Springe zum Inhalt

TransAm8

Benutzer
  • Anzahl Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

7 Neutral

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Croweded, zumal der Bedarf hierzulande nicht allzu hoch sein sollte. Kannst du nicht von deiner jetzigen Position aus mit "kleineren" Fortbildungen versuchen da reinzurutschen wenn du willst? Oder frag mal deinen Vorgesetzten wie man da am besten hinkommt. Kauf dir einen gebrauchten Van, mach ne dashcam rein und motz ihn auf. Dann hast du deine rennende Fotoausrüstung mit der du auf Reisen gehen kannst.
  2. Naja, ich hab ja nicht gesagt, dass das bei anderen Studienfächern anders ist. Wollte nur mal hervorheben, dass man mit einem Data Science Titel allein nicht weit kommt. Wenn der Master selber keine Rolle spielt. würde ich mich einfach mal darüber schlau machen, welche Zertifikate Google, Amazon und Co. anerkennen und damit (normalerweise) auch kleinere Firmen. Das dann auch nur, damit deine Bewerbung nicht im Müll landet. Im Bewerbungsprozess wird das Wissen dann eh auf Herz und Nieren geprüft, da Hilft dir nur Können.
  3. Wenn ich mir mal so angucke was die Hochschule Trier in dem genannten Info-Master anbietet, dann ist das verglichen zu den Info Bachelorstudiengängen an der HS Trier schon eine reine Schweinerei, zumal selbst Medieninformatiker mit Kram wie Linearer Algebra, Theoretischer Informatik und weiß der geier wie vielen weiteren Mathemodulen von z.T. narzistischen Profs im Bachelor belästigt werden. Die Inhalte sind des hier verlinkten Studiengangs sind gut, aber nicht das, was ich unter einem Master in der Informatik verstehe - und das man sich dann Master of Computer Science schimpfen da
  4. Computer Science (dt. Informatik) und Data Science decken sich aber nicht wirklich. Wenn einem geraten wird, nach einem z.B. VWL Studium Data Science oder Informatik zu machen, dann hört das für mich an wie, wenn jemandem geraten wird, "Irgendwas mit Computer" zu machen. In der Data Science gibts einen regelrechten Goldrausch, jeder will "irgendwas mit AI" machen. Klar, jeder wird da seine eigenen Anforderungen ans Studium haben, aber der wichtigste Anhaltspunkt ist, inwiefern so ein Studium zur Berufsqualifikation beiträgt. Dass ein Studium in Data Science den Absolventen nicht z
  5. Situation: Studiere noch auf Teilzeit, würde auf Vollzeit wechseln. Möchte als Werksstudi weitermachen, weil ich dann hier und da abgaben sparen kann. Hab mich bei der Krankenkasse erkundigt und die Alte sagt mir, dass das für Fernstudis nicht gilt. Beim Gespräch war keine Rede vom Zeitmodell.
  6. Es gibt ja auch die Regelung, dass man während der Semesterferien mehr als 20h arbeiten darf - nur wann würde dies für ein Fernstudium gelten - es gibt ja keine Semesterferien im eigentlichen Sinne.
  7. Ich habe lediglich mal bei der Versicherung angerufen und gefragt, wie das bei denen denn geregelt ist. Hab gesagt bekommen, dass dieses Privileg für Fernstudis nicht gilt.
  8. Hab tatsächlich telefoniert mit der Krankenkasse und die haben mir gesagt, dass für Fernstudierende das nicht gilt.
  9. Hallo, ich hab mir grade gesetzliche Regelungen zu Werksstudenten angeschaut und da heisst es, dass Werkstudenten während der Vorlesungszeit nicht mehr als 20h jobben sollen. Lange rede kurzer sinn: Wie ist das bei Fernstudenten geregelt? Ich meine, viele können ja ihre Klausuren selber legen und Vorlesungen gibts sowieso nicht - dementsprechend auch keine strikte Trennung zwischen Vorlesungszeit und Semesterferien. https://www.studentenwerke.de/de/werkstudentenprivileg
  10. Eieiei, eigentlich wollte ich nur wissen wies an der AKAD so ist, weil auf der Seite gefühlt nix steht und die Modulpläne nicht einsehbar sind. Warum? Weiß wahrscheinlich nur die AKAD selbst - oder jemand hat gepennt. Servicetechnisch liegt die IUBH noch vorn, solange die AKAD den genannten Umstieg nicht vollzieht, d.h. flexibel die Klausuren selber belegen zu können. Auch dieses aufgeilen daran, wie viel Umfang ein Modul hat ist nicht das woraufs ankommt. Es juckt den Arbeitgeber nicht, ob ich im Studium 30 oder 300 Seiten Berechenbarkeitstheorie im Kreis getan
  11. Ich glaub ich kann dir immernoch nicht ganz folgen. Man muss also zum Zeitpunkt des ersten Projekts die 960€ zahlen und dann ist das quasi für alle weiteren Projekte im Studium gedeckt?
  12. Für jedes Projekt oder wie meinst du das?
  13. Ich frag mich da ganz ehrlich, wer sich das angeguckt hat und gedacht hat "ja, stimmt so". Wenn man für den Microsoft-Käse eine Klausur bräuchte, dann hätte Microsoft aber ja ganz schön reingeschi**en In der Teams-Gruppe gibts aber noch ein "selbstgeschriebenes Skript" für.
  14. Okay, das war schonmal sehr aufschlussreich, danke dafür. Die Seite von AKAD selber ist da ja nicht so aufschlussreich. Ich hab da noch ne andere Frage: Kosten bei der AKAD Prüfungen eigentlich geld? Gesehen hier: https://www.akad.de/gebuehrenordnung/#:~:text=Prüfungsgebühr für Diplom-%2C Bachelor-,und MBA-Studiengänge%3A 960 €
  15. Hi, ich habe den Gedanken, von der IUBH zur AKAD zu wechseln, weil dort an Studiengang angeboten wird, welches so in der Form nicht von der IUBH angeboten wird. Ich hab mal ein paar Google Suchen gemacht bzgl. den Bewertungen der Unis und bin auf folgendes gestoßen: Trustpilot: Da schneidet die AKAD besser ab als die IUBH, was aber vielleicht am Nano Degree das es gratis gab liegt. Trusted: Da schneidet die AKAD wesentlich schlechter ab als die IUBH. Was mir aufällt ist, dass sich viele über die Online-Klausuren bei der AKAD beschweren - aber nicht wirklich angeben warum. Au
×
×
  • Neu erstellen...