Springe zum Inhalt

simpsonrockz

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    15
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

6 Neutral

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Gestern Abend bekam ich die Benachrichtgung, dass mein Studienmaterial verschickt wurde, es ist aktuell schon in der Zustellung und heute Abend gehts dann los. Ich werde auch direkt anfangen und es nicht erstmal liegen lassen, das wäre denke ich ein Fehler. Erstmal vorsortieren und mal einen Plan machen wie man das in 2 Monaten schaffbar durcharbeiten kann. Später am Tag.... So. Den Paketboten habe ich gerade so noch angetroffen als er vor der Tür stand, glück gehabt. Also ingesamt sind das 4 Hefte, wobei eines davon nur zum einlesen gilt. 3 Davon sind Mathematik. Ich hab das dann ganz einfach gemacht, Seiten addiert um mal den Durchschnitt zu bekommen, was ich tagtäglich durcharbeiten muss, um das Pensum in 2 Monaten zu schaffen. Allerdings habe ich später gelesen, dass wohl noch 2 Hefte im Laufe des Vorkureses kommen. Geht man in der Annahme, dass die beiden neuen Hefte auch jeweils 100 Seiten haben, da dies so der grobe Anhaltspunkt der ersten Hefte ist, habe ich ca. 430 Gesamtseiten vor mir. Um die in 2 Monaten zu schaffen, sollte ich pro Tag mind. 7 Seiten durcharbeiten, besser aber 10 um etwas puffer zu haben. Gestern habe ich die ersten 10 Seiten des 1. Heftes durchgearbeitet. Bisher bin ich ganz gut mitgekommen, die Beschreibungen sind manchmal dahingehend verwirrend, dass man nicht weiß von welcher Stelle er in einer Gleichung nun spricht, aber vielleicht muss man sich auch erst an den Schreibtstil gewöhnen. Ich hoffe ich steh das durch gestern dachte ich schon als ich die Hefte so überblättert habe "oh je... was tust du dir da an.."
  2. Ok. Ja mal sehen wieviel es tatsächlich ist. Denkst du die 15-20h sind realistisch? (was die WHB als Zeitlevel angibt) Mal schauen wie ich voran komme. Ich hab Gottseidank die Wochenenden frei, da kann ich etwas flexibler planen als Du.
  3. Stimmt. Habe gestern Abend mal angerufen, die sagten mir, 3-5 Tage ist normal, dass ist gut. Dann besteht die Hoffnung dass die Mails normal an/durchkommen . Wie hast du die Materialien im Mathe Vorkurs bearbeitet? hast du dir jeden Tag eine feste Zeiteinheit genommen und so gearbeitet? Auf der Webseite stand meine ich, für ein Studium sollte man zw. 15-20 Wochenstunden einplanen. Ich dachte also an 2h jeden Abend und Sa/So aufgeteilt jeweils 5.
  4. @FroxXWie lange hat das bei dir gedauert, als du dich zum VK Mathe angemeldet hast, bis du dann Material und den Studienvertrag bekommen hast?
  5. Danke für die Info. Das ist gut, dass du ähnliche Voraussetzungen hast, wie waren deine Noten so in Mathe? also in der Gesamtschule
  6. Hallo, gut dass sowieso gerade ein Thread offen ist. Ich habe ähnliches an der WHB vor, also Bachelor IT Security gibts jemanden von euch, der den Mathe Vorkurs gemacht hat, wielange dauert dass, bis man dort Rückmeldung bekommt? Ich habe mich dort vor 2 Tagen angemeldet bekam zwar die Bestätigung des Mail Einganges aber danach nichts mehr, nicht dass die Mails von der WHB vom Server abgewiesen wurden... hatte das Problem schon öfter. Wie seht ihr Mathe in dem Kurs? Ich mach mir wie viele andere auch Sorgen darüber, ob es schaffbar ist, auch wenn man nicht der Sofort-Mathe-Checker ist ? VG und Danke für eure Infos
  7. Mir ist schon bewusst, dass man Dinge lernen muss auf die man keine Lust hat, aber es geht mir um die Relevanz von Dingen FÜR mein Berufsleben. Ein Programmiersprache kann ich immer mal eher Gebrauchen als zu wissen, wie Schiller seine Werke geschrieben hat oder die Römer ihre Gladiatorenkämpfe ausgetragen haben. Hier muss ich deutlich nochmal betonen dass mir das Abi grundsätzlich NICHT zu schwer fällt, sondern ich durch eine gesundheitl. Sache an meiner Luftröhre in letzten halben Jahr viel Stoff verpasst habe, den ich in so kurzer Zeit auch durch Schulschließungen aktuell nicht aufholen kann, bedeutet: entweder mach ich es weiter und hab ein miserables Zeugnis mit dem ich vielleicht irgendwie durchkomme, oder ich überlege mir, nicht weiter Zeit in etwas zu verschwenden dass mir eigentlich nur einen Zettel gibt, wo drauf steht "Fachabitur"... Bis letztes Jahr Sept. hatte ich einen Schnitt von 2,8 danach bin ich öfter krank gewesen und abgerutscht auf 3,0 dass wird jetzt im nächsten Halbjahr nicht besser aussehen. Im Grunde genommen muss ich mich 2 Jahre völligst verausgaben (im Sinne von 65-70h Woche) kaum richtigen Urlaub und Vollzeitjob um einen Schein zu bekommen, damit ich dann erst das machen kann, was ich eigentlich machen will. Ich hänge definitiv in keiner Traumwelt fest wo ich der Meinung bin, dass man im Studium nur das macht, worauf man Bock hat, aus dem Alter bin ich raus und mir mit 29 durchaus bewusst, dass das kein Kinderspiel ist, sonst würde ich mir das nicht so genau überlegen.
  8. Die Problematik ist nicht die Menge dieser Dinge, sondern so viel komplett verschiedenes. Du kannst dich nicht auf eine Sache wirklich konzentrieren. Ja ein Abi grundsätzlich finde ich auch "hochwertig" für die Allgemeinbildung, aber nur unter dem Aspekt, dass man das ohne Druck machen kann, dass man irgendwas unbedingt schaffen muss, damit man nicht sitzen bleibt. Ich sag mal, den Druck hab ich im Studium noch stark genug, mich selbst stört eher dass ich mich mit Dingen wie Schillers "Kabale und Liebe" auseinandersetzen soll, weils mich überhaupt nicht interessiert, wirklich garnicht, in Englisch lesen wir einen Jugendroman -sorry, aber sowas find ich einfach gestohlene Zeit- oder sowas wie Latein... es ist komplett unwichtig, außer fürs "Angeben" und um ein paar Dinge ableiten zu können in die Modernen Sprachen, ist es vollkommen nutzlos, entscheidet aber darüber ob ich ein vollwertiges Abi machen darf oder nicht. Wäre halt schöner sich gleich damit zu beschäftigen wo man überhaupt hin will.
  9. das hört sich gut an, muss mich über deren Angebot mal informieren
  10. Danke für die Antworten. Der Probemonat ist sicher eine gute Idee um zu prüfen ob es was für einen ist. Ich werde mir mal verschieden Anbieter ansehen und mal schauen was auf deren Webseiten so steht. Aktuell kenne ich Fernuni Hagen -da sollen wohl die Abbrecherquoten sehr hoch sein Wilhelm Büchner -bisher nichts schlechtes gelesen, Kosten stand da was mit 279€ Monat. Müsste mal weiter googlen.
  11. Aber kann mir jemand was zu den kosten sagen? alles andere schau ich nach, aber ich hab immer Angst, dass bei sowas noch versteckte Kosten kommen, nur so ~ bei der einen Hochschule hab ich was von 350€ im Monat gelesen, bei anderen ab 169€... aber AB kann ja alles heißen
  12. wie ist das denn mit den Probemonaten, also Kosten die schon was uns was kostet es überhaupt monatlich, hab da schon verschiedenes gelesen. Ohne Abi muss ich ja auch die HZG erstmal bestehen und solang ist man erstmal Gasthörer oder ist das an jeder FH anders?
  13. ich dachte halt, es würde mich irgendwie besser drauf vorbereiten, gerade weil ich so lange aus der Schule raus war, und der Kooperationspartner meines AGs fürs Duale Studium hatte mich abgelehnt als ich mich vorher direkt beworben hatte, ich wollte über die Berufserfahrung ins Studium kommen. Sie haben mir eine Absage geschickt und die inoffizielle Begründung war: naja, öffentlich müssen wir angeben dass wir auch nicht Abiturienten nehmen über Tests aber inoffiziell wollen wir nur Leute mit Abitur weil die Abrecherquote bei denen ohne Abi zu hoch ist.. nur deswegen hab ich das überhaupt angefangen
  14. Hi, ja dass mit dem Stoff ist korrekt, man muss sehr viele Themen in kurzer Zeit durchkauen, damit man in den kurzen 3 Jahren alle auf einen Stand bringt und dazu noch FH Reife erreicht. An der Schule wo ich jetzt bin, wars früher so, dass die ihr eigenes Abi hatten, sprich die konnten mehr auf die Leute eingehen, mehr Dinge im Lehrplan einplanen die für Erwachsene interessant sind, gerade in Deutsch etc. aber da ein "eigenes" Abi für ein Abendgymnasium zu teuer ist, müssen sie sich nun am Abi für die normalen Tagesschulen orientieren. Das heißt, wir machen original denselben Stoff und dasselbe Abitur wie ein 16 Jähriger der halt nur zur Schule geht und nicht noch arbeitet etc. Die Lehrer sagen auch dass die Anforderungen extrem angezogen haben.
  15. Hallo zusammen, ich versuch mal die gröbsten Fakten zu nennen. Sollten noch Fragen sein, einfach fragen. Ich bin 29 Jahre alt und ausgebildete Fachinformatikerin mit 3 Jahren Berufserfahrung. 2009 habe ich an der Gesamtschule meine Mittlere Reife abgeschlossen. Danach 2 Ausbildungen, einmal als Fachkraft für Lebensmitteltechnik und einmal Fachinformatikerin für Systemintegration (diese aber über Umschulung) abgeschlossen. Ich will unbedingt den Versuch wagen, Informatik zu studieren, warum wagen... naja, ich brauch immer etwas länger bis ich Mathematische Zusammenhänge verstehe, dennoch bin ich nicht uninteressiert daran. Ich schaue mir z.b. gerne hier und da Videos vom Christian Spannagel auf Youtube an und finde die Themen durchaus Spannend. Ich habe mich letztes Jahr im Feburar dazu entschlossen, das Abitur neben dem Job abends nachzuholen, bin nun in der 11. und im August 2021 hätte ich mein Fachabitur. Jetzt kommt das aber... aufgrund der aktuellen Schulschließungen und Gesundheitlicher Fehltage, habe ich im letzten Jahr 2 Wochen Lernstoff verpasst und dieses Jahr bereits wieder 2 Wochen. Hört sich nicht viel an aber im Abendgymnasium nach G8 wird der Stoff so schnell durchgeballert, wenn man da eine Woche fehlt, kann es gut und gerne sein, dass man am Wochenende 8 Arbeitsblätter mit neuem Stoff durcharbeiten muss, sonst ist man abgehängt. Ich werde dieses Jahr, sobald die Situation wieder ruhiger wird, noch eine anspruchsvolle OP mit 3 Wochen krankheitszeit über mich ergehen lassen müssen. Danach ist das Thema aber durch und ich wäre gesundheitlich wieder fit. Zumal meine "normale" Arbeitsbelastung -ohne Corona- bedeutet, von 7-23 Uhr aus dem Haus, Mo-Fr., sprich 65-70h Wochen sind für mich mehr oder weniger Gewohnheit, aber man ist eigentlich ständig im Arsch und hat kaum Zeit durchzuatmen, vorallem nicht, wenns Klausurphasen gibt. Ich hab vom Schulort nochmal 30-40 min Fahrzeit nach Hause, das schlaucht natürlich zusätzlich und kostet Zeit. Da ich mir mit dem Stoff nur per Mail (und der Fehlzeit davor schon) ziemlich schwer tue, stellte ich mir die Frage, ob es überhaupt Sinn macht, das auf Biegen und Brechen durchzuziehen. Wenn ich das Halbjahr schaffe, dann wahrscheinlich mit ach und krach und schlechtem Zeugnis. Die Problematik ist ja, jedes Fach muss ich mind. über 5 Punkte halten. So Fächer wie Geschichte, Deutsch oder Latein brauch ich danach aber nie wieder, (Deutsch im weitesten Sinne, Charakterisierungen etc) Also muss ich Zeit für Fächer jetzt aufwenden, die es mir noch schwerer machen, den verpassten Stoff in den wichtigen Fächern nachzuarbeiten. Am liebsten würde ich mich nur auf die für mich später relevanten Fächer konzentrieren (Mathe, Englisch, Bio, Chemie oder so), ohne die Gefahr zu haben wegen den anderen Sitzen zu bleiben. Entweder ich machs irgendwie fertig, dieses Halbjahr. Ich pausiere, verliere ein komplettes Jahr und muss das letzte Halbjahr nochmal machen oder was ich auch überlegt habe, ich probiere es direkt über ein Fernstudium wenn ich wieder gesund bin. Über die Wilhelm Bücher Hochschule hab ich schon bisschen was gelesen und auch gutes. Was würdet ihr mir Raten? Ob ich ein Informatik Studium schaffe? Keine Ahnung, ich weiß es wirklich nicht. Ich weiß nur, dass ich daran interessiert bin und ich mit Mathe nicht auf Kriegsfuss stehe, aber öfter mal länger brauche, bis ich wo durchsteige... evtl bin ich auch einer der Menschen die in der Schule in Mathe immer nur mittelprächtig waren und mit dem Hochschulmathe weit besser können -keine Ahnung-. Es wäre also alles ein Versuch. Würde ich mein Abi fertig machen, hätte ich die Chance auf einen Dualen Studiumsplatz bei meinem AG, allerdings ist die kooperierende Hochschule was Fachabitur angeht sehr voreingenommen und nimmt nur nach zusätzlichen Delta Tests auf -wenn man kein reines Abitur hat-, so oder so, hätte ich sowieso noch eine Hürde. Mache ich das Studium über einen Fernanbieter, hätte ich keine Chance danach eine garantierte Stelle bei meinem jetztigen AG zu bekommen, nur wenn ich über SIE das Duale Studium abschließe. Gut, wie wahrscheinlich allen, macht mir Mathe am meisten Kopfzerbrechen, ich weiß, die ersten beiden Semester sind zumindest an einer normalen FH fast reines Mathe, hab mir da schon einiges zu durchgelesen, ich hab da auch keine "Traumvorstellungen" von, wie "Ich will später Programmierer oder Gamedesigner werden" Warum ein Studium: Ich will die Zusammenhänge besser verstehen. In der Ausbildung kommt immer nur der Oberflächliche Kram dran, man steigt nicht tiefer ein in die Themen und viele Berufsbereiche bleiben einem ohne Studium verschlossen -gerade im ÖD, wo ich aktuell tätig bin- Ich würde später gerne mal in Richtung Security gehen, finde mega Interessant wie Schadprogramme oder Botnetze arbeiten, wie Verschlüsselungstrojaner funktionieren etc. und um das zu verstehen, macht es glaube ich Sinn, ein Studium zu machen. So, das wars erstmal, von mir. Vielleicht gibts hier den ein oder anderen Erfahrungsbericht zum Studium ohne Abi mit Mittlerer Reife und 10 Jahren Pause dazwischen ^^. Merci und bleibt gesund!
×
×
  • Neu erstellen...