Springe zum Inhalt

Frank_Boernard

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    13
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

52 Sehr gut

Informationen

  • Status
    Aktiver Fernstudent
  • Anbieter
    DISC/TU Kaiserslautern
  • Studiengang
    Master Organisation und Kommunikation
  • Wohnort
    Sulz am Neckar
  • Geschlecht
    m

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Es ist eine Weile her, seit ich zuletzt über mein Studium "Organisation und Kommunikation" an der TU Kaiserslautern geschrieben habe – und im Grunde tue ich es heute auch nicht. Warum? Wartet's ab... Was bisher geschah: Nicht ohne meinen Zoom-Stammtisch! Schauen wir zunächst einmal kurz, was an wesentlichen Entwicklungen bisher passierte: Von Beginn an war es etwas intransparent, welche Anforderungen gestellt werden, wie das Studium abläuft, was mich erwartet Kurz vor dem Studium gelang es, sowohl eine Whatsapp-Gruppe, als auch einen Zoom-Stammtisch einzuric
  2. Heute startete das Fernstudium Organisation und Kommunikation am Distance and Independent Studies Center der Technischen Universität Kaiserslautern richtig - na ja, zumindest so halb. Aber der Reihe nach: Bisher gab's ja Studienbriefe, ein paar Bücher, sehr viele Infos und Selbststudium. Ich habe erst alles gesichtet, mich wie üblich zu einem Studienstart ziemlich durcheinanderbringen und verunsichern lassen – und dann einfach mal angefangen: Word-Templates im richtigen Format anlegen, Ordnerstruktur auf dem Rechner erstellen (Anmerkung an mich selber: Ich sollte das lieber in der
  3. Wie angekündigt wurden die Kursmaterialien für das erste Semester von der TU Kaiserslautern am 26. Oktober 2020 freigeschaltet. Ein Blick zurück nach vorn Bevor ich darauf eingehe, möchte ich Euch kurz schildern, wie ich bisher studiert habe. Im Präsenzstudium gab es Vorlesungen, teilweise Tutorien, Workshops, Repetitorien, Arbeitsgruppen und Arbeitsmaterialien. In der Regel wurde ein Studienhandbuch präsentiert, ausgehändigt oder online zur Verfügung gestellt. Man konnte sich mit einem Prof oder Dozenten austauschen, wie die Aufgaben zu bearbeiten sind, Rückfragen stelle
  4. Vorletzte Woche habe ich an einem Kompaktseminar an der Württembergischen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie teilgenommen und mein Wissen zum Change Management aufgefrischt sowie erweitert. Man schaut bei solchen Gelegenheiten ja immer in den Spiegel. Auf der Rückfahrt durch den üblichen Stau-Wahnsinn von Stuttgart habe ich Mantra-artig vor mich hingemurmelt: "Schau auf das Positive, schau auf das Positive, schau auf das Positive". Es war mir wieder einmal bewusst geworden, dass Menschen seit Urzeiten in den ganzen Gebüschen um sie herum nach dem Säbelzahntiger suchen, nach den Proble
  5. Danke fürs Feedback! Ich bin vom letzten Studium an einer englischen Universität etwas verwöhnt. Auch dort gab es mehrere Portale und es war teilweise umständlich. Aber alle Infos wurden zentral auf Moodle gestellt, dort fand der Austausch statt – und es wurden alle benötigten Links veröffentlicht. Zudem ging's ohne VPN. Ich verstehe völlig, dass VPN aus Sicherheitsgründen bei der Übermittlung persönlicher Daten nötig ist – nerven tut es manchmal trotzdem...
  6. Aller Anfang ist schwer, heißt es so schön – und manchmal ist er auch verwirrend. Das trifft auch für "Organisation und Kommunikation" zu. Ich kämpfe gerade mit den zwei großen Themenbereichen: Zugänge zu den zahlreichen Online-Portalen: Wo muss ich mich wie anmelden, um an alle relevanten Inhalte zu kommen und die Pflichten zu erfüllen? Präsenzveranstaltungen – Wie organisiere ich meine Teilnahme an den Seminaren vor Ort unter Corona-Bedingungen? Im Online-Dschungel der Organisation und Kommunikation Zum ersten Themenbereich gab es neben dem bereits ge
  7. Ja, ein guter Test der Studierfähigkeit 😉 Allerdings gehört zu "Organisation und Kommunikation" gerade im Hinblick auf die Digitalisierung von Verwaltungen auch die Frage der Nutzer*innenfreundlichkeit, der Entbürokratisierung und der Optimierung der Kommunikation. Sprich, nicht zu viele Infos zusammenquetschen mit dem Risiko, dass etwas untergeht.
  8. Hallo firefly, ich habe einen Blog zum Studium gestartet. Es beginnt voraussichtlich Ende Oktober. Frank
  9. Die Entscheidung für oder gegen eine Fachrichtung, eine bestimmte Studienform, eine Universität und einen Startzeitpunkt ist sehr individuell und komplex. Das wird sicher in naher Zukunft nicht einfacher, wenn die Hybridisierung von Studiengängen durch Corona bedingt ebenso Fahrt aufnimmt wie der Trend zu Spezialisierungen, Zertifikatsstudien und weiteren Formen des akademischen Lernens. Wie kommt also die Henne zum Ei und ich zum DISC? Ich hätte mir sicher eine tolle, gewichtete Entscheidungsmatrix basteln können – zum Beispiel mit folgenden Kriterien: Möchte ich ein voll di
  10. Vorherige Bewerbungen: Meist wenig Papierkram Ich möchte kurz auf meine vorherigen Bewerbungen für das Studien eingehen: Beim ersten Studium (Soziologie und Psychologie in Präsenz) habe ich mein Abiturzeugnis eingereicht. Da es genug Studienplätze und keinen Numerus Clausus gab, lief das unkompliziert. Beim zweiten und dritten Studium (BA und Master Business Administration) lief es über ein persönliches Gespräch mit den Studiengangsleitern. Diese bescheinigten (für mich) unbürokratisch meine Motivation und Eignung, fertig. Klar, da es sich beim einen um eine private Business S
  11. Um Euch einen Eindruck zu geben, wer hier für Euch bloggt, möchte ich kurz über meine bisherigen Erfahrungen an Universitäten berichten - von meinem Präsenzstudium in den 90-er Jahren über diverse MOOCs sowie ein nebenberufliches Bachelorstudium an einer privaten Business-School bis hin zu einem internationalen "Flying University"-Masterstudium. Wenn Ihr nicht so intensiv einsteigen wollt, überspringt den Beitrag einfach. In grauer Vorzeit: Mit Hammer und Meißel Nach meinem Abitur 1989 an einem Gymnasium im Sauerland habe ich zunächst ab 1990 an der Philipps-Universität Marbur
  12. Hallo, ich habe mich gerade für den Studiengang Master-Fernstudiengang Organisation und Kommunikation am DISC der TU Kaiserslautern beworben. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Besonders interessiert mich: - Wie ist Eure allgemeine Einschätzung zum Studiengang? - Wie stark sind die Präsenz-Seminare frequentiert? - Wie frühzeitig kommen die Präsenztermine (kann man sie mittelfristig planen)? - Wie komplex sind die Einsendeaufgaben und sonstigen Studienleistungen? Bisher habe ich Erfahrung mit zwei konventionellen Präsenzstudien, einem kombinierten
×
×
  • Neu erstellen...