungsaufgaben im Jugendalter, das Erwachsenenalter, das reifes Erwachsenenalter, das Alter & der Tod Persönlichkeitspsychologie - Heft 21: Ziele und Grenzen der Persönlichkeitspsychologie - Heft 22: Eigenschaftstheorien, situationistische und interaktionistische Persönlichkeitstheorien, die Big Five - Heft 23: Psychologische Tests, Projektive Testverfahren, Persönlichkeitstest FPI - Heft 24: Definition von Intelligenz, Geschichte der Intelligenztests, Intelligenztest HAWIK Auch weiterhin habe ich überwiegend einen sehr guten Eindruck von Laudius. Die Einsendeaufgaben werden sehr schnell korrigiert (innerhalb von 1 Stunde bis hin zu 2 Tagen) und die Hefte lesen sich sehr gut. Ich muss zwar zugeben, dass nicht alle Themen interessant sind, aber das ist natürlich Geschmackssache. Andere Themen haben hingegen dermaßen mein Interesse geweckt, dass ich mir dazu irgendwann mal weiterführende Literatur holen werde (Psychosoziale Entwicklung nach Erikson, Moralische Entwicklung, Erziehungsstile). Allerdings ist mir auch etwas negatives aufgefallen. Normalerweise ist es so, dass am Ende eines jeden Hefts zum einen Selbstlernaufgaben mit Lösungen aufgeführt sind; zum anderen stehen dort natürlich auch die Fragen, die man im Rahmen der Einsendeaufgabe beantworten muss. Jetzt ist es aber so, dass ab Heft 21 sich sowohl die Anzahl als auch die Qualität der Aufgaben schlagartig verändert haben. Die Selbstlernaufgaben sind sehr gut gestellt, mit ihnen kann man den Stoff gut verinnerlichen. Die Aufgaben im Rahmen der Einsendeaufgabe wurden allerdings von 5 auf 3 gekürzt und sind schon ziemlich banal. Auch der Umfang der Seitenzahlen pro Heft hat sich ab Heft 21 halbiert! Warum macht man so etwas? Meine Vermutung ist, dass Laudius sich evtl. Aufwand bei der Korrektur von Einsendaufgaben sparen möchte.. aber wieso man den Stoff pro Heft halbiert, kann ich mir nicht erklären. Werde das mal beobachten, vielleicht betrifft dies ja "nur" die Hefte zum Thema Persönlichkeitspsychologie.
  6. Hallo zusammen, nach längerer Zeit kann ich nun endlich ein kleines Update geben. Es gab ein paar Schwierigkeiten bezüglich des Skriptversandes, weshalb ich erst vor einigen Tagen tatsächlich mit diesem Kurs beginnen konnte. Für diejenigen, die es noch nicht wussten: Man bekommt bei Learnac zwar auch digitale Skripte, diese stehen aber leider nicht als PDF-Datei zur verfügung, was ich sehr schade finde. Somit müsste man immer eingeloggt sein, um die Materialien lesen zu können. Man hat aber die Möglichkeit, sich über den Onlineshop Bookmundo das Skript in Papierform zu bestellen. Genau das habe ich auch getan, stolze 80 Euro musste ich dafür hinblättern. Als das Skript einige Tage später ankam, stellte ich jedoch fest, dass dieses nur die Hälfte des Kurses umfasst, also bis einschließlich Lektion 32. Somit schrieb ich Learnac eine kurze Mail und bekam die Antwort, sie würden den zweiten Teil für mich bei Bookmundo in Auftrag geben. Selbstverständlich musste ich dafür nichts weiter zahlen. Als das zweite Skript nun endlich ankam, musste ich kurz lachen. Wieso, seht ihr auf dem Foto im Anhang 😆 Aber nun gut, jetzt kommen wir mal zu den inhaltlichen Dingen^^ Wie oben erwähnt, habe ich erst vor einigen Tagen mit dem Kurs begonnen, somit befinde ich mich aktuell bei Lektion 1. Die Lektion befasst sich unter anderem mit den Forschungsmethoden zur Präshistorie, mit dem Paläolithikum, dem Mesolithikum sowie dem Neolithikum. Es wird darauf eingegangen, welches Klima und welche Lebensweise jeweils typisch waren und welche Kunstobjekte jeweils daraus hervorgegangen sind. Das Skript ist wirklich interessant geschrieben und macht neugierig auf mehr Ärgerlich sind nur hier und da ein kleiner Schreib- oder Formatierungsfehler, was ich jedoch nicht wirklich als störend empfinde. Was ich ebenfalls als positiv empfinde, ist die Art und Weise der Fragen, die man im Rahmen der Hausaufgabe zu dieser Lektion beantworten soll. Diese sind nämlich so gestellt, dass man selbst recherchieren und nachdenken muss; das Skript soll man nicht zur Beantwortung verwenden. Großes Lob an dieser Stelle, solche Aufgaben würde ich mir wirklich öfter im Rahmen von Fernlehrgängen wünschen.
  7. @Matthias2021 Die Live-Tutorien finden alle zwei Wochen statt. Es ist so gedacht, dass man immer zwei Wochen Zeit für einen kompletten Spieldurchlauf hat. Danach gibt es dann immer jeweils ein Feedback-Gespräch. Und ja, die Gruppen müssen sich selbstständig einigen, wann das Planspiel durchgeführt werden soll. Wir haben das Planspiel komplett an einem einzigen Vormittag durchgespielt, dies hat ca. 4 Stunden in Anspruch genommen. Abgesprochen haben wir unsere Vorgehensweise über Skype. Nach dem Feeback-Gespräch mussten wir ja noch eine Präsentation vorbereiten (waren auch nochmal 2 Stunden), dazu haben wir uns erneut über Skype verabredet. Waren also relativ leicht verdiente ECTS^^
  8. Danke für die Info. Habe mir das mal eben angeschaut. Tja, wenn diese 15 ECTS Statistik nicht dabei wären, hätte ich es mir doch glatt überlegt. Schade
  9. @Decharisma Ja, wir mussten zB öfters mal ausrechnen, ob es sich lohnen würde, viel Ware auf Lager zu kaufen (beispielsweise wenn diese in einer Phase viel günstiger eingekauft werden kann). Da müssen dann auch immer die Lagerkosten und der geschätzte Absatz berücksichtigt werden. Oder man rechnet aus, ob die Maschinen und Personal voll ausgelastet sind.
  10. Sorry für's Spammen. Ich find das Bild einfach nur sau lustig. Ein "echtes" Update kommt Ende des Monats wieder
  11. @monika83 Ist das denn offiziell, dass es bei ALLEN Workbooks nur ein "bestanden/nicht bestanden" gibt? Habe dazu nämlich noch keine Informationen finden können. 🤷‍♀️
  12. Ich habe an meiner Zusammenfassung für BWL I + II weitergearbeitet. Läuft aber heute sehr schleppend, da die Themen nicht wirklich interessant sind 😪
  13. Kurzes Update dazu, was sich in diesem Monat ergeben hat: Wissenschaftliches Arbeiten Mitte April bekam ich endlich die Benachrichtigung, dass ich bestanden habe. Eine Note wird in diesem Modul nicht vergeben, allerdings gibt es für jede der 13 Lektionen eine Bewertung. Die Skala reicht dabei von 1 (Insufficient) bis 10 (Outstanding). 10 mal bekam ich eine 8 und 3 mal eine 9. Damit bin ich sehr zufrieden, allerdings hätte mich schon interessiert, was ich noch verbessern kann. Leider wurden keine individuellen Anmerkungen in meiner Arbeit vorgenommen. Egal, Hauptsache, das Modul ist bestanden 😄 Unternehmensplanspiel Anfang April bekamen alle Teilnehmer eine Mail vom Tutor, in der schonmal die Einteilung der Gruppen sowie alle Termine zu den Tutorien und Feedbackgesprächen vermerkt waren. In einer weiteren E-Mail bekamen wir unsere Zugangsdaten zu der Plattform "TOPSIM", auf welcher das Unternehmensplanspiel stattfinden wird. Eine Woche darauf fand auch schon direkt das (kurze) Einführungstutorium statt; es wurde erklärt, wie der grobe Ablauf aussieht. Meine Gruppe und ich haben uns wenige Tage später über Skype "verabredet", um das Spiel "in einem Rutsch" durchzuspielen. Das Spiel ist so aufgebaut, dass man in ein fiktives Unternehmen leitet, welches Zelte herstellt. Ziel ist, nach maximal drei Spieldurchgängen einen Gewinn von mindestens 450.000,00 € zu erzielen. Jeder Spieldurchgang besteht aus 6 Phasen, in denen jeweils Entscheidungen getroffen werden müssen. Zu Beginn jeder Phase stehen aktuelle Informationen in Form von Wirtschaftsnachrichten zur Verfügung, die natürlich die Entscheidungen der Gruppe beeinflussen. Beispielsweise hat man in jeder Phase die Möglichkeit, in Werbung zu investieren, Personal einzustellen (oder auch zu kündigen), Maschinen zu kaufen (oder verkaufen) usw. Ebenfalls berücksichtigt werden muss, ob und wie viele Zelte man noch "auf Lager" hat, wie hoch diese Lagerkosten ausfallen werden, wann es sich lohnt, mehr einzukaufen, wie viel man wahrscheinlich verkaufen wird, wie hoch der Verkaufspreis sein soll usw. Wir haben uns in jeder Phase sehr gründlich überlegt, wie wir vorgehen werden, so dass wir es geschafft haben, bereits nach dem ersten Durchgang den Zielwert von 450.000,00 € zu erreichen. Vor wenigen Tagen hatten wir nun ein Feedbackgespräch mit dem Tutor, der unsere Entscheidungen noch einmal grob zusammengefasst hat und noch den einen oder anderen Tipp gab (zB an welcher Stelle wir ruhig mehr Geld für Werbung hätten ausgeben können usw), das waren aber nur Kleinigkeiten. Das Modul ist an dieser Stelle jedoch noch nicht zu Ende 😉 In ca. 10 Tagen muss unsere Gruppe noch eine kurze, 5-minütige Abschlusspräsentation halten. Darin sollen wir kurz erklären, welche Strategie wir verwendet haben und was wir rückblickend anders machen würden. Es muss allerdings nicht die komplette Gruppe zu diesem Termin anwesend sein, sondern es reicht aus, wenn nur einer vorträgt. Übrigens: Falls man den Wert von 450.000,00 € nicht erreicht hat, ist man nicht automatisch durchgefallen. Wer mindestens einen Wert von 435.000,00 € erreicht und immer bei den Tutorien anwesend ist (und sich aktiv beteiligt), hat ebenfalls bestanden. BWL I + II / Smart Devices I Da es im April ja Probleme mit den Online-Klausuren gab und ich -dank der vielen negativen Berichte hier im Forum und auch über WhatsApp- nicht mit einer computergestützten Beaufsichtigung schreiben wollte, habe ich mich darauf konzentriert, schonmal für die Module BWL I + II und Smart Devices I Zusammenfassungen zu erstellen. Bin damit auch bei beiden Modulen fast fertig geworden^^ Das war's erstmal wieder von mir 😄 Bis dann, eure Kagura
  14. @Decharisma Oh, sehr cool 😄 Ist auch eine richtig gute Idee mit den Freitickets 👍
  15. @Brigitte Ecker Mich würde mal interessieren, wie es nach den Korrekturen aller Hausaufgaben weiterging. Wurde das Zertifikat problemlos zugeschickt? Wird dort auch eine Durschnittsnote vermerkt oder bekommt man nur bescheinigt, dass man teilgenommen hat?
×
×
  • Neu erstellen...